Spectralis , ich glaub ich brauch hilfe.....

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Kerstin Neusiger, 19. Oktober 2013.

  1. nun , hab seit heute einen spectralis 1, am morgen war noch alles schön , 2 patterns gebaut , ohne manual, ist doch alles gar nicht so kompliziert,
    dachte ich .......

    jetzt hab ich bisschen in der anleitung gelesen ,
    da stehen so tolle sachen drin wie :
    ecncoders 1 and 2 selecting the LFO waveform for LFO 1 and 2 from a wavetable.

    das wars an info !!!!!!!!! wie kann man sowas machen ??? welche wavetabel ?? wo ??? wie ???? liste ???

    mitlerweile bekomm ich gar nix mehr gebacken, umso mehr ich in der anleitung lese !!!
    meistens hör ich nix !!! immer nix !!
    nicht mal mehr die drum samples , sobald ichs wechsel , nix !!!! bin ich bekloppt ??? das ging doch alles vor ein paar stunden noch............

    wie auch immer , vielleicht kann mir jemand die nächsten tage etwas beistand geben...
    wie stelle ich ein sinus beim lfo ein ???
    wie lösche ich einen ganzen song ???? möchte mein eigenes nix hören !!!

    die anleitung ist wirklich nicht gut , jeder einfache fakt ist irgendwo versteckt, warum wird das gesamtkonzept nicht erklärt.....

    warum hat mein sequencer nur 24 spuren , in der anleitung steht 32 ???
    für was ist der groove editor , wenn die sequencen viel flexiebler sind???


    WARUM werden die werte der regler nicht angezeigt (detune/glide) wenn ich an ihnen drehe ???? soll ich die raten ???

    ach so viele fragen ......
    #was solls hab nee fette erkältung, vielleicht check ich deswegen nix

    also habt ihr so ein teil wäre es nett wenn ihr die tage mal hier reinschaut, die fragen werden bestimmt auch konkreter
    jetzt versuche ich erst mal wieder das zu schafen was ich schon geschaft habe.............

    danke und schönen abend
     
  2. changeling

    changeling Tach

    Sinus ist der Wert 0 bei [LFO Wave]. In meiner Anleitung (Specki 1, Anleitung 1.01 für Version 0,95) steht das auf der Seite 49.
    63 ist Dreieck, 127 Sägezahn, 192 Rechteck und 255 Zufall. Dazwischen gibt es Übergangsformen.

    Ich lösche immer die einzelnen Patterns oder kopiere per Computer einen leeren Song.

    Also es gibt im Netz diverse Hilfen, z.B. PDF's mit der Gesamtstruktur und einer Kurzanleitung oder diverse Tutorial Videos auf Youtube. Ist natürlich alles in Englisch. Sollte mit ner Suchmaschine recht einfach zu finden sein, ich habe mir die Sachen leider nicht als Lesezeichen gespeichert.

    Meinst Du die Sequencer Linien? Was für einen Specki (1 oder 2) mit welchem OS hast Du denn überhaupt?

    Na, damit Du keine Sequencer Linien verbraten musst. Muten mit den Sequencer Lines ist glaube ich auch so ne Sache, ich benutze für die Drum Parts aber immer nur den Groove Editor.

    Welchen Kanal hast Du denn angewählt bzw. in welchem Menü bist Du gerade drin?
     
  3. hi , und danke erstmal

    specki 1 mit os 1.04 glöb ich

    die youtube tutorials kenn ich , hab sie mir schon angeschaut....... kann da trotzdem nicht immer folgen ... oder muss zurück und anhalten....

    ja also lfos , bei mir steht da weder was in der englischen für den 1 noch in der deutschen für den 2 die dabei waren auf der seite......

    die drum sounds gehen wieder , seit dem ich die 2 cards rausgezogen habe und neu gestartet, ein pattern init hab ich auch geschaft.... :supi:

    ja ich mein sequencer lines , 24 gehen da , mehr nicht also mit create natürlich....

    in welchem menü ????

    ja wenn ich das wüsste !!! egal in welchem, song und pattern mode hab ich bis jetzt rausgefunden......und noch so sachen....
    ja erster tag halt ....

