Roland JX-10 Sysex Probleme?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Resofreak, 17. Juni 2007.

  1. Stimmt das, dass der Roland JX 10 mit Sysex nicht richtig klar kommt, und somit Software Editoren wie der Unisyn von Motu für PC nicht funktioniert? Aber mit dem JX8P soll das ganze funktionieren? Wie sind da eure Erfahrungen? Ich habe die Software Unisyn, ein
    Profil für den JX8P existiert, aber nicht für den JX10.

    Danke im Voraus
     
  2. Ja, das stimmt. Ich habe selbst keine Erfahrung damit, aber der JX-10 hat dokumentierte Probleme mit Sysex. Die Rack version MKS-70 hat offensichtlich diese Problemen nicht. AFAIK gibt's keine Lösung dafür, also keine "work around." Ich habe eine JX-8P und mit dem habe ich gar kein Problem mit software Editoren (ich hatte einmal den PG-800 Programmer, habe leider verkauft, weil ich Geld brauchte! :cry: )
     
  3. Jörg

    Jörg |

    AFAIK kann man beim JX-10 (im Gegensatz zum MKS70) keine einzelnen Parameter über Sysex ändern, sondern man kann nur ganze Sounds dumpen. Oder war es sogar zwingend der ganze Speicherinhalt?
    Und das geht glaub ich auch nur, wenn eine Cartridge steckt.
    Irgendwie so. :dunno: Ich hatte mal einen JX-10, aber dieses Thema war mir immer herzlich egal.

    Vielleicht mal hier schauen:
    http://members.iquest.net/~twilight/superjx.html
    http://wolzow.mindworks.ee/analog/jx-10.htm
    http://www.flyingsnowman.com/~flyings/m ... 2&subid=25
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich glaub für den JX10 hat mal wer ein neues OS gehackt - gibts irgendwo im Netz zum Download. (Wenn ich mir richtig erinnere hab ich mal für jemanden ein 27C256 damit gebrannt...)
     
  5. Jörg

    Jörg |

  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, die frühen Rolands waren immer so gestrickt, dass man immer en bloc senden muss bzw empfangen und dann manuell speichern, hab das noch mit dem Alpha Juno so gemacht, nur frisst der auch einzelne Parameter, da ja die Regler schon auf SysEx umgestellt waren.. das haben sie nach dem ersten Programmer PG200 dann auch eingesehen und auf Midi umgeschwenkt.. Aber normal dumpen kann man schon..
     
  7. Also:

    Fast alles schon gesagt!

    Wichtig! Ohne Cardridge geht das Dumpen nicht! Das Teil ist MIDImäßig so bescheuert gestrickt, das man nur den Inhalt einer M64C-Cardridge dumpen kann. Will man den Speicherinhalt dumpen, muss man diesen erst auf die Card kopieren und diese dann dumpen :roll: !! Colin Fraser hat absolut recht, wenn er sich frägt ob das OS die Putzfrau geschrieben hat! :?
     
  8. Hey super danke für eure schnellen Antworten. Dann werde ich mir lieber ne JX8P zu legen.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der JX8P ist ähnlich drauf, aber man braucht keine Cartridge..
     
  10. MFox

    MFox -

    wenn der programmer dabei ist und das m64c speichercartridge, faellt die limitierung gar nicht mal so arg auf.

    es gibt uebrigens klanglich einen unterschied, zumindestens bei mir hatte ich das damals beobachtet, als ich noch beide hatte: die resonanz des jx10 geht in einen hoeheren bereichs als beim jx8p
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ah, ok.. Danke für die Info. Das mit der Resonanz.
    Roland hat auch stets die Parameter musikalisch begrenzt, manchmal mehr, mal weniger. Juno60-Faktor nenn ich das mal.. Klingt dadurch aber nie "total ungewollt".
     

Diese Seite empfehlen