schnelle zugriffszeiten welche Festplatten SATA SCASI IDE ..

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von ion, 21. Juni 2007.

  1. ion

    ion -

    also ich möchte bald mein system platt machen und dann endlich 2 draus machen... nähmlich eins für musik production und eins für den rest

    nun habe ich gerade von meinem bruder, der aber mit musik machen nix am hut hat, erfahren das es ne menge tricks was die zugriffszeiten der festplatten angeht, gibt.

    so sagte er mir creme de la creme wären SCASI pladden (so alt und doch so gut?)

    dann lämen SATA platten

    und dann erst IDE, und das es möglich ist über RAID Controller zwei (identische?) platten zu einer zu "verschmelzen" und somit zwar nur einal den diskspace zu haben, aber weitaus höhere zugriffszeiten.... !?

    da er wie gesagt mit music nix zu tun hat, frage ich mal die fachschaft hier...
    #
    was empfehlt ihr? was macht sinn (glaube scsi sind zu winzig) und was ist gute preisleistungs.....


    thx
     
  2. tomcat

    tomcat -

    SATA

    Die Interfaces sind da sekundär. Wobei natürlich SATA schneller als IDE ist, wenn das Laufwerk schnell genug ist.

    SCSI und Derivate sind jetzt nur noch im Serverbereich anzutreffen. Dort gehts um hohe Verügbarkeit und rund um die Uhr laufen. Dafür sind die besser geeignet*, deswegen haben die aber auch weniger Kapazität und stolze Preise. Die sind dann oft von der Zugriffszeit schneller**

    Es gibt auch SATA ind IDE Platten die für Server spezifiziert sind*, die sind dann auch für Rund um die Uhr ausgelegt.

    *Meistens haben die bessere Lager drinnen als die Consumer Platten.

    ** Die Zugriffszeit ist für Streaming Anwendungen wie Audio oder Video sekundär, hier gehts um hohe Medientransferraten. Und je grösser die Platte ist desto höher werden die, unabhängig von der Umin.
    Umin ist aber nicht nur für die Datentransferrate wichtig sondern auch für die Seekzeiten weil die Sektoren schneller wieder unter den Köpfen vorbeikommen.


    Das mit dem schnellen Raid bezieht sich aufs Striping. 2 Platten doppelte Transferrate (theoretisch, guter Hardwarecontroller vorausgesetzt damits beim Lesen und Schreiben so ist) aber auch doppelt so hohe Ausfallhäufigkeit.
     
  3. ion

    ion -

    jaaaaaaaaaaaaaa danke


    ABER: was ist nun für DAW homeproducing geeignet? weiß jetzt nich ob du mit dem streaming kram sowas wie mp3 oder auch DAW meintest
     
  4. tomcat

    tomcat -

    DAW streamt ja mehrere Spuren gleichzeitig ;-)

    500GB, 7200umin, Sata. Ich hab die hitachis und bin sehr zufrieden damit (sind auch leise).
     
  5. ion

    ion -

    und wie setzt du die ein?

    ich meine es macht doch sinn system sowei programme (sequenzer) plug ins etc auf einer zu haben
    und alle sounds, samples etc auch zusammen auf einer...

    hast du also alle diese 3 punkte auf der 500er?
     
  6. tomcat

    tomcat -

    Nein, hab ein paar TB ;-)

    Für Audio: Systemplatte mit Programmen, Plugins usw. Externe HDD mit den Projekten und den Libraries.

    Hängt auch vom System ab. Bei Dosen ist da die Defragmentierung eher ein Problem. Da kann man sich dann überlegen die statischen Daten wie Libs auf eine Platte zu werfen (kann u.U. auch System sein) und eine (kleinere schnellere) für die Projekte. Dann gehts Defragmentieren schneller als bei einer grossen vollen.

    Bei OSX (und auch Linux Derivaten) gibts aber das Fragmentierungsproblem nicht wirklich. Daher brauch ich nur 2 HDDs.
     
