Sequential Multi-Trak, div. Problemchen

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von tholan, 13. Januar 2012.

  1. tholan

    tholan -

    Hallo liebe Leute,
    ich habe hier nen Sequential Multi-Trak, der mich so langsam zum Wahnsinn treibt:
    Die Stimmstabilität ist zum wegrennen!
    Als ich ihn bekam, war erstmal das Pitchrad verstellt. Das hat eine Mittelrastung,
    die sehr genau auf die Achse des Poti eingestellt sein muß, damit ein
    über die Tastatur eingespielter Ton im multitimbralen Modus auch dem Ton
    der MIDI-Nummer entspricht.
    Erst dachte ich, die Stimmung sei völlig hinüber, da hier garnichts klappte.
    dann entdeckte ich, daß glücklicherweise nur das Pitchrad auf der Potiachse
    verdreht war. Das ließ sich also richten.

    Nun passiert es allerdings noch recht oft, daß die sechs Stimmen untereinander,
    zum einen nach dem Einschalten und ab und zu zwischendurch, einfach mal abhauen.
    Ich weiß, das das Ding, wird über ein paar Minuten keine Taste betätigt,
    selbst eine Kalibrierroutine ausführt, sowie, daß ich mit [Programm Record] + [Programm/ Parameter 6]
    diese Routine selbst ausführen kann. Er zeigt mir dann sogar auf dem Display an,
    mit welcher Voice er gerade beschäftigt ist.
    Das muß man manchmal zwei oder dreimal machen, bis die Stimmen dann einigermaßen untereinander stimmen.
    Tja, und rühre ich die Tasten dann für ne Weile nicht an,
    kann es passieren, daß er sich dann von selbst wieder verstellt.
    Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein?

    Und ein Zweites:
    Mitunter läßt er sich nicht einschalten.
    Bei Betätigung des Einschaltknopfes hört man zwar an nem tiefen "bob",
    daß der interne Verstärker wohl angeht, LEDs und Display bleiben aber dunkel
    und das Gerät ist nicht ansprechbar.

    Hat irgendjemand dieses Teil mit ähnlichen Symptomen vielleicht schonmal
    unter dem Schraubenzieher gehabt?
    thx,
    Tholan
     
  2. tholan

    tholan -

    Sooo,
    falls es jemanden interessiert:
    Ich habe den Multitrak mittlerweile geöffnet und alle gesockelten ICs,
    die 6 CEMs, einige CMOS 40xx, das ganze Huckepack-Board für die Klangerzeugung
    und die MCU, mal leicht aus den Sockeln gelöst
    und dann wieder angedrückt.
    Wies scheint, ist wohl mein Problem damit gelöst.
    Verstimmungen, auch direkt nach dem Einschalten, sind nicht mehr festzustellen.
    Eigentlich hätte ich bei so einem alten Gerät gleich drauf kommen können,
    da das am Anfang aber, wie beschrieben, zwei Fehlerquellen waren,
    die die Stimmung betrafen, war das etwas verwirrend.

    Das "Einschaltproblem" ist soweit auch nicht wieder aufgetreten.

    p.s.
    Ich hab gleich noch einen kleinen Mod angebracht:
    Ich nutze die 6 Einzelausgänge über einen Fostex 2016 Linemixer und der Ausgangspegel
    des Multitrak war ein bischen dünne.
    Ich hab nun gesehen, daß für die Ausgangsverstärkung zwei
    TL074 in der Nähe der 6 Ausgangsbuchsen auf dem Voiceboard dafür verantwortlich sind.
    Ich habe dann einfach die Gegenkopplungswiderstände der OPV verdoppelt
    und nun kommt auch etwas mehr Dampf raus.
    Bei Interesse kann ich das Ding auch nochmal aufmachen,
    die Angelegenheit knipsen und ein Foto posten.
     

Diese Seite empfehlen