Soundsets und Samplelibraries, welche am liebsten?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von Tom Noise, 2. Mai 2011.

?

Am ehesten würde ich kaufen / hätte ich Bedarf für:

  1. Synthesizer Plugin Soundsets

    1 Stimme(n)
    14,3%
  2. Synthesizer Hardware Soundsets

    1 Stimme(n)
    14,3%
  3. Fertig spielbare Samples / Sampler Programme

    1 Stimme(n)
    14,3%
  4. Synthesizer Plugin: NI Massive

    2 Stimme(n)
    28,6%
  5. Synthesizer Plugin: Lennar Digital Sylenth 1

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Synthesizer Plugin: NI FM-8

    1 Stimme(n)
    14,3%
  7. Synthesizer Plugin: Rob Papen Predator

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Synthesizer Plugin: Andere (bitte im thread nennen)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Synthesizer Hardware: Access Virus Ti

    1 Stimme(n)
    14,3%
  10. Synthesizer Hardware: Moog Voyager

    1 Stimme(n)
    14,3%
  11. Synthesizer Hardware: Andere (bitte im thread nennen)

    1 Stimme(n)
    14,3%
  12. Sampler Format: EXS-24

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Sampler Format: NI Kontakt

    1 Stimme(n)
    14,3%
  14. Sampler Format: Ableton Sampler

    1 Stimme(n)
    14,3%
  15. Sampler Format: Reason NN-XT

    1 Stimme(n)
    14,3%
  16. Sampler Format: Andere (bitte im thread nennen)

    2 Stimme(n)
    28,6%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Ich möchte heute mal ein bisschen Marktforschung betreiben und würde mich über rege Beteiligung freuen. Ich weiß zwar dass hier viele lieber selber schrauben, aber evtl. kaufen ja auch einige lieber ein Soundset oder Samples dazu.
    Mich interessiert sehr, welche Formate für Soundsets oder Samples Ihr am liebsten hättet und wenn ja, für welche Musikstile Ihr Sounds kaufen würdet. Ahcja, und wo läge die persönliche preisliche Schmerzgrenze bei Soundsets?

    Danke fürs Mitmachen :)
     
  2. changeling

    changeling Tach

    Hardware-Formate (für fertige Programme): Alesis Fusion, Akai MPC, Spectralis
    Software-Format: WAV

    Meine preisliche Schmerzgrenze ist aber ziemlich niedrig: 50 Euro wäre das absolute Maximum.
    Dafür müssen auch nicht 1000 Sounds im Set drin sein und einen physikalischen Datenträger brauche ich dabei auch nicht. Ich mag keine Sets, die alles mögliche abdecken wollen, dann aber nur 2 Sounds drin haben, die ich gebrauchen kann. Lieber 50 Sounds, von denen ich 40 brauchen kann.

    Die Frage nach dem Stil ist schwierig, weil ich da recht offen bin. Da ich zu ungeduldig zum Sound-Programmieren bin, habe ich bei Soundsets gerne komplexe Sounds, die sich gerne durchgehend (leicht, also nicht affektiert) verändern dürfen.
    Bei Samples sollten es halt nicht die 1000mal durchgenudelten Standards sein, also keine Sägezähne, TR-909 Gedöns und ähnliches. Hilfreich wäre es außerdem, wenn Geräte benutzt werden, die ich nicht habe, z.B. ein großer Eventide.
    Für Drumsounds wäre es außerdem schön diese einmal wet mit teuerem Hall und einmal dry zu haben. Grade für den Spectralis, der momentan nur Delay als Effekt hat.

    Was ich für überflüssig halte: Construction Kits, fertige Drum- oder Phrase-Loops, weil die einfach zu unflexibel sind. Drum-Loops machen für mich nur bei Jungle-Loops bzw. Akustik Drums Sinn, Phrase-Loops sind aber selbst bei Akustik-Instrumenten, die ich nicht spielen kann, zu unflexibel. Dann sollten die Loops aber nicht zu lang sein, da ich Variationen davon selber bauen kann, insbesondere Jungle-Loops von 1 Minute Länge mit Filterfahrten und ähnlichem Firlefanz sind totaler Murks.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auch wenn Clavia schon einige gute Sachen auf seiner Website feilbietet: Der Nord Wave könnte etwas Anti-Mainstream-Futter vertragen.
     
  4. ugh

    ugh Tach

    jetzt hatte ich nen ellenlangen Beitrag verfasst, aber zwischnezeitlich hatte ich mich wohl ausgelogged automatisch per Timer.
    Als ich dann antworten klickte kam nur die ANmeldemaske und der ganze Beitrag ist weg.
     
  5. ugh

    ugh Tach

    ok, genug geschmollt, nochmal ne Kurzfassung:

    Ich programmiere keine eigenen Sounds. Außer auf einer 303.
    Ich hab mich vor 20 Jahren nicht für Sounddesign interessiert und heute auch nicht groß. Ich passe natürlich Presets gerne mal an, ist nicht so dass ich das überhaupt nicht kann, es macht mir halt einfach keinen großen Spaß.
    Dafür schreibe ich 3-4 tracks pro Woche und greife gerne auf Synths zurück, die klasse klingen, eine intelligente Presetverwaltung haben und viele gut sortierte Sounds schon an Bord mitbringen. Muss ruck-zuck gehen.

    ich kaufe für meine 'go to' Synths gerne mal Soundbänke.
    Das sind Predator, ACE und PolyKB II Player.

    Manchmal kaufe ich auch Sounds für SubBoomBass und z3ta+, aber nicht oft. Als ich noch die V-Station genutzt habe, hab ich dafür auch Sounds gekauft.
    Für meine freeware 'go-to' Synths wie Tyrell, Noisemaker und ZebraCM kaufe ich keine Sounds, aber da kriegt man auch genug für umsonst. Ich glaube da gibts eh nichts was Geld kostet.

    Ich zahle idR 10 Cent pro Sound.
    D.h. bei Xenos kostet z.B. eine 50 Sound Bak für Predator ca. 5 Euro und bei Julian Ray 160 Sounds für den Poly KB II Player 17 Dollar.
    Das finde ich realistisch. Schließlich kostet der Predator neu inklusive 1000 Sounds ca. 100 Euro, der Poly KB II Player 25 Euro inkl. 250 Sounds.
    Ich weiß dass es teurere Soundsets gibt. Aber wenn die meiner Meinung nach besten Soundsets sich in diesem Rahmen (10 cent pro Sound) bewegen, wozu dann mehr ausgeben.

    Für Kontakt kaufe ich auch manchmal Sounds.
    Ich hab mir Kontakt z.B. nur deshalb geholt, um die ganzen Hollow Sun Samples verwenden zu können. Bis auf 2-3 Ausnahmen hab ich die auch alle.
    ich hab auch schon bei NI Sounds gekauft, um so Voucher zu verbraten, Session trings und George Duke und so was.
    Und eine gute Metalgitarrenlibrary (Shreddage) hab ich mir mal geholt, hat glaub ich nur 50 Dollar gekostet.
    Ansonsten sammel ich lieber die ganzen kostenlosen Kontakt-Sounds von Heft-DVDs und Internet.

    Ich mag übrigens spezialisierte Soundbänke.
    Also keine in der Art '10 Bässe, 10 Leads, 10 Arpeggios, 10 FXs, 10 Pads, 10 Keys' und so. Das finde ich absolut furchbar !
    Da kaufe ich viel viel lieber 50 elegische Pads-Sounds oder 50 Dubstep-Wobble-Bässe. Macht das sortieren viel leichter und ich kann gezielter einkaufen um das, was einem Synth in der Library fehlt noch zu ergänzen.
    Mal ehrlich : normale Synth-Bässe beispielsweise hab ich eh schon mehr als genug, verstehe nie warum manche Anbieter sowas noch inkludieren bei ihren Soundbänken.
     
  6. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Danke für die ausführliche Aussage an Ugh! ;-)
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    (Klugschiss-OT abgetrennt viewtopic.php?f=45&t=56661 )

    Ich glaub ich kann nicht gut was beitragen, da ich wirklich noch nie Sounds gekauft habe und wenn, dann mach ich selbst welche, aber ich würde sie gern in einem möglichst gängigen Format haben wollen. Wenn ich zB eine Orchester-Samplesammlung haben wollte, würde ich wohl Kontakt oder das DAW native Format verwenden. Möglichst mit "Bordmitteln", allerdings je nach Anwendung ist die Möglichkeit was zu ändern am Sound nicht unwichtig (ok, ich bin ja auch kein typischer Zielgruppenmensch). So Abspielhüllen mag ich nicht so sehr.

    Ggf ist die Info ja ok, dass mir eben Bordmittel lieber sind und nicht zu exotisch und eben ohne eigene Spezialverpackung "Samplerplayer mit Filter und ADSR", denn dann macht man sich von der Funktion dieses Players abhängig und diese Dinge sind so schnell wieder aus der Mode. Langfristig denken also. Wenn es leicht oder gar automatisch zu mappen wäre, dann wäre die Beilage als reine Audofiles mit sinnvoller Bezeichnung gut (Name, Grundton) fürs Mapping. Aber gut und fertig und spielbar gemappt wäre ja sinnvoll, denn diese Arbeit will man ja nicht haben, also Alle Controller musikalisch (!) belegen und ein großes Spektrum abdecken.

    Will sagen - Ich hätte, wenn ich hätte nur Bedarf für Samples, die ich nur schwer herstellen kann und die aufwendig zu mikrophonieren sind oder die sehr speziell sind und das sind in jedem Falle keine Synthsounds. Minimoogs für Sampleplayer XY find ich pers. supersinnlos. Naja, vergiss mein Posting, es ist eh nicht repräsentativ. Ich besitze gut ausgewählte Plugins, dh, ich würde nicht extra ein Plugin kaufen, nur weils die Sounds gibt, wenn ich sowas kaufen würde. Das ist sicher auch ein Problem für den Anbieter.

    Aber eins ist rel sicher: Kauft jemand wirklich Patches für den Voyager?
     
  8. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Keine Ahnung deshalb frag ich ja ;-)
     

Diese Seite empfehlen