Roland JX-3P Optimierungen und Mods?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von moogist, 21. Juni 2015.

  1. moogist

    moogist engagiert

    Ich mag meinen JX-3P wirklich gerne. Was mich stört: Der stark rauschende Chorus und die fehlende Möglichkeit, ihn in seinem Mischungsverhältnis zum Sound zu regeln. Weiterhin würde ich mir eine Anschlussmöglichkeit für ein CV-Pedal wünschen, um z.B. die Cutoff-Frequenz (oder auch andere Parameter) beim Spielen zum modulieren. Da ich weiß, dass es hier im Forum viele JX-3P Experten gibt: Habt Ihr Ideen und Vorschläge, wie man den JX-3P in o.g. Sinne optimieren kann?
     
  2. Der Brightnessregler ist im Prinzip ein CV-Anschluss für das Filter. Ist beschrieben unter http://fa.utfs.org/diy/jx3p/jx3p_mod.htm -> "External control voltage input for VCF"

    Das mit der Chorus-Balance wollte ich auch immer schon mal machen, ebenso modulationsamount des Chorus, Offset und Feedback. Das schau ich mir demnächst gerne mal an.
     
  3. moogist

    moogist engagiert

    Danke, Florian. Der Brightness-Regler hat ja nur einen sehr kleinen Regelbereich. Mit dem Regelbereich der Cutoff-Frequenz hat das wenig zu tun. Live regele ich das momentan mit der linken Hand am Sens Regler und des Aufrufs der Buttons GroupB/1. Die steht dann leider nicht mehr für andere Dinge zur Verfügung. Ich besorge mir einen externen Chorus für relativ kleines Geld, dann ist das Rausch- und Regelproblem erst einmal Geschichte.
     
  4. Du hast meinen Link nicht gelesen oder nicht verstanden. Ich darf mich selbst zitieren:

    "If you wish to increase the amount of the modulation, you have to reduce the value of R110, R210, ... to R610 in each voice. To get full modulation amount it must be 4.7 kOhms; the bigger the resistor the smaller the modulationamount of this control will be."
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Bei meinem JX habe ich immer das Gefühl, daß der Brightness Regler im Prinzip auch nicht vorhanden sein könnte, so gering ist der hörbare Effekt, den er hat.

    Stephen
     
  6. Wenn ich mich richtig erinnere, ist es eine Erhöhung der Cutoff-Frequenz um etwa eine Quint. Das sollte man recht schön ausprobieren können, in dem man die Resonanz aufdreht, dann den "Brightness"-Regler ganz runter zieht, und dann die Cutoff zwei Oktaven über den Grundton setzt, wenn man jetzt die Brightness aufzieht sollte es etwa bis zur Quint höher gehen.
    Ich kanns leider nicht ausprobieren, da ich a) in der Arbeit bin ;-) und b) bei meinen beiden 3Ps der Brightnessregler modifiziert ist. Beim einen macht der die Chorusgeschwindigkeit, beim anderen habe ich eben den Amount des Reglers auf gezogen.
     
  7. moogist

    moogist engagiert

    [/quote]Du hast meinen Link nicht gelesen oder nicht verstanden. Ich darf mich selbst zitieren:

    "If you wish to increase the amount of the modulation, you have to reduce the value of R110, R210, ... to R610 in each voice. To get full modulation amount it must be 4.7 kOhms; the bigger the resistor the smaller the modulationamount of this control will be."[/quote]

    Eine Mischung von beidem - sorry! Jetzt verrate mir bitte noch, ob das ganze mit einer 6.3mm Klinkenbuchse ausstatten könnte, so dass man ein CV Pedal anschließen könnte.
     
  8. Ja klar. Einfach die Klinkenbuchse mit Schaltkontakt in die Leitung vom Poti-Schleifer einfügen. Es gibt dafür auch die perfekte Stelle auf dem Panelboard:
    Da gibt es die Draht-Brücke "W9-10". Die knipst man durch und hängt da die Klinkenbuchse rein. Der Schaltkontakt kommt auf die vom Poti kommende Seite der Drahtbrücke, der Tip-Kontakt der Klinkenbuchse geht an die Seite, die zum Steckverbinder CN2 geht. Die Masse der Klinkenbuchse einfach auf Masse der anderen Klinkenbuchsen.