    in welchem menü müsste ich den sein ??? ich hab noch keinen wert der genanten regler angezeigt bekommen , egal was und wie ichs gerade gemacht habe....

    danke auf jeden mal , schon mal einer hier den man was fragen kann, muss mir das alles halt noch aneignen, und das wird nicht ganz so einfach , hab ich das gefühl

    kann mann geloopte drums in den speckie laden , ich mein kurze schnipsel , die man dann startpunktmässig beeinflussen kann ??
    schon mal probiert...???
    wenns den eine längere sache wird mit dem speckie würde mich jede form des dreckigmachens der sounds interresieren ..... geht da auch irgendwas mit den samples ......................ausser andere samples ??? der sound ist zwar top , aber alles sehr clean und fast schon zu schön für mich............ :floet:


    sorry bin total konfuzius heute , fieber ................

    wie lang hast du deinen den schon und wie lange hast du gebraucht um das teil halbwegs zu checken ???
    sonst zufrieden ??
     
  4. ok mann muss in dem vco menü sein damit die werte angezeigt werden , oder ????
    ich bin das halt so gewöhnt das man dreht und das dann automatisch angezeigt wird aber anscheinend überhaupt nur beim asynth, bei den samples zeigts trotzdem kein tune-wert an.....
     
  5. so , da geht was ..............

    jetzt hätte ich nee ganz konkrete frage , dsynth1
    ich drehe am pitch , klingt cool, möchte das in die sequence aufnehmen ,
    knobs recorden geht nicht , oder ??lfo bringts nicht so wie ich will. also seq. line , aber ich finde keinen parameter der dsynth 1 detune/pitch heisst
    ???????
    wie geht sowas nun , oder geht das nicht ???

    bitte danke bitte danke
     
  6. changeling

    changeling Tach

    Die Frage mit dem Menü kann ich jetzt nicht zuordnen. Zu was meinst Du das jetzt?

    Aufnahme der Encoder Bewegungen geht nicht. Wenn Du dafür kein DSynth Target findest geht das nicht. Habe noch nicht versucht die Tonhöhe per Sequenz zu beeinflußen, hab die Targets nicht alle im Kopf und mein Specki ist gerade nicht an. Irgendwie habe ich im Kopf, dass zumindest die Aufnahme von Modulationsrad und Pitch Rad geplant oder sogar schon umgesetzt war, finde dazu aber adhoc nix.
     
  7. danke für die mühe ......

    ja , anscheinend gibts da im seq.-menü jede menge sachen bei denen kein parameter anwählbar ist , die seq , speichert also auch nix, wenn ich den knopp 4 drücke .....
    das is scheiße !!!!!!!! muss ich ganz ehrlich sagen .....
    der focus des speckies scheint auf dem analogen filter und der filter bank zu liegen, beides finde ich dafür ganz schön schlecht ins UI integriert,
    zumindest ist es / sind es die highlights des gerätes, weil pitch von nem digitalen osc kann ich auch mit ner rs7000 in realtime aufnehmen,
    das sowas nicht geht und dann nicht mal als seq-target zu verfügung steht find ich komisch...............

    insgesamt hab ich mitlerweile ganz witzige sachen gemacht aber so richtig überzeugt bin ich irgendwie nicht !!!
    was soll ich den mit nem mono synth und ner filterbank fürn lied machen, wenn der rest nur basic ist.....

    ja , egal jetzt kucken wir erst mal, die bedienung scheint ja mit der zeit ok zu sein

    ich dank dir , in einem video werden die drum sounds über den stepseq. gepitched, also drumsound mit einer seq-line gespielt , da geht das ,
    dann müsste es doch auch gehen den digisynt so zu steuern oder ????

    falls das jemand weiss , ich wäre dankbar ......
     
  8. muelb

    muelb wexelwirkend

    Hallo Jonny,

    ich schalte mich jetzt hier auch mal in die Diskusion ein und bitte Dich, pro Beitrag noch so ca. maximum 2 Ausrufezeichen zu benutzen. Es wirkt massiv aufdringlich wenn die Taste mit den Ausrufezeichen immer wieder zu klemmen scheint.

