Roland SH101

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Dunkle Kunst, 4. April 2011.

  1. Hi,
    Irgendwie find ich den recht interessant und überleg mir im Laufe des Jahres mich eventuell danach mal umzuschauen.
    Hätte da mal ein zwei Fragen zu dem Teil :

    1): Da ich nen Juno 60 besitzte wüßt ich gern mal in wie weit die zwei Geräte sich vom Sound unterscheiden oder ähneln?

    Ich mein ich hätte mal gelesen der , die (keine Ahnung) SH101 wäre fast eine Stimme des Juno60.Bin mir aber nicht mehr sicher . Ich Versuch schon wenn ich mir denn mal nen neuen Synth hole (was nicht allzu oft vorkommt), das Soundspektrum zu ergänzen oder zu erweitern...

    2): Was wird der so grob gehandelt ?

    Also sagen wir mal in optisch "einigermaßen" schönem Zustand , nicht abgerockt und technisch einwandfrei.

    3): Gibts auf irgendwas Spezielles Acht zu geben beim Kauf?

    Würd mich über paar Tipps freuen...

    Ps.: Ist "Es" männlich oder weiblich ? War mir da nicht so ganz sicher und hoffe es wird mir nicht übel genommen ;-)

    VG Leo
     
  2. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Also, der SH-101 klingt für mich eher nach Juno-106 statt nach Juno-60 aber trotzdem nicht identisch. der 101 ist ne spassmaschine! von einem Drummi antriggern lassen und los gehts. endloser spass ist garantiert.

    preislich ab 500 für die grauen, die roten und blauen 101 sind teurer und mit grip geht es an die 1000 ran.

    der 101 ist recht robust. auf kratzende fader achten! der CEM 3340 für den VCO ist nur noch selten oder garnicht mehr zu bekommen.

    ;-)
    [​IMG]
     
  3. Der 101 ist tasaechlich quasie eine Stimme des Juno6/60. Die beiden sind sich klanglich auch recht ähnlich (ich habe zwei 101er und eine Juno6); technisch liegt der Unterschied vorallem darin, dass der SH101 eine VCO hat und der Juno einen DCO. Der SH-101 kann daher Portamento.
    Ein weiterer (mir beim SH101 sehr wichtiger) Unterschied ist die S&H-Kurvenform beim LFO, die vom Arpggio/Sequencer-Clock getriggert wird.
    Und natuerlich ist der Sequencer als Unterschied nicht zu verachten.

    Der wichtigste Unterschied ist aber meines Erachtens einfach die Bedienoberfläche: die Fader sind kürzer und leichtgängiger. Und deswegen stellt man andere Sounds damit ein, als mit dem Juno.

    Wenn Du nur mit MIDI und im Studio arbeitest, dann sind die Unterschiede nicht zu groß. Wenn live und Du wirklich mit den Möglichkeiten der Geräte selbst arbeitest (analoger Clock, Arpeggiator Sequencer) dann kommen die individuellen Stärken der beiden Geräte raus, und dann rentiert es sich beide zu haben.

    Wenn Du meist mit MIDI arbeitest, dann stellt sich die Frage, ob ein aktueller ähnlicher Synth nicht das gleiche bietet, aber günstiger ist. zB Vermona Lancet oder DarkEnergy.

    grau, ohne MIDI, ohne grip beginnt bei 550 Euro (das ist aber schon eher günstig)
    "Bunt", "MIDI", "Grip" erhöhen den preis pro Feature um ca 50 Euro.

    Was das MIDI-interface angeht würde ich unbedingt das kommende Interface von CHD abwarten.

    Der Bender muss den LFO-Schalter beim Druck nach hinten "zäh elastisch" bedienen. Wenn das zu leicht geht, ist der Bender angebrochen.
    Die Knöpfe müssen gerade auf den Fadern sitzen; wenn sie schief sind, dann wurde der Faderhebel verbogen, was dafür spricht, dass nicht sorgsam mit dem Gerät umgegangen wurde. Meist hat dann der Fader auch einen Wackler.


