Roland SH-101 vs. Arturia Microbrute

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von sternrekorder, 26. Dezember 2013.

  1. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Ewigkeiten war ich auf den/die SH-101 scharf.
    Das hat zwei Gründe:

    (1) Ich liebe den Sequencer. Auch am JX-3P nutze ich das Ding ausgiebig.
    Man kann die Sequenz mit der Tastatur transponieren. Klasse zum Jammen.

    (2) PWM wird durch die Hüllkurve gesteuert. Das kann der JX-3P nicht.
    Suboscillator dazu und der/die 101 schiebt ein Fundament in den Sound...es ist genial.

    Nun habe ich mir zu Weihnachten mal den Microbrute gegönnt bis mir mal eine SH-101 ins Studio flattert.
    Und ich muss sagen, er vertritt den/die 101 ganz ordentlich.
    Darüber hinaus kann er eine ganze Menge vielseitiger klingen.
    Untenrum ist er nicht ganz so voluminös wie der/die 101 aber dafür kann man 8 Sequenzen abspeichern und live einfach zwischen ihnen umschalten, es ist eine Wonne.

    Habt ihr die beiden mal direkt verglichen?
    XOX-Kult mal außen vor gelassen!
     
  2. Hab beide hier. Der MB ist zwar allein vom Funktionsumfang rattenscharf, aber der klingt eben auch etwas schärfer und weniger vintage falls das was sagt. Das mag ich nicht so, finden andere wiederum voll geil, ich weiß..

    Außerdem ist zw. 101 und dem MS-20 zu viel overlap, sodass es purer Luxus wäre ihn hier zu behalten.

    101 klingt wie ne 101. Nichts anderes, auch keine BSII wie viele in letzter Zeit behaupten. Die haben alle keinen Plan. :school:

    8 Sequenzen vs. 1, weniger ist manchmal doch mehr. ;-)
     
  3. Zolo

    Zolo Tach

    Das ist ja total Apfel und Birnen. Der Minibrute kann gar nicht wie die 101 klingen. Höchstens vielleicht die Bassstation2 - wenn überhaupt.

    Vor ner Stunde hier: viewtopic.php?f=2&t=86255&p=965429#p965429
    Ich mochte das auch gar nicht und konnte mit dem Sound nichts anfangen.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Sh101 klingt deutlich anders, schon weil er ein 24db/Okt hat - der MBP geht eher in Richtung ms20/ Dirty, während der sh sich am alten Rolandköang orientiert, womit nicht der Jupiter/Bs2 Klang gemeint ist, er ist auch für einen Sh Synth anders.

    Verbindend ist der nette Sequencer
    CV/Gate - aber keinen analogen Clock/Trigger in - dafür halt USB midi.

    Siehe dazu Reviews im SynMag und Amazona..

    und..
    [​IMG]
     
  5. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Das K.O.-Kriterium bei der BS2 war für mich genau der fehlende Gate Trigger Eingang.
    Ich steuere viel mit analogen Gate Triggern (Kr-55, CR-7:cool:. Deshalb der Brute. Wobei die BS2 auch toll klingt.
    Wie bereits in anderen Threads festgestellt wurde muss man beim Brute nur sachte Pegel in den Filter schicken. Dann klingt er sahnig weich und wirklich zahm.
    Übrigens ist das mein erster Synth, den ich neu gekauft habe. Eine ganz neue Erfahrung mit Updates über USB und so.
     
  6. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ja völlig anderer grundklang. beide kann man haben. die 101 hat diesen runden immer subtil in der magengrube wummernden bassigen sound, der dem MB gänzlich fehlt. der mb ist dafür rotziger und ungezügelter, eben die rampensau, während die 101 die schöngeistige seite vertritt. ;-)
     
  7. andreas2

    andreas2 Tach

    :D , jau, so gehts mir auch :mrgreen: . Und der 'gnadenlos günstig Preis' kommt auch sehr entgegen, ich hab nur 277€ als (völligst ok) B-Stock gelatzt, kann mir durchaus einen 2ten Microbrute vorstellen … :mrgreen: . Die Tastatur ist über USB-Midi (extern ! )polyphon und anschlagsdyn., sollte man als "Reise-Setup' Möglichkeit auch nicht vergessen.Den SH-101 mochte ich schon bei Erscheinen sehr gern, war mir aber damals als Studi (damals über 1000.-DM bei 600.-DM Bafög) schon zu teuer, die jetzigen used-Preise sind völlig überzogen, wäre er mir nicht wert !
     
  8. T.O.M.

    T.O.M. bin angekommen

    Die BSII und die MB Fraktion sind wirklich sehr gute Instrumente. Wenn es musikalisch damit nicht hinhaut, klappt es auch mit einem sh101 nicht.
     
