schrauber sequenzer

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von DrFreq, 2. Juni 2012.

  1. DrFreq

    DrFreq -

  2. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    was hindert Dich daran, einfach mal den Hersteller zu kontaktieren, der könnte was genaueres wissen.
    Siehe Impressum:


    Geschäftsführer: Frank Sauder
    Strasse: Schwarzmannstraße 6
    Ort: D-88639 Wald
    Telefon: +49 (0757:cool: 39 59 82 7
     
  3. DrFreq

    DrFreq -

    in dem einen video erzählt der kerl etwas von 890 € :roll:

    ich finde das teil vom ding her ja nicht schlecht aber der preis wäre mir für ein 8 spur sequencer zu hoch
     
  4. nihil

    nihil -

    dir ist grundsätzlich alles zu teuer
     
  5. DrFreq

    DrFreq -

    Man darf nicht einfach so blind zu greifen nur der geilheit wegen. Nirgendwo sonst als in der musik branche gibt es preise für zeug das einfach nicht das geld wert ist. in der musikbrance wird gerne geworben und umworben und man lässt es sich gut, ja sehr gut bezahlen. Es gibt wirklich in keiner anderen Branche so viele Mondpreise mit denen der unwissende Kunde gelockt wird. Teilweise, so kommt es mir vor werden die Preise absichtlich höher gemacht weil die Leute denken was teuer war klingt auch besser. Mittlerweile wurde ich leider des öfteren diesbezüglich eines besseren belehrt. Tatsächlich ist es so das ich gerade bei den teuren Geräten immer wieder MAcken und Bugs gefunden habe oder einfach so vollkommen Stupide Sachen wie fehlende Powerschalter, wo ich mir gesagt habe, ey wie kann das sein, das das Gerät so teuer ist und dann so dumme Fehler hat. Und wenn die ganze Sache "Analog" ist sprengt es in jeglicher Hinsicht den Boden aus dem Fass am meisten jedoch im Blick auf den Preis. Wenn irgendwo Analog drauf steht oder das Teil einen Fake Retro Look hat steigt der Preis erst mal um min 50 %. Sehr viele verschwenden auch ir Geld am Gehäuse. Ich denke dabei an 5 cm Dicke Frontplatten mit verchromten Potikappen ds Stück zu 30 €. Da frage ich mich halt ob ich hier einen Compressor kaufen möchte oder ein teures Gehäuse. Aber das schweift zu weit in andere Spheren...Wenn du heute im Sonderangebot einen laptop im Laden bekommst für 199 €, wie unverhältnismässig ist dann die vorstellung eines 8 Spur Sequencer für 900 € wo doch die Investition einer MIDI Peitsche den 199 Netbook in einen vollwertigen min 16 Spur MIDI Seqeuncer für externe Anschlüsse verwandelt dessen Möglichkeiten so ne Hardwarekiste in den Schatten stellen. Natürlich ist auch ein Laptop Hardware.

    Klar man kann nun einige Dinge zu gute halten. Das ist zum einen das er eben sehr kleine Auflagen hat und erst auf Abruf fertigt... Und es gibt ja auch wenn man das Beispiel mit dem Netbook heranzieht die bekannten Diskussionen über das MIDI Timing. Die Sache ist einfach das das Ding zu teuer ist und es warscheinlich nur eine Hand voll Leute geben wird die sich das Teil kaufen. So toll z.B. ich z.B. den Schrittmacher finde werde ich ihn mir nicht kaufen, weil er einfach zu teuer ist. Ich habe statdessen den MIDI Box Sequencer für keine 400 € gebaut incl Gehäuse und das Gehäuse, die Frontplatte und die Potikappen waren mit das teuerste. Als abschliessendes Beispiel möchte ich den MFB 522 nennen, den ich vorgestern ausgiebig testen durfte. Auch der MFB 522 hat einen Sequencer, klar vom umfang her nicht so umfangreich sondern eher sinnvoll im Kontext des Drumcomputer. Nur zeigt es das selbst bei einem so günstigen Preis ein Sequencer dabei sein kann. Oder die Electribe, ist ja auch ein Sequencer. Abgesehen davon sind heutezutage solche Geräte sinnfrei... Wenn dann Sampelt man seine Sequencen ab und bearbeitet und mixt sie in der DAW. Es mag stimmen das man durch die Beschränktheit an Möglichkeiten auf andere Ideen kommt und deswegen macht dann z.B. das Tool Lauflich Stepsequencer für Renoise Sinn oder von Sonar der Stepsequencer, die sich mit einem MIDI Controler steuern lassen.

