Schippmann Ebbe & Flut modular?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 8. Juni 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab grad mal ein bißchen durch die Bedienungsanleitung gestöbert (da @work heute tote Hose ist):

    Hier mal die Ein/Ausgänge vom Schippmann:

    Mit diesen Anschlüssen ist dsa Ding schon ziemlich modular (semi-modular, da vorgepatch) und um es richtig auszureizen sollte man IMO auch ein Modularsystem besitzen und
    die Ausgänge nach vorne legen.

    Wenn man die Module einzeln auschlüsselt ist das Teil auch gar nicht mehr so teuer, wie es zuerst aussieht.

    Das soll jetzt keine Werbung oder so sein, ich hab das Teil ja auch selber (noch? ;-) ) nicht.
    Ich schreibe nur mal so ein paar Überlegungen auf, warum man 1500 Euro für nen Filter hinblättern sollte.

    Eigentlich könnte das Teil damit auch zum HK zugelassen werden.
    Was meint der HK-Rat? ;-)
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Von mir aus kein Problem. Man könnte ja auch einen von Thommys VCO-Fischdosen dranhängen und dann ab dafür........
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wobei das überhaupt ne Idee wäre, weil man mit der Rackhalterung für die Fischdosen ja genug Platz hätte die Buchsen nach vorne zu führen.

    Fragt sich blos, ob das nicht Schaltbuchsen sind. :?
    Die interne Verdrahtung wird damit ja aufgetrennt.

    Und wenn man die Stecker immer drin hat, wirkt die interne Verdrahtung gar nicht mehr.

    Ist ne kleine Schwachstelle im Konzept, weil man ja von hinten im Rack schlecht patchen kann. Hmmm. :?
     
  4. Hallo zusammen.

    Vielen Dank erstmal für die erhellende Darstellung meines Produktes.

    Für das, was man hier kriegt (und das ist mehr als nur 'ne lange Featureliste) ist dieses Gerät wirklich nicht teuer. Zudem noch vor dem Hintergrund, dass es auch noch in kleinen Stückzahlen und dazu in Deutschland gefertigt wird.

    Schaltbuchsen!:

    Also, die beiden VCF-Eingänge trennen die interne Verbindung. Das ist sinnvoll, da das Filter in diesem Moment für sich steht und als völlig losgelöstes Modul benutzt werden kann. Außerdem wird damit bester Rauschabstand gewährleistet. Nichtsdestotrotz kann alles, was die interne Verschaltung bietet auch über die Patchbuchsen extern wieder hergestellt werden. Man hat absolut keinen Verlust.

    Die Hüllkurventriggereingänge trennen nach dem Stecken den vorgepatchten Audiotrigger vom Triggereingang. Aber der Audiotrigger kann ja auch abgegriffen werden.

    Sicher, das rückseitige anbringen dieser Buchsen ist für einige ein Wermutstropfen, aber ich finde absolut kein Killerkriterium.

    3.5mm Buchsen haben einfach nicht die Qualität, die ich wollte und knackige 6.3mm Neutrik Buchsen hatten eben diese. Weil es über 30 Ins und Outs sind, sind die meisten deswegen auch in Stereo. Hätte ich alles nach vorne gelegt wäre das Gerät wegen des höheren Gehäuseaufwandes noch viel teuer geworden, also....

    Nur eine Idee: Bastelt euch eine Kabelpeitsche, wenn Ihr keine Patchbays verwendet. Zwei dünne, geschirmte Monoleitungen, an einem Ende je eine 3.5mm Buchse und die anderen Enden jeweils an Tip und Ring des Geräteseitigen 6.3mm Stereosteckers. In der Nähe der 3.5mm Buchsen kann man sich ja ein schickes selbstgedrucktes, stabiles und wischfestes Platikschildchen um die einzelnen Leitungen kleben.

    Beste Grüsse aus dem Hause Schippmann. :huhu:
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hi Karsten :hallo: !

    Jo, ist weitgehend modularisiert,..
     
