Soundfrage 2: Promises

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von microbug, 3. September 2010.

  1. microbug

    microbug |||

    meine zweite Frage geht zurück in die 70er zur Band "Promises", die einige vielleicht noch kennen.

    Einen Song, den ich damals sehr mochte, ist dieser hier:



    (war deren 2. Single "let's get back together)

    Hab leider kein Video außer dieser dämlichen Promo gefunden, wo man hätte sehen können was die einsetzen ... Nunja, Vater und Sohn Knauer kloppen auf irgendwelchen Dummiekeyboards rum.

    Hat jemand eine Idee, welche Kiste diesen knurrigen, deutlich hörbaren monophonen Synthie-Baßlauf hinbekommt? Klingt sehr eigen, oder isses doch ein Minimoog? Die Strings sind sicher das übliche Solina.

    Any Ideas?

    Bei "baby it's you" hört man auch einen sehr eigen klingenden polyphonen Synthisound, den ich nicht zuordnen kann:



    So spinettartig irgendwie. Tippe auf entwder Polymoog oder sowas wie ein PE-1000, oder isses gar ein CS-80? Später im Song hört man jedenfalls Synthibässe, die aber recht dünn klingen. Das PE-1000 hatte ich mal und kann mich an Sounds erinnern, die ähnlich klangen.

    Any Ideas, die zweite?

    Danke nochmals. Die Videos aus "Disco" hab ich gleich außen vorgelassen, wo man Knauer Jr. an ein Rhodes ohne Deckel gestellt hat :lol:
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist halt typisch Bandmusik, da wird der Synth meist per EQ beschnitten und mit Effekten belegt, damit er halbwegs zum Rest der Instrumente passt, mir ist damals (mit ca. 11 Jahren und noch komplett ohne Synth Kenntnisse) nicht mal aufgefallen dass ueberhaupt Synths verwendet wurden. Das macht es schwer den Synth zu erkennen, koennte auch ein P5 sein, spielt imho in dem Fall auch keine sonderliche Rolle.

    #1 Koennte ein Frettless mit 'nem FX-Pedal oder eine per Pulsbreitenmodulation erzeugter Bass Sound mit gestimmtem Filter (Filterfrequenz folgt der Tonhoehe) bei recht hoher Resonanz sein, sowas aehnliches hatten wir mal im "Take My Breath away" thread...

    viewtopic.php?f=11&t=38392&start=0

    #2 Der Synth ist bei dem Sound an sich egal, probiers mit schmaler Pulsbreite und Chorus, vielleicht noch ein wenig Vibrato, abhaengig vom Synth das Frequenzband oben und unten was beschneiden.
     
  3. microbug

    microbug |||

    Ok, ich sehe wir sind der gleiche Jahrgang:) Hab damals auch bei Supertramp immer gedacht, das Wurli wäre ein Synthi, weil das im Bassbereich so klingt wie ein langsamer Filtersweep.

    Danke für den Denkanstoß mit Berlin, die Parallele ist auffällig. P5 hatte ich ausgeschlossen, da er erst 78 rauskam.

    Wenn man sich die Gitarre bei #1 anhört möchte ich manchmal meinen, es ist eher ein Clavinet, aber wie Du schon sagtest ist da bis zum Gehtnichtmehr dran rumgebogen worden.
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, das waren an sich die Songs die ich beim hoeren der DISCO LPs regelmaessig uebersprungen hab' ;-) Hab' damals eher tanzbareres bevorzugt, war zum Teil auch der Einfluss meiner Mutter, die hoert mit 60 noch 90s Euro Dance, David Guetta, Culture Candela etc. ;-)

    Vielleicht hoerst du dir mal die Presets der jeweiligen Synths an, glaub' nicht dass die noch gross an den Sachen geschraubt haben...
     
  5. microbug

    microbug |||

    Das ist doch mal nett.

    Ich hatte in dieser Hinsicht leider das Pech, zu alte Eltern zu haben, da war eher Volksmusik angesagt (no comment please), meine ältere Schwester dagegen hörte dann Aktuelleres, und ich hab im Alter von 10 Jahren angefangen, Discothek im WDR mit dem allseits bekannten Mel Sundock zu hören - daher auch quer durch den Gemüsegarten :lol:

    Daher kam ich ja auf den Polymoog und das PE-1000, wobei ich zum CS-80 noch keine Seite fand, wo man dessen Presets hören konnte. Gut, vielleicht muß ich auch noch bissl energischer suchen;-)
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Meine Mutter ist aber auch nur 17 Jahre aelter als ich ;-) Mein Opa hat nebenan gewohnt und mich damals mit Big Band und Gershwin berieselt, ich denke damit kann man auch noch Leben ;-)

    Manchmal findet man auch ueber 'ne Referenz zum Keyboarder das verwendete Instrument, aber auch in der Beziehung bin ich auf die Schnelle nicht fuendig geworden. Vielleicht die CS80 Emulation von Arturia antesten, mit etwas Glueck haben sie die Original Presets beigelegt...
     
  7. microbug

    microbug |||

    Ich sag ja, Du hasttest Glück:)

    Aber ich will ja nicht meckern. Wenn man mich damals nicht zum "Heimwehkompressor" genötigt hätte, wäre ich glaubich jetzt nicht hier im Forum.

    Ich hatte bei den Sounds die Idee, daß das evtl sehr deutlich nach einem bestimmten Synth klingen würde, aber ich fürchte da gibts Eindeutigeres:)
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Akkordeon mag ich auch, wenn auch nicht unbedingt so wie es in der deutschen Volksmusik eingesetzt wird... ;-) Ich glaub' wenn jemand wirklich das Gefuehl hat Musik machen zu muessen, wird er das auch schaffen ohne dass man ihm ein Instrument aufzwingt. Kommt halt auch immer auf den Charakter der jeweiligen Person an, haeufig verfallen Menschen, die in der Jugend zu irgendwas gezwungen wurden, spaeter ins genaue genaue Gegenteil der damit beabsichtigen Verhaltensweise.
     
  9. microbug

    microbug |||

    Da sagst was Wahres. Ich habs ja erst gehaßt, aber als ich 1977 durch "Magic Fly" meine synthetische Initialzündung bekam, hab ich nur auf den Zeitpunkt gewartet, bis ich mir den ersten Synthi kaufen konnte. Gut, es dauerte dann doch bis 1989, aber das ist eine andere Geschichte:) (Farfisa und PE1000 zählen nicht).

    Akkordeon wollte ich eigentlich nie mehr anrühren, aber dann kam Amelie, Tango Argentino und nicht zuletzt In Grid (also die Französin mit ihren Discofox-Tangos), was mich mit den Klängen wieder versöhnt hat:) Inzwischen steht das Ding sogar wieder bei mir, allerdings muß ich da mal irgendwann reinschaun wg Hänger.
     

Diese Seite empfehlen