Shuffle/Swing in MPC und in Ableton

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von psicolor, 12. Januar 2012.

  1. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    In der MPC und im Virus geht Shuffle von 50% bis 100%. Die Bedeutung is irgendwie einleuchtend, der Wert gibt den zeitlichen Abstand der jeweils geradzahligen Zähleinheiten von der vorigen ungeraden Zähleinheit als Verhältnis zum zeitlichen Abstand zwischen zwei ungeradzahligen Zähleinheiten an. 50% is also logischerweise kein Shuffle, bei 100% fallen die geradzahligen Zähleinheiten mit den darauffolgenden ungeraden Zähleinheiten zusammen.

    Bei Ableton geht Shuffle von 0 bis 100. Welche Bedeutung hat die Zahl genau?

    Ziel: Ich will MPC und Ableton synchronisieren.
     
  2. automake

    automake Tach

    RTFM - Seite 163 ;-)

    Ableton ist da etwas ausgefuchster. Es gibt ein übergeordnetes Element Namens Groove.
    Das zugrundeliegen Muster kann, aber muss kein Shuffel sein.
    Du kannst auch dein ganz eigenes Muster einspielen/zeichnen und den Groove daraus extrahieren.

    Der Parameter Groove-Stärke 0 - 100 bestimmt dann, wie stark ein Clip an das ihm zugewiesene Groovemuster "quantisiert" wird.

    Wenn du einen Midi-Clip erstellst und dort 8tel/16tel/32tel (je nach Basis) einzeichnest,
    dem Clip einen Groove zuweist und dann auf "Commit" klickst wird dir sicher schnell klar wie das System funktioniert.

    In der Live-Library gibt es vom der MPC abgeleitet Grooves.
    Dh du kannst da einfach den zu deiner MPC Sequenz passenden auswählen oder du nimmst
    Noten direkt via Midi auf und lässt dir daraus den Groove extrahieren.
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Meine (ältere) Version von Ableton hat diese Groove Dinge noch nicht.
     
  4. ID_nrebs

    ID_nrebs Tach

    Beat bauen, auf 50 stellen und rausrendern. Dann mal am Raster angucken... Lässt sich dann sicher ableiten was da passiert (-;
     
  5. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    In älteren Versionen stellt der Groove-Parameter (oben bei der BPM-Zahl) die Intensität des gewählten Shuffle/Swing-Schemas global von 0 bis 100% ein.
    Wichtig: du musst die Art des Groove (z.B. "Swing 8") im Clip erst einschalten.
    Im Live 6 Handbuch z.B. unter 8.1.4 "Groove".

    In Live 8 ist dieser Intensitäts-Parameter in den Groove-Pool gewandert, so das für jeden benutzten Groove eine eigene Intensität gewählt werden kann.
     
  6. Sodafreak

    Sodafreak Tach



    Der Satzbau ist geil !! :mrgreen:
     
  7. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    ot: wusste gar nicht, dass ableton live grooven kann - glückwunsch !!!
     
  8. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben... :sad:
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Tatsächlich kann man offenbar so umrechnen
    A=(M-50)*4
    oder dementsprechend
    M=(A/4)+50
    wenn A der Shuffle Parameter von Ableton Live (von 0 bis 100) und M der Shuffle Parameter der MPC (von 50 bis 75) ist.

    Wurde rein experimentell ohne eine dahinterstehende Theorie ermittelt! :)
     

Diese Seite empfehlen