Roland MC-707 Groovebox (aktuelle Firmware: V1.60)

AndOp

AndOp

..
@AndOp Probier's aus. Ich hatte einen Volca an Return l/r hängen, Note-Track angelegt -> Pads haben den Init-Sound wiedergegeben. Dann für diesen Track als externe Audio-Quelle Return l/r eingestellt -> Pads blieben still. Nochmal zurück auf externe Audio-Quelle = Off -> Pads haben wieder den Init-Sound wiedergegeben.

Ich empfehle, einen Looper-Track zu nutzen, damit sollte es auf jeden Fall klappen mit dem Mixen.
@Gisel1990 ich hab’s probiert. Der Sound im Tonetrack wird bei mir auch, wenn ich nen Audio Insert auswähle stumm geschalten. Hatte mir das von Beginn angewöhnt den direkt auf 0 zu setzen im Sound- weil das am Anfang nicht so war. Wurde wahrscheinlich auch im Rahmen eines der Updates geändert.

Was auch geht und warum ich beim Tonetrack bleibe:

Ich kann neben dem Reverb und Delay Send Effekten auch den Effekt vom Tonetrack nutzen auf mein externes Audiosignal. Also den nach dem EQ. Gefällt mir.
 
G

Gisel1990

||||
Hi Leute, interessiere mich für eine MC-707.

Finde keine Informationen bzgl. sämtlicher 6,3 mm Klinkenbuchsen. Sind die alle symmetrisch? Alle oder nur manche?
Inputs, Outputs, Returns?

Danke im Voraus...
Du kannst von unsymmetrisch ausgehen. Sonst wären es XLR-Buchsen. Oder zumindest wäre es im Handbuch explizit als symmetrisch gekennzeichnet.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Aber ich erinnere mich, das ich zumindest bei den ersten Firmware Versionen jedes Mal das Volume Level direkt im Sound am einzelnen Oscillator auf 0 setzen musste damit die stumm sind.

Voice Reserve für den jeweiligen Track auf 0 setzen geht auch und ist einfacher. Oder sich einen Dummysound bauen, bei dem die Partials alle ausgeschaltet sind. Volume auf 0 setzen funktioniert nicht, weil dann trotzdem Stimmen verbraucht werden.
 
Taloan

Taloan

..
Moin, habe in Foren und Handbuch dazu leider nix gefunden:
Gibt es eine einfachere/schnellere Lösung, um Clips zu duplizieren, als Copy/neuen Platz aussuchen/Paste/Bestätigung über den C4 Controller? Das ist im Live Betrieb etwas fummelig.
Ich dachte da an ein Shortcut, der den aktuellen Clip z.B in den Platz unterhalb direkt dupliziert...
 
Sven Blau

Sven Blau

Ich sag immer Muuug, sorry!
Suche Laptopständer etc. für meine MC 707. Soll am Schreibtisch stehen, nicht erhöht und vor allem nicht wackeln.

Bitte um Tipps.

Geht mir nur darum, daß ich besseren Blick auf das Display habe, ohne mich über das Gerät beugen zu müssen. Man wird ja nicht jünger.
Bräda von IKEA

Günstig und praktisch.. habe davon mittlerweile richtig viele im Studio, nahezu alle meine Synths die irgendwo stehen haben das Teil drunter, macht100 Pluspuntke in Ergonomie.

 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Suche Laptopständer etc. für meine MC 707. Soll am Schreibtisch stehen, nicht erhöht und vor allem nicht wackeln.

Bitte um Tipps.

Geht mir nur darum, daß ich besseren Blick auf das Display habe, ohne mich über das Gerät beugen zu müssen. Man wird ja nicht jünger.

Ikea ISBERGET, ist quasi der halbe Bräda. Leider aber weder faltbar noch in der Neigung verstellbar.

Ich habe mehrere durchprobiert und mich letztlich für diesen hier entschieden:

https://www.amazon.de/NULAXY-Multi-Winkel-Verstellbarer-Notebook-Anti-Rutsch/dp/B07F9R6YB3


Der ist aus Alu und faltbar, daher ideal für unterwegs.

Davor hatte ich diesen hier, kann man zB bei Rachel K Collier sehen, die hat mehrere davon, war mir aber zu schwer und unflexibel:

https://www.amazon.de/AmazonBasics-278A0-Laptopst%C3%A4nder-bel%C3%BCftet-verstellbar/dp/B00WRDS8H0
 
C

Chris

|||
Danke nochmal für eure Tips. Wie ich weiter oben schon schrieb, habe ich mir längst einen bestellt und im Einsatz. Paßt auch perfekt.
Da aber vielleicht noch weiter Geräte zu meinem Setup dazu kommen, waren die Tipps auch nicht umsonst ;-) :).
Vielen Dank!
 
G

Gisel1990

||||
Gib't noch irgendwelche Empfehlungen von IKEA? Wenn ich da schon bestelle, dann gleich richtig.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Gib't noch irgendwelche Empfehlungen von IKEA? Wenn ich da schon bestelle, dann gleich richtig.

Die USB Netzteile und die Steckerleiste mit USB aus der Koppla Serie. Die haben einen sehr sauberen Ausgang.

LEDberg LED Stangen oder Streifen zur Beleuchtung, zB zwischen Geräten auf einem Keyboardständer.

Wers eine Stufe drüber haben will, schaut sich das Trädfri System an. Gleiches Protokoll wie Philips Hue, aber deutlich günstiger, und sowohl per App als auch per Remote steuerbar.

Ansonsten auf Ikea Hacks schauen, was man so alles zweckentfremden kann.
 
M

moehri

...
Frage: für das Szenario MC707 als zentrale + iPad + midi Keyboard + vielleicht noch midi controller mit fader wie korg nanokontrol
Empfehlungen für einen USB hub?

mehrere Fragen:
- USB Hubs haben immer USB C oder A endstecker, die MC 707 hat aber diesen USB-B Port.. kann man den hub also statt an die 707 an das iPad anschließen und dann die MC an einen der hub_Ports mit einem USB B auf A Kabel anschließen?
- wenn der USB Hub keinen eigenen Netzstecker hat und an das iPad angeschlossen ist, dann funktioniert glaube ich ein größerer USB powered Keyboard Controller wie zum Beispiel der KeyStepp pro nicht oder? Würde das andersru, also wenn man den USB hub direkt an der MC anschließen würde, ein MIDI Controller mit Strom versorgt werden?
 
G

Gisel1990

||||
@microbug Danke für die Ikea-Tipps!

@moehri
Ich bezweifle, dass dir bei dem Vorhaben ein USB-Hub hilft.

Für ein USB-C-Tablet zum Empfang von Midi aus der 707 hilft vielleicht schon ein stinknormales USB-B auf USB-C Kabel. Habe allerdings selber keine Erahrung mit Midi-USB-Tablets, und mit Apple schon gar nicht. Nur PC-Erfahrung.

Und die Midi-Geräte verbindest du ganz normal über die 5-poligen Midi-Anschlüsse (in und out). Den Keystep Pro über 5-polig Midi out (Keystep) zu 5-polig Midi in (707). Die 707 hat ja netter Weise auch 2 Midi-Outs, so dass du um einen Midi-Thru-Verteiler herumkommst, wenn du nicht mehr als 2 Midi-Synthesizer damit ansteuerst.
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Empfehlungen für einen USB hub?
Was willst Du mit einem Hub?

- USB Hubs haben immer USB C oder A endstecker, die MC 707 hat aber diesen USB-B Port.. kann man den hub also statt an die 707 an das iPad anschließen und dann die MC an einen der hub_Ports mit einem USB B auf A Kabel anschließen?

Mache Dich bitte mal mit der Arbeitsweise von USB vertraut, ich lese da Wissenslücken. Vor USB C hatte die Stecker/Buchsenform eine feste Bedeutung, also definierte den Gerätetyp:

A: Host, also Rechner oder dafür ausgelegtes Gerät
B: Device, also Interface, Instrument, Drucker, Scanner etc.

Die MC-707 ist also ein Device, das Gegenstück dazu muß daher ein Host sein. Das iPad kann mit dem entsprechenden Kabel ein Host sein, das nennt sich Camera Adaptor, zumindest bei denen mit Lightning, und hat eine USB A Buchse. Dort kann man die 707 betreiben, wenn sie auf Generic Mode steht. Wie es da mit den USB C iPads ausschaut weiß ich grad nicht, für die sollte es aber auch einen solchen Adapter geben.

was genau soll also ein Hub an dieser Stelle bringen?


