Roland MC-202 DRAM defekt?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von chipchap, 5. März 2008.

  1. nachdem ich die kohlekontakte der gummitastatur meiner 202 mit graphit 33 neubeschichtet habe (tip aus dem forum) ist leider mein problem was nicht funktionierende tasten bzw. mehrfachtriggern angeht doch nicht gelöst.

    ich hab mir die serviceanleitung mit schaltplänen besorgt und bin nun etwas weiter:

    Alle schalter die probleme machen, liegen in der keyboard matrix auf demselben strang und teilen sich den eingang an pin 7 des 4164 dram chip.

    daraufhin hab ich die kabel vom switching board zum mainboard ausgewechselt. keine veränderung. mir ist nun aufgefallen, dass der sequencer teilweise komplett verrückt spielt - es lässt sich teilweise nicht mehr aus dem play modus zurückschalten und die tonhöhen verändern sich zufällig, ohne dass ich irgendeine taste drücke. ich habe daraufhin über den tape load eingang eine externe sequenz reingeladen. gleiches verhalten.

    meine vermutung ist nun, dass der dram chip einen defekt hat -
    hält das jemand von euch für wahrscheinlich? ansonsten weiss ich nicht weiter...

    das seltsame ist nur, dass sich die symptome je nach position des switching boards im verhältnis zum mainboard verändern. je weiter das switching board vom mainboard weg ist, desto weniger probleme gibt es. es ist als ob dadurch ein elektromagnetisches feld entsteht, welches den sequencer spinnen lässt!?!?

    hier das digitalboard der 202:

    [​IMG]

    vielen dank,
    chipchap
     
  2. MiK

    MiK Löten&Coden

    Mahlzeit,

    Du hättest dann ja quasi nen Kurzen auf ner Adressleitung, was ich für etwas unwahrscheinlich halte, Eingänge machen sowas eher selten. Hast Du mal die betroffene Leitung durchgeklingelt und alle Lötstellen auf ihrem Weg analysiert? Vielleicht hat ja die CPU auch nen Hau weg. Häng mal ein Oszi oder Logikanalyzer dran und schau, ob sich da überhaupt noch was bewegt am Pin. Wenn nicht, klemm mal die Leitung recht früh hinter der CPU ab und miss nochmal. Da das ja ein Ausgang der CPU ist, muss sich da im Normalbetrieb auf jeden Fall was bewegen...

    Wenn mit Rest dran nix passiert und ohne den Rest dran, dann such mal den Kurzschluss. Vielleicht ist der ja irgendwo in der Schaltermatrix. Vielleicht ist auch tatsächlich der ungewöhnliche Fall eingetreten, dass das DRAM kaputt ist. Von denen hätte ich übrigens noch haufenweise rumliegen, wenns daran fehlt :)

    ...Michael
     
  3. MiK

    MiK Löten&Coden

    Ah, Moment, ich seh da noch was. Ich brauch endlich meine 30"er, dass ich gleichzeitig guggn und posten kann :)

    Sieht so aus, als wäre der Port, der DRAM A0-A7 steuert, eher bidirektional. Weil PE8-PE15 in Verbindung mit dem RA1 sieht so aus, als würde er da positiv die Schaltermatrix treiben. Müsste dann aber bei RAM-Zugriff da Low sein, weil dann die Adresse aus DB0-DB7 (bzw. beide Adresshälften, da DRAM - Row/Column und so) rausfallen müsste.

    Und da DRAMs Refresh brauchen, muss sich also permanent auf allen DB0-DB7-pins was bewegen...

    ...Michael
     
  4. hallo michael,

    danke für deine antwort! hab den fehler endlich und könnte mir die haare ausreissen. es war tatsächlich die verbindung zum cpu. hatte die vorher schon 10 mal durchgeklingelt, aber der haarriss befand sich direkt an der packung vom cpu - so nah bin ich mit dem multimeter nicht ran. einfach etwas lötzinn drauf, erledigt. wenn ich ein oszi gehabt hätte, dann wär ich sicher früher draufgekommen.

    du hast mich motiviert nochmal zu messen - ich sass 3 volle tage vor der kiste und war echt am ende... ;-)

    thx,
    chipchap
     
  5. MiK

    MiK Löten&Coden

    Freu mich, dass ich "helfen" konnte :)
     

Diese Seite empfehlen