Sequencer vom JX3P extern ansteuern

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Black2545, 26. Juli 2011.

  1. Black2545

    Black2545 Tach

    Hallo!
    Ich würde gerne den Sequencer vom JX3-P extern ansteuern.
    Also per einem ankommenden Clock-Signal dieses tun.
    Was brauche ich da als Umsetzer zwischen einer auf DIN ankommenden MIDI-Clock und dem Triggereingang vom Sequencer des JX3-P?
     
  2. dns

    dns Tach

    triggerout deiner 626 (hat die 626 doch, oder?) in den clockin des jx3p
    beliebige rimshotsteps setzen, so wie der sequencer weiterschalten soll, bzw. alle 16 setzen.
    starten.
     
  3. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    danke, den trigpulse kann ich auch gut brauchen.

    ich hab den jx3p seq von einer 808 triggerspur gesynct, hat immer bestens funktioniert. der imp einer machinedrum tuts auch gut.
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...es gibt bei Ebay auch Konverter:
    MidiClock/DinSync/ClockTrigger

    Dabei ist ein Hersteller aus Neuseeland glaube ich der hat sehr kleine ohne externe Stromversorgung im Angebot.
    Aber wie gesagt Drummachine mit Trigger, oder Machinedrum->Imp-Machine funzen auch(falls Du eh eine hast!?)...
     
  5. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

  6. Black2545

    Black2545 Tach

    Ja, schon. Hab die TR-626 insoweit auch zum laufen bekommen. Aber immer die grosse Kiste da mitschleppen? Wollte eben was kleineres benutzen, das genau dasselbe macht.
     
  7. Black2545

    Black2545 Tach

    Die Clock war ja über eine Roland-Drummaschine realisiert (d.h. wohl eher dann DIN-Sync?? :oops: ),
    die gab dann am MIDI-Out über einen Verteiler die Clock an alle Teilnehmer der Jam aus.
    Das ging dann in den MIDI-In von der TR-626. Dann aus dem triggerout raus in den Input am JX3-P.

    Ich möchte das Clocking eben ohne TR-626 machen können.
     
  8. 1.) Doepfer MSY2 und Clock auf 16tel stellen.

    2.) Kiwitechnics-Upgrade V2 (gibts noch nicht) wird MIDI Clock auf Sequencer können.

    Für Selberlöter:
    3.) Frequencyresponse Shufflebox, gibt mit der neuesten Firmware 1.2. intern auch 16tel (auf Pin13) aus. Da muss man noch an Pin13 einer Transistor-Bufferstufe hängen (so wie die Ausgänge bei Punkt 4)
    4.) Wenns DIN-Sync als Input sein darf, dann: http://fa.utfs.org/diy/a100/sync2clock/index.html. Wenn man den Start/Stop Trigger-Out an einen Transistor über den Startstop-Button des JX3P hängt, dann wird sogar synchron eingestartet.

    3 und 4 kann der geschickte Techniker natürlich kombinieren.

    Ich persönlich verwende aber die Lösung mit der Rhythmusmaschine (in meinem Fall eine 606), weil ich einfach Akkordfolgen auf dem JX3P programmieren kann, ohne mich um die Rhythmik kümmern zu müssen und an der 606 die rhythmische Abfolge eingeben kann (zB auch: Akkordwechsel jeweils auf die 1 des nächsten Taktes).

    Ich hab mir auch schon überlegt, einen einfachen, möglichst kleinen 16-Schritt Triggersequencer zu bauen, den ich in so Teile wie den JX3P, Juno6 oder SH101 einbauen würde. Ggf auch ein kleines Kästchen, das man einfach hinten an den Synth dranbeppt: mit MIDI-rein, Einstart-Funktion, 16Step-Triggersequencer, Shuffle, Trigger raus. Am besten dann noch die Stomversorgung aus dem Synth selbst beziehen...
     
  9. Black2545

    Black2545 Tach

    Nun habe ich die TR-626 so weit eingestellt, dass es eigentlich gehen sollte.
    Auf alle 16 Steps Rimshot eingestellt.
    Aber aus dem Sync-Output kommt nichts raus. :?
    Am JX3-P liegts ja nicht, der läuft nämlich mit der KORG KR-55 einwandfrei, wenn ich die zum betakten nehme.
     
  10. Am Syncout kommt FSK-Tapesync raus. Du willst den Trigger-out benutzen.... (raeusper)
     
  11. Black2545

    Black2545 Tach

    Sorry .. falsch.

    Trigger-Out natürlich . Laut Messung mit Voltmeter kommt zwar was raus, aber zu wenig Pegel.
    Wenn man nämlich einen Kopfhörer einsteckt, hört man die Rimshot-Impulse.
    Aber der JX3-P reagiert nicht darauf, und der Sequencer läuft nicht.
    Ich messe mal, wieviel Volt die KORG KR-55 ausgibt.
    Denn mit der geht es ja, wie gesagt.
     
  12. Black2545

    Black2545 Tach

    So..liebe Leute...

    Nun läuft die Geschichte, und zwar auch mit der TR-626.

    Nach einigen Messungen habe ich nun herausgefunden, dass die Trigger-Out-Buchse eine Stereo-Buchse ist.
    Ich bin immer von einer Mono-Klinkenbuchse ausgegangen.
    Das Signal bei der Stereobuchse liegt nämlich da auf R, also auf dem Ring.
    Der Ringteil ist ja bei der Monobuchse Teil des Masseteils.
    Also ergo: Bei Monoklinkenstecker eingesteckt kommt nix.
    Bei Stereoklinkenstecker ist das Signal da.

    Der Sequencer reagiert also nun auf die Triggerpulse der TR.
    Das Syncen mit einer externen Clock geht auch.
     
  13. youkon

    youkon bin angekommen

    super! :D

    :adore: lang lebe der sync! :adore:
     
  14. Was kommt den aus dem Tip de Stereobuchse raus?

    Florian
     
  15. Black2545

    Black2545 Tach

    Also nach meiner Messung: NIX!!
     

Diese Seite empfehlen