    Also ich empfehle Dir die Tutorials auf Youtube von ACEMONVW. Er hat vor kurzem 12 Tutorials gemacht und ich bitte Dich, diese durchzuarbeiten. Der Spectralis ist sehr tiefgründig und benötigt am Anfang viel Einarbeitungszeit und zurückspulen ist bei Youtube erlaubt. ACEMONVW hat zwar einen Speckie 2, aber alles was er macht funktioniert auf dem einer gleich.

    http://www.youtube.com/user/acemonvw/search?query=tutorial

    Schau Dir mal folgendes genau an und wähle in der Sequenz als Target nicht den ASYN sondern den DSYN. Dann drückst Du auf den Menuregler bei dem DNOTE (ganz rechts) geschrieben ist. Es kommt dann eine Seite wo es heisst DYNTH Part Selection, dort kannst du entsprechend Dsyn1, Dsyn2, Dsyn3 für die 3 Digitalsynthspuren auswählen. Noten programmieren kannst Du dann genau wie im Video:



    Schön ruhig mit Geduld Schritt für Schritt.
     
  9. tach und danke ....

    ich benutze auch keine !!!!! mehr

    das video zieh ich mir nochmal rein......................

    es ging mir darum wie ich den pitch regler über nee seq steuern kann .... wie man noten programiert und die 3 dsynths anwählt hab ich gechecked :arrow:

    aber das ist ja nicht das gleiche , oder ???

    das ich das gerät jetzt nicht gleich in vollem umfang kapier war und ist mir klar ,

    ich bin für jeden tip dankbar , vielleicht beantwortet das video ja meine frage ...
    die !!!! sollen auch niemanden stressen , keep cool .

    das gerät ist eigen und etwas setsam , ich denke öfter das es kaputt ist , aber das ist positiv zu bewerten,
    ich kenne so seq zu parameter sachen aus dem q und dem evolver und da hab ich das irgendwie leichter verstanden

    ich freue mich das du dich beteiligst und hoffe das hier insgesamt vielleicht ein kleiner kreativer austausch über den spectralis entsteht....

    wenn ich denn mal die basics kapiert habe,

    ich habe doch schon ganz nettes voodoobongo zeug rausgeholt und werde auch so schnell nicht aufgeben.....

    als nächstes muss ich den mixer, die envelopes für alle möglich und die fb kapieren, was ich noch nicht hinbekomm , aber auch da gibt es videos

    ist halt ein ganz eigenes konzept und mein erster tag mit dem gerät , da hat man halt immer bischen panik ob man sich das richtige gekauft hat ,

    weischt ;-)

    also danke ...........
     
  10. also video hab ich mir angekuckt , aber da war nix was die frage angeht............ soweit hab ichs kapiert.sogar die trigger groups sind mir klar......aber....

    beim 1er gibt es eine freeze taste , beim 2er ist die durch overdub ersetzt worden , für was ist die gut ???? falls das jemand weiss .....

    nicht so viele pÜnktchen, anton.
     
  11. muelb

    muelb wexelwirkend

    Jetzt bin ich aber schwer von Begriff, wieso willst Du den Pitch-Regler porgrammieren? Pitch ist doch eine Tonhöhenveränderung und die kann man doch über Noten programmieren. Willst Du denn Zwischentöne, also zum Beispiel D3 +20 Cents programmieren?
     
  12. changeling

    changeling Tach

    Ich habe teilweise echt Mühe Dir zu folgen. Die Kleinschreibung hilft da auch nicht gerade. Den Satz hier habe ich nicht verstanden. Knopf 4? Speichern in der Sequenz? :dunno: Speichern kannste nur Sounds, Patterns und Songs soweit ich weiß.

    Vielleicht solltest Du das Handbuch erstmal komplett lesen. In dem Spectralis 2 Handbuch, das ich digital habe, steht zur Overdub Taste was drinnen. Kannste auch runter laden und nach Stichworten suchen.

    Wenn Dir sowas wie Pitch-Aufnahme wichtig ist, hättest Du vor dem Kauf mal fragen sollen, ob der Specki das kann. Manchmal wundere ich mich echt. Also ich informiere mich jedenfalls vorher ob eine Maschine die ich kaufen will alle Funktionen hat die mir wichtig sind. Das Handbuch stehts ja wie gesagt auch für jeden zum runter laden zur Verfügung.
    Das die drei DSynth Parts eher rudimentär sind hätten wir Dir z.B. auch vorher sagen können.

    Es gibt übrigens auch ein Extra-Forum zum Specki: http://www.forum.radikaltechnologies.com/index.php

    Edit: Es gibt auch im sequencer.de Wiki einen Eintrag: https://www.sequencer.de/synth/index.php/Spectralis
     
  13. Bug2342

    Bug2342 bin angekommen

    Antworten für ein paar zufällige Fragen, an die ich mich zu erinnern glaube:

    - Die 24 Sequenzerlinien:
    Das waren ursprünglich mal 32. Mit irgendeinem update wurden 8 davon reserviert, um in der Zukunft mal die Encoder aufnehmen zu können. Da ist bis jetzt glaube ich nichts draus geworden. Es gibt gerüchte, dass sich der Pitchbend und das Modwheel vielleicht aufnehmen lassen. Ich glaube bei mir hat es nicht geklappt, bin mir da aber grade nicht sooo sicher...

    - Sequenzerlinien auf DSynth geht NICHT (außer zum Notentriggern). Es gibt da zwar Einträge als Sequenzerziele, wenn man aber auf die was sendet stürzt der Speci ab...

    - Dsynth ist recht simpel aufgebaut. Der kann eigentlich nur Sample mit "pseudozufällig" modulierter Startposition wiedergeben, die Filtern und eine Amplitudenhüllkurve dranbinden. Unison geht auch. Pitchhüllkurve gibts nicht, leider klappt auch das synchronisieren der LFOs mit dem Tastenanschlag nicht (auch nicht für den Asynth). Die Unison Funktion klingt dafür gut....

    - Neben dem simplen wiedergeben von Samplen kann man die durch die analogen Filter bzw. die Filterbank schicken und für Filter FM verwenden. Sonst geht nicht viel.

    - ASyn ist eigentlich relativ simpel, wenn man den Aufbau erst mal verinnerlicht hat. Jeder Oszillator und die 2 Filter + Filterbank funktioiert jeweil eigenständig und hat einen eigenen "VCA" mit zugeordneter Hüllkurve dran. Die Oszillatoren und Filter lassen sich jeweils auf die Filter, die Ausgänge und die Effekte routen.

    - auch nicht gefragt aber nützlich:
    Es gibt zwei Arten beim Speci gleitende Parameterübergänge mit dem Sequenzer zu erzeugen:
    1) Direkt Parameterwerte eingeben (Encoder bzw. offset), Glidewert aufdrehen und für die Schritte, wo geglitten werden soll den Glide aktivieren.
    2) Mini-Envelopes (toll, unbedingt lernen damit umzugehen)
    Lustigerweise lässt sich auf einer Sequenzerspur beides verwenden. Damit kann man z.B. mit viel glide ein langsames Wabern eines Parameters erzeugen und dann darauf mit den Mini-Envelopes "Akzente" setzen. Alternativ kann man auch z.B. über einen langen Mini-Envelope einen parameter über bi zu 13 (warum auch immer) Schritte kontinuierlich verändern und ihn aber gleichzeitig durch änderung des Offsets für einzelne Schritte springen lassen.

    Stärken des Speci:
    - Recht flexibler Drummcomputer, wobei freundlicherweise die sounds mit den Pattern gespeichert werden (Klassiker: Bisschen LFO auf den Filter)

    - Asyn ist ein Modulationsmonster. Insbesondere die "Mini-Envelopes" bringen Freude. Auch mit den Triggergruppen kann man viel Freude haben, z.B. zwei 2 Oszi Hybridsynths mit je einem Filter.

