seltsames verhalten beim jx-3p

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von mikesonic, 21. Oktober 2010.

  1. mikesonic

    mikesonic Moderator

    nachdem hier soviel über den jx-3p geschrieben wurde musste ich dem g.a.s. nachgeben :)

    aber ein paar sachen sind seltsam
    zum einen krieg ich osc 2 nicht zu 100% in tune
    der tune regler steht auf 14.00 und es passt grob
    -ist das normal?

    dann gehen zwei der factory sounds nicht
    (electric piano II und clav)
    wobei beide funktionieren wenn ich den sync ausschalte
    oder dco1 dazumische
    oder wenn ich den tune regler auf rechtsanschlag drehe

    da ist doch was am osc2 tune nicht ok?
    hat jemand ne idee
     
  2. Das klingt so als ob Du den mit einem PG200 gekauft hättest. Wenn ja: ist das auch so, ohne den PG200?
    Könnte eine Macke am PG200 sein.

    Florian
     
  3. mikesonic

    mikesonic Moderator

    exakt :)

    ist auch ohne pg200 so ...

    ausserdem ist der sync ein wenig wirr
    wenn ich den dco2 auf 16" und rechteck stelle
    dco1 auf 8" oder 4"
    wellenform egal
    modulation komplett aus
    source mix auf dco2
    sync an

    dann kommt nix?

    wenn das so sein soll ... warum?
     
  4. mikesonic

    mikesonic Moderator

    noch ein versuch den fehler einzugrenzen

    beim sound a9: electric piano II
    steht tune auf 3/16 (drei von 16)
    ab 4/16 ist überhaupt was zu hören
    sync ist an

    ?
     
  5. Black2545

    Black2545 Tach

    Ich hatte auch so einen merkwürdigen Fehler an meinem JX3-P.
    Alle Soundprogramme mit Chorus waren normal laut,
    wenn man den Chorus abschaltete, hörte man nichts mehr.

    Achim Jerominek hat dann herausgefunden, daß es an dem Speicherakku lag, der war ziemlich leer.
    Akku ausgetauscht gegen Lithium-Batterie, und nun ist alles wieder normal.
     
  6. Da kommt nix. Das ist so. Liegt am Funktionsprinzip der DCOs.
     
  7. 1.) Achim in allen Ehren, aber den direkten Zusammenhang glaube ich mit einem Blick auf den Schaltplan nicht. Ich schätze, dass das mit der Batterie auch ein Problem war. Aber das direkte Signal wird nicht von der Programmsteuerung beeinflusst, und ist somit unabhängig vom Zustand der Batterie.
    Das gilt aber nur für die speicherbaren Sounds der Bänke C und D. Bänke A und B, die vom hier angesprochenen Problem berührt ist, liegen im Firmware EPROM. Das braucht keine Batterie.

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass die Preset Settings im EPROM von mikesonics JX3P einen Hau haben (Bit-Kipper); kann schon vorkommen.

    Da das Ersatz-Eprom bei Roland 35 Euro kostet und das MIDI-Upgrade von Laurens Schilling als Bausatz genausoviel bzw fertig nur 50,- kostet, würde ich dazu raten das Upgrade einzubauen.

    Florian
     
  8. Aus der Hosentasche heraus geweissagt (ich hab keinen JX3P im Büro ;-) ) sage ich: Der Sync-Slave-DCO darf maximal eine Quint unterhalb des Tunings des Sync-Master-DCO gestimmt sein. Klingt alles so wie ich das erwarten würde. Der Fehler ist, dass anscheinend DCO2 bei diesen Sounds eine Oktave zu tief gestimmt ist.

    Wie ist denn Sound A1 (die Strings)? Sind da beide DCOs in der gleichen Oktave?


    Florian
     
  9. mikesonic

    mikesonic Moderator

    danke florian

    anscheinend hab ich mich noch nicht ausführlich genug mit sync beschäftigt.
    ist das beim oberheim matrix 6/1000 genauso?

    ich teste das mit dem A1 sound sobald ich wieder den jx3p vor mir habe.

    und schau mich nach dem upgrade um
     

Diese Seite empfehlen