  6. Jörg

    Jörg |

    :hallo:

    Ne geile Kiste ist das, auf jeden Fall! :)
     
  7. tomcat

    tomcat -

    Hatte schon mal das geld dafür in der Hand ... habs mir im letzten Moment dann doch anders überlegt. Trotz Deutschland, Klang und 6.3er Buchsen ;-)
    Auch wenn der Klang zweifelsohne überragend ist, um 1.500,- hab ich dann doch mehr Spielzeug für meinen Modular gekauft.

    Aber irgendwann vielleicht ;-)
     
  8. Neo

    Neo aktiviert

    Ebbe und Flut ist einer der geilsten einzelnen Filter die ich bis jetzt gehört habe. Und mit einer Patchbay sollte man doch sehr gut damit umgehen können. Ich würde das Teil unheimlich gerne mit dem Semtex und dem hoffentlich bald kommenden Anyware Sequenzer kombinieren. Dann noch ein guter Drumi mit einem KP3 und fertig ist ein Killer-Liveset. :)
     
  9. T M A

    T M A -



    Du sprichst mir aus der Seele!!!!!!!!!
     
  10. Der Schippmann ist einfach nur geschmeidig und musikalisch :D . Viel zu schade zum Filter auf- und zureißen :evil: .
    Außer Elektronisches kann man Ihn auch sehr gut für Voice (yes), Akustisches und Bass benutzen. Was den Anwendungsbereich schon mal drastisch erweitert. Schweizer Messer FX.

    Kauf ich mir Filter, compressor und distortion separat (mit gleicher Güte wohlgemerkt) bin ich locker mit 2000 bucks dabei und mit Modulation geht da nicht wirklich was ab.

    Ein Kaufkriterium war für mich auch Wertstabilität.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wer auf "Stabilität" beim Preis achtet, spielt faktisch an der Börse. Es gibt keine Garantien für sowas - Schon garnicht bei Musikinstrumenten. Als Geldanlage informiert man sich besser bei einer Bank oder sowas.

    Ein hochwertiges Instrument ist zwar schonmal mehr wert, aber nicht generell. Selbst ein Xpander kostet heute nicht mehr so viel, wie er ansich "könnte" oder "müsste". Ein Ju8 ist hingegen eher teuer, dagegen ein anderer nicht so bekannter Vertreter der Gattung sogar günstiger oft oder stärker schwankend.. Wie auch immer: Der Schippmann wird schon noch eine Weile wertig sein, ob er aber nicht mal abstürzt weiss man nie..

    Das hängt von vielen Dingen ab, die man nicht immer beeinflussen kann.

    Ihr Anlageberater - Leistung aus Leidenschaft™.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Haste mal ne Demo?
     
  13. Welchen Anderen meinst Du denn genau?

    LG

    Cornel
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na, es gibt ja auch Synthesizer die nicht SO bekannt sind wie ein bunter Hun, ehm Moog, zB der Chroma oder sogar heute schon der Xpander. Damit meine ich in der Masse bekannt. Wir hier kennen das alles.

    Den Mini kennt halt jeder, den Jupiter 8 wohl auch oder den DX7.
     
  15. Sorry, da habe ich mich zweideutig ausgedrückt. Mit "Wertstabilität" war nicht das monetäre gemeint. "Wertstabilität" im Sinne von robuste/solide Konstruktion, erstklassige Audiowerte und Genre übergreifend einsetzbar.

    Mit der Börse habe ich nicht wirklich viel zu tun.
     
  16. Mit was spektakulärem kann ich nicht dienen. Mit meiner Stimme würde das auch für Lachsalven sorgen :D .

    Mehr Druck, Durchsetzungsfähigkeit und dezent aufrauen.
    Also nichts revolutionäres. Das läßt sich gut machen. Kann gerne mal ein Beispiel nachreichen.

    Ersetzt nicht unbedingt die Spezialisten in 4stelligen Regionen. Aber dafür muß man ja auch ein Budget haben (wollen).
     
