Roland SPD-SX

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von chaosmic, 16. März 2015.

  1. chaosmic

    chaosmic Tach

    Hallo zusammen. Ich habe einen Livegig in Aussicht und da ich ursprünglich Schlagzeuger bin, würde ich gerne elektronische Musik und trommeln miteinander verbinden. Dabei schwebt mir folgendes Szenario vor: Als Sequenzer verwende ich den Octatrack. Über diesen werden Synthiesamples und Atmosphären abgespielt. Als Drumsounds dienen One Shot Samples (Kick, Snare, Crash) vom Analog Rytm, die ich aber auf dem Roland SPD-SX Drumpad live spiele. Da ich aber nur zwei Hände habe (rechts für Kick, links für Snare), kann ich nicht noch gleichzeitig eine Hi-Hat-Figur spielen. Darum würde ich dafür gerne Loops verwenden. Meine Frage lautet nun: Wenn das SPD-SX Midi-Clock vom Octatrack empfängt, laufen die Loops auf dem Drumpad dann timingmässig synchron zu den Loops des Octatracks? Hat jemand eine Ahnung, ob das funktioniert? Leider habe ich nirgends Informationen zum Verwenden des SPD-SX mit einem Sequenzer gefunden.
     
  2. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Warum machst du es nicht umgekehrt?
    Du bastelst die Hihat-Figuren in den Octatrack und machst das Roland als Master?
     
  3. chaosmic

    chaosmic Tach

    Das SPD-SX kann nur Midi-Clock empfangen. Senden kann sie diese leider nicht. Ich habe das Gefühl, dass ich alle Loops über den Octatrack abfeuern muss und mich beim Drumpad auf die One Shots beschränken muss. Ideal wäre natürlich auch, wenn ich OT Bank- oder Patternwechsel per Drumtrigger ansteuern könnte. Ich glaube aber, dass das wohl auch nicht geht.
     
  4. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    Ich kenne natürlich deine Spielweise und Musik nicht, aber warum schliesst du nicht ein Bassdrumpad an das SPD-SX an ? So könntest du die HiHats immer noch per Hand spielen (geht natürlich auch mit einem Pad für die HiHats etc.). Ich mache es so (vollkommen andere Situation musikalisch und technisch), dass ich HHs immer vom Sequenzer laufen lasse, es sei denn, ich mache viel mit Akzenten, open HiHats, Tempiwechseln oder Improvisation - also Dinge, die sich nur schwerlich gut programmieren lassen.
    Bei einfachen 16tel oder 8tel-Figuren würde ich immer auf eine Maschine setzen - so hast du auch viel mehr Raum für dein Spiel (wie du ja schon selbst erwähnt hast - es hat nun jeder einmal nur zwei Hände).
    Und eine Verständnisfrage: warum Loops ? Kannst du nicht einfach die internen Klänge des Pads vom Octratrack aus ansteuern und dort dementsprechend programmieren ?
     
  5. chaosmic

    chaosmic Tach

    Das habe ich mir auch schon überlegt, hab die Idee aber verworfen. Ich möchte mich nicht zu sehr am klassichen Drumset orientieren, sondern mehr in Richtung tribal drumming gehen. Das passt besser zu meiner Musik. Ich mache eher langsame, düstere Musik, die nicht ausgesprochen beatorientiert ist. Die Atmosphäre steht im Vordergrund.

    Darauf bin ich nicht gekommen. Allerdings würde ich die Hi-Hat gerne per Padtrigger starten und stoppen können. Das geht bei deinem Vorschlag wahrscheinlich nicht.

    Erzähl mir doch bitte ein bisschen mehr über deine Arbeitsweise mit dem SPD-SX, denn das würde mir bestimmt sehr weiterhelfen. Nutzt du es zusammen mit anderen Instrumenten? Setzt du es auch live ein? Wie nutzt du die Midianschlüsse? Danke für deine Antworten!
     
  6. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    Ich habe kein SPD-SX, sondern ein Alesis ControlPad ohne interne Klänge. Damit steuere ich eine RX-Drummachine an oder einen S-550-Sampler. Sequenziert wird das ganze vom Atari ST per Creator, dort lassen sich auch problemlos MIDI-Spuren muten. Am Atari hängen auch noch meine restlichen Synthesiser. Dementsprechend programmiere ich in Creator alles, was ich brauche und spiele dann meistens Kick, Snare und Toms so ein oder improvisiere auf dem Pad dazu. Live würde ich es genauso machen.
    Rein theoretisch könnte ich die RX auch an den Anfang der MIDI-Kette als Master setzen und diese dann per Fußtaster starten, Creator würde dementsprechend mitlaufen - aber wirklich nur rein theoretisch.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich bin mir nicht mehr sicher, aber ist es nicht so, dass auf dem SPD SX der Tempo Sync
    per Pad auf OFF sein muss, also nicht auf ein bestimmtes Tepo wie 120BPM zb ?

    Dadurch ist es dann möglich, alle loops zum Master Tempo zu syncen, in dem Fall die AR.


    Eine live interessante Alternative könnte auch sein, Hihat Patterns in einen looper wie
    den SP 505 zu trommeln, der ist sehr einfach zu bedienen und bietet sehr schöne
    Verwurstelmöglichkeiten. Dann könntest du deine beats immer komplett live machen
    und dazu noch andere noise loops usw.
     
  8. chaosmic

    chaosmic Tach

    Vielen Dank für eure Antworten! Ich hab das Pad nun zu Hause stehen und mich am Wochenende ein wenig damit beschäftigt.
    Danke für den Tipp, das muss ich mir unbedingt anschauen.
    Das wäre natürlich auch eine elegante Lösung. Ich möchte mir aber nicht noch ein Gerät besorgen, denn ich denke, dass ich mit Octatrack, Analog Rytm und SPD für Livegigs ausreichend ausgerüstet bin. Eigentlich möchte ich nur den OT und das Pad live spielen, das aber mit Samples aus dem AR (und von diversen anderen Quellen) bestückt wird. Das wird mich genug auf Trab halten und ich möchte mich nicht mit Menü- und Bankwechseln auf verschiedenen Geräten herumschlagen müssen. Ich werde einfach ausprobieren müssen, welche Arbeitsweise mir am meisten entspricht.
     
  9. chaosmic

    chaosmic Tach

    Ich versuche seit Langem vergeblich per SPD-SX meinen Analog Rytm zu steuern. Leider wird der AR in Verbund mit dem Pad nicht zuverlässig getriggert, das heisst, dass immer wieder Anschläge nicht erkannt werden und es zu Aussetzern kommt. Wenn ich den SPD-SX mit Samples füttere und stand-alone spiele, spricht er super an. Irgendwas bei der Übertragung zum AR funktioniert demnach nicht so richtig. Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
     

Diese Seite empfehlen