  9. Zolo

    Zolo Tach

    Das sehe ich absolut anders. Beide Synthis muss man schon ziemlich zurechtbiegen damit sie sich in Mix einfügen. Schlimmer als Plugins. Bei anderen Synthis (selbst die BS1 !) ist dass bei mir nicht so. Roland - und vorallem die 101 - klingt im Mix immer gut.
     
  10. außerdem geht es bei nem synth, oder generell bei jedem instrument, um mehr als nur den klang.
    die haptik und der look spielen ne große rolle. mit nem mb machst du nicht die selbe mukke wie mit ner 101 und umgekehrt.
    also zu behaupten man könne nicht mit dem einem wenn man mit anderen nicht kann, ist käse.
     
  11. Zolo

    Zolo Tach

    Na dann kauf dir mal den MB und dann reden wir weiter :mrgreen:

    Der MB kann einen bestimmten Sound. Wenn du den nicht verwenden willst hast du bei dem Synthi schlechte Karten.
     
  12. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Der MB kann deutlich mehr wie nur einen bestimmten sound.


    @Moogulator:

    Das Atlantis Teil ist ja mal cool kostet aber auch ohne jedes Zubehör (Gehäuse,Stromversorgung,Midi)schon so viel wie'n 101.Leider.

    edit:sehe grad den 101 Sequencer hat das Teil ja auch nicht.
     
  13. andreas2

    andreas2 Tach

    Hab auch grad die Stirn gerunzelt (??) , man muss ja nicht alle Wellen/ Regler voll aufreissen, dann klingt es nach Brei. Ich gönn mir mal gleich wieder ne Session :mrgreen:
     
  14. T.O.M.

    T.O.M. bin angekommen

    Komme gut mit der BSII zurecht. Mittlerweile hab ich schon den zweiten Sound ohne Notarzt programmiert.
     
  15. snowcrash

    snowcrash Tach

    Weils hier schon wieder steht, nein der MB klingt sehr wohl nach Vintage! Praktisch die gesamte Klangerzeugung stammt von uralten Schaltungen ab, bis auf ein paar unwesentliche digitale Aspekte, wie Tempo-Sync fuer den LFO etc... Es wurden lediglich nicht die selben ausgelutschten Schaltungen verwendet, that's all. Aber vermutlich eine sinnlose Diskussion "wie klingt Vintage"... Ein Minimoog mit spät 90 Digi-Reverbsülze und Bitcrusher ja irgendwie auch nicht oder?! ;-)
     
  16. ringmodifier

    ringmodifier bin angekommen

    ich habe den sh101 und minibrute... sie klingen definitiv nicht gleich!
    beide haben ihre Spezialgebiete...
    hier noch eine Empfehlung.... SH 101 und boss syb 5 wahnsinnig wie die beiden sich ergänzen....man hat dann 2 filter und noch ein lfo sowie suboszilator...prima....irgendwie klingt der syb ein wenig 303isch. :phat:
    jetzt weiß ich auch warum der syb silberfarben ist. :agent:

    habe schon tolle drones damit hinbekommen...
     
  17. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

  18. Crossinger

    Crossinger Tach

    Klingt doch sehr ordentlich :supi: Keine Ahnung, was am Sound des MB schlecht sein soll.
     
  19. Zolo

    Zolo Tach

    Ich meinte nicht nur einen Sound sondern nur eine bestimmte Klangästhetik. Halt so ultra präsent, sehr rauh und ungeschliffen, oft metallisch und in den Höhen meist krell.

    Sowas bekommst vielleicht mit der 101 auch hinn (vielleicht auch nicht und dass ist die Stärke des MB) - aber du bekommst dem MB keine knalligen, weichen, resonanzlosen und druckvollen Bässe hinn wie man es bei der 101 ja so zu schätzen weiß.

    Ich für meinen Teil hab MB zurückgegeben weil ich überhaupt keine Bässe damit hinbekomme weil der Filter ziemlich schnell zusammenfällt und der Sound dann absackt. Kann sein dass es möglich ist aber dann braucht man sehr viel Fingerspitzengefühl.

    Und hey: ich hab sogar aus dem Korg Monotron solche und krelle Sounds entlocken können - bin also recht flexibel.
     
  20. Zolo

    Zolo Tach

    Soundbeispiel an sich ist nice :supi:
    Das ist jetzt aber für mich jetzt eher so ein Waldorf digitalsynth Sound als ein 101 Sound.
     
  21. andreas2

    andreas2 Tach

    Stimmt, Fingerspitzengefühl braucht der Mb, das mag ich grad gern :D
     
  22. changeling

    changeling Tach

    Der Atlantis wird aber auch nicht ein SH-101 klingen, weil der nur die bestehenden Intellijel Module in einem kompakten Paket anbietet (2x Dixie, Mixer, Dr. Octature in abgespeckt, usw.). Der Dixie ist ja ein Triangle Core Oszillator.

