Sinus / 1000Hz / 10Vpp

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von XeroX, 13. August 2008.

  1. XeroX

    XeroX -

    ich brauche ein sinus-signal mit 1000Hz und einer 10Vpp amplitude [peak to peak]
    womit kann ich das messen und wie ?
    ich hab noch ein altes oszilloskop, aber keine ahnung wie man damit umgeht.
     
  2. -FX-

    -FX- -

    Naja, d.h. ein Gerät zur Erzeugung hast du (einfacher Oszillator mit einstellbarem Pegel und Frequenz oder sogar Funktionsgenerator) ?

    Zum Oszi:

    Tastkopf:
    Krokoklemme an Masse, Tastspitz an´s Signal

    Einschalten (noch ohne Signal) und auf Strahl warten, dann Strahl mittig positionieren (Potis)

    Zeitbasis:
    Meist in Zeiteinheit/div angegeben. Div steht hier für die Breite eines Kästchens, also von Markierung zu Markierung.
    Würde man jetzt beispielsweise 1ms/div wählen und eine gemessene Periode würde sich über 4 Felder in X-Richtung erstrecken, hätte das Signal eine Periodendauer von 4ms -> Frequenz von 1/0,004=250Hz
    Wie eine komplette Periode auszusehen hat weisst du ?
    Je nachdem, was für Zeitbasen und Felder du hast wäre bei 10 Feldern in X-Richtung wohl so eine Einstellung wie 100µs/div = 0,1ms/div optimal, denn dann müsste sich einen Periode genau über den kompletten Schirm erstrecken, damit die Frequenz von 1 kHz stimmt.

    V/div:
    Prinzip ähnlich wie bei Zeitbasis, hier die Auslenkung durch Spannung in y-Richtung.
    Beispiel: 2V/div, Signal erstreckt sich im Maximum 2,5 Felder über die Mittelachse, im Minimum 2,5 Felder unter die Mittelachse
    -> 2V/div*2,5div = 5V (Halbwelle) = 10Vpp

    Dann gibt´s da noch Triggerlevel, d.h. um dem Oszi mitzuteilen, an welcher Stelle im Signal es im Zeitverlauf wieder am Anfang des Bildschirms anfangen soll -> ausprobieren !

    ---

    Solange du nicht mit gefährlichen Spannungen spielst, solltest du das Gerät einfach mal ausprobieren, die Funktion wird so recht schnell klar. Kaputt bekommt man Oszis kaum, fange halt vorsichtshalber bei den V/div-Werten etwas höher an und arbeite dich runter (wie beim Multimeter ohne Autorange)

    Und keine Panik, wenn Bezeichnungen mal etwas anders sind, habe hier noch einen Klassiker, da ist Einheit/cm angegeben, dafür sind die Kästchen eben ganau 1x1 cm groß :)
     
  3. tulle

    tulle aktiviert

    Multimeter, aber eines das noch mit 1k klarkommt. Spannung ist effektiv 10V/2xWurzel2.
     
  4. XeroX

    XeroX -

    nicht zu 100% , aber ich denke, das sind 2 perioden :

    [​IMG]

    deine anleitung ist super.
    nur komm ich noch nicht zu dem ergebniss :?
    wenn ich an den TIME / DIV oder VOLTS / DIV alles so eingestellt habe, wie du gesagt hast. dann hab ich ja immer noch die einstellmöglichkeit des inneren potis ["doppelpoti" da wo der pfeil drauf ist]
    die sollten doch eigentlich im neutralen bereich stehen, oder.
    in der rechtsstellung gibt es einen kaum merkbaren einrastpunkt.
    doch bin ich mir nicht sicher, ob es so richtig ist.
    [​IMG]
     
  5. -FX-

    -FX- -

    Hi.

    richtig, das sind 2 Perioden.

    Der aufgesetzte Pfeilkonopf dient zur Feineinstellung. Beim Hameg HM 303-6 z.B. rastet dieser ein, wenn man ihn ganz nach rechts dreht - dann gilt die am großen Knopf eingestellte Zeitbasis.

    Man kann also davon ausgehen, dass dein gefühlter Rechtseinraster diesem entspricht. Mit zunehmender Linksdrehung vergrößert man den Zeitkoeffizienten bis hin zun nächsthöheren Wert (oftmals beispielsweise bis Faktor 2,5)

    Pfeilknopf also rechts lassen und alles wird gut :)

    Ach ja, achte beim Bestimmen der Spannung auch auf deine Tastkopfeinstellung, falls du eine umschaltbare oder feste Übersetzung hast.

    Bei Unsicherheit kannst du ja Testweise über den zweiten Eingang mal 5V Gleichspannung (hat wohl denke ich jeder irgendwo) anlegen, auch hier auf Tastkopfeinstellung achten.

    Bitte beachten: hier habe ich mich verschrieben. Es muss "1 kHz" heissen
     
  6. Wenn Du an dem Oszi schon alles mögliche verstellt hast, solltest Du es vielleicht zu allererst kallibrieren.
    Dazu spukt das Oszi ein entprechendes Signal aus. Unter dem Bildschirm sind zwei Abgreifanschlüsse. Dann erstmal das Oszi so einstellen, daß dieses Signal richtig angezeigt wird.
    Dannach dann erst mit dem Messen beginnen.

    Notfalls das Handbuch mal zur Hilfe nehmen.
     
  7. tulle

    tulle aktiviert

    Einrasten! Sonst stimmt die Skala nicht. Damit läßt sich die Y-Achse stufenlos verstellen, nur am Einrastpunkt gelten die Werte am Y-Schalter.

    Weiter im Text: Jetzt zählst du die Kästchen und multiplizierst das Ergebnis mit dem Wert der Schalter. Y-Richtung gibt Spannung, x-Richtung Zeit.
    Vergiß erstmal das kalibrieren. Stell die Kiste so ein wie oben beschrieben und es sollte passen. Verwendest du einen xr2206? Die Kurvenform sieht so verdächtig aus...
     
  8. XeroX

    XeroX -

    ne, das ist mein dotcom oszillator.
    aber jetzt mach ich mich erstmal an die arbeit und schau, ob ich das so hin bekomme.
     

Diese Seite empfehlen