Severed Heads und Tom Ellard!

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von virtualant, 2. Mai 2010.

  1. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    einer meiner all-time-favourites, begleitet mich fast schon mein halbes Leben. Ach ja, der Jüngste bin ich nicht mehr ;-)
    Hab grad entdeckt wieviel man bei ihm legal und kostenlos runterladen kann, Hammer, Alta...
    Also wer auf Electro steht, aber irgendwie die ungewöhnliche Art, irgendwo zwischen Pop und Avandgarde, mit viel Vocal Samples (wahrscheinlich aus Filmen und anderen Skurilitäten), der sollte mal bei ihm reinhören bzw. runterladen. Manchmal singt er auch, oder es ist instrumental.
    here we go:
    http://www.sevcom.com/op4/index.html

    Severed Heads haben eine lange Schaffensphase, angefangen haben sie Ende der 70er, Australier, Kopf und Mastermind ist Tom Ellard. Der hat das Projekt die letzten ca. 10 Jahre nur noch alleine gemacht. Inzwischen hat er aufgehört, sniff... :heul: Die alten Severed Heads Scheiben Ende 70er bis Mitte 80er sind very BIG!!! Klasse ist daß Tom Ellard auch nie den Anschluss zu neuen technischen Möglichkeiten und Trends verschlafen hat und sich trotzdem immer etwas Eigenständiges bewahren konnte.

    Als ich sie kennenlernte Ende der 80er war das Kategorie Industrial, aber ich bin der Meinung das ist auch kein Industrial (gewesen), sondern ne Mischung aus Industrial, Pop, Avandgarde, schrÄÄÄÄÄg!!!. Das ist was ganz eingenständiges, very unique, schon immer gewesen und wird es auch immer bleiben.

    ein paar Hörbeispiele aus neuerer Zeit direkt von der Seite:
    http://www.sevcom.com/op4/06.html
    http://www.sevcom.com/op4/15.html
    http://www.sevcom.com/op4/22.html
    http://www.sevcom.com/op4/24.html
    http://www.sevcom.com/op4/45.html
    http://www.sevcom.com/op4/53.html (very great big beautiful)
    http://www.sevcom.com/op4/59.html
    http://www.sevcom.com/op4/60.html
    http://www.sevcom.com/op4/61.html

    Man kann das alles und noch viel mehr auch gleich runterladen, wie man möchte.

    viel Spass und schreibt mal was ihr davon haltet. Manchmal denk ich Tom Ellard hätt es schon längst verdient weltbekannt zu sein, wat laufen da für Spackos rum und kriegen die Kohle in den Ar.... geblasen für so ne Pillepalle Rn'B Mucke oder lady gaga oder bejonce keine Ahnung was da alles so vor sich hin lebt an für mich bedeutungslosen "Künstlern", die mit ihren kommerziellen Ergüssen meine Ohren nur nerven...

    [​IMG]

    Danke für die Aufmerksamkeit, und ja, Tom Ellard rulez!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Clifford, Darling. Please don't live in the past. Avantgarde? Hmm. Was ist das denn wirklich. Der Begriff tauchte früher oft auf. Was bedeutet er eigentlich wirklich? Ich mein nicht im wikipedischen Sinne? Ich glaube wir als Szene fanden das cool, um uns selbst in die Nähe von Kunst zu rücken. Aber wir waren eigentlich nur bekloppte Frickler. Und der Tom gehört da auch dazu. Aber egal, der Begriff war echt very 80er, Kunst und alles. Überhaupt war Kunst etwas, was man gern machte, damit in Verbindung stand und so weiter. Aber heute? Artie sein ist out und würde man das heute noch so nennen? Ich glaube wirklich nicht.

    Schräg ist richtig.

    Hab auch etliche SevHeads Platten noch rumstehen.
    Einige wirklich sehr kreativ und Psycho und schräg und so. Denke, dass da noch einige Cliffords rumhängen da draußen! Das sind also nicht nur wir, mal schauen, wie das hier im Forum aussieht. Anhand der EBM Dichte und so vermute ich aber schon eine Dunkelzifffer. Aber echt, wäre eh mal nett über die Musik zu schauen, wer da wie sozialisiert wurde ;-)
    Er hat übrigens schon früh Videos gemacht.
     
  3. Phil999

    Phil999 aktiviert

    eines stimmt, dass Multimedia heute alltäglich ist. Um 1980 waren Videosynthesizer, Projektionen und Videostills noch nicht so verbreitet, halt eher in der Kunstszene. Die geniale Musik und dazu die genialen Visuals, das war für mich ein Ereignis, das ich nach dem Konzert nicht mehr losgelassen hat. Ich wollte das auch machen, hatte aber nicht die geringste Hoffnung. Tja, heute sieht es anders aus, heute ist vieles leichter zu realisieren.

    Ich habe mich damals auch gefragt ob denn überhaupt jemand Severed Heads hörte, denn dann müssten sie hochgefeiert werden. Aber es war eben dieses Schräge, das an sich hit-taugliche Songs in die nicht gesellschaftsfähige Subkultur verbannte. Man muss ja nach wie vor aufpassen, gewisse Passagen nicht allzu laut aufzudrehen, der Hochtöner willen. :D

    Die Severed Heads-Platten gehören zu meinen wertvollsten Stücken. Habe seeehr viel von ihnen gelernt. Ich finde, dass Sampling nur in der Anfangszeit Spass gemacht hat. Heute sampelt doch niemand mehr. Anfang 80er war da so ein Spieltrieb bei vielen Musikern und Produzenten, das sich vor allem bei den Severed Heads zeigte. In Bezug auf Sampling, aber auch Synthesizersounds, Rhythmusprogrammierung, Einsatz von Effekten, etc. waren sie auf gleicher Höhe wie Test Dept., Coil, Cabaret Voltaire, u.a. Ab 1987/88 war dann aber Schluss, da hat sogar Tom Ellard den Spieltrieb verloren und nur noch Minderwertiges produziert. Kann man verstehen, es macht auf Dauer einfach keinen Spass, brotlose Musik zu machen, man will auch mal in die Charts mit einem Hit. Und wenn man das Rüstzeug dazu hat, dann macht man es einfach. So haben viele Gruppen Ende der 80er ihre Genialität verloren.
     
  4. Severed Heads finde ich auch sehr gut und äußerst eigenständig, hatte Tom Ellard aber erst über Skinny Puppy entdeckt.

    Sampling ist (wieder) überhaupt nicht tot. Acts wie Justice, In Flagranti oder Sebastian schaffen extrem samplezentrierte Produktionen und gehen mit den Eigenheiten der Digitalität gewitzt bis ans Limit. Ich sehe da schon eine Verbindung zu den Sampling Pionieren der 80er wie Severed Heads oder Zoolook von Jean Michel Jarre.

     
  5. ohh, danke für die huldigung! dachte immer, ich wäre der einzige sev-fan! hab auch alle uralt-platten wie edelsteine gehütet/gehortet.

    "dead eyes open" hat für mich bis heute den allerallerschönsten sequenzerlauf, den man sich überhaupt vorstellen kann.

    am besten gefällt mir der "original mix":
     
  6. Phil999

    Phil999 aktiviert

    da muss ich Dir recht geben. Es gibt nach wie vor kreatives Soundsampling. Ich bin da zuwenig informiert, was es heute alles gibt.
     
  7. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ja ich hab auch noch ganz viele alte Platten, auch irgendwelche schrägen Maxis, und meine Lieblingsscheibe ist wohl "Come visit the big bigot" von '86. gleich der Opener ist für mich immer noch der Oberhammer. Die früheren sind aber teilweise auch grossartig, ich mag diese Mischung aus Harmonie und Chaos, das hat mich sehr geprägt.
    Ich hab Tom Ellard mal so um 1990 per Post geschrieben, und er hat zurückgeschrieben damals! und ich hab seit Jahren diesen Brief nicht mehr, so ne Schande... War ein lustiger Brief, ich hatte angefragt wann die mal nach Deutschland kommen, Hannover, und wohl aus Spass auch geschrieben die könnten ja bei mir und meiner damaligen Freundin übernachten. und er schrieb zurück dass er uns das nicht antun kann, dann würden 3 paar Schuhe bei uns auf den Tischen tanzen ;-)

    Edit: mir fällt grad ein dass er mir von seiner Neuanschaffung damals schrieb, ein Yamaha SY77 und wie geil die Maschine wäre. Das war die Zeit von der Platte Cuisine, welche nebenbei bemerkt nicht zu den Highlights zählt.
     
  8. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Da ist viel Wahres dran ;-) Die einen hören dieses, weil's cool und in ist, die anderen jenes, weil's abgefahren ist. Vieles ist Identifikation, was ich höre bin ich auch. Aber einige wenige Sachen haben diese lange Zeit überdauert, und wenn ich diese Sachen auch heute noch nach 20 Jahren hören kann und mag und mir auch neuere Sachen dieser Musiker gefallen, dann muss es doch wohl mehr sein als nur die Suche nach Identifikation. Severed Heads gehen mir immer noch mit einigen Sachen durchs Hirn und durchs Herz, da denk ich dann: DAS ist es! perfekt!

    Und dabei ist es immer subjektiv, Musikgeschmäcker sind verschieden.
     
  9. Phil999

    Phil999 aktiviert

    dem mit dem bekloppten Frickler kann ich auch zustimmen. Wenn man jung ist, will man sowieso "anders" sein, da war die Elektronik ein willkommenes Tatigkeitsfeld, das neues Terrain zugänglich machte, auch daheim im Ministudio mit 4-Track Recorder.

    Andererseits stimme ich virtualant zu, dass gewisse Sachen aus der Pionier- bzw. Blütezeit des elektronischen Wave und Industrial mehr als nur Geburten des damaligen Zeitgeistes sind. Als ich mich vermehrt mit Volksmusik verschiedener Gebiete beschäftigte, fielen mir an manchen Stellen Parallelen auf zum New Wave. Da gibt es Strukturen und Rhythmen, auch Stimmungen und Melodiearten, die New Wave und traditionelle Musik gemeinsam haben. Klar, für einen Musikwissenschaftler mag das selbstverständlich sein, da Tanzmusik, Trauergesänge oder Balladen im Allgemeinen gewisse Gemeinsamkeiten haben müssen. Aber für mich war es immer wieder eine spannende Entdeckung, wenn ich in einem verrückten, mit Schalmeien getröteten Tanz aus dem Balkan Front 242 oder Severed Heads heraushöre. Ich bin halt verkehrt gebildet. Ich habe die alternative, d.h. die vom Nativen abgewandelte, abgeleitete, und weiterentwickelte Musik als Erstes kennengelernt, und erst später die nativen, ursprünglichen Wurzeln.

    Diese primalen Wurzeln sind es eigentlich, was mich an der Musik so stark fesselt. Dass man den Zustand eines Menschen verändern kann durch Klang, dass des Menschen Herz sich den Tönen mit Neugier und Euphorie zuwendet, dass der Mensch beginnt, sich zu dem Takt zu bewegen. Dass dies mit elektonischen Mitteln auch funktioniert, haben Gruppen wie Severed Heads bewiesen.
     
  10. Mitte der 90er kam übrigens nochmal ein Schuss treffender Genialität. Die "Heart Of The Party" Maxi fand ich großartig... incl. "we have come to bless the house"...
     
  11. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    we have come to bless the house ist an sich wesentlich älter, so ca. '85 müsste hinkommen.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ja, und einge sind von 83, diese "Elektro"-Nummern zB. schon.
    Und F242 und Puppy waren in der Tat die großen Väter dieser Musik und schleppten alles irgendwie mit. Edward Ka-Spel und Leute wie Ellard hat das nur etwas mitgezogen, aber war eben auch schwieriger zu hören? Naja, dem damaligen Ideal entsprechend sicher schon.

    Allen schrägen Leuten jedenfalls empfohlen. SP und Ellard haben übrigens sehr viel gesampled und geTAPEd. Ebenso F242 und sind daher schon mit dem Sampler sehr gewachsen. Aus meiner Sicht ein sehr gutes Beispiel, wie ein Instrument einerseits von der damals aktuellen Kommerzwelt mit I-I...I -..I need you - Samples hier und von der ELektroszene deutlich kunstvoller verwendet wurde. Selbst die Tapes klangen intelligenter. So viel stolz wäre schon noch drin.
     
  13. sorry, ich meinte "we have com to remix the house". auch "snow" ist grandios, sowie die beiden (unterschiedlichen) versionen der des titeltracks:

    http://www.discogs.com/Severed-Heads-He ... ase/327648
     
  14. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ach ja, teilt jemand meine Ansicht: Boards of Canada erinnern mich teilweise an Severed Heads, z.B. "Music is Math" von der Geogaddi erinnert mich schwer an Severed Heads. Oder "Sixtyten" von der Music Has The Right To Children.
    Bards of Canada sind die einzigen die ich kenne, welche in die Nähe von Severed Heads kommen.
     

Diese Seite empfehlen