Roland SH101 - verstimmt über CV In - GELÖST

sodawasser

sodawasser

...
Hallo zusammen,

bei meinem SH101 fiel mir auf, dass er per CV Steuerung (z.B per SQ10) oktavunrein spielt (etwa 30 Cent per Okt.) Per eigener Tastatursteuerung klingts rein. Gibts 2 unterschiedliche Kalibrierungen? Oder ist ein Bauteil hinter der Buchse verantwortlich?

Freue mich über jede Einschätzung!

VG Robin
 
fanwander

fanwander

*****
Bei V/Oct Tracking muss man immer vorsichtig sein, wenns darum geht den "Schuldigen" zu finden. Es kann ja auch sein, dass Dein SQ10 falsch eingemessen ist, oder dass er nicht genug Saft liefert (sollte zwar nichts machen, aber man hat schon Pferde vor der Apotheke... und so).

Hast Du ein Voltmeter (mindestens 3,5stellig)? Wenn ja: Gibt Dein SH-101 denn korrekt 1Volt pro Oktave aus?
 
sodawasser

sodawasser

...
Danke Florian 😊 für deine schnelle Antwort.

1. Hab einen SQ1, hab mich vertan...🙈
2. Hatte parallel SH101 und SH09 mit dem Sequenzer angesteuert, der SH09 wird sauber wiedergegeben. Bei anderen Monos gabs bislang nie Probleme mit dem SQ1.
3. Messen kann ich leider gerade nicht, aber habe folgendes herausgefunden: Der SH101 steuert den SH09 direkt (über CV Ausgang) sauber an. Umgekehrt aber, also SH09 steuert SH101, klingts genauso unrein wie über den SQ1. Über den internen Sequencer oder Arpeggiator übrigens keine Probleme, nur eben über externe Steuerung. Seltsam, oder?
 
fanwander

fanwander

*****
Danke Florian 😊 für deine schnelle Antwort.

1. Hab einen SQ1, hab mich vertan...🙈
2. Hatte parallel SH101 und SH09 mit dem Sequenzer angesteuert, der SH09 wird sauber wiedergegeben. Bei anderen Monos gabs bislang nie Probleme mit dem SQ1.
3. Messen kann ich leider gerade nicht, aber habe folgendes herausgefunden: Der SH101 steuert den SH09 direkt (über CV Ausgang) sauber an. Umgekehrt aber, also SH09 steuert SH101, klingts genauso unrein wie über den SQ1. Über den internen Sequencer oder Arpeggiator übrigens keine Probleme, nur eben über externe Steuerung. Seltsam, oder?
Nein, nicht seltsam. Das würde ins Gesamtbild passen.
Im Prinzip gibts zwei Stellen die zu berücksichtigen sind, wenn man einen Synth für sich alleine betrachtet:
1.) gibt das Keyboard saubere 1V/Oct aus?
2.) spielt der VCO eine saubere Oktave, wenn er exakt ein Volt mehr bekommt.
Man kann also mit einem falschjustierten Synth ein für sich korrekt klingendes Ergebnis bekommen: gibt das Keyboard zu große Spannung pro Oktave aus, und spielt der VCO ein zu kleines Intervall pro Volt, so heben sich beide Fehler auf und der Synth scheint korrekt eingestellt zu sein. Die Fehler merkt man erst, wenn man mit dem Synth mit ein anderes Gerät ansteuert.

Von daher: Ausgänge messen macht klug. Erst wenn Du weißt, ob dass das Keyboard Deines SH-101 NICHT 1Volt pro Oktave ausgibt, dann kannst Du davon ausgehen, dass der VCO des 101 falsch getrimmt ist. Wenn das Keyboard des 101 korrekt 1V/Oct macht, dann ist der SQ1 vertrimmt.
 
Bodo

Bodo

Gnabbldiwörz!
Erst wenn Du weißt, ob dass das Keyboard Deines SH-101 NICHT 1Volt pro Oktave ausgibt, dann kannst Du davon ausgehen, dass der VCO des 101 falsch getrimmt ist. Wenn das Keyboard des 101 korrekt 1V/Oct macht, dann ist der SQ1 vertrimmt.
Wie sieht es denn mit der nachfolgend skizzierten Möglichkeit aus?

