Saftige Preiserhöhungen bei SB für US-Module

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von changeling, 27. Mai 2010.

  1. changeling

    changeling Tach

    Grad mal bei Schneidersladen gesurft und nach den Modulen geschaut, die ich auf meiner haben-will Liste habe:

    uLFO erhöht von 199 auf 249 Euro
    Borg 1 von 219 auf 239 Euro
    Envelator von 179 auf 199 Euro
    :shock: :roll:
    (Sind insgesamt 90 Euro mehr, das is schon einiges)

    Besonders beim uLFO ist die Preiserhöhung ja ziemlich saftig und nicht durch den schlechteren Eurokurs erklärbar. :twisted:

    Bleibt wohl nur das Abwarten auf bessere Kurse, schade, dass es so wenige EU-Hersteller gibt (Doepfer, MFB, Cwejman), da liegt ja schon das recht kleine vereinigte Königreich gleichauf (Macbeth, Analogue Solutions, Analogue Systems).

    Bin mal gespannt, die US-Firmen haben ja sicherlich beim Export ziemlich vom günstigen Wechselkurs profitiert, haben aber auch irgendwie die interessanteren Module.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vielleicht animiert es ja jemanden, in Wettbewerb zu Schneider seinen Laden zu treten.
    Wirtschaftliche Monokultur ist immer doof.
     
  3. Neonlicht

    Neonlicht Tach

    SSB, die zweite ?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die EU-Hersteller werden sicher auch anziehen - Elektronik-Fertigung wird gerade mal wieder teurer.
    Beim iPad & Co. kommt so etwas übrigens zuletzt an, denn wenn Herr Doepfer 100 und Herr Jobs 1000000 Chips bestellt, rate mal, welcher Auftrag da vorrangig bearbeitet wird?
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Reizt mich momentan nicht.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vermutlich liegt das einfach am schlechten € -> $ Kurs?
     
  7. Crabman

    Crabman aktiviert


    Seh ich auch so,war nur ne Frage der Zeit.Gut für mich das ich momentan wenigstens nicht wirklich was aus den Staaten brauche...
     
  8. claas

    claas Tach

    Die Erhöhung hat der Schneider doch sogar schon vor Tagen auf stromkult.com angekündigt (http://www.stromkult.com/?cat=17). Die für uns so guten Wechselkurse sind halt erst mal passé, da wird noch einiges mehr teurer werden. Auch das neue Macbook ist schon teurer als der Vorgänger (liegt jetzt über 1.000 €).

    Gruß, claas
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eigentlich müsste Europa besser da stehen, als die USA, wenn man die reinen Zahlen
    betrachtet, aber das Ganze hat eh nix mehr mit Logik zu tun.

    Würde bei Ami-Sachen abwarten.

    Hier noch ein aktueller Spiegelartikel für die, die was Positives lesen wollen
    (natürlich von Reuters)

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 39,00.html
     
  10. tomcat

    tomcat Tach

    Naja, der niedrige Dollar war für die Wirtschaft nicht optimal. Für uns natürlich schon ... kurzfristig zumindesten.
     

Diese Seite empfehlen