Sequencer SAM-16 SND - Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von tiefenrausch, 20. März 2009.

  1. Habe vor mir evtl. das Teil zuzulegen.
    Darum meine Frage: Wer hier im Forum arbeitet damit?
    Was sind die Vor/Nachteile im Vergleich zum wesentlich günstigeren Doepfer MAQ 16/3 ?

    Gebrauchtmarktpreise von dem Stück ?

    danke für Infos
    tiefenrausch
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, damit gearbeitet, einiges ist enorm umständlich, war auch der Verkaufsgrund. Unintuitiv und trotz Anleitung sehr kryptisch, allerdings sehr sehr easy bei den Standards. Das Tracking und Quantizing fand ich nicht optimal und interne Clock sehr grob. Also NUR mit MIDI-Verbund sinnvoll. Das ist aber okay, wenn am genau SO arbeiten mag. Die Buchsen waren etwas anfällig und habe sie teilweise getauscht (Verbogene Kontakte).

    Gute 1100-1200€ waren das meist. Aber 1000€ könnt auch passieren.
    Der Vergleich ist schwer in wenigen Worten, da er ein ganz anderes Konzept hat als ein MAQ.

    Würde sagen: Der SAM ist gut, wenn du die paar Schalterchen unten nicht benutzen musst, also als Standard-Analogstepper.
    Der Rest ist sehr sehr unintuitiv.

    Der MAQ ist ja doch etwas anders drauf, nicht so direkt ähnlich im "Feeling".
    Was willst du genau machen?
     
  3. Ich will eigentlich nur so Standartzeug machen. Also erste Reihe Tonhöhe, zweite Filter etc. Steps einzeln an und aus schalten. Nix Extravagantes. Das Teil im Slave im Midiverbund.
    Bin verwundert was Du über Qualität und Timing schreibst. Dachte der Neupreis von immerhin 2400.- wäre dadurch gerechtfertigt, dass das Teil sehr hochwertig verarbeitet und absolut tight ist.
    Kann man die Sequenzen eigentlich über Midinoten transponieren wie beim MAQ ?
    Gebrauchtpreis von 1000- 1200 klingt ja ganz gut - aber wo ? Bei ebay seh ich nie einen. Gibt's da noch andere Orte, an denen man suchen kann ? Kennt jemand einen, der einen kennt, dessen Schwager einen Bekannten hat, der evtl. so ein Teil verkaufen will ???
    ;-)

    Danke schonmal für Tipps
    tiefenrausch
     
  4. agent

    agent Tach

    Ja wird recht selten angeboten, die Leute die einen haben schwören drauf (kenne ein paar), kein Vergleich zu Doepfer
     
  5. Danke !

    Vielen Dank !

    Hab den mal angemailt - aber nach 1,5 Jahren ist meine Hoffnung eher gering......
    Kannst Du mir zu meinen anderen Fragen noch was sagen ?
    Wäre super-nett.

    Vielen Dank schonmal
    tiefenrausch
     
  6. Ich Depp !!!
    Die Anzeige ist ja gar nicht 1,5 Jahre alt. Hab mich verschaut ....


    peinlich peinlich........
    naja, dafür wird er den SAM wohl noch haben.......
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, die ihn behalten haben ;-)
    Aber das was oben steht: "Standards", das kann er gut. Besser als viele anderen. Gibt Skip und Mute und das ist schon gut.
     
  8. agent

    agent Tach

    Alternative wär noch nemo, nur weniger Drehknöpfe - aber diese Standards kann er auch sehr gut (und vieles mehr...)
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    nemo ist ein MIDI Sequencer. SAM16 ist ein Analoges Signalgerät. Vollkommen unterschiedlich in ALLEM.
     
  10. x-deio

    x-deio Tach

    ich hab beide, also maq/16 und sam-16.

    ich muss sagen, mit dem döpfer schlage ich mich jetzt noch rum.
    der hat ne menge was man damit machen kann. aber man verliert sich leicht in dem dschungel. und auch jetzt nach 2 jahren bin ich immer noch nicht schlauer.
    liegt aber auch am manual was nicht so ausführlich beschrieben ist (übriegens das manual vom sam ist noch kleiner)
    da sollten mehr beispiel für funktionen angegeben werden.

    mit dem sam kam ich recht schnell klar. schon am ersten tag ging die post ab.
    aber das bezieht sich wie oben beschrieben auf die standars.
    also mute, skip, tonhöhe, z.b. filtermodulationen, gate zeiten, auch kann man notenwerte 1/4, 1/8 1/16 ect "on the fly" ändern. das is echt groovy.
    geht beim döpfer nicht, da musste die sequenz neu starten.

    ja, man kann auch die sequenz transponieren. entweder über midi-tastatur oder man hat noch ein keyboard was cv ausgibt. und gate kommt vom sam.
    dann kann man auch noch zusätzliche signale als analoge trigger oder akzent cv´s nutzen.
    er hat ne alternierende betriebsart.
    beim döpfer kannste da allerdings mehr. pendeln vor-zurück, one shot, zufall ect.
    man kann auch akkorde programmieren. geht beim döpfer auch. ist aber bei beiden umständlich.
    shufflen kann er
    ja der interne takt ist grob aufgelöst. aber wenn man den nicht nutzen will, kann man auch ein lfo-signal nehmen, das kann man dann langsam steigern bis in audiobereich. das geht mit midi nicht.
    oder er kriegt gleich eine clock.
    es gibt auch noten-trigger. da wird er über midi noten getriggert und kann sich an grooves ranhängen.

    am besten der sam aber, wenn man die modulationsmöglichkeiten nutzt.
    also gut wär da ein modularer oder halbmoduloar synth. da kannste dann stecken was das zeug hält und schrauben.
    wie gesagt aber geht das auch mit anderen analogen sequenzer. mit midi gehen einige dinge nicht.

    andere funktionen wiederum sind recht kompliziert einzustellen. das stimmt schon.

    aber ich lass mir da zeit.
    die meisten dinge entdecke ich rein zufällig und schon bin ich ein stück weiter.

    wie gesagt, nur meine persönliche erfahrung.
    aber auf jedenfall fühlt es sich anders an als mit nem maq.
    und es groovt auch ganz anders.
     

Diese Seite empfehlen