  7. ion

    ion -

    aha, sehrinformativ

    meinst du mit extern tatsächlich extrn(habe eine usb) oder einfach nur nicht die system pladde?

    es kommt also eher auf die sys platte als auf dien lib-platta an ja!?

    ja defragmentieren.... das is so ne sqache :?
     
  8. tomcat

    tomcat -

    Bei mir sind alle ausser der internen Extern, darauf bezieht sich das. Macbook und so ;-)

    Bei einem normalen PC also die zusätzlichen Platten, in dem Fall intern per SATA.

    Extern per USB ist mit vorsicht zu geniessen. Hängt vom Chipset ab, welche Geräte noch am (internen) Hub hängen,... Sata Platten auf Multichannel Sata Controllern ist am schnellsten. Viele IDE/Sata->USB interfaces reizen die Platten nicht aus.

    Wichtig sind die Daten die beim Abspielen von Disk gestreamed werden bzw. auf Disc geschrieben werden beim Recorden.

    D.h. in erster Linie die Audio Bounces, (grosse) Samples

    Wenn du Samples oder Libs neu auf eine defragmentierte Platte spielst sind sie dort hübsch drauf und werden auch nicht defragmentiert. Daher kann das auf der grossen Lib Platte oder unter Umständen auch auf der Systemplatte drauf sein. (Vorausgesetzt du gehst den Weg einer eigenen kleineren und schnellen Platte für die Projekte ... wegen schnellem Defrag und so).
    Bei Projekten, Audiobounces und Samples die du neu bearbeitest sieht die Sache aber anders aus, die werden wieder auf die Platte geschrieben und können daher defragmentieren. Wenn die jetzt gestreamed weden müssen die Köpfe der Platte öfters repositionieren und daher geht die Performance runter.

    Alles klar?
     
  9. ion

    ion -

    schon ja..
    nach dm 3 mal lesen :lol:

    aber habe schwirigkeitenmein fazit daraus zu ziehen, denn ich werkel andauernd mit den samples rum und save neue projecte etc. wie kann ich dann das performace-down umgehen?
    die platte öfters per win option defragmentieren (ist doch sozusagen die datenblöcke neu ordnen!?!?!?) ?

    die system platte soll wahrsch. auch beim win-install partitioniert werden richtig?
     
  10. sinot

    sinot -

    ich würde eine Systempartition machen wo nur Windows und Programme drauf sind. 2 weitere Partition für k.a. Archivdaten und eine Partition wo viel gearbeitet installiert, deinstalliert wird etc.

    Habe mich vielleicht verlesen wie auch immer.......mit einer externen würde ich nicht viel ein und auslagern bzw. verlagern da bei externen festplatten defragmentieren länger braucht vor allem wenn man viele dateien drauf hat.

    Windows:

    Für mehr Performance bzw. weniger dateien auf der festplatte (ist ja schon rein vom Monitoring und Protokollieren sowie prüfen vom betriebsystem was ja permanent arbeit schon ein unterschied zwischen 10.000 und 2000 Dateien). Vor allem auf der Systempartition.

    Ich würde dahergehen und den dllcache löschen sowie auf C:Windows bmp, jpg, png, gif und htm dateien die einiges an Platz wegnehmen.
    Und wo weniger Dateien drauf ist die Performance besser wie oben beschrieben. Einfach F3 auf dem Desktop drücken und .jpg, .bmp etc suchen müßte einiges an Müll kommen wovon vieles kein Mensch zu Gesicht bekommt und bekommen wird.

    mfg sinot
     
  11. tomcat

    tomcat -

    Partitionierung ist kontraproduktiv weil die Leseköpfe zwischen den Partitions hin und her fahren müssen.

    Eine externe Festplatte ist definitiv nicht langsamer solange sie an einem gleichwertigen Anschluss hängt. Ob eine Sata intern oder extern hängt ist schlichtweg egal.
    Ausserdem gings hier um extra Festplatten (intern oder etern), bei mir sind die halt alle extern, hab ich schon oben beschrieben.

    Nimm die eine extra SATA Platte fürs Audio (Projekte, Libs, Samples,...) und probiers mal aus. Eine weitere kannst imme rnoch kaufen.
     
  12. sinot

    sinot -

    ja so ist das natürlich OK.

    .....aber die Systempartition wird nicht so stark beansprucht.

    mfg sinot
     
  13. aber'n scsi-controller-sys schaufelt definitiv mehr daten weg ;-) ...der unterschied (scsi - sata - ide) is subjektiv enorm...cya

    tro
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    nimm SATA(n)!, die sind teuflisch schnell und eh der letzte Stand, niemals SCSI, weil oldschool und vorbei..
     
  15. sinot

    sinot -

    ja habe auch SATA ist OK.

    mfg sinot
     
  16. tomcat

    tomcat -

    Wenn das Betriebsystem oder die Apps temporäre Dateien oder Caches auf die Systemplatte schreiben beeinflusst das schon etwas die Performance. Ist aber vom System abhängig (genug Ram vorausgesetzt)

    SCSI ist nicht unbedingt schneller. Die neuen U320 Controller ja, alles andere nein. Vorteil von SCSI ist das die Platten etwas intelligenter waren (bin nicht ganz am aktuellen Stand) und über Bus Disconects selbsständig Sachen machen konnten und währenddessen den Bus für andere freigeben.

    Bei Sata mit extra Ports pro Pladde ist das dann nicht mehr so das Thema.
     
  17. ion

    ion -

    many thänks junx!!!

    also werd dann:

    "Nimm die eine extra SATA Platte fürs Audio (Projekte, Libs, Samples,...) und probiers mal aus. Eine weitere kannst imme rnoch kaufen."

    <- alle inverstanden? :) klingt gut für mich...

    und meine jetztiege 260er pladde mache ich dann pladde und da kommen dann nur sys und progs drauf AUCH ALLE AUDIO PROGS UND DEREN .DAT's !!!???

    werde auf jedenfall den hinweis "je weniger datein je besser" beachten.. also alles nicht wichtige und massenhafte von der sys weg holen

    ehm also die 260er sys dann n icht aprtitionieren ja???

    um pc details zu geben:
    2gb ram
    und diesen athlon 64bit dual bios blabla :oops: öh
     
  18. ion

    ion -

    BTW: sorray das ich das hier so daziwschen poste aber was kann ich noch für meine RME HDSP 9632 + AEB 4xanalog-OUT-expansionboard erwarten?
    werden bei ebay nich mehr oft gebraucht angeboten daher frag ich mal hier, vllt is ja auch jemand interessiert... sind in tadaelosem zustand....

    ich dachte so an 350,- euronen!? realitisch geadcht
     
  19. tomcat

    tomcat -

    Partitionieren ist nur eine Sache der Ordnung wegen. Und mancher Filesysteme (die bei riesen Partitions langsamer wurden bzw. wo es länger brauht Disctools drüber laufen zu lassen).

    Gibt noch andere Vorteile, das betrifft aber weniger die Dosen und mehr die Unix Welt.
     
  20. ion

    ion -

    ehm sorry das hört sich doch dann aber wieder nach "JA PARTITIONIERE AN! vorher meintest du doch isch solls sein lassen!???


    eeeeeeehm, nochmal eine abweichende frage, wegen des neuaufsätzen des systems, wie kann ich es bewerkstelligen das live nachher alle libaries wieder erkennt und auch die einzelnen projecte mit der verknüpfung zu den samples checkt!? oder hin und her kopieren + pfad wählen ausreichend?

    wie ist das mit den plug-in einstellungen? sind die futsch?
     
  21. tomcat

    tomcat -

    Nein das war auf den anderen Post oben bezogen (wg. Partitionieren).

