(Sehr guten) charaktervollen Mixer kaufen und dafür alles outboard gear verkaufen!? Ist das ne gute Idee?

4
436ukawezkgwzä
Guest
Angefeuert durch meine Trident filter (system500) ist mir folgende idee gekommen:

Wenn ich alles outboard verkaufe, komme ich so auf 3500,-
die würde ich in einen mixer investieren den ich wirklich mag (vorallem die filter) - der grosszügig aufgebaut ist - nicht zu enge bestückung - möglichst 20 bis 24 spuren!
Und obwohl ich nur 10x aus meiner MPC rausgeben kann, möchte ich dies anzahl von kanälen haben - die idee dahinter ist an einem mischpult zwei szenarien gleichzeitig haben zu können.

Behauptung/wunschvorstellung/phantasie ist: Mit einem guten mixer komme ich genauso weit wie mit dem jetzigen outboard gear / soundtechnisch !

Ist das ne gute idee oder einer meiner vielen flausen!? - die mich nur von arbeiten abhalten!? (So wie es jetzt ist ist es auch schon klasse)

Sag mal was dazu ,-)

SAM_0076.JPG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
4
436ukawezkgwzä
Guest
Weiss ich noch nicht... analog 24kanäle... ich schaue mich gerade um...

Vom filter her müsste es ein Trident sein - aber zu teuer und zu gross.
Ich hab nach Toft und ORAM geschaut (egen der nähe zum Trident) und nach Souncarft delta 200 und APB und A&H die üblichen halt...

Nix digitales, keine effekte, der mixer muss ne austrahlung haben! Könnte mir auch nen alten Tascam vorstellen...
 
fairplay
fairplay
||||||||
Weiss ich noch nicht... analog 24kanäle... ich schaue mich gerade um...

…Diagnose: es geht nicht darum mit seinen Spielsachen zu spielen, sondern die perfekte Umgebung zu kreieren - das ist auch ok, auch kreativ, kann auch Spaß machen…

…es gibt da ein Kinderbuch: Mama Muh baut ein Baumhaus - schau es Dir vielleicht mal an; ich diagnostiziere dass Du eher Mama Muh als die Krähe bist - die Mama Muh baut das Haus um des Bauens Willen, nicht um letztlich darin zu Wohnen…das kapiert die Krähe gar nicht - die meint das Haus würde gebaut um darin zu wohnen…
 
gerwin
gerwin
||||||||||
Ja, da hat man schon geiles Outboard-Equipment, von dem viele nur träumen und dann ist es doch Scheiße. Ich denke, dass du im Eingangspost berechtigterweise etwaige Flausen erwähnt hast. Für diese Idee darfst du dir ruhig einen Schnaps gönnen.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: dcp
C0r€
C0r€
|||||
Der Mixer kann nicht dass, was dein jetziges outboard kann. Zumal du auch schon Midas etc. hattest, würde ich da nun nicht den super Sprung erwarten. Zudem kannst du mit der MPC auch mit resampling arbeiten, also den Outboard Sound zurück aufnehmen. Ein Mixer mit 24 gleichen Kanälen kann da nicht so viele Veränderungen und Schattierungen, und drehst du dann wirklich da live dran rum an vielen Kanälen gleichzeitig bei der Aufnahme? (Nicht nur am Volume Fader?)
Lieber das ausreizen was da ist und weniger verkopft rangehen. Bei so kurzer Durchlaufzeit von dem Zeug kannst du die Geräte ja vermutlich nichtmal richtig kennenlernen, also für welche Sounds die besonders gut wirken bei welchen Pegeln und Einstellungen usw.
Allein schon mit dem TL-Audio und resampling mit einer MPC machen manche ganze Alben.

Wenn es Dir eher um das Ausprobieren und Soundfindung an sich geht, also weniger ums Musikmachen dann machen Umstellungen auch Spaß und ggf. lernst Du was dazu.
 
fairplay
fairplay
||||||||
Für diese Idee darfst du dir ruhig einen Schnaps gönnen.

…Du bist so hart! - aber hast natürlich recht: das könnte den momentanen Druck etwas beruhigen…

…Peter, es ist total ok wenn Du nach der Ideallösung weitersuchen möchtest - wenn Du allerdings Musik machen möchtest solltest Du versuchen aus dem jetzigen loop auszubrechen und einfach Musik machen
 
W
wtpqufwpgu
Guest
Behauptung/wunschvorstellung/phantasie ist: Mit einem guten mixer komme ich genauso weit wie mit dem jetzigen outboard gear / soundtechnisch !
Warum dann überhaupt machen wenn es Dir nicht mal mehr bringt? Bei solchen Anfällen sage ich mir immer: Andrew Scheps mixt im Rechner, verwendet einen 99 Euro Sony Kopfhörer und macht das trotzdem besser als ich. Kann also nicht an den Tools liegen. Welcome back to Earth und Prost ;-)
 
marco93
marco93
Shnitzled in the Negev
Warum dann überhaupt machen wenn es Dir nicht mal mehr bringt? Bei solchen Anfällen sage ich mir immer: Andrew Scheps mixt im Rechner, verwendet einen 99 Euro Sony Kopfhörer und macht das trotzdem besser als ich. Kann also nicht an den Tools liegen. Welcome back to Earth und Prost ;-)