    EDIT: Und noch was: mach den Synth an, lass ihn eine viertel Stunde warm werden. Dann prüfen:
    1.) tiefes F und hohes F müssen saubere Oktav-Sprünge sein.
    2.) der Transposeschalter muss saubere Oktave-Sprünge erzeugen.
    3.) der Oktave-Schalter des VCOs muss saubere Oktave-Sprünge erzeugen.

    Dann (mit Zustimmung des Verkäufers): Synth hochheben, hold drücken, höchste Note antippen, und dann eine kräftigen Klapps unten aufs Bodenblech geben. Wenn die Trimmer verschmutzt oder ausgeleiert sind, dann verrutscht dabei das Tuning leicht.

    Der SH-101-Synthesizer.
    Die TB-606-Rhythmusmaschine.

    Sonderfall TB-303. Da der Beiname bassline (also "die" Basslinie) ist: Die TB-303.
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    ich stimme dem kollegen retro zu und würde noch mehr den unterschied betonen - ich würde eigentlich recht wenig klangliche ähnlichkeiten zwischen juno und 101 sehen - nichtmal zwischen 101 und 106er
    der 106er klingt dafür teilweise zu grell und schneidig ..

    wenn man davon ausgeht dass es den "roland" touch geht dann würde ich das mal so diffeenzieren:

    juno 60: kräftige rindersuppe wie vom oma
    juno 106: rindsuppen brühwürfel mit ner prise lemongrass
    sh 101: eigentlich gar keine rindersuppe sondern ein pistazien fertig pudding dessert (mit leicht chemischen abgang)

    SO...besser kann man es kaum beschreiben :mrgreen:

    schöne 101 ab 600.-
    sondermodelle - ja nach laune

    ps: nur damit man nicht unterstellt ich würd mir das zusammenerfinden: ich habe 2 101en, juno6, 60 und 106 auch hier ;-)
     
  5. tom f

    tom f Moderator

    ps: "DIE" 101 - klar, oder? "DIE" geile kleine kiste ...

    LOL
     
  6. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    jep cool erklärt mr. flair :supi:

    ja das ist die message! geschwister im geiste. ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    extremliebhaber der 101 nennen ihre graue maus auch liebevoll SHE 101. ;-) die roten und blauen sind männlich. :P

    zu erwähnen sei vielleicht noch der powerknopf der altersbedingt gerne das tuning verstellt, bzw die stimmung verhunzt wenn man dagegen kommt,also am powerknopf "wackelt".
    und ich habe auch die erfahrung gemacht das die sh101 bei nicht stabilisierten netzteil ein netzbrummen generiert oder sowas ähnliches halt... vergleich zu einem juno kann ich nicht anstellen... hatte nie einen juno60/106 und bin auch nicht wirklich scharf drauf. ich liebe meine beiden grauen mäuse und bekomm leicht atemnot wenn ich was vom raren CEM 3340 lese...

    vg
     
  8. Hey Danke euch beiden für die vielen Infos :nihao:

    Spassmaschine hört sich gut an.Ich mach das meiste mit Midi (Monomachine als Seq.)aber wenn ein Synth Arp oder Sequenzer Triggerbar ist nutzt ich das auch liebend gerne ...Dark Energy hat ich schon mal , war schon irgendwie nett aber ich hab meistens damit sinnlos rumgespielt und experimentiert . Musikalisch (bei mir ist das Wort etwas übertrieben) konnt ich den irgendwie nie sinnvoll nutzen.Was mir an dem relativ "begrenzten" Juno immer wieder so gefällt ist einfach die tolle Bedienbarkeit wodurch das Teil für mich immer irgendwie spaßig und musikalisch ist und warum ich den so liebe.Und da dacht ich so vom Bauchgefühl an den SH ...hab schon viel schöne Acid mäßige Musik von dem Synth gehört...ich glaub einiges von den AFX - Analord Platten und auch von DMX Crew ,welche ich beide sehr schätze.Der Juno klingt auch manchmal "relativ" cremig acidmäßig find ich (wie gesagt relativ) aber ich denke das Portamento ,wie du schriebst,des 101 macht da noch den Unterschied...



    Naja bin mir jetzt immer noch nicht sicher ob das Teil mir vom Sound nicht doch zu ähnlich zum Ju60 ist , aber vielleicht test ich den mal aus demnächst , verkauft bekommt man den in der Regel ja wieder verlustfrei .

    Ps. @ retro : Nicht böse gemeint aber du bist ne Plage ...deine Videos machen mich immer ganz "gearig" , ne ernsthaft ,tolle Sachen schon von dir gesehen...und ich hab gerade realisiert das du das wohl wahrst , der mir als altem Ju60 Fan bei Ebay so n T-Shirt letztens "vercheckt" hat :D
     
  9. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    echt? los anziehen! :lol:
     
  10. Danke auch an TomFlair (wirklich sehr interessante Erklärung,war mir ja wichtig, der differenzen) und Trigger .Von dir weiß ich ja dass du den 101 sehr magst .Ist ja bei sehr vielen Sachen die du hier so vorstellst mit an Board.Achso einen Cem3340 hab ich noch auf Ersatz hier , von meinem Prophet600. Müsste doch eigentlich der selbe sein.

    Achja , lässt sich der Sequenzer den so triggern dass er Synchron zum Midi Setup läuft ? Beim Prophet gehts leider nicht...
     
  11. :nihao:
     
  12. Ahaaach...du hast zwei davon ? Und du benötigst beide :roll:

    ne hatt bei mir geldmäßig noch "etwas" Zeit...
     
  13. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    der braucht immer von allem zwei oder drei oder.... :lol:
    ;-)
     
  14. tom f

    tom f Moderator


    ja der sequencer ist fix quantisiert - also spielt er pro externen clock(trigger) signal einen ton ... man kann aber natürlich auch pausen und legatos programmieren (je nachdem ob es halt die selbe note ist oder eine ander spielt er dann halt statt 2 16tel ein achtel oder "glided" eben von note zu note...

    die 101 macht wirklich spass ... und ist ist wie es florian schon erwähnt hat durch das ganze layout und durch das feeling her total intuiutiv :)
     
  15. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Hallo!

    Wenn Geld ein Problem ist kann ich noch den MC-202 wärmstens empfehlen!
    Klanglich identisch mit dem SH-101 ihm fehlen einzig die verschiedenen Wellenformen im LFO.
    Wenn Du Acid magst: Der Sequenzer im MC-202 ist zwar nicht so super-easy-pippifax wie der im SH, hat dafür aber einiges mehr zu bieten als der Sequenzer des SH-101 wie z.B. Accent oder legato und tie pro Schritt. Damit schlägt er ein bißchen eine Brücke in Richtung TB-303(gleich gibts Ärger :D ).
    Und das schöne ist das er zwei Sequenzer hat!!! 2xCV/Gate out (für die beiden!) und CV/Gate in und Din-Sync, damit kann man ihn super in ein Midi-Setup einbinden.
    Der Sequenzer des SH ist antriggerbar, vielleicht wissen hier einige der Koniferen aus dem Forum ob das auch mit einem "lauten" Sample oder Signal aus ner Drummaschine oder Tribe funktioniert. Das ist natürlich auch Klasse weil man den Sequenzer so auch "rythmisch" antriggern kann.
    Ich finde beide toll und mit den geilen Sequenzern macht man Sachen die man so in der DAW wahrscheinlich nie machen würde.
    Man sollte vielleicht beide haben? Preislich liegt der MC-202 so zwischen 350-450€.
    Ich wahr auch immer der Meinung das SH, Juno 6/60 und 106 alle unterschiedlich klingen.
    Wenn würde ich sagen er geht eher in Richtung 6/60, aber vielleicht stellt man mit so nem Monosynth doch eher auch ganz andere Sounds ein als mit nem 6/60er oder 106.

    Es gibt heutzutage meiner Meinung nach immer noch keinen würdigen modernen Nachfolger für MC-202/SH-101 der diesen hohen Spaßfaktor mit gutem Klang und einfacher Einbindung ins Setup bietet. Habe mir schon zweimal aus diesem Grund nen Mopho-Keyboard zugelegt, aber das kann man getrost vergessen! Beide wieder verkauft...
     
  16. Sehr interessant mit der MC202,aber Geld ist nicht sooo das Problem wenn es darum geht 450 oder 600 Euro .Passt mir halt derzeit nicht so ganz in den Kram .Naja ich kauf mir so in der Regel alle 1-2 Jahre mal nen Synth und wenn er dann 600 euro kostet ist das nicht ganz so tragisch...
    Hauptsächlich reizt mich an dem Synth der Spaßfaktor , simple intuitive Bedienung in Verbindung mit natürlich tollem Sound .Ich denke so n "Gaia" hat auch ne tolle Bedienung , geh aber einfach mal davon aus dass er Soundmäßig dagegen relativ blaß wird ...
    Mopho Key hat ich mir auch schon öfters mal überlegt aber seit ich den "Propheten" habe nicht mehr so reizvoll für mich...
     
  17. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...der Gaia ist eigentlich schon ganz gut, vor allen Dingen kann er ja sehr viel mehr als ein SH.
    Aber der SH macht halt das bißchen was er kann sehr gut! Und man ist steht's verwundert wieviel aus der eigentlich doch recht "knapp bemessenen" Synthese so alles rauskommt.

    Und eine Sache verstehe ich bis heute überhaupt nicht:
    Der SH ist für schnelle Hüllkurven bekannt, Roland ist seit dem D50 für absolut lahme Hüllkurven bekannt und es wird in jedem Test bemängelt(D50, JD800, JV, JP, Gaia...). Hat eigentlich schon jemals ein Roland-Verantwortlicher so einen Test gelesen, oder sich Gedanken darüber gemacht?
    Andere können es doch auch!
     
  18. Die Kombi habe ich auch: Monomachine als MIDI Sequencer. Bei den CHD-Interfaces, kann man in die MM dann den Akkord für das Arpeggio programmieren, und den Trigger von einer Rhythmusmaschine holen.
     
  19. Ich mag ja diese punchigen Basslines und Arpeggios vom Juno...macht unter anderem wahrscheinlich auch viel von diesem "sagenumwobenen vintage Roland Sound" aus? Ist natürlich schade das man diese stärke nicht weiter verfolgt hat.Finde die neueren Roland Sachen auch ziemlich langweilig gegenüber anderen,m eist kleinenHerstellern.Echt schade was aus Roland so geworden ist (vom Synthesizer und Drumcomputer bereich).Ich mein 808,909 haben sich viele vieleicht dran satt gehört , aber sind trotzdem im allgemeinen immer noch die beliebtesten Kisten dieser Gattung.Jupiter 8 ist doch auch fast immer oben mit dabei , ich mein wo sind die "wirklichen" Nachfolger?A..ber das ist ja des öfteren mal Thema hier und gerade wieder recht aktuell in dem "neuem Roland Synth" Thread.

    @ Florian:
    Das mit den CHD's ging vielleicht ein wenig unter , habe es aber registriert und werd es weiter verfolgen .Super Tipp!
    Find die MM schon super als Midisequencer und könnte mir eigentlich nur nen Schrittmacher als würdigen Ersatz vorstellen.Leider noch nicht getestet aber nen Bekannter schwärmt total vom dem "Schritti"...leider recht teuer! An der MM mag ich dass ich den Arppegio über Midi an den Prophet und den midifizierten Juno senden kann.
     
  20. TROJAX

    TROJAX bin angekommen

    Hey Marco, hast du versucht den etwa zu imitieren ?!

    [​IMG]
     
  21. 7f_ff

    7f_ff Tach

  22. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    ja immer schön rumposen.... :lol:

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen