Sequenz bearbeiten - Decay

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von michael_onetwo, 3. November 2008.

  1. Hallo Leute,

    dies ist mein erster Beitrag hier - hoffentlich an der richtigen Stelle. Mein Problem ist: Ich habe einen kurzen Ausschnitt aus einem Track, also eine generierte Sequenz, die ich gerne isoliert verwenden möchte in der Form Sequenz - Stille - Sequenz - Stille etc. Nun frage ich mich wie ich das Ende der Sequenz bearbeiten kann, damit es nicht mehr so ganz abrupt abgeschnitten klingt. Es soll durchaus ziemlich plötzlich enden, aber eben doch "rund" sozusagen. Falls jemand von Euch mal reinhören möchte (bitte einfach Nachricht schicken) und mir ggf. weiterhelfen kann wäre ich sehr dankbar, ist eine wichtige Sache für mich.

    Gruß, Michael
     
  2. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Wie wäre es mit ausfaden (ausblenden) der Lautstärke? Kann man entweder im Audioeditor oder Sequenzer machen. Oder nen Effekt drauf, Hall oder Delay...

    Gruß
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    bei synthsounds nimmt mann normalerweise den release knopf dafür .
    etwa in richtung 9 uhr einstellen bis es so ist.

    den decay regler allerdings
    offen halten
    du must mit sustain und decay rumspielen so das es passt-
    manschmal druck manschmal ohne druck
     
  4. Danke euch erstmal für die Antworten. Leider habe ich hier nur einen Mac ohne geeignete Software und dazu auch ziemlich wenig Kenntnis von der Sache (die zudem auch noch schnell gehen muss...). Vielleicht hat jemand von euch Interesse sich das mal anzusehen bzw. anzuhören und zu probieren? Ich würde das ggf. auch gern bezahlen, kein Thema :)
     
  5. also wenn du mit cubase logic oder abelton arbeitest

    kannst du den sample ja stutzen (die stellen rauscutten die du nicht hören möchtest )

    danach benutzt du auf jedem sample die fade in- fade out funktion (bei logic oder cubase) diese wirkt sich nur auf den ausgewirkten sample aus (mach bloss keine automation wei die schlaumeier hier wieder angepriesen haben dies ist ungenau und nicht stabiel )

    welches programm benutzt dann schreibe ich dir eine pm was das betrifft ich mache hier ja keine workshops for free für so tolle schlaumeier..

    bei abelton musst du wenn unten die wave angezeigt wird bei den parametern auf das E symbol klicken und dann kansst du envelopes frei mit der maus auf jeden dir gewünschten sample zeichnen ..

    viel spass beim checkken ....
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    so ne simple antwort als workshop zu verkaufen ist ja lächerlich.
    am besten dann noch möglichst umständlich -damit der geldgeber das gefühl hatt viel arbeit bezahlt zu haben
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Mac ist doch prima dafür (wäre am PC nicht anders oder besser).

    Evtl. kannst du folgendes prüfen

    Nulldurchgänge prüfen und Ausklänge so schneiden, dass es keinen Knackser gibt, diese Nulldurchgänge beziehen sich auf die Schnittstelle zwischen 2 Audios, wenn danach Stille kommt, sollte der letzte Wert nicht irgendwo in der Wellenform abbrechen, sondern idealerweise nach unten gehen in einer angenehmen Zeit.

    Du kannst eine Art Fadeout machen oder eine kleine Hüllkurve anfügen, welche das hinten ausblendet, langsam genug damit es nicht knackt und schnell genug, damit es als Schnitt ok ist.

    Dann gibts da noch den DC Offset. Das ist nicht viel mehr als ein Gleichspannungsanteil im Signal. Das liegt dann ein Stück höher als das Signal und kann man rausrechnen lassen, damit es eben nicht kracht.

    Dies wären meine Schnellintentionen dabei. Hoffe, es hilft.

    Und der hier noch für dich:
    :hallo:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    nehmt euch vor winamp in acht -das ist voll die fiese faschosau-
    ne ehrlich .!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    klaus fels hatt mich gewarnt!!!!!!!!!!!!!!!!!
     

Diese Seite empfehlen