Sample This! Third Edition

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von Anonymous, 17. Oktober 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie man weiß, mache ich ja nie Werbung für meine Produkte (ausgenommen Musik) hier im Forum und diesmal passiert eine Ausnahme, die weiter unten auch begründet wird.

    Ab 1. November ist die neuste Version "Sample This! Third Edition" als gedrucktes Buch erhältlich. Wie der Name schon nahelegt ist es die dritte Version des Buchs und damit auf dem allerneusten Stand. Es geht um Samples, wie man sie macht und verzwirbelt, Libraries organisiert, welche Manager und Editoren es alles gibt, massenhaft Praxistipps aus der echten Arbeit im professionellen Samplelabor und vieles mehr. Insgesamt sind das rund 130 Seiten, es ist ordentlich gelayoutet und in einem praktischen Format, so dass man das Buch auch aufgeschlagen hinlegen kann, ohne dass es von selber wieder zuklappt. Sind viele Abbildungen drin mit Screenshots aktueller Software, auch die Hardware- und Vintage-Sampler sind natürlich berücksichtigt. Jedenfalls eine kompakte Zusammenfassung des Themas, das eigentlich ins Bucharchiv eines Samplerbesitzers gehört.

    Dazu gibt es einen Gutschein auf der letzten Buchseite, für den kann man sich ein kostenloses VST mit etwa 500 MB Samples anfordern. Das VST heißt TSW-X und hat 4 Layers, 2 Wavesequencer, Filter, Envelopes, Modulation Matrix - alles was man so brauchen kann. Die Samples sind auch für eigene Experimente gedacht, das VST kann aber direkt plug-and-play mit 100 Presets, die es drauf haben, installiert und benutzt werden (Windows PC).

    Der Preis ist Euro 11,50, und man kann das bei amazon bestellen. Es ist in englischer Sprache, ich habe das zusammen mit Simon Cann geschrieben. Eine deutsche Übersetzung ist nicht geplant, aber es liest sich auch so besser als viele englische Bedienungsanleitungen. Wer eine kleine Sprachunterstützung braucht, der kann sich dann zusätzlich die deutsche eBook-Version "Sample This"" (erste Version von 2003 als PDF) kostenlos anfordern, und zwar direkt über meine Website.

    Hier geht´s zu amazon: http://www.amazon.de/Sample-This-Third- ... 596&sr=1-1

    [​IMG]

    Die Lieferungen gehen am 1.11.07 los und ich poste das schon mal hier, denn heute kamen die Musterexemplare, sind auf Korrektheit geprüft und somit kann sich jeder also gleich seins vorbestellen, wenn er will. Bei amazon liefert man versandkostenfrei.

    Da wir hier ja hands-on Forum sind gibt es auch immer die Möglichkeit, konkrete Praxisthemen über Sampling hier weiter zu vertiefen.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hier eine Review des Buchs:


    "Sample This
    Third Edition

    By Simon Cann and Klaus P Rausch

    Reviewed by Squibs


    “Sample This” dropped through my letterbox the other day. It’s the newly published third edition, and you don’t get to do a third edition unless people have been buying the earlier editions – publishers are quite resolute about this kind of thing.

    The authors Simon Cann and Klaus P Rausch are well qualified to write about the art of sampling. Simon already has a substantial history as a music technology writer with the seminal “How to Make a Noise” title, as well as the forthcoming “Project5 Power” and many others under his belt. You can learn more at his website http://www.noisesculpture.com. Klaus is the sound designer behind Back in Time Records (http://www.backintimerecords.de), a company familiar to many for supplying quality sample libraries and VSTi instruments at affordable prices.

