S2000 oder Electribe S

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 11. März 2011.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Womit kann man mehr machen bzw ist sinnvoller ? Eine Electribe S oder ein Akai S 2000 ??

    will mir ein von den beiden geräten zu legen

    bitte pro & contra
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    schneller und "besser" tribe ES und am besten gleich die ESX :!:

    mit so nem S2000 machste dich wohl bissl scheckig heutzutage = ein zeitfaktor :!:
     
  3. Re: S 2000 oder Electribe S

    Ich würde eher zum Akai MPC 1000 oder 2500 greifen
     
  4. Re: S 2000 oder Electribe S

    der sound der es is einfach nur gruselig. da klingt der akai trotz alter um längen besser!
    außerdem ist die sampleverwaltung der kleinen tribes nicht gerade benutzerfreundlich, und für längere samples ist sie nicht wirklich geeignet.

    is die beste alternative, falls das finanziell in frage kommt.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    ich kenne die anderen geräte .. doch imo. finazell nicht realisierbar

    hat jemand eine anleitung/handbuch bzw einen link für mich für den s2000 ?

    möchte wissen was man damit alles anstellen kann..
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    du hast ja auch die 500€ mehr, die deine sinnvollen vorschläge kosten ;-) :roll: :mrgreen:

    sein preis ist wohl so um die 150€ ;-)
     
  7. Re: S 2000 oder Electribe S

    wär der yamaha a3000 eine alternative?

    da hast du noch ein paar brauchbare effekte, mit denen du den sound auch live verbiegen kannst. audio thru und dann pitchshiften, etc.
     
  8. Re: S 2000 oder Electribe S

    :lol: schön wäre es, aber die Warheit ist das ich den ganzen Monat über am Daumen lutschen muss

    Für 150€ ist es schon schwer etwas gutes zu bekommen. Da stellt sich mir die Frage ob es überhaupt Sinn macht und man nicht vielleicht mit dem Launchpad besser fährt. Soweit ich weiss ist beim Launchpad auch eine kleine Version von Ableton dabei, ob die nun ausreicht ist die andere Frage. Aber für 150€ ist es wirklich sehr schwer, den S2000 würde ich mir nicht mehr kaufen wollen.
     
  9. moosiqpipl

    moosiqpipl Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Der S2000 ist eigentlich gar nicht mal übel - besonders für's schmale Budget.
    Und: er kann bei Bedarf oder optimierter finanzieller Sachlage nachträglich noch erweitert werden: z.B. mit dem 4-Kanal Multi FX Board EB16 oder mit bis zu 16 MB Flash Rom. Das macht dann schon was her.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S


    warum keine ESI model :?:
     
  11. selon

    selon Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Was willst du denn mit den Geräten anstellen ?

    Hatte mal die Electribe S und wenn man Loops ge-sliced hat, sind oft sehr groovende Sachen bei rumgekommen. Der Sound ist zwar etwas lofi (32 kHz) aber macht echt Spaß das Teil !
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    naja in erster linie dachte ich an athmos u. sequencer spielerein evt. auch grooves
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Wieso S2000 wenn es <a href=http://www.sequencer.de/moogulatorium/emu.html>Emu</a> und <a href=http://www.sequencer.de/syns/kurzweil>Kurzweil</a> oder <a href=http://www.sequencer.de/syns/ensoniq>Ensoniq</a> gibt? Die Bedienung eines S2000 ohne Software (Mesa) ist grausam. Und Tribes wirklich lieber ESX, die S ist recht begrenzt und nicht vergleichbar, es sei denn du steuerst mit einer (egal welcher) Tribe den Sampler, dann geht wieder mehr.

    Je nach dem, was du brauchst. Aber Sampler kosten doch nichts, wieso dann so eine Gurke?
     
  14. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Roland S-7xx!
     
  15. motone

    motone eingearbeitet

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Der S2000 hat keinen Sequencer. Wenn du einen PC zum Ansteuern benutzt, dann lohnt sich die Kiste IMHO nicht. Sampleverwaltung zu umständlich, veraltete Speichermedien (Diskette) bzw. -schnittstellen (SCSI). Nimm lieber ein Sampler-Plugin oder -Software.

    Die Electribe ist nicht viel besser, SmartMedia als Speichermedium, reiner Drumsampler, nur One-Shot-Samples möglich, keine Melodiespuren (außer über die Pitch-Krücke), und nur sehr rudimentäre Samplebearbeitung. Macht standalone aber deutlich mehr Sinn als der S2000.

    Mit viel Glück bekommst du ne MPC 2000 ohne Erweiterungen für unter 250 EUR. Ist dann quasi ein S2000 (mit abgespeckter Sampleverwaltung) mit gutem Sequencer, aber leider auch hier veraltetes Speichergedöns. Für 300 - 350 Ocken (mit viel Glück auch etwas drunter) gibts schon die MPC 500, mit der du deutlich mehr anstellen kannst... oder die bereits erwähnte ESX, wobei die auch leider nur das offiziell abgekündigte Speicherkartenformat "SmartMedia" verwendet, also gleich mal 20 - 30 EUR für 'ne passende Speicherkarte (z.B. Ebay) mit hinzurechnen.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    leider beschreiben solche frager meist nie genau, wie sie auf solch eine aussage kommen, noch was sie damit kongret vorhaben ;-)

    ne alte MPC 2000 wäre auch supi!

    oder:

    wieviel geld möchte denn der klangforscher ausgeben und welche kenntnisse über die musikalische materie hat er schon :?:
     
  17. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Re: S 2000 oder Electribe S

    gut, ein S2000 bekommt man ab 50€, jedoch ist das schon zuviel dafür - MESA hin oder her.

    Lohnt imho nur wenn man für wenig Geld vorgekautes Akai-Futter mit HW abfeuern will.

    Ein 7er-Roland geht ab 100€ los, mit einem Video-Grabber-Kabel braucht man keinen zusätzlichen Monitor, da man dann das Monitor-Bild dann im Rechner hat.
     
  18. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Aus meiner Sicht:

    S2000
    Pro: Klassischer Akai Sound, untergebracht auf 2HE 19", aufrüstbar
    Con: überaus umständliche Bedienung & Verwaltung, bekommt andere (bessere) Sampler für einen ähnlichen Preis

    ES-1
    Pro: klein & kompakt (Desktop), (Step)Sequenzer & Sampler, live schrauben, moderne Effekte
    Con: nicht aufrüstbar, recht wenig Speicher, gewisser Lofi-Sound, nur Stereo-Out


    Gruss
     
  19. Re: S 2000 oder Electribe S

    Moin!
    Ich schmeiss mal die Boss SP 505 "Sampling Workstation" :lol: mit in das Rennen!!
    1.
    Gebrauchtpreis bei 150-175 Euronen
    2.
    Noch relativ aktuelles Speichermedium(zwar Smart Media,aber die 16MB/32MB kosten ja auch nicht soviel,und ein tauglicher Cardreader bekommst du auch für ein Euro ;-) )
    3.
    Grosses Display für die Sample bearbeitung
    4.
    Ein 4 Spur Sequenzer

    Ist jetzt nicht grade das Highlight unter den Samplern aber im grossen ganzen,sehr ausgewogen für den Preis!!
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    ah danke für die vielen antworten,

    naja ich habe mich mit samplern nie groß mich beschäftigt , mache zwar schon seit amiga tracker zeiten musik aber habe erst angefangen mich ende 2007 mit harware zu beschäftigen.Weil ich das maus geklicke in erster linie satt habe und das feeling eindeutig besser ist u. natürlich sound.

    warum akai s2000 ? habe gelesen das der sound von alten samplern den von neuen software samplern immer noch besser ist!? grade akai sollen die basssounds gut und druckvoll sein.

    umständliche bedieung ist natürlich nicht so toll aber wenn das endergebniss stimmt ist mir das relativ egal.

    was ich noch interesant finde und ich unbedingt ausbrobieren möchte ist multisampling mit den harware samplern. Also zb String oder Pad sounds sampeln , ambient artige spheren erzeugen alla berliner schule ?

    Ist das zuviel für die alten kisten ?

    kann man mit einem akai zb einen Pad sound zb von einem Synthie gut sampeln und vieleicht dann noch layern mit einem anderen sound ? sollte doch gehen oder ?
    wenn ich sowas mit einem S2000 machen kann , kauf ich ihn sofort und da ist mir auch die bedienung egal , gibt immer einen weg sich einzuarbeiten.
    Was ich noch bei dem akai interesant finde , sind die 8 outs womit ich dann auch mal einzelne samples im multi mode schön auf meinen analog mixer legen kann und dann per midi von der daw aus trigern kann.

    Das sind so die zwei haupt punkte die ich gerne haben möchte

    also so schmerzgrenze ist 200 euro !

    die tribe hatte ich im auge weil ich auch beatlastige musik produziere bewegt sich so im bereich Electro / Techno aber auch EM bzw BS
     
  21. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Naja, wie definierst du besser? Technisch und komfortabler sind
    Rechner (Softsampler) mit guten Soundkarten, aber ich weiß schon
    worauf du abzielst.
    Die Frage steht aber immer noch im Raum: Warum gerade der S2000?
    Wenn es unbedingt ein Akai sein soll, würde ich mir an deiner Stelle
    zumindest einen mit grafikfähigen Display wünschen, z.B. S1x00 oder
    S3x00, wenn's aus den 16bit-Studioracksampler-Serien sein soll.
    Außer aus dem Kostenfaktor sehe ich keinen Grund, und selbst auch dann,
    einen S2000 zu nehmen.
    Es gibt für deine max. veranschlagten 200€ sehr viel Auswahl auf dem Gebrauchtmarkt.
    Gerade wenn du an Multisamples usw. denkst, dann kann man nicht genug
    Arbeitsspeicher haben. Einzelausgänge können bei den meisten Rackgeräten,
    wenn nicht schon werkseitig vorhanden, nachgerüstet werden.
    Du solltest dir mal die Modelle von EMU, Ensoniq und Yamaha (<- unter vorbehalt)
    ansehen.


    Gruss
     
  22. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Also als Hardwaresequenzer sind die schon gut, die ES-1 auch als Drummachine.
    Wenn der Kostenfaktor da wieder im Vordergrund steht, eher Sampler mit Softwaresequenzer
    (über Rechner halt). Klar, ist weniger Spaß als bei den Electribes, hat aber andere Qualitäten :cool:


    Gruss
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    ich glaube, du hast zuviel zeit und bist ein wenig falsch vorinformiert....aber: kauf erstmal eine S2000 und dann teste, ob du nicht gleich besser den S3200 gekauft hättest ;-) :mrgreen:

    oder schreib mal was zu den anderen vorschlägen hier d.h. warum diese für dich nicht in frage kommen :!: und woher du die auswahl gerade dieser beiden geräte hast :roll:

    wir brauchen bass, bass...was gehtn ...
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    aso nein nein da hab ich mich falsch ausgedrückt , der akai kam mir halt gerade als erstes in den sinn weil ich von dem schon öfters gehört habe.
    ist mir eigentlich egal welche marke oder so hauptsache ich kann meine sachen damit machen sprich multisampling und viele outs möglich damit ich am analog mixer schrauben kann :)

    und natürlich schöner sound so 80er sound wäre nett schlecht :lol

    ich hab schon beispiele auf youtube gesucht von anderen samplern aber nix gescheites gefunden wo man mal das potenzial von den samplern sieht bzw den sound !

    danke für eure vorschläge , werde mal versuchen was über kurzweil yamaha etc zu finden.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Sound: Naja, ein Emu oder so hat ja auch keinen schlechten Sound. Wenn du nicht viel von der Synthese brauchst und die Filter nicht so wichtig sind, dann ist das alte Akaizeug in der Tat nicht schlecht. Die Bedienung etwas gewöhnungsbedürftigt. Aber neutral im Sound. Die Emus klingen etwas seidiger/weicher und Ensoniq hat auch einen gewissen "Sound". Das muss man zugeben.

    80er- Je nach Sozialisation ist das aber auch nicht selten Emu und Co. Viele Helden hatten ja den Emax und EII - aber das ist alles natürlich alte alte Technik. Vorteil hierbei: Analogfilter.

    Ja, Potential per Video - das findest du nicht, weil die Leute damit nicht mehr so viel arbeiten. Aber wenn du dir alte F242, Depeche Mode und so weiter anhörst hast du da einen Querschnitt. "Wir" haben in den 90ern alle mit sowas gearbeitet. Das war DIE Workstation - so ein großer Sampler.

    Ich pers. schätzte sehr die Digitalfunktionen der Ensoniqs (hab ich auch sehr stark und hörbar eingesetzt), auch die von Emu (EIV und Co - immer noch tolle Teile und können schon viel). Kurzweil ist auch hier einzuordnen. Die Akais der 3. Generation (S5000 und S6000er und die Z-Serie) haben natürlich auch nach/zugelegt, der S2000 ist ja quasi ein Seitenableger des S2800 und S3000. Wegen der Preise musst du nicht mal die Sparmodelle nehmen sondern kann die mit Display verwenden. Mit dem S6000 zB oder eben statt ESI die Emulator-Serie. Kostet ja nichts.
     
  26. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Vlt. einen aufgerüsteten Emu ESI32 für den Anfang?
    Der hat zwar auch kein grafikfähiges Display, aber die
    Wurzeln in den 80ern (und ist zudem günstig) ;-)


    Gruss
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Wieso denn? Kriegst doch fürs gleiche Geld mit richtigem Display.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: S 2000 oder Electribe S

    jetzt hab ichs

    ihr werdet mich jetzt bestimmt auslachen :lol:

    aaber ist es möglich mit einem sampler sich so Sounds zu basteln wie zb der Spectrasonics Omnisphere hat ??

    sprich gaanz viel modulations geschichten , psychoakustische sachen , real gitarren sounds und lebendige sachen und so , sowas würde ich gern mit dem sampler machen

    es soll nicht nach "oneshot" sample klingen

    soweit ich gelesen habe , haben die jungs von spectrasonics auch viel gesampelt und gelayert ..
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: S 2000 oder Electribe S

    mit nem S2000 eher nicht so, der hat diese Daten S2000.
    du musst ja nur danach suchen, welcher Hardwaresampler diese Fähigkeiten hat. https://www.sequencer.de/syns/sampler.html
    Was gut ist habe ich schon gesagt (unter Anderem).
    Aber das Material macht nicht der Sampler, das musst du natürlich auch samplen, Omnisphere ist halt auch eine Samplesammlung nicht nur ein Sampler.

    Korrekt, die haben genau das getan, geschichtet und gesampled, es kann ja nicht leer bleiben.
    Aktuelle Teile können ja auch was, kostet nur mehr. Bei Workstations Standard, bei Synths "im kommen".
     
  30. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Re: S 2000 oder Electribe S

    Roland hat da -analog JD-800 etc.- 4 fach Layer pro Partial, d.h. es sind sehr breite Sample-Stacks möglich, wenn man dann noch mal im Performance-Mode layert, steht eigentlich nur die Stimmenzahl im weg, dann hilft nur noch mit den Klangkreationen auf einen XV-5080 auszuweichen.
     

Diese Seite empfehlen