    Im Prinzip hast du bei Partitions immer eine volle und eine nicht volle bze. die Köpfe müssen mehr positionieren. Also nicht wirklich ein Vorteil.


    Wegen SW am PC kann ich (gottseidank) nix mehr aktuelles sagen
     
  22. EinTon

    EinTon -

    Vor einigen Jahren gabs mal in der KB eine Artikelserie über Partitionierungen, von Rainer Hain (sicherlich noch über die Keyboards-Website downloadbar) - der hat strikt davon abgeraten und in etwa auch die Argumente von tomcat gebracht. Heutzutage habe das nur noch Nach- aber keine Vorteile mehr. Eine zweite Festplatte (nicht zweite Partition auf derselben Festplatte!) mache allerdings bei Samples Sinn.

    Officeprogramme und sogar die meisten Spiele sind heutzutage wohl kein Nachteil mehr für HD-Recording...
     
  23. tomcat

    tomcat -

    Du kannst auch die Sachen auf der Systemplatte haben, genug Ram vorausgesetzt (damit nix nachgeladen und gepuffert wird). Nur ist die Systemplatte halt pita zum defragmentieren, vor allem wenn sie gross ist.
     
  24. ion

    ion -

    mal wieder ne etwas idiotische frage, kann ich zum zwischenlagern andere datein die neue sata kurzzeitig, zum verlagern/vorbereiten des neuen systems nehmen, also die daten später wieder wo anders lagere..

    und was mach ich mit meinem jetzteigen sys, denn da sind jetzht schon wie es sein soll alle proggies auch audio-technisch drauf, muss aber unbedingt neu machen. kann ich irgendwie umgehen die ganzen proggies, plug ins neu zu installieren?

    ich habe auserdem vor 2 systeme zu machen, sodass ich am anfang wählen kann ob er das "für alles" hoch fährt oder das für DAW. haltet ihr das für sinnvoll? hab ich noch was wichtiges hierzu vergessen?
    gruß
    ht
     
  25. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Ja, natürlich.

    Das kannst Du auf die neue Platte klonen, Acronis True Image kann ich dafür empfehlen. Eventuell ist eine Reparaturinstallation notwendig, wenn das System nicht von der SATA-Platte startet.

    Ist durchaus sinnvoll, wenn man damit klarkommt, dass man vor der Umsetzung eines Geistesblitzes erstmal das eine System runter und das Andere hochfahren muss. ;-)

    By the way, weil es weiter oben falsch dargestellt wurde: bei RAID, und zwar ziemlich egal mit welchem Level, rennen die teuren Hardware-Controller mittlerweile einem Core2-System mit ICH8R (oder höher) hinterher. Hardwarecontroller lohnen nur noch für (Datenbank-) Server, wo Downtime teuer und Online-Erweiterbarkeit Pflicht ist. Bei RAID 0 und 1 waren Hardwarecontroller noch nie im Vorteil.
     
  26. tomcat

    tomcat -

    Bezgl. Raid wiederspreche ich dir ;-)

    Klar das die alten i960 basierenden Controller heute nicht mal mehr die Platten ausreizen können. Aktuelle Hi Performance Controller bieten aber kein Bottleneck für die Platten, höhere Schreibperformance und schlussendlich weniger Host CPU Belastung.
    Und schliesslich soll ja nicht die CPU mit Raid beschäftigt werden ;-)

    Ist aber alles eine Preisfrage, ganz klar. Ich rede auch von Raid 5 oder 1+0 usw. Reine Stripe Sets setzte ich nicht mehr ein, ist mir zu riskant.
     
  27. marv42dp

    marv42dp aktiviert

    Du kennst die Benchmarks von George Ou?
    Ja, R5 belastet da die CPU merklich, aber die gleiche Performance (R5 mit 190 MB/s schreibend!) kostet mit Hardwarecontrollern mehr als eine QuadCore-CPU. ;-)
     

Diese Seite empfehlen