Sounds mit Aldi Süd! :)

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Tom Noise, 12. April 2011.

  1. Man nehme dies:

    [​IMG]

    und klopfe damit

    [​IMG]

    darauf herum. Zufällig stand das hier

    [​IMG]

    in der Nähe ...

    Hey cool, Percussions!
    play: http://www.noisefactory.de/synthesizerforum/loop.mp3

    Man kann auch einfach mal mit dem Bleistift am Deckel langschrubben ...
    play: http://www.noisefactory.de/synthesizerforum/deckel.mp3

    Oder mal in die Flasche pusten?
    play: http://www.noisefactory.de/synthesizerforum/pust.mp3


    Nicht zu ernst nehmen, ich hab heute Langeweile! :mrgreen:
     
  2. Mist, ich habe hier nur edeka
     

  3. Das macht doch nichts, deren Gemüsedosen haben Wumms! Da brauchste dann allerdings die richtige Mikro / PreAmp Kombi ... :mrgreen:
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Chipsdosen klingen auch recht gut, probier mal! Sind aber Aldi Nord.
     
  5. Cooler Tipp! :supi:

    Die Erdnussdosen mit dem Plastikdeckel (auch Aldi Süd) machen sich hervorragend als Minibongos, stelle ich grad fest :)

    Ich fühl mich grad wieder wie früher, als ich meinen ersten Sampler noch selbst füttern musste - hatte ganz vergessen wie spaßig das sein kann :mrgreen:
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Na also, Buchlabongos für 1,59€. Bei Süd gibts mehr Bio. Geh ich lieber hin. Die Seitenteile der Sherman Filterbank klingen auch gut, wäre gar nicht so nötig gewesen das Gehäuse zu füllen.
     
  7. Hmm... vielleicht sollten wir mal ne Liste von gutklingenden Haushaltsgegenständen aufmachen? :cool:
     
  8. Muss grade an den hier denken:

     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mein Stichwort: Matthew Herbert.
     
  10. Stimmt, der ist noch konsequenter. Find ich großartig!
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

  12. Mal was ganz anderes: Taugen diese kleinen Handheld Wav Recorder eigentlich um schnell mal was aufzunehmen? Also weniger Fieldrecordings als Thing-Sounds.
     
  13. Nö, das sieht blöd aus (und klingt auch so) ...comedy by accident.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Man kann seine Instrumente nach dem Konzert essen. Ja, das kleine 99€-Zoom-Teil ist ok oder mit dem iPhone kann man auch ganz gut aufnehmen. Allerdings kommt das nicht gut mit Konzerten zurecht (zu laut/zerrt), das ist komisch kalibriert. Für Field Recording geht es einigermaßen, aber man sollte sich einen dieser Verstärker holen. Leider hat man das bei Apple nicht so gut durchdacht, die Qualität ansich ist aber ok. Für div. Mitschnitte klappt das.
     
  15. tom f

    tom f Moderator


    hast du den sampler damals auch mit erdnüssen gefüttert ??? :mrgreen:
     
  16. Nein aber mit Plastikschüsseln und Tischplatten ;-)
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    @ moogulator

    du machst mir echt angst mit den videos - vor allem das zweite ! beim ersten gings gut bis zum geigenbogen ...

    sound selber recorde/machen(einspielen macht echt freude und ist sehr lebendig _ schöner thread _ würde mich freuen, wenn noch mehr leute erfahrungen beitragen können.

    ich habe öfters die octavas genommen _ die brauchen halt nur phantomspannung _ aber für fieldrecording erstmal universelleinsetzbar.

    meine zwei c100 haben zwar ein batteriefach aber sind nicht so fein _ das hat auch manchmal vorteile =mankann nah ran und het nicht so viel umgebuing drauf.


    was den recorder angeht habe ich auch noch ncihts gefunden, was billig und gut ist _ ich habe gehört, dass einige ihre mpc500 dafür nehmen - die soll ja ein batteriefach haben ...
     
  18. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

  19. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Aber hallo, solche Experiemente sind alles andere wie peinlich. Wer Experimente mit Klängen liebt, geht mit offenen Ohren durch die Welt und Klangquellen gibt es unzählige.
    Wenn man dann noch moderne Techniken zur Bearbeitung einsetzt, kommt man zu erstaunlichen Ergebnissen. Vor längerer Zeit fiel mir ein, dass ich mal in einem Buch für "Tonbandamateure" (das war tatsächlich mal ein Hobby) eine Anleitung fand, wie man aus einer wassergefüllten, dünnwandigen Porzellantasse eine beeindruckend klingende Glocke zaubern kann.
    Ich hatte das dann gleich mit heutigen Mitteln umgesetzt und mit einer Tasse folgendes bewirkt. (hatte ich schon mal vorgestellt)

    src: http://soundcloud.com/lutz-1-3/sammeltasse-03

    stand-alone Drone oder auch Background für weitere Tracks!?
     
  20. DrColossus

    DrColossus aktiviert

    ...ich versuche seit Ewigkeiten unsere Katze zu samplen, bin aber immer zur falschen Zeit am falschen Ort ohne irgend etwas was aufnehmen kann... Falls jemand ne Idee hat...

    Diese laufenden blechroboter zum aufziehen ergeben nette Percussion-Loops!
     
  21. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Das geht ziemlich gut. Die Akkulaufzeit mit Eneloops war auch ziemlich beeindruckend. Ist mit Mikro aber doch etwas unhandlich im Vergleich zu den kleinen "Diktiergeräten". Eine Zwischenlösung wäre sicher das Zoom R24 mit Akkubetrieb und eingebauten Mics.
     
  22. Der Sound aus der Tasse ist super! :supi:
     
  23. Rallef

    Rallef -

    Mein Recorder-Tipp ist ja immer noch der Fostex FR2-LE, hat XLR-Eingänge mit Phantomspeisung und eine ziemlich gute Soundqualität. Aus meiner Sicht das beste Preis/Leistungsverhältnis, aber schon nicht mehr "immer dabei", weil dafür denn doch zu groß...
     
  24. Ich such ja mehr was kleines mit eingebauten Mikrofonen. Naja "Suchen" kann man das auch nicht direkt nennen ;-) Auch nicht für unterwegs, sondern so zur spontanen Aufnahme ohne erst das große Besteck auspacken zu müssen. Auf die Idee mit dem IPhone bin ich noch gar nicht gekommen, ich probier das mal aus wie es klingt.
    Moogulator: Hab das noch nicht probiert, aber kriegt man die eigenen Aufnahmen vom IPhone leicht in den Rechner übertragen? iTunes nehm ich mal an?
     
  25. bratze

    bratze -

    Das Micro von iPhone oder oPod ist nicht wirklich gut für solche Aufnahmen. Günstig und gut geht es mit Yamaha's Pocketrak-Recorder. Schon der kleinste macht sehr gute Aufnahmen.

    Generell interessant als Geräuschlieferant sind auch Gurkengläser wenn man auf deren Blechdeckel klopft. Treppengeländer aus Holz und Stahl klingen sehr schön, oder aber auch Schubladen die geschlossen werden. Eine Schere (Schnittgeräusch) ist auch fein. Einfach überall mal draufklopfen..
     


  26. Sersn,
    Alex
     

Diese Seite empfehlen