    Der Microbrute müsste eigentlich mal mit einem alten Steiner Parker Originalsynth verglichen werden, aber die sind halt rar und gibt's hauptsächlich in Amiland. Der Steiner Parker Filter ist eben ein Original, so wie der vom MS-20. Ich habe den als Modulversion von Curetronic hier. Der polarisiert und das ist gut so.
     
  23. andreas2

    andreas2 Tach

    :supi:
     
  24. die beiden bruts können auch wunderbar weich und angenehm klingen .... aber wer natürlich immer alle regler (oscmix, metallizer, brutfaktor) voll aufreisst, wird diese erfahrung natürlich auch nie machen. :selfhammer:
     
  25. VEB_soundengine

    VEB_soundengine bin angekommen

    ich fand am SH101 immer doff, dass der so limitiert ist ( 1 VCO , 1 LFO usw. ) Für den geforderten Preis halte ich einen Juno60, oder Jupiter 4 mit JSQ60 o: Midisequnezer für sinnvoller
     
  26. Zolo

    Zolo Tach

    Ach ja, ist ja ganz was neues... :roll:
     
  27. yap, für einige ist das offenbar immernoch was neues :shock:
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, aber Juno? Der ist doch genau so limitiert, nur vielstimmig. OSC + Subosc, also hier hätte ich erwartet, dass du sagst - ich will 2 richtige OSCs, damit ich FM, Sync oder Ringmod machen kann.
    Beim Jp4 gibt es immerhin den schnellen LFO, aber auch er ist ziemlich begrenzt.

    Der Microbrute dürfte wegen günstig und Sequencer und hoher Effektivität in Größe und Form sowie mit CV/Gate rein und raus ein ziemlich guter Kollege sein, sofern man halt kein MIDI Zeug steuern will, da er dafür alles über USB macht und nur eine MIDI Buchse besitzt. DAS ist das einzige, was nervt, der Rest ist Geschmackssache. Ich ordne ihn halt eher beim MS Lager ein, das mag man oder nicht. Inspirativ genug ist das auf jeden Fall. Einen Song hinbekommen sollte man in jedem Falle und grade diese Reduktion mit DIESEM Sub und DIESEM Metallizer ist man schon ganz gut dran. Beim SH101 war das ein Fall für eine Mod, aber dennoch sind die 2 klanglich zu verschieden für einen Klangvergleich - aber für eine funktionelle Entscheidung ist der µBrute im gleichen Boot.

    Vielleicht ist es heute auch manchmal ganz gut, diesen extremen Fokus kurz in Richtung eigene Musik und Nutzbarkeit zu lenken. Es liegt heute sehr oft der Blick zurück, beim Sound hingegen ist der Blick schon sinnvoll. 12dB /Okt. ist eins, Arbeitsweise eine andere Sache. Beim Modularmeeting könnte er aber prima als Mastertastatur fungieren, ist ja alles da. Naja, für die 5 Voltler. Nicht für Altgerätschaften. Die brauchen ja schonmal mehr.
     
  29. andreas2

    andreas2 Tach

    Kurz, bündig und stimmt :) . Meinen alten MS-20 macht der Microbrute ein 'wenig arbeitsloser', der Microbrute ist halt 'handlicher', schneller mal gepatched und an andere Synths angeschlossen. Dazu ist er mit Volt pro Oktave (statt Hz/ Volt Logik) und dem üblichen V-Trigger (statt S-Trigger beim MS-20) kompatibler, für mich ein Grund, schneller mal nach dem Microbrute zu greifen. Und der einfache 8x 64 Stepsequencer ist eine 'Offenbarung' :mrgreen: , ein richtiges "Killerfeature" bei so einem preiswerten Synth. Von all meinen semimodularen Synths ist mir der Microbrute der 'Liebste' geworden, ist der 'musikalischste' Synth, reizt zum sofortigen 'Losdaddeln'. Deshalb finde ich auch die Minitastatur so gut, muss nicht immer nen PC oder nen Masterkeyboard bemühen. Ein Lob an die Arturia-Entwickler, sie haben ihren Job gemacht und auch den Usern zugehört. :mrgreen:

    Eine gravierende (Noch) Schwachstelle hat der Microbrute: Der Sequencer sendet (noch) nicht über USB-Midi-Out :heul: Da der Sequencer per Connection Software mit der digitalen Welt (aber nur Midi In) verbunden werden kann, ist das ein wenig unverständlich. Aber vielleicht kommt da noch was … (??)

    http://www.arturia.com/evolution/smf/in ... ic=14325.0

    Zum Gebrauchtpreis eines (ziemlich alten) SH-101 kann man sich schon ein kleines Semi-Modularsystem anschaffen und hat dann neue, ausfallsichere Klamotten :mrgreen:
     
  30. VEB_soundengine

    VEB_soundengine bin angekommen

    Wollte sagen, wenn schon 1400 Euro für einen Rolandsound, dann eben wenigstens polyfon, für die Kohle
     

Diese Seite empfehlen