Roland JX-305 oder D-50

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 17. Februar 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was würdet Ihr eher kaufen? Vom Spassfaktor tendiere ich eher zum JX-305, da mit Sequencer, 16fach multitimbral, MC-505 mit Keyboard, JV-1080'ige Sounds, also kann man auch damit alleine schon Spass haben. Einfach so zum Ideen sammeln, einschalten, experimentieren. Wofür würdet ihr euch entscheiden bei gleichem Preis?

    Ich suche gerade ein Keyboard, anstatt eine Gurke wie Korg MicroKorg oder sowas zu nehmen, greife ich doch lieber zu solch älteren Schätzen.
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ganz klar D-50.
    ein synth mit charakter, unverwechselbarer klang und echter klassiker.

    der JX ist ne gurke. sowas darf sich nicht synth nennen. :mrgreen:
     
  3. Ich kenne den JX305 nicht wirklich, aber all die Spassfaktorsachen bringt der D50 nicht.
    Einschalten und Ideen sammeln ja, aber Experimentieren? Sagen wir so: bestenfalls ein bisschen auf der rein musikalischen Seite, aber sicher nicht auf der klanglichen Seite.
    Der D50 ist ein toll klingender monotimbraler Synth - aber eben nur monotimbral. Da ist nix mit mal schnell eine Songarrangement entwerfen. Klanglich aber in seiner Rauheit wirklich herausstechend.


    Die Frage, die man Dir nicht beantworten kann, ist: trägt ein JX305 für Dich auf Dauer, oder nervt der doch recht vorgefertigte Sound des JX305.
    Ich hab in der gleichen Art seit zwanzig Jahren ein Soundcanvas SC33, das keinen besonders tollen Sound hat, das ich aber sicher nicht weggeben werde, einfach weil es super praktisch ist, wenn man schnell mal ein Basis-Arrangement entwerfen will. Für den tollen Sound hab ich mir später andere Teile gekauft - und ein D50 steht da irgendwann auch noch auf der Liste.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Den D-50 könnte man andererseits zusammen mit einem Looper, z.B. Mobius, layern... naja wäre dann wieder was anderes. Eigentlich wäre der JX-305 eher was für mich glaube ich, obwohl der Sound des D-50 origineller wäre.

    Die musikalische Seite würde mir mehr als ausreichen, die internen Sounds müssen dann ausreichen, noch besser, dann MUSS man eben musikalisch kreativer werden.
     
  5. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    mehr spass vs toller klang.
    ist schwer zu beantworten. du mußt den nehmen, worauf du mehr gewichtung legst. oder halt was ganz anderes ;-)
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich bin auch offen für andere Vorschläge, möglichst mit Sequencer, so ähnlich wie beim JX-305, mit Tastatur, möglichst multitimbral, günstig, d.h. 200..300 Euro Gebrauchtpreis.
     
  7. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    digital
    microX oder X50 ?

    va
    An1x ?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mit ein bischen uebung klingt die mc505 aber wirklich klasse !! 4 tones layern und untereinander moduliert ist schon stark + fx die vor 10 jahren noch bloed waren aber heute charakter besitzen . Die distortion zb oder das shortdelay

    Aaaaber gerade das in verbindung mit sequencer und arp , jungejunge ..... Gute nummer !
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier eine schöne magische Sequenz am Anfang, leider sind die folgenden Melodien nicht mehr soo spannend, aber trotzdem ganz nett. Auch sonst hat L00m33r ganz nette Songs.
     
  10. Steril

    Steril Tach

    Ich muss jetzt auch einmal eine Lanze für den JX brechen: Ich habe jahrelang eine MC-505 besessen und war immer wieder überrascht, was man da an Sounds rausholen kann! Die Kiste als reine Presetschleuder abzutun wäre nicht fair, zumal ich zumindest bei der MC-505 die meisten Presets eher bescheiden fand. Den typischen Roland-Grundsound muss man aber natürlich mögen.

    Die Korg-Teile (micro-X etc.) sind aber auch gute Alternativen...
     
  11. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ja ich hab das oben mit dem JX auch mit augenzwinkern gemeint. ;-)
    D50 und JX-305 kann man eigentlich garnicht miteinander vergleichen, weil konzeptionell und vom klang her grund auf verschieden. der d50 ist halt ein reiner synth mit eigenständigem klang und den muss man auch mögen klar. die rauschfahne ist hier immer präsent.
    der JX ist ein typischer 90s rompler mit knöpfen, arp und sequenzer. man kann auch beide haben ;-)
     
  12. Murano

    Murano Tach

    Der D-50 ist ein Hammerteil zum Soundsbasteln, experimentieren, live-spielen - aber er ist sicher keine Groovebox, um rasch ganze Kompositionen zu kreieren. Wenn du das willst bist Du mit dem JX-305 sicher besser bedient.

    Als Alternative zum JX-305 und mit sicher besseren Synthesemöglichkeiten würde ich Dir eine ältere Workstation (also ein Synthie mit Sequencer) empfehlen. Bei Yamahas SY85 bekommst Du für sehr wenig Geld sehr viel Synth und erst noch eine gute Tastatur Auch empfehlenswert, wenn auch etwas teurer ist Korgs Trinity.
     

Diese Seite empfehlen