SQ-1, Keyboard und VCO tun korrekt das, was sie sollen. "Irgendwo auf dem Weg" zwischen CV-In-Buchse und V/oct-Eingang des VCO-Chips ist aber entweder ein Bauteil defekt oder müsste (Trimmer) mal nachjustiert werden, wodurch die korrekte Sequencerspannung verfälscht wird und der VCO falsche Ansteuerungsdaten bekommt.
 
fanwander

fanwander

*****
"Irgendwo auf dem Weg" zwischen CV-In-Buchse und V/oct-Eingang des VCO-Chips ist aber entweder ein Bauteil defekt
Nette Idee, aber leider nicht wirklich.

Der Steuerspannungsweg im SH-101 ist: CPU -> D/A -> CV-OUT Buchse -> Schaltkontakt CV-IN Buchse -> VCO. Das intere Anspielen vom Keyboard geht auch über den Weg, der laut Deiner Theorie gestört wäre.
 
sodawasser

sodawasser

...
...und der SQ1 liefert exakt 1,00V/Okt. Also liegt es komplett am SH101. Puh, da ist wohl Kalibrierung angesagt. 👷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Ja, da ist der SH-101 vertrimmt.
Die Justitierungsanleitung im Servicemanual ist zwar nicht falsch, aber ziemlich mühsam. Ich mache das so:

D/A-Wandler

Keinen Test-Mode!
Am CV-Out Voltmeter anschließen
1.) D/A Width
  • Transpose-Switch am Bender auf Low.
  • Oktavesprung C1 C2 spielen
  • An VR1 so lange drehen bis das genau 1V Unterschied am Voltmeter ausmacht. Es ist egal(!) wie der absolute Wert ist. Das kann zB 0,232V und 1,332V sein
  • Jetzt das ganze mit einem zwei-Oktav-Sprung G0 G2 überprüfen, das sollten jetzt 2V Unterschied sein.

2.) D/A Linearity
Eigentlich Finger weg. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass da der Fehler liegt, aber wir prüfen trotzdem:
  • Transpose L
  • C1 -> Spannungswert merken
  • Transpose
  • C2 -> Spannungswert überprüfen. Bei High und C2 sollte idealerweise der Wert hinterm Komma die gleichen Stellen haben, geringe Abweichungen (also zb 0,232 und 4,236 ist noch ok).
Sollte es hier deutliche Abweichungen geben muss man leider die gesamte Prozedur aus dem Service Manual nehmen.

3.) D/A Tune
  • Transpose-Switch am Bender auf Low.
  • F0 (tiefste Taste) spielen
  • VR-2 so lange nach oben drehen bis das Voltmeter nach oben geht (es kann nämlich sein, dass das zu tief justiert ist)
  • Dann vorsichtig nach unten drehen, bis das Voltmeter bei 0.000V ankommt; 0.001 oder 0.002 sind auch noch OK. Da bewegt man sich schon am Rand der mechanischen Genauigkeit des trimmers.


VCO
Stimmgerät mit Zeiger oder einen Frequenzzähler am Audioout anschließen
VCF ganz auf,
VCA auf GATE
VCO auf Saw
aufpassen dass die VCO Modulation nicht aufgedreht ist und dass die Benderamount-regler ganz unten sind.
Tune poti ganz nach rechts auf Anschlag.
Hold aktivieren

1.) VCO Width:
  • Transpose Medium
  • Oktave-Sprung C1 - C2 spielen
  • VR6 so lange trimmen bis die Frequenz am Frequenzzähler sich verdoppelt, bzw wenn das Zeigerstimmgerät sich nicht mehr beim Oktav-Sprung bewegt. Achtung: die absolute Frequenz wird sich beim Trimmen ständig ändern. Es kommt nur auf die relativen Unterschied zwischen den beiden Frequenzen an.
  • Dann das gleich nochmal mit G0 G1 G2 checken und ggf nachjustieren.