- wenn der USB Hub keinen eigenen Netzstecker hat und an das iPad angeschlossen ist, dann funktioniert glaube ich ein größerer USB powered Keyboard Controller wie zum Beispiel der KeyStepp pro nicht oder? Würde das andersru, also wenn man den USB hub direkt an der MC anschließen würde, ein MIDI Controller mit Strom versorgt werden?

Einen Hub bräuchtest Du nur dann, wenn Du mehrere USB Geräte an den Camera Adaptor des ipad anschließen willst. Für Lightning gibts ja den USB3 mit zusätzlicher Spannungsversorgung, den braucht es aber nur, wenn die USB Geräte, die man daran anschließen will, keine eigene Spannungsversorgung haben oder mehr als 300mA wollen.
 
snowwind

snowwind

lll3
Ist das 'neu', dass es die Reference Anleitung bei Roland nur auf Englisch gibt, zumindest was die 707 betrifft?
Zumindest finde ich keine Deutsche...
 
G

Gisel1990

||||
@snowwind Gibt keine dt. Anleitung. Ob das neu ist bei Roland weiß ich nicht, ist mein 1. Gerät von Roland. Und vielleicht auch mein letztes. Bin nämlich noch nicht so 100% überzeugt und hatte mehr erwartet von einer Firma, die seit Ewigkeiten elektronische Instrumente herstellt.

Ich habe heute mal ein bisschen rumgejammt mit der 707 und dem Pro-3. Paar Loops auf 'ne Looper-Spur recordet (stereo), und nach 7 Clips mit jeweils 32-64 Steps sagte mir die 707, dass der Speicher voll ist. Kam mir direkt in die 90er zurückversetzt, man noch über MB spach und nicht über GB. Es gibt scheinbar noch nicht einmal eine Anzeige, wo man den aktuellen Speicher-Verbrauch sieht. Fand ich dann doch ziemlich dürftig. Dachte, man kann ganze Songs mit Looperspuren machen.

Was mich richtig genervt hat, war, dass wenn ich am Volume-Regler vom Pro-3 gedreht habe, dass dann auch die jeweils aktive Spur auf der 707 ihre Lautstärke veränderte. Ich hab zum Verrecken nicht rausgekriegt, wie man das unterbinden kann (außer beim Pro-3 MIDI-Out abschalten, aber dann hätte ich auch das Kabel ziehen können). Augenscheinlich gibt es in den Soundeinstellungen der jeweiligen Spur (Shift-Sound) den Parameter "Knob Assign / Level", und der hört auf den Lautstärkeregler vom Pro-3 und macht die jeweilige Spur leiser/lauter. Wobei die Master-Lautstärke der Spur gar nicht verändert wird. Das scheint also so ein zusätzliches Feature zu sein, dessen Sinn ich nicht verstanden habe. Hat jedenfalls genervt wie Hölle, ich hab dann den Regler vom Pro-3 nicht mehr benutzt. Jemand ne Idee, wie man das abstellen kann? In den Midi-Einstellungen habe ich schon alles abgesucht, aber vielleicht habe ich was übersehen?
 
AndOp

AndOp

..
@snowwind Gibt keine dt. Anleitung. Ob das neu ist bei Roland weiß ich nicht, ist mein 1. Gerät von Roland. Und vielleicht auch mein letztes. Bin nämlich noch nicht so 100% überzeugt und hatte mehr erwartet von einer Firma, die seit Ewigkeiten elektronische Instrumente herstellt.

Ich habe heute mal ein bisschen rumgejammt mit der 707 und dem Pro-3. Paar Loops auf 'ne Looper-Spur recordet (stereo), und nach 7 Clips mit jeweils 32-64 Steps sagte mir die 707, dass der Speicher voll ist. Kam mir direkt in die 90er zurückversetzt, man noch über MB spach und nicht über GB. Es gibt scheinbar noch nicht einmal eine Anzeige, wo man den aktuellen Speicher-Verbrauch sieht. Fand ich dann doch ziemlich dürftig. Dachte, man kann ganze Songs mit Looperspuren machen.

Was mich richtig genervt hat, war, dass wenn ich am Volume-Regler vom Pro-3 gedreht habe, dass dann auch die jeweils aktive Spur auf der 707 ihre Lautstärke veränderte. Ich hab zum Verrecken nicht rausgekriegt, wie man das unterbinden kann (außer beim Pro-3 MIDI-Out abschalten, aber dann hätte ich auch das Kabel ziehen können). Augenscheinlich gibt es in den Soundeinstellungen der jeweiligen Spur (Shift-Sound) den Parameter "Knob Assign / Level", und der hört auf den Lautstärkeregler vom Pro-3 und macht die jeweilige Spur leiser/lauter. Wobei die Master-Lautstärke der Spur gar nicht verändert wird. Das scheint also so ein zusätzliches Feature zu sein, dessen Sinn ich nicht verstanden habe. Hat jedenfalls genervt wie Hölle, ich hab dann den Regler vom Pro-3 nicht mehr benutzt. Jemand ne Idee, wie man das abstellen kann? In den Midi-Einstellungen habe ich schon alles abgesucht, aber vielleicht habe ich was übersehen?
du kannst mal schauen ob der MIDI Output Channel vom Pro 3 zufällig dem MIDI Auto Channel von der 707 entspricht. Wenn das so ist und der Pro3 Midi CC sendet dann kann das passieren.


Was du versuchen kannst:

1. den Auto MIDI Channel in der 707 auf nen andern Channel stellen oder den MIDI Output Channel im Pro3. Dürfte beides passen. Oder MIDI Auto Channel ausschalten, wenn das geht.

oder

2. am Pro3 ausschalten das er Midi CC sendet.

Die Funktion ist mMn nicht schlecht, du kannst so einfach mit einem einmal eingestellten midichannel und einem angeschlossenen Controller den jeweils aktiven Track der 707 steuern, ohne das du jedes Mal den Midichannel auswählen musst.
 
G

Gisel1990

||||
Midi ganz abzuschalten, was du vorschlägst, wäre eine harte Maßnahme. Ich wiil den Pro-3 nicht nur als Audio-Quelle nutzen, sondern auch als Keyboard für die MC-707. In den globalen Midi-Settings vom Pro-3 habe ich bereits alles auf OFF was geht. Ich sehe den Schuldigen auch nicht beim Pro-3, sondern bei der 707. Es kann doch nicht sein, dass sich die Spur-Lautstärke, die ich ja eigentlich mit dem Regler bestimme, durch ein "Feature", was im Handbuch nichtmal ne Erwähnung Wert ist, hintenrum über Midi verändert. Ich verstehe auch nicht, wozu dieser "Knob Assign/Volume" Parameter in den Sound-Settigs überhaupt gut sein soll? Wenn damit der "Volume-Knob" eines externen Midi-Gerätes gemeint ist, dann hat Roland ganze Arbeit geleistet. Jetzt müsste ich nur noch wissen, wie ich das abstelle. Echt ärgerlich sowas.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Ich hab zum Verrecken nicht rausgekriegt, wie man das unterbinden kann

RX Control in den Systemeinstellungen der 707 abschalten. Oder den Sendekanal des Pro3 höher als 8 stellen, denn die 707 ist ab Werk auf die Kanäle 1-8 eingestellt, der Systemkanal liegt auf 16.

Am besten sich mal mit den MIDI Einstellumgen in diesem Menü beschäftigen, da kann man sehr Detailliert einstellen, was gesendet und empfangen wird.

das Senden von Noten ist dagegen in den Trackeinstellungen zu finden.
 
G

Gisel1990

||||
RX Control in den Systemeinstellungen der 707 abschalten. Oder den Sendekanal des Pro3 höher als 8 stellen, denn die 707 ist ab Werk auf die Kanäle 1-8 eingestellt, der Systemkanal liegt auf 16.

Am besten sich mal mit den MIDI Einstellumgen in diesem Menü beschäftigen, da kann man sehr Detailliert einstellen, was gesendet und empfangen wird.

das Senden von Noten ist dagegen in den Trackeinstellungen zu finden.
Control Rx ist off, das hatte ich gestern natürlich als aller erstes abgeschaltet.