    - Die kontinuierlich veränderbare Wellenform und Symmetrie sowie PM sind die "Geheimwaffen" des Asyn. Leider lässt sich auf die Entsprechenden Parameter kein Envelope kriegen, dafür sind das aber Ziele für Sequenzerlinien.

    - Dsynth klingt anständig für Standartsounds.

    Ich hoffe das hilft irgendwie...
     
  14. Bug2342

    Bug2342 bin angekommen

    Ups, verblödeld...hab Mist erzählt:

    Die Aufnahme von Mod-wheel und Pitchbend funktioniert einwandfrei. Bei hektischen Bewegungen gibts jedoch klares Stepping, da die Zeitauflösung recht niedrig scheint.

    Ich hab die Aufnahmen jedoch nur bei der realtime Aufnahme hingekriegt.

    Um die pitch-sequenz aufzunehmen sollte es aber z.B. auch möglich sein den Dsyn von einer (oder mehreren) Sequenzerlinie aus zu triggern und nur die Modwheel bzw. PB Bewegung in Echtzeit aufzuzeichnen.

    Viel Spaß!
     
  15. laesic

    laesic bin angekommen

    Wie gut das es gerade diesen Thread hier gibt, hab seit heute netter weise den Specki 1 von Chain hier stehen um mal zu schaun ob das auch was für mich ist.
    Hätt ich nicht noch so einen Kater von gestern würd ich ja direkt mit Panik schieben, so aber lass ich Ihn glaub ich heut lieber in Ruhe.
    Der Thread ist jetzt gebookmarkt, und das ist ein guter Anfang für einen Sonntag, denke ich :)
     
  16. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Ist halt ein Wahnsinns Kasten der Speckie!
    Man muss halt schauen was man möchte. Als preset schleuder ist er nicht gedacht und weniger geeignet. Wenn man was "leichtes" zum mal eben ein bisschen rumspielen haben möchte ist man wahrscheinlich mit nem Volca set oder den Elektrons besser dran.
    Dafuer passiert es aber auch das man nach 2 Jahren immer nochmal nen AHA! effekt um die Ohren gepruegelt bekommt. Ein Synth mit soviel Tiefgang ist halt nicht einfach zu Bedienen.

    Man kann sich drueber aufregen, man kann auch einfach sagen: is halt so, muss ich mit klarkommen. Ich hab aber auch schon die ein oder andere Bissspur in den Holzseitenteilen....

    Ich kann nur raten: Wie schon mehrfach angesprochen: die Tutorial videos von ACEMONVW auf youtube schauen. Wenn man der englischen Sprache mächtig ist kann man den guten Mann auch im Radical Technologies Forum mit Fragen löchern. Er ist sich nicht zu schade wenns ihm möglich ist unter die arme zu greifen.

    Man hört ja auch einiges von wegen: schlechter support etc. etc.. Ich kann da nicht klagen, immer wenn ich Jörg angeschrieben habe hab ich innerhalb eines Tages Antwort bekommen. bei yamaha z.b. hab ich nur 4 monate auf ne antwort gewartet. Auch Speckie 1 user fallen bei defekten nicht hinten runter... so meine erfahrung. Ich hab mir in meinem einser das Digitalboard austauschen lassen, das ich nun einen 2er im 1er Gewand habe. Der Austausch, umbau und support war phänomenal, war nichtmal eine Woche Unterwegs das gute Stück.

    Meine Empfehlung: Dranbleiben, frickeln, probieren, lesen, tutorials schauen!

    Dann gibts auch Ordentlich was auf die Ohren!!!
     