2.) VCO Tune:
  • Tune Poti in die Mitte
  • Transpose Medium
  • A spielen
  • VR7 auf 440Hz stimmen
3.) Range Width:
  • Transpose L und C3 spielen -> Frequenz messen
  • Transpose H und C1 spielen -> mit VR-5 justieren, dass es die Frequenz gleich ist

You're done
 
Zuletzt bearbeitet:
sodawasser

sodawasser

...
Wow, vielen Dank für die ausführliche Anleitung! Vielleicht komme ich dieses WE noch dazu, werde dann von dem Ergebnis berichten. Eine Frage noch, mein SH09 geht 2 Oktaven tiefer als der SH101 (im niedrigstem Transpose Modus!) Kann ich VR7 am Ende der Kalibrierung einfach auf 220 HZ Stellen, um eine Oktave nach unten zu gewinnen, oder sollte ich das lieber lassen?
 
sodawasser

sodawasser

...
Hallo noch einmal @fanwander. Ich gehe gerade deine Anleitung durch, habe aber schon bei Step 1 (D/A Width) ein Problem: Wenn ich an VR5 (ja, ganz sicher VR5, Range With) drehe, ändert sich zwar das gehörte Tuning, aber nicht die gemessene Spannung am CV Output, die ja auf exakt 1Volt kalibriert werden soll. Wie kann das sein?
Edit: Falls das relevant sein sollte: Es handelt sich um einen 101 mit Tubbutec Mod - bei meinem Problem sollte das aber keine Rolle spielen, oder? (nutze nicht MIDI)
 
Zuletzt bearbeitet:
sodawasser

sodawasser

...
Aargh. Mit der Tubbutec Mod musst Du glaub ich die Original Justierung benutzen, und pass auf mit VR1, dass Du dem Prozessor nicht zu viel Spannung gibst. (Siehe installations-Manual punkt 1.2)
Auweh. Sorry, das hätte ich wohl besser gleich erwähnen sollen. Nun gut, dann versuche ich mich die nächsten Tage an der Kalibrierung im Testmodus. Danke nochmal für deine tolle Hilfsbereitschaft 👍
 
fanwander

fanwander

*****
Aahhh, und MIST - ich hab natürlich einen Fehler in meiner Anleitung. Das ist nicht VR-5 sondern VR-1. VR-5 ist zum Schluß für das Transpose-Setting. Bitte lies nochmal die Anleitung oben durch.

Es sollte übrigens auch mit der Tubbutec-Extension nach meiner Methode gehen.
 
sodawasser

sodawasser

...
Aahhh, und MIST - ich hab natürlich einen Fehler in meiner Anleitung. Das ist nicht VR-5 sondern VR-1. VR-5 ist zum Schluß für das Transpose-Setting. Bitte lies nochmal die Anleitung oben durch.

Es sollte übrigens auch mit der Tubbutec-Extension nach meiner Methode gehen.
Alles klar 👍 Wär super, wenn das ohne TestMode klappen würde. Melde mich Dienstag wieder...
 
sodawasser

sodawasser

...
Hallo Florian, ich habe gute Nachrichten: Die Kalibrierung war erfolgreich, es war so wie du gesagt hattest. Nun tönt er per eigener Tastatur (und Sequencer) sowie per externer CV Steuerung oktavrein - wunderbar! Zwar habe ich deinen Punkt 3 (DA Wandler) übersprungen, weil die Messung bereits bei ca minus 11V war und ich nicht wusste wie ich auf die 0 Volt runterregeln soll. War aber wohl ohnehin nicht relevant. Kann es sein, dass bei der VCO Range Justierung (Punkt 3 VCO) nicht der Transpose sondern der RangeSchalter abgeglichen werden muss? Schließlich habe ich noch den finalen VCO Offset auf 220 Hz kalibriert, um eine Oktave nach unten zu gewinnen. Nun tönt auch der Sägezahn und die modulierbare Pulswelle so tief wie bei meinem SH09 💪 Mir bleibt nur noch mich bei dir herzlich zu bedanken. Toll, dass es dich hier gibt!
VG Robin
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben