Sample Player Modular

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 20. Oktober 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was gibt es da? Sollte ziemlich simpel sein
     
  2. Tonbender

    Tonbender aktiviert

  3. bartleby

    bartleby echt reaktiv

  4. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Den wollte ich mir schon lang mal löten. Da. Ich jetzt einen Clouds im Rack hab, werde ich den Bausatz gleich tatsächlich mal ordern - ich denke Clouds und Radio Music sind eine feine Kombination.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    vielen dank! :)
    ich arbeite mich da mal durch.
     
  6. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    gibts auch als dIY version btw.
    199€
     
  7. Radio Thing verwende ich ganz gerne, der Station Regler ist etwas ungenau wenn man die SD Karte richtig voll macht. Grandpa hab ich auch am Start, ist etwas komplex mit den Farben komm ich nicht klar und muss ständig ins Manual schauen.

    Man muss die Samples halt in das Format einzeln konvertieren was recht Mühsam ist...

    In Combo mit Clouds sind beide gut, sachen wie Phonogen machen auch wirklich Spass mit besagten Modulen.
     
  8. wo ich das gerade lese,kann man mit dem grandPA eigentlich auch selber sampeln wie zb mit dem Granny?
    ansonsten gibt es jetzt ein expander modul zum opi füfr besseren realtimeeingriff
     
  9. nullpunkt

    nullpunkt aktiviert

    Ich habe mir ein weiteres Radio gegönnt. Jetzt spielen zwei parallel vor sich hin und ich bin begeistert. Klein, einfach, effektiv.
     
  10. der spielt nur samples von der sd-karte ab... die bedienung ist etwas mühsam aber es gibt ja jetzt einen expander. ich bin noch nicht sicher ob ich den behalte , der nebula war nichts für mich granpa ist sehr mühsam von der bedienung. auch die haptik ist nicht die beste und die holzfront ist sehr filigran.
    wenn es mal läuft dann macht es spass, die funktionen mit den farbem ist naja nicht mein ding.
     
  11. Brother303

    Brother303 aktiviert

    [/quote="ModeZart" ...der nebula war nichts für mich... [/quote]

    Was hat Dich denn am Nebulae gestört (wenn ich mal fragen darf)?

    Hab den schon länger auf´m Schirm, allein der Anschaffungswiderstand ist etwas steil...
     
  12. moondust

    moondust aktiviert

    Ich hatte den Nebelar bei Schneider getestet. Da ich einen besseren Sampler wollte als den A-112
    Was mich genau am Nebelar gestört hatte , kann ich nicht sagen. Ich habe damit rumgespielt, alle Funktionen ausgecheckt, und dann dachte ich ; okay das war's. Vor allem fand ich,das der mir zu teuer ist für das er kann.
     
  13. Brother303

    Brother303 aktiviert

    Danke Moondust. :nihao:

    Schade finde ich auch, daß Nebulae selbst nicht sampeln kann. Genau wie RadioMusic spielt er das Material zwar von einer Speicherkarten ab, kann aber selber nicht Aufnehmen. Das finde ich suboptimal...

    Bis jetzt gibt es anscheinend nix, was sampeln kann und in der Lage ist, die Kreation auf einer Karte zu sichern und wieder einzuladen.
     
  14. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    ginko? muss ich mir sa mal anschauen, jan von ginko kommt ja zum dinotreffen ;-)
     
  15. øsic

    øsic aktiviert

    Nebulae is cool, läuft, ist aber sehr energiehungrig, granular ist seine Stärke....
    Also programmierte Synthesizer, mit z.b PureData oder Csound programmiert, kann der nutzen....SEHR überzeugt hat er mich dennoch nicht....ist so eine Hassliebe....gerade für den Preis...auch wenn er sehr schön experimentelle Klänge ins Modular bringt und bei einer ausreichenden PC Sound Library, kann man sich schon gute Sounds erstellen und layern und granulieren aber nicht im "trigger/ One Shot Modus" wo nur die 8 samples angespielt werden, vom Anfang....Ansonsten ganz nett und flexibel...

    contra:
    - kein panning
    - einige synths klingen irgend wie nich so toll
    - im trigger/ one shot modus kann man den start punkt des samples nicht wählen, bei einzelnen sounds geht es.
    - energie hungrig mit +12/320mA
    - relativ groß
    - keine super tolle granularsynthese, aber wenns dann freezed, isses echt wieder geil, wie eben granularsynthese ist

    pro:
    - mit den richtigen samples sicher ein cooles Teil, man denke an Melodien, Vocals, oder Samples eines Instrumentes die dann mit den start punkt moduliert werden, und granuliert
    - sound quali eigentlich ganz okay, kann ja auch flac und so...passt schon
    - handling ist relaiv easy
    - synths können programmiert und verwendet werden (digital VCO, wavetable usw....per PD oder Csound)
    - kleiner computer inside (Raspberry Pi)
    - USB (2x)
    - Midi für alle Parameter
    - Plays *.wav, *.aif, *.flac ,*.ogg files


    _______________

    Ich war am Überlegen den ADDAC 101zu nehmen, weil viel kleiner, weniger Stromverbrauch, SD statt USB ODER
    den ADDAC 111 weil er cool aussieht und auch einiges drauf hat wie ENV Follow, VCA, besseres handling, Trigger End-of-File,
    - http://www.schneidersladen.de/de/addac- ... layer.html
    - http://www.addacsystem.com/product/adda ... s/addac111
    _______________

    Mungo s0 - naja High Quality und sehr teuer, sampler, sequencer
    Mungo g0 - granular/sampler
    _______________

    Bastl Instruments GrandPa
    _______________
    ArdCore Snazzy FX ,mit Arduino inside
    _______________
    MakeNoise - Phonogene

    as Alternates....
     
  16. Brother303

    Brother303 aktiviert


    Vielen Dank für Deine Ausführungen, sehr nett! :supi:

    Stimmt, Addac hatte ich garnicht mehr auf´m Schirm, gute Idee. Mungo ist ...ehm... teuer. Aber den Großvater und den ArdCore schau ich mir auch mal an.


    @Cit: Gingko Sampleslicer fand ich jetzt nicht sooo dolle aber trotzdem Danke!
     

Diese Seite empfehlen