Simpler VCA

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von a.xul, 11. April 2012.

  1. a.xul

    a.xul -

    Moin,

    suche eine einfache VCA-Schaltung, die:

    - mit +-12V läuft
    - ganz schliesst und öffnet
    - nicht verstärkt (quasi eher vc Abschwächer)
    - evtl einen lin und exp umschalter hat (kein muss)

    momentan habe ich im die Schaltung von yusynth und cgs auf dem Schirm. muss ca 15 Stueck bauen. Sonst haette ich diese einfach ausprobiert und nicht gefragt.

    Merci
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    probiers mal hiermit..

    http://www.uni-bonn.de/~uzs159/

    Einfach 7812 und 7912 dranhängen und das Ding läuft auch mit +/- 12V

    Wozu brauchst du eigentlich 15 VCAs?

    Monster-Modular oder wie? :mrgreen:

    Gruß
    Jarrator
     
  3. Roland hat eine Zeit lang einen supersimpel-VCA verwendet (ok, eigentlich stromgesteuert, aber für die konvertierung ist das auch nur ein Transistor in der Steuerleitung mehr).
    http://fa.utfs.org/diy/jx3p/jx3p_vcf_vca.jpg
     
  4. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Das läuft doch alles von alleine mit +/-12V. (Gggfls. passt man die Widerstände etwas an.. )

    Diskrete VCAs brauchen eigentlich selektierte Transistoren. Von daher bietet sich da schon eine Integrierte Lösung an. Das einfachste dürfte eine LM13700 Lösung sein sein, da sind 2 VCAs incl. Ausgangspuffer im IC-Gehäuse.
     
  5. a.xul

    a.xul -

    ich mag den LM13700 irgendwie. ganz vergessen, dass mfos auch einen vca mit dem ic im angebot hat :)

    so in etwa :D
    obwohl es aus ästhetischen gründen wohl eher 14 vcas werden

    eher modular-erweiterung. das soll ein kleines simples vca modul werden mit vielen vielen vielen vielen vcas. vorsorge sozusagen. meine 2 doepfer dinger fliegen dann raus -> platzverschwendung.


    danke schon mal fuer die vorschlaege :)
     
  6. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Wenn das universell werden soll, dann wäre DC-Fähigkeit nicht falsch, dann kannst du die Dinger auch für Modulationen nehmen (Hüllkurve mal Velocity, LFO mal Mod-Wheel-Stellung). Das macht zumindest die Front nicht größer, aber die Elektronik etwas aufwendiger.
     
  7. a.xul

    a.xul -

    koennte ja hier:
    http://www.musicfromouterspace.com/analogsynth_new/DUALVCA/schempg1.gif

    noch am Eingang ein 10uF Tantalum Kondensator einbauen und diesen umschaltbar machen. den Schalter auf die Front und los gehts... richtig/falsch?
     
  8. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Die Dinger sind ja nur DC-Gekoppelt - sollten also hinreichend stabil sein, um keine AC-Kopplung zu brauchen (was ich etwas bezweifel).
    Und 14/16 AC/DC Schalter? Das muss nicht sein, die 2 €/Schalter steckt man doch besser in eine Schaltung, die sie nicht braucht.

    Den Ausgang so mit dem Poti so zu hinzutrimmen gefällt mir nicht. Da sollte man dann doch lieber einen extra OP spendieren, der das richtig macht. Und der Trimmer kommt dann an den Eingang, damit verbessert man den Steuerspannungsdurchgriff.
    Und ob Expo/Lin Umschaltung mal 14 so wirklich nötig ist? Ich würde da eher auf einfach und linear setzen, und im Zweifel ein anderes Modul bauen, was dann nur Exponentiell kann. Dafür gibt es dann passende Chips von That oder Analog Devices (SSM2164)
     
  9. a.xul

    a.xul -

    kannst du das etwas weiter ausfuehren?

    expo/lin schalter ist doch gut sinnig beim vca. warum nicht universell lassen? so ein kippschalter bei musikding kostet < 1,- €. das scheint mir sinnvoller zu sein als z.b. 7 exp und 7 lin vcas zu bauen. denke ich da zu stumpf?
     
  10. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Den kann man auch durch einen (halben) LM13700 ersetzen.

    Der Eingang vom OTA ist durch den nötigen Spannungsteiler sowieso schon sehr niederohmig. Der OP im Eingang ist dadurch Luxus, der nicht unbedingt sein muss.
    (Das sind bei "mal 16" ja schon vier 4-fach OPs weniger... )


    P.S: die 1€ Schalter finde ich zu schlecht, um sie ernsthaft einsetzen zu wollen.
     
  11. a.xul

    a.xul -

    [broesel] ich habe testweise mal einen yusynth vca aufgebaut. prinzipiell sehr einfache schaltung und keine bauteile notwendig, die es evtl irgendwann nicht mehr gibt. bei meinen testlaeufen schneidet der vca nach meinen empfinden besser ab als meine doepfer vcas... warum? irgendwie gefallen mir persoenlich folgende dinge besser:

    - AM (pseudo ringmod) klingt irgendwie nicht so kantig
    - meine curetronic ADSR kooperiert fein zackig
    - ampltitude / pegel ist gefuehlt und gemessen hoeher
    - verzerrung setzt relativ spaet ein

    nicht gefallen hat mir die groesse der platine. kleiner verschmerzbarer minuspunkt, allerdings bei so vielen zu bauenden vcas halt doch kritisch.
    ach und die led ansteuerung hab ich gar nicht getestet...
    [/broesel]
     
  12. CO2

    CO2 eingearbeitet

    den habe ich auch vor kurzem aufgebaut, ist echt ok. Die CA 3080 bekommst du für 2,20/Stück, finde ich jetzt nicht sooo teuer.
    Den Yusynth hatte ich kurz vorher auch aufgebaut, den finde ich deutlich schlechter, hat viel stärker gerauscht...
     
  13. a.xul

    a.xul -

    einzeln ist der 3080 voellig ok. habe den auch in anderen schaltungen drin. aber 16 mal :waaas:

    in was fuer einem zustand hat er denn gerauscht? bei mir kommt naemlich kein rauschen am oszilloskop an. welche version hast du denn gebaut?
     
  14. CO2

    CO2 eingearbeitet

    unter Einfluss von Alkohol :selfhammer:
    nee, keine Ahnung, ich brauchte einen VCA, um eine BassDrum dynamisch zu spielen. Mit dem Henry-VCA klingt das Endergebnis sauberer (zumindest kommt es mir so vor, habe nix gemessen oder so)
    Von Yusynth wars der SimpleVCA....
     
  15. a.xul

    a.xul -

    :D

    ich meinte eher ob der vca im offenen oder geschlossenen zustand rauschte und ob du die BC547- oder 2SC1583-Version nachgebaut hast...
     
  16. CO2

    CO2 eingearbeitet

    achso stimmt, gibt 2 Versionen. Ich habe beide ausprobiert, war kein Unterschied. Ich glaube in geschlossenen Zustand hats nicht gerauscht, nur geöffnet. Kann aber sein, dass das Rauschen zum größten Teil aus der BassDrum kommt, mir ist auch gerade wieder eingefallen, dass das Teil irgendwie komisch gezerrt hat, ich weiß aber nicht mehr genau warum.... hatte das Teil ordentlich abgeglichen usw. naja, ich war enttäuscht (evtl habe ich selber irgendwas verpeilt beim aufbauen?¿..)
    habe dann den anderen VCA zusammen gebraten und (mal begesehen von den komischen Verzerrungen) wie gesagt das Gefühl, dass er sauberer klingt.
     
  17. Der LM13700 hat quasi zwei CA3080 drin und wird noch gebaut. Dann brauchste nur 8, musst aber halt die Platine anpassen.
     
  18. a.xul

    a.xul -

    gestern noch mal den yusynth vca getestet. bei mir kommt im geschlossenen sowie offenen zustand kein rauschen raus. werde jetzt auf diesen vca setzen. anpassungen von platinen oder das bestellen von fertigen ist mir irgendwie zu nervig. merci fuer eure hilfe und geduld.
     

Diese Seite empfehlen