    The first thing that struck me was the size of the book. It clocks in at a very manageable 132 pages. Indeed, I managed to read the entire publication in one evening. This is a book which may well appeal to anybody who is a little wary of music technology books. It’s divided into bite-sized chapters which shouldn’t pose a problem for even the most rabid bibliophobe and it’s sensibly priced at $14.95/£9.95

    The first chapter is an introduction to sampling, covering all the bases and setting us up for a chapter on planning and choosing the right tools. We learn to analyse what we are going to sample, the hardware and software we will require for the job, and the format we will use for storing the results. It is a well rounded essay on the subject, although occasionally the depth of the exploration is limited. In the section which deals with aliasing for example, we are told that we need to understand the Nyquist point. The explanation is that it is half the sampling rate and that any sound with frequencies above this point will lead to aliasing. I found this incomplete, but then this is not a book on the physics of sound, and a well programmed sample engine will negate the requirement for any knowledge of such issues.

    The chapter on the sampling process describes getting the audio into the sampler and editing the individual samples. A competent section on uploading samples into playback tools follows and this covers velocity layering, choking, polyphony matters and other facets of laying out a sample set which you might not otherwise consider. The sound shaping chapter considers filters, envelopes and includes a very cursory look at effects. The chapter finishes with an interesting study of some of the challenges in making a sampled acoustic instrument sound authentic.

    Chapter 7 – “Putting the Theory into Practice” gives the reader an opportunity to practice what they have learned. Download links are provided for the Paax 2 Free sampler and a zip file of samples for use in the chapter. The TSW-X VSTi and an additional range of samples are available if you mail in the form found at the back of the book. This extra content is a valuable freebie. It is in Chapter 7 that the reader will discover whether they have really understood the earlier content and I wonder if it might not have been prudent to distribute the exercises all through the book to keep the reader more involved. That being said, the examples start small and build up, implementing the techniques described earlier in the text.

    Chapter 8 is made up of a long list of tips and tricks, broken into a number of categories, which the user can delve into at random when a sampling session goes stale. Chapter 9 deals with the tedious but crucial task of managing your sample library. The book finishes with a section entitled “So I’ve finished the book – What Now?” Here, Simon and Klaus encourage the user to purchase their books and sample libraries. I’ve no issue with the authors advertising their own products, but nowhere in the Further Reading section is it mentioned that Simon is the author of every single book in the list.

    “Sample This” does exactly what I expected of it. It tells you what sampling is, how to prepare for and conduct your sampling session, and how to process your raw samples into homogenous polished sample banks. The book is concise, forsaking extended histories of sampling and concentrating instead on modern software sampling. If you are already well versed in the art of sampling, you’ll probably still pick up some valuable knowledge. If you are a ROMpler preset hound with a hankering to learn how to roll your own, “Sample This” is a worthy introduction."



    http://www.musician.ie/content/longgear.php?artno=7
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie sieht eigentlich die Zielgruppe aus?

    11,50 Euro klingt nach nem ziemlich günstigen Preis, ich weiss nur nicht, ob ich da noch besonders viel erfahre, was ich noch nicht weiss, was ich aber unbedingt brauche.
    Das VST-Plugin ist für mich recht uninteressant, da ich auf Linux gehe (wenn es denn mal endlich funktioniert) und es nicht gesichert ist, dass es dort per Windows Emulator (WinE) funzt.

    Bei Amazon gibt es das Teil allerdings leider nur gebraucht im Marketplace (momentan als günstiges mit 12,03 Euro + die Versandgebühren, die ja bei Marketplace immer anfallen).

    Auf der BITRS-Seite steht das Ding mit 15,99 Euro drin.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na ja, wenn die Review es noch nicht sagt und du so direkt fragst: Das Geld ist nichts verglichen mit dem, was man an Know How Transfer bekommt.

    In der mittlerweile 3. Edition steckt die Essenz vom viele Tausend Samples machen (das wäre mein Part) und musikergerechte Darlegung des ganzen Themas (das wäre dann Simons Part). Dazu die ganzen Nebenthemen wie Editor Software, Library Organisation bis hin zu so vielen motivierenden Tips und Tricks, wie man kreativ seine eigenen Samples macht, welche von anderen für sich umbaut oder editiert und all das.

    Wer bereits 20 Sample Libraries released hat, dem wird das Buch nicht viel Neues bieten. Allen anderen aber gehört das mindestens zu Weihnachten unter den Oszillator gelegt, schön mit Geschenkpapier eingepackt natürlich :D
     
  5. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Gibt es das Buch auch in deutscher Sprache?
     
  6. ravesign

    ravesign Tach

    Hätte es mir sonst wohl auch geholt (bei dem Preis). Am mein Englisch reicht für so was leider nicht.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die neue Third Edition gibt es nur in englischer Sprache.

    Begonnen hatte ich mit der ersten Edition in deutsch, ab der zweiten wurde die Sache dann ausschließlich englisch.

    Die erste Edition ist allerdings nach wie vor zu haben, und zwar bei Audio Workshop in gedruckter Version, als eBook auf meiner Website.
     
  8. studio-kiel

    studio-kiel bin angekommen

    Tolle Seite und was du schon so alles gemacht hast - wow...

    Finde nur irgendwie nicht den ebook-Link - kannst du den Link bitte mal direkt posten? Danke :)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf der Musikmesse hatte mich ein deutscher Verleger darauf angesprochen. Na gut, dachte ich, und schickte ihm einen Link zur Amazon Page, da stehen ja Infos zur internationalen Ausgabe. Das war vor über einer Woche. Gestern hat sich der Mann endlich zu einer Mail entschlossen und da stand drin, er wüsste nicht so genau, ob es in Deutschland Interesse dafür gäbe. Hätte ich dem Verleger überhaupt meine Aufmerksamkeit schenken sollen bei so ner Einstellung? Na ja. Kurzerhand habe ich spontan eine Mail an einen anderen deutschen Verlag geschickt, der ausdrücklich Manuskriptangebote wünscht. Da meins ja schon in der dritten Auflage erscheint, sollte man annehmen, dass die wenigstens "Danke für das Angebot" sagen. Kam bis jetzt noch nicht mal eine Eingangsbestätigung der Mail. So läuft das im deutschen Markt. So eine Schlafmützigkeit und Arroganz kann und will ich mir wiederum nicht erlauben, wozu auch?, denn international ist das entsprechend gefragt und daher machen Simon und ich das auch in englisch und vor allem gerne. Sicher auch in der vierten aktualisierten Auflage dann in 2009 wieder.
     
  11. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Dem kann man eigentlich nichts hinzufügen, mit dem deutschen Markt ist das wirklich komisch manchmal..

    Woher das kommt weiß anscheinend auch keiner, deutsche Sturheit?! Keine Ahnung... Ich glaube wir sehen immer nur den "$" in den Augen, wenn etwas als plus/minus Null rausgeht wars nen Flopp, wird Gewinn gemacht wars auch Flopp denn es hat nicht genug Gewinn gemacht...

    Schade eigentlich, ich habe nichts gegen ein Buch das nicht in deutscher Sprache geschrieben wurde ich wette aber, das ich es besser verstehen würde, wenn es deutsch gewesen wäre...

    Es gibt manchmal Sätze im englischen die lese ich 2, 3 mal und verstehe sie manchmal trotzdem nicht was der geehrte Herr eigentlich von mir will! :D

    Weiterhin viel Erfolg mit dem Buch!

    Frank

    PS: Für mich persönlich ist es aber schleierhaft wie jemand soviel über Sampling schreiben kann! :D Gibt es da doch soo viel was ich noch nicht weiß? Vielleicht.. :D
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also mich verwirrt immer noch, dass man das Buch nicht neu bei Amazon.de, sondern nur bei .com und .co.uk bekommt. :?

    Noise Sculpture verweist auch nur auf Amazon.com, co.uk und .ca. :dunno:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es ist inhaltlich auf 140 Seiten bereits ziemlich komprimiert und behandelt alles rund um´s Sampling. Der reine Samplevorgang ist inklusive der Vorbereitungen von Aufnahmesessions auf etwa 25 Seiten abgehandelt. Wesentliche Kapitel beleuchten die Aufbereitung von Samples (Sound Shaping, Sustain Loops usw.), entsprechende Software, Archiv Management usw. Dazu kommen über 100 detaillierte Praxistipps für kreatives Sampling.

    Die Verhältnisse in Deutschlands Entscheideretagen sind meiner Erfahrung nach schon sehr "eigen". Hier im Forum liest man ja öfter gute Ideen von Leuten, die lediglich nicht die Möglichkeiten haben, das selber umzusetzen. Die rennen gegen verschlossene Türen, wenn sie sich an Hersteller oder Verlage wenden. Die Gründe für etwas nicht zu realisieren sind in der Regel immer die gleichen und haben nicht das Geringste mit den tatsächlichen Bedarfsverhältnissen des Marktes zu tun. Ein paar angenehme Ausnahmen gibt es in Deutschland und mit denen lohnt es sich dann auch zusammenzuarbeiten. Die anderen lässt man am besten weiterhin Däumchen drehen oder träumen, keine Ahnung mit was die so ihren lieben langen Tag verbringen. Arbeit kann es ja wohl nicht sein :D
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich verstehe diese Verwirrung. Es gibt zahlreiche Artikel, die nicht direkt bei .de erhältlich sind, hab selber gerade wieder einen von co.uk bekommen. Deutschland = Schlafland :sad:
     
  15. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Deutschland = Schlafland

    Eigentlich nicht wirklich, es gibt durchaus viele, viele Ideen die hier so einfach rumschlummern und nicht verwirklicht werden, woran es liegt?! Ganz einfach, wes traut sich niemand weil es immer einen gibt der meckert und wenn es schief läuft, gibt es immer einen der den Abschied will von dem, der is verursacht hat, aber die Arme hochkrempeln und einfach da durch müssen, will auch niemand...

    Deswegen finde ich es gut das Du das mit dem Buch auch jetzt so konsequenct durchziehst, ich kenn wenige die machen, ich schätze mich als jemanden ein, der das auch macht, egal was es kostet, Hauptsache ich habe mein Ziel erreicht, natürlich ohne jemanden einen Kopf kürzer zu machen...

    Frank
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich sehe das wie du.

    Mit Deutschland = Schlafland habe ich eher die gemeint, die den Bremsklotz spielen und auf Stühlen sitzen, wo Entscheidungen getroffen werden oder besser gesagt: Eben keine Entscheidungen getroffen werden.

    Mir persönlich kann das (fast) egal sein, ich orientiere mich sowieso schon lange dort, wo der Bedarf ist. Mir tun eher die Leute in Deutschland leid, die nicht wissen, warum man ihnen all die Sachen vorenthält.
     
  17. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Mir persönlich kann das (fast) egal sein, ich orientiere mich sowieso schon lange dort, wo der Bedarf ist. Mir tun eher die Leute in Deutschland leid, die nicht wissen, warum man ihnen all die Sachen vorenthält.

    Ja, kann ich nachvollziehen...

    Aber, um mal wieder in Richtung Musik zu gehen, auch die Japaner scheinen da nicht anders zu sein wenn es um Synthies geht, Updates etc. Man bekommt ja so einiges mit wenn man mal hier und da ein paar Sounds für Firmen macht, was manche da so vom Stapel lassen ist schon Hammer...

    Mittlerweile scheinen die deutschen aber auch zu lernen... Bloß es geht dabei schleppend vorran...

    Frank
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab's mir vor einiger Zeit bei Amazon vorbestellt, weil der Preis wieder gefallen war.
    Heute kam die Nachricht, dass das Buch da ist und verschickt wurde.
    Passt zu meinem baldigen Geburtstag. :D

    Also die Beispiele auf der Website fand ich schonmal sehr hilfreich, ich hoffe ich raffe das dann auch auf Englisch. ;-)
     

Diese Seite empfehlen