    Aus technischer Sicht finde ich es cool das er das Gerät gebaut hat und wenn er ein paar Stück von den Kisten los wird hat er Glück. Den einen oder anderen Käufer wird es mit Sicherheit geben. Ich glaube allerdings nicht das die Kiste ein Kassenschlager wird.

    Und wenn es zum Schluss nur noch um das MIDI Timing geht, kann ich mir auch bei ebay einen verkackten Atari für 30 € holen und dann hast du auch MIDI Sequncer. Cubase für Atari gibts im Netz kostenloszum download
     
  6. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    nur in der Musikbranche? Naja, hier ein paar andere Beispiele:
    - Luxusautos
    - Designmöbel (oft von der Qualität nicht besser als Ikea)
    - Kunst
    - Transfersummen und Einkommen von Profifussballern.

    Die Preise richten sich immer danach, was die Käufer bereit sind dafür zu zahlen.
    Ich habe auch geschluckt, als ich die Schaltplänre einiger Module (Eurorack) gesehen habe, die dann Teile für max. 20€ enthalten. Nach dem Bau einiger davon markt man wie laaaaange das dauert, und was Frontplatten und Platinen kosten. Und ich habe sie noch nichtmal entwickelt....

    Ein anders Beispiel sind sicher die Boutique-Effektgeräte der Gitarrenzunft: da wunder man sich dann doch, wenn man die Dinger auseinanderschraubt und feststellt, dass man 150€ für 'nen Transistor mit etwas Elektronik drumrum bezahlt (drum sind die Platinen auch oft "versteckt"). Und von handselektiert kann mir da keiner was erzählen... Noch besser: Feedback-Looper mit eigentlich gar nichts drin. Auch gerne für 100-150€... naja, aber einige klingen halt geil...
     
  7. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    So funktionieren unsere Märkte. Willkommen in der Realität wo man nicht Waschmittel kauft sondern ein Lebensgefühl ;-)


    Da irrst Du Dich gewaltig weil Du Dich von Deinen Wünschen verleiten lässt und Dein Geld nicht ausreicht um das alles erwerben zu können.
    Auch die anderen Annahmen über die besonders schlechte Musikbranche sind absurd. Jeder Supermarkt ist voll von Produkten bei denen erheblich mehr getrickst wird - dazu noch ohne Rücksicht auf eine mögliche Schädigung der Kunden
    Ich würde sogar sagen, dass die Preise in der Elektronikmusikbranche recht klar sind und dazu auch stark gefallen. Ich erspare mir hier die erneute Aufzählung, was Geräte vor 30 Jahren kosteten.

    Alles eine sehr einseitige Sicht Deinerseits. Ich mag z.B. Geräte mit ansprechendem Aussehen die noch dazu solide sind und sich gut anfassen. Viele andere werden das auch so sehen. Viele Geräte werden zudem für's Wohnzimmer gekauft und nicht für den Übungsraum im Keller. Einige Firmen haben das schon in den 80ern erkannt und die Geräte auch entsprechend beworben. (erfolgreich)

    Das wäre eine ernst zu nehmende Möglichkeit. Ich hatte lange Zeit einen Atari Mega-ST und dazu passende Software, als der dann kaputt ging kaufte ich bei Ebay einen Atari Mega STE mit Montor, allerlei Zubehör und mit einem Riesenberg Software (u.a. Cubase) für 50 Euro. Wenn ich wirklich mal einen MIDI-Sequencer benutze, schalte ich lieber den Atari ein als den PC weil der Atari auf Anhieb funktioniert und ich nicht nach einer längeren Pause nach Updates usw. suchen muss. Wenn Du mit der ganzen Musikbranche mal isn Reine kommen willst, musst Du einfach einsehen, dass nicht alles supertoll UND Kostenlos sein kann. Du wirst, falls Du arbeitest, das auch nicht ohne Bezahlung tun. In Schwaben würde man sagen: Du hast einen Igel (oder eine Mausfalle) in der Tasche. Leider vemiest Du Dir viel selbst mit Deiner Grundhaltung dass Dich alle nur betrügen wollen.
     

Diese Seite empfehlen