Vielleicht liegts an ProTools
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
8F75D70D-D413-4BEA-A887-28BF695DB154.jpegIch hab mir eine Staffelei gekauft, ganz teure Pinsel, die besten Ölfarben. Ich male in einem Lichtdurchflutetem Zimmer mit Blick auf das Meer. Ich habe lange geübt und möchte Euch nun mein neustes Bild vorstellen. Achso, es ist mein eigener Stil und wer das nicht rafft ist ein Kunstbanause !
 
gerwin
gerwin
||||||||||
Anhang anzeigen 119324Ich hab mir eine Staffelei gekauft, ganz teure Pinsel, die besten Ölfarben. Ich male in einem Lichtdurchflutetem Zimmer mit Blick auf das Meer. Ich habe lange geübt und möchte Euch nun mein neustes Bild vorstellen. Achso, es ist mein eigener Stil und wer das nicht rafft ist ein Kunstbanause !
Das Bild ist supergeil. Das kannst du mir als echten Kunstexperten wirklich glauben. Aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
Für 3500 Euro kriege ich grade diesen Neve Summing Mixer...der eben nur eines macht Summing...

Gibts eigentlich echt eine guten Analog Mixer mit adequater EQ/Comp Section für 3,5k...

In den Billig Segment fällt mir eigentlich nur Toft ein...hmm

Ich mein sogar die günstigen Audient Geschichten landen bei 10k und steigern sich für 24 Kanäle bis 49k...
Dann würde ich schon ne SSL Origin in Betracht ziehen oder API the Box usw...

So das war mein Snob Getue...

Welche guten analog Mixer mit guten Channel EQ und Comp gibt es für 3.5k...Würde mich interessieren...
 
CO2
CO2
|||||||||
Gibt es „sehr gute“ Mixer mit Charakter? Eigentlich dachte ich, „sehr gute“ Mixer sollen möglichst neutral klingen...... zumindest bei neuen/neueren Mischpulten war das bisher immer mein Eindruck. Ob da ein EQ wirklich so viel rausreißt, dass es sich lohnt so viel Platz für ein 24-Kanal Pult zu opfern?
Das will ich mal stark bezweifeln...... und nach 2 Monaten geht es dir auf den Keks dass das ding ständig einstaubt.
Da ist doch deine momentane Lösung viel eleganter ( außer Du willst richtig am Mischpult arbeiten, FX Wege, Subgruppen usw. benutzen ) wenn du noch Charakter brauchst, dann klemm dir halt nochn paar Preamps ins Rack, da liest man ja auch immer die wunderlichsten Dinge...:lol: und am Ende ist das sogar flexibler, klanglich...

Als die Tofts neu waren, war ich da auch total heiß drauf, weil ich sowieso gerade nach Mixern gesucht habe und es wenige gab, die meinen Wünschen entsprachen. Glücklicherweise hat mein Geld damals nicht gereicht und die Vernunft (Platz vs. Nutzen) gesiegt, da hätte ich ordentlich Kohle versenkt..... später kamen dann einige User mit Berichten über qualitative Schwächen bei den Toft-Pulten...

Ich arbeite jetzt seit Jahren mit Patchbay und APi-Rack, das ist klanglich sehr flexibel, weil ich unterschiedliche Komps und EQs habe und halt das nutze, was gerade passt......

Die alten studer-Pulte sollen ja auch wahre Wunderwaffen sein, evtl findest du da ja was „günstiges“
 
D
Debo_derhundi
||
Also ich könnte mich nicht so einfach von meinem Equipment trennen. Dazu liebe ich es zu sehr. Deswegen würde ich alles so lassen, wenn man damit arbeiten kann. Ich wüsste auch nicht, welches Mischpult hochwertige analoge Effekte in den Einzelkanälen hat. Wird sowas überhaupt noch hergestellt?

Edit
Nix digitales, keine effekte, der
Ja verstehe. Hab es jetzt gesehen. Aber warum die Effekt Geräte Ersetzen? Du könntest sie uns Mischpult über Send einbinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr. Lämmerbein
Dr. Lämmerbein
High Priest of the CHURCH OF THE HOLY ALGORITHM
Bei diesem ganzen Thema sollte man sich fragen für wen die Musik gemacht wird. Wenn es nur für dich ist, dann kann ein anderer Mixer vielleicht was bringen. Denn gaaaaanz vielleicht hörst du den Unterschied am Ende. Aber eine andere Person wird doch gar nichts davon wissen und ein minimaler Dreh am Filter eines Synthesizers wird sich klanglich um das 10-fache mehr auswirken. Eine andere Note wäre dann noch krasser!

Ich stelle mir da die Frage: Was nützt es die letzten 0,03% des Klanges rauszuholen, wenn die großen Stellschrauben doch in der Musik an sich liegen?
 
Kevinside
Kevinside
|||||||||||
Eins möchte ich schon sagen; beim mixen holt man nicht nur 0,03 % des Klanges raus, sondern man konstruiert ein Gesamtbild. Man bringt die einzelnen Instrumente oder Synthesizer in Kontext zu einander. Man entledigt sich problematischer Frequenzen und so weiter.

Dieses IPhone Getouche nervt mich…
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben