Signalverlauf Dark Energy--->A 100

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von tecnaut, 24. April 2011.

  1. Um den Hintergrund meiner Frage zu erläutern, möchte ich kurz mein Setup erklären:

    der DE empfängt von ableton Midi,
    ich wollte/will den DE um weitere A100 Module erweitern,
    das habe ich getan durch: 2x VCO 110, LFO A 145, ADSR A140, Mixer A138 ex, Filter A 108 und 105, VCA 131, 2 Multiples und noch A 115 und Ringmodulator

    Mit dem Klangergebnis - (bin noch im erweiterten Anfängermodus) - noch nicht durchgehend zufrieden.

    Deshalb folgende konkrete Frage:

    Geht es so?

    1. DE gibt Gate an A140
    2. DE gibt CV1 an VCO 1 und VCO 2 über A 180
    3. im A 100 system geht es weiter über vielleicht Mixer 138 zu den Filtern dann zu VCA 131
    4. und nun zum DE zurück in den Ext Audio und dann ins Audiointerface O d e r

    ... mach ich es bis " 3." und
    lasse a b e r das Signal vom DE in den Audio IN 2 VCA des A 100 Sytems einfließen um dann in das Audiointerface zu gehen....??

    Bin um Lernfortschritte bemüht, freue mich auf Kommentare...

    Gruß
    tecnaut
     
  2. Sekim

    Sekim aktiviert

    Hi,

    kommt darauf an, was für einen Klang man im Auge hat. Hier ein paar Überlegungen!

    Wenn ich deine Frage richtig verstehe, willst Du die beiden A-110 VCOs parallel mit dem DE VCO mit den A-100 Filtern verarbeiten um z.B. einen klassischen 3-VCO Lead-Sound zu erzielen. Und die Hüllkurve soll dabei mittels VCA den Lautstärkeverlauf formen. Also ein typischer VCO-VCF-VCA patch. (Ansonsten wäre es günstig, wenn Du noch ein paar Worte zu deinen Vorstellungen verlauten lassen würdest.)
    In diesem "einfachen Fall" wäre
    nur bedingt geeignet. Anstatt den DE VCO ins In2 des VCA 131 einfliessen zu lassen, wäre eine mit den A-110 parallele Einspeisung und Mischungsregelung im A-138 vorzuziehen, falls alle drei VCOs gemeinsam durch die A-100 Filter laufen sollen. Falls der DE VCO bei einem solchen patch z.B. möglichst sauber eingesetzt werden soll, das Filter des DE im Auge behalten, da es im Klangweg zum DE Audio out liegt. Gleiches gilt auch für den DE VCA, der wäre in dem skizzierten Beispiel aufzumachen (oberer Regler) und nicht via DE Env oder LFO anzusteuern (unterer Regler). Alternativ zum A-140 könnte übrigens auch die DE Env den VCA A-131 steuern oder stünde als zusätzliche Filterhüllkurve für die A-100 Filter zur Verfügung.

    Wenn Du entsprechend deines Ablaufplans laut Punkt 4. wieder in den DE gehst, durchlaufen alle drei VCOs das DE Filter, aber der DE VCO nicht A-100 Filter oder VCA. Und was für eine Rolle spielt dann der DE VCA...? Also letztlich Soundmöglichkeiten ohne Ende und nach meiner eigenen Erfahrung der letzten Monate: nachdenkendes Rumprobieren hilft erheblich, die Funktionen und Abhängigkeiten der Module und die möglichen Signalwege zu durchschauen...

    Bezüglich deines A-180: bedenke aber auch die Multiple Frage!

    Alles Gute und viel Spass mit der Kombo, und ich hoffe, mein Beitrag hilft!
     
  3. Sekim

    Sekim aktiviert

  4. Du willst also die 3 VCOs tonhöhenmäßig synchronisieren? Wenn ja, wirst du mit einem A180 bei dieser Anwendung unzufrieden sein, hier muss ein Puffer her.

    Zu empfehlen sind hier das A-185-2 und das Buffered Multiple von Intellijel (Achtung: Nicht wie ich falsch rum anschließen!!)
     
  5. vilen Dank für die Beiträge!
    @ Sekim: Das sind viele Infos, die muss ich aber erst einmal praktisch ausprobieren...DANKE!

    Überlegung zu folgender der Verkabelungsvariante:
    DE Signal wird in das A 100 System eingemixt:

    wird der Klang nicht sehr "matschig", wenn das A 100 Sytem eine VCA Hüllkurve hat und der DE seine eigene VCA Hüllkurve,dann wird in diesem Fall das DE Signal 2x mit einer VCA Hüllkurve versehen.
    (ich denke an Beispielsweise an knackige modulierte "Techno" Bassläufe)
     
  6. Sekim

    Sekim aktiviert

    Na ja, es gibt wirklich viele Möglichkeiten, dass ist ja der Vorteil eines Modularsystems. Warum nicht nach dem VCA filtern oder den DE als Synth parallel zum A-100 Synth benutzen, dabei beide VCAs synchron mit jeweils einer der beiden Hüllkurven unterschiedlich ansteuern und die beiden outs im Panorama verteilen etc... Ich weiss, das klingt vielleicht erst einmal verwirrend.
    Die einfachsten klassischen Fälle sähen doch so aus (wobei m.E. die Frage offen bleibt, wieviele VCOs für knackige Tecnobässe am geeignetsten sind):
    1. Die A-110 VCOs via A-138 mischen, in den Ext. Audio In des DE rein und im DE alles andere erledigen (VCF, VCA, Hüllkurve)
    2. Den DE VCO bei offenem DE Filter und offenem DE VCA (also ohne "Matsch") via Audio Out mit den beiden A-110 im A-138 mischen und mittels A-100 Filtern, Hüllkurve und VCA verwursten.

    Um sich die Sache zu verdeutlichen kann ich nur empfehlen, mal die Audiosignale systematisch nach jeder Modulverschaltung abzuhören. Also z.B. Audio Out des DE bei offenem Filter und offenem VCA (AMP auf, AM aus), dann VCA zu (AMP zu, AM auf, am Source Schalter rummachen), dabei per MIDI immer ein paar Töne spielen. Am DE Filter drehen. Dann z.B. den DE VCO bei offenem Filter und offenem VCA (AMP auf, AM aus) in den A-138 einspeisen und durch den A-105 oder so schicken etc.

    just my two cents

    Toi, toi, toi und alles Gute
     

Diese Seite empfehlen