  17. Für solche Fälle nehme ich immer spoken word-CDs. Ich mach' das immer mit einer von Lydia Lunch oder einem Mankell-Hörbuch. Kinskis "Ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund" ist für Testzwecke weniger geeignet. Der hat quasi schon
    ist bereits - gar nicht dezent - aufgeraut.
     
  18. Da will einer meiner Kreativität auf die Sprünge helfen, sehr gut :D .
    Für Lydia bekommst Du eine 1*.
    Ansonsten: Scheinst hellseherische Fähigkeiten zu haben. Mehr kann/will ich jetzt nicht sagen (kryptisch - yes). Erdbeermund: Klaus konnte schon mehr als zu zeigen dass er Saft in den Lenden hat.
     
  19. ich hab da eine (meinem konto eher schadende) einstellung :
    1500 euro sind für so ein gerät absolut nicht teuer.
    ich wohn in ö und hab damals für einen matrix 12 80000 schilling gezahlt.
    ein jupiter 8 kostete 100000 schilling. für die 1500 euro hätte man gerade
    mal einen billigst synth gekriegt, oder ein mpx 80.
    wenn man da noch die inflation einberechnet , war das noch viel teurer als die zahlen jetzt aussagen.
    ich würd jetzt auch nicht für eine verteuerung der geräte stimmen.
    aber man hatte noch richtige träume von eqipment,
    das man sich nicht leisten konnte, oder eben lang sparen dafür musste.
    aber wenn man so viel geld für etwas hinlegt,
    hat man einen schatz erworben.und nachdem man nach ewigem sparen endlich das gerät
    seiner träume in den händen hielt, war man dem himmel nah.
    und man hat sich dauernd damit beschäftigt und so wirklich das gerät
    in und auswendig gekannt. mittlerweile ist es normal , in 2 minuten mal
    eben den neuesten softsynth runterzuladen, und mind. 10 stück sowiewso schon am pc zu haben.
    richtig beherrschen tun sie nur mehr die wenigsten. hat ja nicht viel gekostet, wieder einer mehr.
    ein gerät wie ebbe und flut um 1500 ist im vergleich zu den
    damaligen preisen geschenkt. ich will ja nicht klingen wie mein opa - ja früher....- tu ich aber.
    da 1500 euro in dieser zeit anscheinend viel sind für ein "musikinstrument", wette ich, dass die ,
    die sich das gerät nach einer zeit des sparens leisten können es wirklich schätzen und deswegen auch richtig ausreizen.
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Herstellung analoger Synthesizer ist zwar rationalisierbar, jedoch wird sie nicht so billig möglich sein wie sie zB bei DSP Boards sind, die ja universell sind, jedoch auf Standardbaugruppen aufbauen und bestenfalls ein bisschen customized Zeugs dran wie Wandler und so..

    Sprich: Es wird nie konurrenzfähig Polyschiffe geben, solang man keine Chipproduktion macht - Sowas hingegen erfordert einen gewissen kommerziellen Erfolg und Stückzahlen. Das ist der Grund, weshalb es wenige löbliche Leute gibt, die es dennoch versuchen. Mit dem Andro können wir froh sein, dass es ihn gegeben hat. Siehe dazu auch den Andromeda Thread, es gilt natürlich nicht nur für Vintage, sondern auch für neu.

    Also, so alt ist deine Ansicht damit nicht..
     
  21. Yes. Yes. Yes. Ich kann dem Kollegen aus den Bergen (denn da bin ich auch wohnhaft - Grüße vom Chiemsee übrigens) nur zustimmen. Wenn man richtig geblutet hat ist die Bereitschaft sich damit zu beschäftigen schon eine intensivere.

    Soll natürlich nicht heißen rauf mit den Preisen, aber die "Geiz ist geil" Mentalität ist der letzte Dreck.

    Lieber ein paar feine Sachen als jede Menge Mittelmaß oder Billigschrott.
    Dabei bin ich wieder bei meiner Definition von "Wertstabilität".

    Die leichtere Verfügbarkeit hat ja auch nicht unbedingt die Qualität der Veröffentlichungen erhöht. Höchstens die Masse, wobei das McDonalds-Syndrom allgegenwärtig ist.