Der Pro-3 sendet Midi auf Kanal 14.
 
G

Gisel1990

||||
Nein, die Track-Kanäle sind 1-8. Automatisch ist auf 14 eingestellt, um die jeweils aktive Spur mit dem Keyboard des Pro-3 spielen zu können.

Diese Option "Control Rx" in den globalen Settings findet im Handbuch übrigens keine Erwähnung, genau so wenig wie "Knob Assign/Level" in den Sound-Settings. Mir wäre es lieber gewesen, wenn Roland, statt das Handbuch durch Wiederholung in jedem Schritt, wie man das Menü bedient, auf über 100 Seiten aufzublähen, statt dessen die Bedeutung der Settings lückenlos dokumentiert hätte.
 
G

Gisel1990

||||
OK, die Option Control Rx ist im Update:

Specifies whether scene changes are received
from an external device.


Sehr sinnig, dass ein external device jetzt scene changes per Midi senden kann, und diese Option dann nicht control scene changes oder so heißt.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Hä? Scene changes gehen über Program Changes auf dem System Channel, aber nur dann, wenn Scene Launch auf Type 1 steht (Bug).

Ich muß mir das nochmal anschauen, sitze grad nicht am Gerät.
 
M

moehri

...
Danke @microbug für die usb-Grundkurs Auffrischung!

Frage zu sampling+looper
ich habe ein sample aufgenommen und wollte das in einen Track mit sample looper eben loopen lassen.
Verstehe ich das richtig: wenn man Shift Record drückt und dann in diesen Sample Modus gelangt das ist eine Art MetaMenü welches sich nicht auf einen speziellen ausgewählten Track bezieht, sondern das Recording landet irgendwo und wird dann im Nachhinein einem Track zu gewiesen?
Wo finde ich denn die aufgenommenen Samples? als ich einen neuen Track mit Looper erstellte, kann ich unter Sound->wav zwar den Inhalt meiner SD Karte sehen und die Samples Laden,die ich in den Sample Ordner vom Rechner gezogen habe, aber nirgends findet sich ein eigene Aufnahme Ordner oder ähnliches…
 
M

moehri

...
Aktuell habe ich es nun geschafft das Sample einem partial/ Oszillator zu zu ordnen und dann mit der Note C3 einfach zu triggern . Das sample tauch einfach in der liste auf wenn man in den Modus sample für das partial switched. Frage: gibt es bei den partials im Modus User sample ein Time Stretching? Aktuell ist es natürlich so das wenn ich eine höre Note trigger, das Sample natürlich schneller abgespielt wird, lässt sich das irgendwo einstellen dass Stattdessen ein Time Stretching verwendet wird?
 
godan

godan

......
Hat evtl. schon mal jemand (hier) versucht, die MC707 mit einer PowerBank zu betreiben und hat dies auch erfolgreich hinbekommen? Ich habe zwar das dafür nötige, spezielle USB zu CV Kabel und auch eine kräftige PowerBank, aber das reicht einfach nicht aus, um über den immer wieder neu anlaufenden Startprozess der 707 hinauszukommen. Vermutlich liegt’s an der Leistung der PowerBank. Vielleicht kann mir jemand ein für die MC707 ausgelegtes Modell empfehlen.
 
G

Gisel1990

||||
Hat evtl. schon mal jemand (hier) versucht, die MC707 mit einer PowerBank zu betreiben und hat dies auch erfolgreich hinbekommen? Ich habe zwar das dafür nötige, spezielle USB zu CV Kabel und auch eine kräftige PowerBank, aber das reicht einfach nicht aus, um über den immer wieder neu anlaufenden Startprozess der 707 hinauszukommen. Vermutlich liegt’s an der Leistung der PowerBank. Vielleicht kann mir jemand ein für die MC707 ausgelegtes Modell empfehlen.
Witzig, dass du das erwähnst mit der Powerbank. Ich hatte genau das Thema in all seinen Facetten in einem anderen Thread durchlitten. Den Thread kennst du mit Sicherheit noch nicht, sonst hättest du die Frage nicht gestellt:

 
godan

godan

......
Oh ! Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe den Thread gerade mal aufgerufen und arbeite ihn durch.
 
 


News

Oben