    Die Drahtbrücke findest Du wie folgt:

    Servicesmanual http://www.synfo.nl/servicemanuals/Rola ... _NOTES.pdf -> Seite 10.
    Das untere ist das Panel board. Ziemlich weit links ist der Brilliance-Regler. Da verfolgst Du die Leiterbahn des Centeranschluss des Potis nach oben. Nach einem kleinen Schlingelschlangel, geht dort die besagte Drahtbrücke nach rechts weg.

    Das Poti liefert zwischen 0 und +15V. Das wird man mit externen Signalen nach oben kaum überschreiten. Was negative Werte (zB negative Halbwelle von einem LFO) angeht kann ich Dir nix sagen, aber es sollte kein Problem sein, denn der gesamte Offset-Trimmer des VCF-bausteins geht komplett von -15 nach +15. Das sollte das IC also verknusen können.


    Hope that helps.
     
  9. moogist

    moogist engagiert

    Der Chorus meines JX-3P rauscht wie oben schon gesagt wie Sau. Der ist so einfach in diesem Zustand nicht einsetzbar. Ich habe gelesen, dass es auch 3Ps gibt, bei denen der Chorus gar nicht rauscht. Frage: Ist das Rauschen ein Defekt, den man reparieren kann?
     
  10. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Bei mir rauscht der Chorus auch, aber da muss ich schon ganz schön aufdrehen damit ich das wahrnehme und selbst dann ist es nicht störend, für mich jedenfalls.
    Ich finde analoge Effekte müssen etwas rauschen.Die beiden Chorusse von meinem Ex Juno106 haben da mehr gerauscht.
    Mach doch mal ne kleine Testaufnahme daß man das Rauschen mal begutachten kann.
     
  11. moogist

    moogist engagiert

    Na ja, bei mir hat es die Lautstärke eines (relativen leisen) Soundpatches.
     
  12. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Hm, :? das kann nicht normal sein.
     
  13. Die BBD Chips können altern. Ich habe letzhin die BBDs eines Hohner Logan gegen NOS-Chips getauscht. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Die MN3009 für den JX-3P gibts immer noch im Netz zu kaufen.
     
  14. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    Falls ich die BBD Chips an Bord habe scheinen die,oder der also noch gut zu sein.
    Altern die auch nur mit der Lagerung oder nur durch arbeiten? (schaffe ,schaffe Häusle baue)
    Wieviele Chips werden denn für den Chorus gebraucht? Ich würde mir da nämlich präventiv evtl. schon mal Ersatz beschaffen bevor es irgendwann mal losgeht
    mit der "Rauscherei"
     
  15. moogist

    moogist engagiert

    Ja, das wäre auch meine Frage an den Florian. Wieviele MN3009 BBD-Chips muss ich bestellen?
     
  16. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

  17. moogist

    moogist engagiert

  18. Rolo

    Rolo sinewavesurfer

    da hab ich's gelesen.

    The chorus chip might just be going bad after all these years

    The Chip (einer)
    The Chips (zwei)

    ........So, So dann sind es also 2. Na gut.
    Schaltpläne kann ich leider nicht lesen.Da würde ich mir den Wolf suchen.
    Chip ein und auslöten kann allerdings sogar ich, wenn ich weiß wo er sitzt :lol:

    Ich dachte wir reden über den C3PO..äh ,ich meine JX3p?
     
  19. moogist

    moogist engagiert

    Ich weiß, aber warum sollte es beim JX-3P anders sein?
     
  20. moogist

    moogist engagiert

    Zwischenstand: MN3009 Chips für 20 Euro in Irland gekauft, heute waren sie da. Platine ausgebaut, und was sehe ich: Die Chips (jeweils 8 Beine) sind DOCH gelötet. Das Raus- und Reinlöten traue ich mir nicht zu. Also: Platine zum Elektroniker um die Ecke gebracht. In ein paar Tagen weiß ich, ob es was gebracht hat.
     
  21. Sind das NOS (new old stock - also ungebrauchte), oder sind die ausgelötet? Wenn NOS: Quelle?
     
  22. moogist

    moogist engagiert

  23. moogist

    moogist engagiert

    Erfolg!!! Das Chorusrauschen ist Geschichte! :supi: :supi: :supi:
     
  24. moogist

    moogist engagiert

    Toll! Jetzt fängt das Rauschen wieder an... :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen