Samplezeug für Einsteiger

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Polarelch, 3. Dezember 2007.

  1. Was ich von Samples weiß:
    Noch nicht viel, außer dass es aufgenommenes Material ist was verwurstelt werden kann.

    Was ich will:
    Selbsterstellte Samples sollen mit der Keyboard-Tastatur gespielt werden können (nennt sich das Multisample?), ohne dass es zum Mickeymaus-Effekt kommt, also unten lang und düster, oben kurz und quietschig.
    Dann will ich die Samples auch noch ein bisschen verbiegen können, also hauptsache Start/Endpunkt, ADSR, Filter.
    Vielleicht auch ein paar Effekte.

    Was schon da ist:
    Nur Halion One, aber das ist ja nicht wirklich das was ich will. Okay, ich will auch Samples aus Libraries abspielen können, aber Halion ist mir irgendwie zu fad und unkreativ...
    Kontakt 2-Demo ist auch da und ausprobiert, aber irgendwie ist mir der Preis für die 3er-Version zu teuer, und für Komplete (weil ich die anderen Sachen da drin auch interessant finde) kann ich mich aber aufgrund des Preises auch noch nicht richtig durchringen.
    Kontakt scheint mir auch um einiges mehr an Funktionen zu bieten, als was mein Durchblick im Moment erlaubt.

    Mit Battery hab ich mal sowas versucht, aber da muss ich ja jede Cell/Taste einzeln bearbeiten, eine automatische Verteilung auf die Tastatur gibbet da ja nich. (oder? und bei Bat.3?)
    Kann Guru sowas?

    Es sollte so unter 200 Euro kosten.
    Wenn NI noch die Möglichkeit bieten würde, von 2 Produkten auf Komplete upzugraden, würde ich jetzt wohl zum Kontakt 2 greifen.
    Da das aber nicht mehr geht, werde ich mich wohl anderweitig umschauen, ansonsten zahl ich ja doppelt.
     
  2. Wo ist denn jetzt der Schwerpunkt ? mehr Drums ? oder alles ? weil du von Formantverschiebung sprachst.
     
  3. Nee, Drums eher weniger, weil Battery schon da ist und Guru schon fast da ist.
    Alles mögliche also, Schwerpunkt eher auf "Natur"sounds, weil Synthsounds von vsti-oder hardsynths kommen.
    Die Natursounds will ich auch verbiegen können.

    Und z.B. ein eigenes Geräusch aufnehmen und dann auf der Tastatur verteilt spielen können.

    Ich sehe grade, dass es bei einem gewissen Laden in Köln noch ein Bundle mit Kontakt 2 und Zero-G gibt.... für 222 Euro...
    muss mal ganz schnell drüber nachdenken.

    Kann zwar nicht auf Komplete updaten, aber bevor ich das Geld für ein gleichwertiges oder minderwertiges Produkt ausgebe, schnapp ich mir dann vielleicht doch lieber das Bundle. Hmm :-S weiß nicht.
     
  4. Sollte noch hinzufügen:

    Durch den Kurzweil PC1X habe ich ja schon einige hervorragende Natursounds.
    Durch eine Software würde ich aber direkteren Zugang zu Sounds/Bearbeitungsmöglichkeiten haben, womit sich eben schneller mal ne Demo erstellen lässt - *und* eine zusätzliche kreative (verbieg-)Ebene hinzukommt.
     
  5. ich bin ja nun gerade wegen des Sampling Threads auf den Vember Audio Shortcircuit gestossen - für lau, mit tollen Soundfeatures. Teste den doch mal an.
     
  6. Macht schonmal nen ganz guten Eindruck, danke für den Tipp.
    Ich schau dann mal :)
     
  7. Er passt ja ganz gut. Keine Library aber viele Features - genau deine Anforderungen. Mit vielen Filtermodellen und sogar Morphing und amtlichen Modulationen bis zur "Selbstmodulation" .- also sehr Kreatives Soundverbiegungstool. Ich weiß gar nicht, was der mal gekostet hat.
     
  8. OK, ich denke der reicht mal fürs erste.
    Da spar ich dann doch lieber auf Komplete als dass ich jetzt unsinnigerweise den Kontakt 2 kaufe.
     
  9. Ich werde den auch antesten. Workflow ist ja auch noch wichtig. Auf dem Papier gibt’s
    „Preis“ / Leistung wohl nichts besseres. Software im Ausverkauf. Ich frag mich wirklich wo die Preise generell noch hingehen. Wenn man mal alle richtig guten Freewares zusammensucht, kann man ja schon wahnsinnig reißen. Der Top – Bereich für Profis, ist dann sowieso an teure Hardware gekoppelt, sei es Mikrophonie, Pre-Amps, Kompressoren usw.
    Aber auf dem Rechner geht ja inzwischen wirklich richtig viel ohne Kredit :)

    Schade allerdings - ich hatte damals zu spät von dem Zebra CM mitbekommen, den hätte ich wohl auch gerne mal auf dem Rechner gehabt.

    Übrigens, der hat mal 135 Dolleronen gekostet, der Sampler
     

Diese Seite empfehlen