    Wie hat Frank Zappa schon gesagt: "Leute freßt mehr Scheiße, 1000 Fliegen können nicht irren".
     
  22. Hallo zurück, vielen Dank für Eure Willkommensgrüße und klasse Beiträge.

    Aber, Moogulator, warum schreibst Du mich immer noch falsch?? Ich habe ja inzwischen schon sämtliche Permutationen mit P und PP und N und NN und CH und SH und SCH meines Nachnamens gesehen aber Karsten hat mich außer Dir noch niemand genannt. Ist mir auch schon früher auf der sequenzer/specials-Seite aufgefallen. Aber vielleicht bist Du ja auch einfach nur allergisch gegen das "C"!?! :gun: :harhar:

    Viele Grüsse aus Berlin

    P.S. Ich liebe diese süßen Smilies einfach! :rofl:
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ehm, nee, ich hab das nur übernommen, da ich deinen Namen immer mündlich hörte, war nicht böse, ich korrigier das auch gern online..

    Radikale K'isten waren das, Fundamental-Alphabetisten der übelsten Sorte!!!
    Das ist ja schon bei den P'isten und den N'isten oder sogar den Sch'isten so heute, da musste wohl auch aufpassen mit Karrikaturen, da können die garnicht mit.. ;-)

    Das mit den P's und N's liegt natürlich an diversen Nationalitäten und so, Shipman oder Schiffer und so weiter.. Damit wirst du leben müssen, aber dne Carsten™ krieg ich noch über die Lippen, schon weil er ganz ander klingt als ein Karsten™.

    Sorry, keine Absicht..
    https://www.sequencer.de/syns/schippmann ... eFlut.html

    ist auch sauschwer zu integrieren, weil ich das & nicht so gut einbauen kann, aber es geht ja jetzt ;-)
     
  24. Oh, ich wollte auch nicht missverstanden werden. Sowas stört mich nicht im geringsten. Ich finde das eher amüsant. Ich dachte nur, nachdem ich hier bei Euch schon gepostet hab' und mit vollständigem Namen unterzeichne, wäre es offensichtlich. Aber ich verstehe: Die Macht der Gewohnheit.

    Aber mit "C" ist's doch gleich viel schöner. ;-) Danke!
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nee, so stimmt das wenigstens überall, habs sogar auf der alten Page noch nachgetragen (ich bin da ja nachtragend) ;-)

    ich mach ja auch fehler.

    dein Papst.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab mir nochmal ein bißchen Gedanken über ne Breakoutbox gemacht:

    Trennende Eingänge sind:

    VCF1 In
    VCF2 In
    TRIG1
    TRIG2

    Um die Ursprungsverschaltung wieder herzustellen müssten die Trigger-Eingänge mit TRIG-OUT verbunden werden. Daneben müsste die Funktionsweise vom "signalflow"-Schalter nachempfunden werden, dieser schaltet, wenn beide Eingänge belegt sind - was bei einer Breakout-Box ja der Fall ist - nur noch den Eingang der Distortion-Unit um von Compressor (D-F) oder VCF1 (F1-D-F2) oder VCF2 (F2-D-F1).

    Für Position D-F müsste also der Ausgang der Dist-Unit auf beide Filter-Eingänge gelegt werden.
    Position F1-D-F2:
    Comp-Ausgang in VCF1, Dist-Unit in VCF2
    Position F2-D-F1:
    Wie F1-D-F2, nur beide Filter vertauscht.

    Der Nachteil ist hier dann, das man zwei Schalter für "signalflow"-Funktion benutzen muss.
    Oder man macht den "signalflow"-Schalter komplett über die Breakout-Box.

    Mods:
    Wie im Handbuch vorgeschlagen kann man bei den Eingängen FREQ1 /FREQ2 alternativ 60k Ohm Widerstände vorschalten. Entweder über separate Eingänge oder per Schalter.
    Damit hat man sowohl die Möglichkeit 0,5 V/Okt Skalierung benutzen, als auch 1 V/Okt.
    Sinnvoll wären weiterhin noch Mixer, Multiples, Abschwächer, Inverter.
    Damit wird das Ding aber schon recht gross (2 HE).
     
  27. Hallo sonicwarrior & Co.

    Ich war grad mal hier und hab' Eure threads verfolgt...und ich bin ein wenig amüsiert. Ihr diskutiert hier Marginalien, immer schön um den heißen Brei herum. Wenn Ihr mit dem Teil arbeitet, werdet Ihr schnell wissen, was im Einzelnen für Euch noch zu tun ist.

    Wenn Ihr Zweifel habt, kommt her und ich verpaß Euch 'n Satz heiße OHREN! ;-)
    Ansonsten würde ich sagen, verblast Ihr damit wahrscheinlich alles, was es gerade so gibt. (Sorry, musste aber mal gesagt werden:)

    Falls Ihr immer noch unschlüssig seid, wünsch ich Euch viel Spaß beim Weiterdiskutieren. :lol:

    Machts gut Leute und immer schön senkrecht bleiben.

    Es grüßt Euch Schippmann.
     
  28. Ich wurde es gern ausprobieren! Fur produziern finde ich das ein sehr interesanntes teil.
    €1600 kein kleingeld aber das ist "nur" 300 mehr als der (komplet anders aber trotzdem vergleichbar) doppel sherman filterbank und ich muss sagen das der Schippman schaut und hort wie top qualität aus.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das hat ein Forum von Freaks so an sich, ansonsten hätten wir hier fast überhaupt keinen Gesprächsstoff mehr und das Forum wäre tot und bestünde nur aus Anfängerfragen, die dann keiner mehr beantwortet, weil sich die Wissenden aus Langeweile zurückgezogen haben.
    Für Dich hat es den Vorteil, dass Dein Gerät im Gespräch/Geschrieb bleibt.

    Ich finde das Teil schon geil, nur hab ich momentan keine Kohle dafür, für mich kleinen Hobby-Musiker ist der Anschaffungspreis halt ne ziemliche Hürde. Zudem stehen bei mir momentan wichtigere Anschaffungen in der Planung. Ich rede, schreibe und denke meist eine Weile über Geräte nach, ehe ich die hole. Zuviele Fehlanschaffungen in der Vergangenheit.

    Ich selber habe mir nur öffentlich eine Argumentation für mich selber gesucht, um den Anschaffungspreis zu rechtfertigen und Ideen geäussert, um das Teil besser in ein Modularsystem einbinden zu können (Breakout-Box), ohne Features zu verlieren.
    Wenn Dich das amüsiert, bitte.

    Ich fänd's schön, wenn von Dir selber so ne Breakoutbox käme, in 3 HE mit Multiples, Mixern und Abschwächern, dazu ein abgespeckter, aber guter VCO oder zwei.
    Und schon hätte man mit beiden Geräten einen einfachen Modularsynth zusammen.
    Für die Breakoutbox hatte ich mir sogar schon Namen überlegt:
    Tidenhub
    Gezeitenkraftwerk
    Gezeiteninsel

    Bevor ich mir das Teil hole, muss aber erstmal mein DIY-Modularsystem in den Grundsteinen stehen und das kann nochwas dauern. Danach werde ich dann überhaupt erst sehen, ob ich wirklich noch Ebbe und Flut brauche. Sind halt schon ne Menge Filter dabei und Kompressor-Projekte hab ich auch noch (1176, GSSL, Forssell Opto).
    Leider macht es aber mehr Spass darüber zu schreiben, als den Kram endlich zusammen zu bekommen (die Bauteile-Beschaffung nervt nur noch).

    @Sherman-Filterbank:
    Die käme für mich gar nicht in Frage. Zerstörer habe ich jetzt schon genug.
     
  30. Eine Box zum Ansteuern des Filters müsste eigentlich "Mond" heißen...

    Bin schon wieder weg, hihi!
     

Diese Seite empfehlen