Roland SH 101 Wackelkontakt im Netzteil (am Synth dran)

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von JREK, 10. Januar 2015.

  1. JREK

    JREK -

    Nach ein wenig Suche im Internet und hier im Forum habe ich keine Hilfe gefunden:

    bei mir gibts einen ekligen Wackelkontakt, der immer schlimmer geworden ist und ich bis jetzt nur mit Zahnstochern geregelt habe, jetzt will ich das Problem doch mal richtig beseitigen:

    Die Buchse für das Stromkabel an meinem SH101 hat einen Wackelkontakt, wenn man das Kabel bewegt geht er mal an, mal aus. Meistens bleibt der gute einfach aus. Kann man diese Buchse reparieren, oder muss ich die gleich austauschen, wenn ja, wo bekomme ich so etwas her?

    Freue mich über jede Antwort :)

    Best Grüße und bei der Gelegenheit auch einen schönen Start ins neue Jahr!
     
  2. humax5600

    humax5600 aktiviert

  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    vermutlich ist nicht die Buchse selbst defekt sondern die Verbindung derselben im Gerät. Vielleicht eine defekte Lötstelle, vielleicht auch nur abgenutzte oder verbogene Kontaktstifte, vielleicht auch ist das Kabel defekt weil dort die Kontakthülsen vergammelt oder ausgeleiert sind.... Fragen über Fragen - die man nur sicher beantworten kann wenn man vor dem Gerät sitzt.
    Deine Zahnstocher-Lösung ist für mich ein Hinweis darauf, dass Du Dich nicht mit "Stromsachen auskennst und ich würde Dir da ungern Tips geben mit denen Du Dich gefährdest. Ich würe mir da jemand suchen, der helfen kann. Verrate doch mal Deine Postleitzahl, kann ja sein, dass ein Forumler mit der Lizenz zum Löten schon an der nächsten Ecke wohnt. Also ich würde Dir helfen....
     
  4. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch aktiviert

    fuer 400 kauf ich sie ... zum schlachten ;-)
     
  5. Es gibt drei Möglichkeiten
    1.) gebrochene Lötung auf der Platine auf die die Buchse aufgelötet ist -> Nachlöten
    2.) Wackler im Kabel (vermutlich in der Buchse) -> neues Netzteil.
    3.) Diese Netzteilbuchsen sind nicht genormt: das beduetet der Stecker Deines Netzteils passt nicht exakt auf die Buchse, und wackelt daher -> richtiges Netzteil kaufen.
     
  6. JREK

    JREK -

    Vielen Dank schonmal für die Antworten!

    Also ich habe das mal aufgemacht und die Kontaktstellen mit der Platine scheinen in Ordnunge (soweit ich das beurteilen kann), jedoch kann man ander Buchse selber wackeln und so den Wackelkontakt spüren, aber auch wie du (fanwander) schreibst ist das Netzteil, das ich benutze etwas zu schmal für das Loch, aber ich hatte die 101 auch mal mit einem anderen, dickeren Netzteil betrieben, wo die "Spitze" fast perfekt reinpasste.. und trotzdem ab und zu diesen Wackelkontakt hatte.

    Dieser "Hohlstecker" ist genau was ich meine! Wenn ich mir meinen gerade anschaue, sieht der innen drin auch ziemlich dreckig aus... vielleicht müsste ich es nur mal sauber machen???

    Haha, jau Cyborg... so gut kenne ich mich wirklich nicht aus, auch wenn ich schon einiges gelötet habe. Postleitzahl 12047 Berlin.
    Aber das mit den Zahnstochern war ja nur ne Notlösung für Konzerte oder wenn ich spielen wollte und das wieder genervt hatte...

    Danke für die Antworten, wenn das Reinigen nicht hilft probier ich nochmal ein dickeres Netzteil und wenn da keine Verbesserung auftritt ziehe ich den Austausch der Buchse in Erwägung..
     
  7. JREK

    JREK -

    Reinigen hat nicht so viel gebracht (kaum merklich besser, musste trotzdem irgendwie einen besonderen Winkel haben und festhalten. (achja: Kabel ist definitiv nicht schuld, an anderen Geräten funzt es ohne Probleme)

    habe aber ein dickeres Netzteil probiert, uns siehe da: kein Problem mehr, nur wenn man gaaanz vorsichtig in einer bestimmten Art und Weise daran zieht und drückt gibts noch eine Art "Wackelkontakt". (habs nur ausprobiert, im Normalfall würde nichts passieren)

    Also müsste ich einfach nur ein anderes Netzteil benutzen. Aber ich verstehe das nicht ganz, bis vor einem halben Jahr haben sich das dünne Netzteil und der 101 super verstanden und jetzt...
     
  8. Da der zu dünne Stecker in der Buchse herumwackeln kann, kann er an dem seitlichen Federkontakt für den Außenkontakt herumhebeln. Dieser Federkontakt soll sowohl Kontakt machen, als auch mechanisch den Stecker in der Buchse halten. Wenn der nun durch die Hebelwirkung des sich bewegenden Steckers immer weiter reingedrückt wird, dann läßt irgendwann diee Haltefunktion und der zuverlässige Kontaktschluß nach.
     
  9. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Das diese Drecks-Stecker nicht genormt sind, ist wirklich übel. Vielleicht kann man den "Rohrstecker" vorsichtig etwas quetschen damit er satter auf dem Mittelstift sitzt, vielleicht lässt sich auch die Feder in der Buchse etwas nachjustieren. (bitte mit Fingerspitzengefüh)
    Voriges Jahr stand doch mal irgendwo zu lesen, dass man jetzt endlich Normstecker für Stromversorgungen Europa- oder gar Weltweit durchsetzen will. Sinn der Aktion soll u.a. sein, dass nicht Millionen von Netzteilen sinnlos hergestellt und weggeworfen werden. Ach, wäre das schön wenn sie sich wenigstens auf 2 (!) Stecker einigen könnten, von mir aus auf Mini-USB (nicht mikro) und einen einheitlichen, 3-poligen Stecker
     
  10. Es ist ja mini-USB geworden - aber halt nur für Handies.

    Quetschen hilft meines Erachtens nichts, denn die Hülle des Außenkontakts sitzt auf einem relativ weichen Kunstoffkern, der dann nur zur Seite gequetscht wird. Da macht man mehr kaputt, als man behebt.
     
  11. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Am besten wäre es, einen nicht wackelnden Stecker zu finden und den "ollen" dann auszutauschen, klar.
     
  12. Yepp.
     
  13. JREK

    JREK -

    Danke für die Hinweise!

    Und die Erklärung klingt logisch!
    Werde jetzt nur noch den dicken, passenden Stecker benutzen..

    Ich hatte iiiirgendwo auch so Aufsätze für die Kabel, gleich mehrere.. da wäre auch ein dickerer dabei gewesen. Bloß geht sowas gerne verloren und taucht einfach nicht wieder auf..
     

Diese Seite empfehlen