  17. so , danke erstmal für die antworten ,

    es ist alles halb so schlimm, der 4.tag und dank der videos und zu geringem teil auch der anleitung , verstehe ich das gerät jetzt recht gut
    und kann es auch recht flüssig bedienen.
    man muss halt wirklich gewisse sachen 3 mal hintereinander gemacht haben bis sie verinnerlicht sind..........

    ich finde das teil richtig gut , zumindest mal was anderes. für alle anfänglichen probleme hab ich eine lösung gefunden....

    sorry das ich mich an manchen stellen sehr unklar ausgedrückt habe , hatte echt übles fieber, mit knopp 4 , waren zum beispiel die seq-lines gemeint, bei der mixer einstellung gibt es dort zb.einfach keinen parameter zur anwahl..... sollte wohl noch mal kommen...
    die pitchänderungen der drum und dsynth parts habe ich hinbekommen , einen regler aller korg electribes aufzuzeichnen wäre mir allerdings immer noch recht gewesen,
    ich fand das am anfang sehr verwunderlich das es gerade bei drumparts im groove-editor nicht möglich ist. mit lfos oder verschiedenen notenwerten plus glide ist das für
    die dsynthparts auch ganz ok, für so eine einfache sache aber viel arbeit dann halt.

    manche sachen finde ich vom aufbau einfach ungünstig !!
    -seq-lines lassen sich anscheinend nicht muten ( workaround verschiedene patterns abspeichern , in denen die seq-line dann halt kein ziel hat )
    -warum gibt es keine möglichkeit filterbank, multimodefilter, und LP einzeln zu muten , der meiste sound kommt ja hier raus , gerade wenn mann dann noch samples durch die analogabteilung jagt...oder hab ich da was übersehen??

    nun was solls , es zischt, scheppert und rappelt im kartoon mitlerweile recht ordentlich und einzigartig, deswegen muss ich sagen, spectralis :phat:
    gerade für meine seltsame musikauffassung wie gemacht .
    und 4 tage in ein instrument zu stecken bis mann es halbwegs verstanden hat , finde ich nicht viel.


    DIE FRAGE mit den geloopten samples in die drumparts importieren würde mich immer noch brennend interessieren,
    ansonsten probier ich das die tage einfach mal , das program habe ich heute schon mal kurz ausprobiert.

    also , weiter gehts........... :supi:
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    es liest sich irgendwie schön, Dein Bericht :supi:
     
  19. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Schön das du dich langsam aber sicher mit dem Speckie anfreundest.
    Es gibt... oder gab auch einiges an Info von den usern aus dem Radikal Technologies Forum.
    Ich hab hier zufällig noch ne Seite gefunden wo noch ein Paar Infos abgelegt wurden die auch ganz hilfreich sind.
    Die konnte man auch mal im Speckie Forum finden, wenn man ein wenig gräbt.
    Hier noch mal eine Schematische Aufzeichnung der Arbeitsschritte die mir Recht gut geholfen hatte:

    http://www.hungryzombies.info/mach/Spec_Guides.html
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest


    :selfhammer: specki ist schon mega ergibig aber voll blöder workflow und das wird schon seit mehreren Jahren schwer accerleriert :selfhammer:
     
  21. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Klingt als würdest du das englische Handbuch lesen. Da haben wohl sogar gestandene Engländer Probleme mit da es Stellenweise wohl sehr verwirrend verfasst ist (so hab ich das mal irgendwo gehört).

    Vielleicht ist das deutsche ja verständlicher?
     
  22. changeling

    changeling Tach

    Ah, genau dass sind die PDF Übersichten von denen ich oben sprach.
     


  23. nee, mit verständnis hat das in diesem fall nichts zu tun !!
    es sollte nur ein beispiel dafür sein das die anleitung nicht gut ist,
    da einem einfach eine information hingeschmissen wird , die eine frage aufwirft , nämliche , welche wavetables sind welche wellenformen ???
    es aber keinerleih hinweis gibt auf welcher seite diese info gefunden werden kann.....
    und so kenn ich das halt nunmal : liste der wavetables siehe seite 57, oder für genauere infos zu den lfos der drumsounds siehe seite blahblah

    ich glaube einfach das die anleitung von jemandem geschrieben ist der das gerät schon bedienen konnte, deswegen einfach nicht wirklich hilfreich ist,
    gerade was die praxis und den anfang mit dem gerät angeht.
     
  24. Dorimar

    Dorimar bin angekommen

    Nicht falsch verstehen, ich meinte nicht das du ein Verständnisproblem hast, sondern das das englische Handbuch bei der Übersetzung vom deutschen ins englische ziemlich gelitten hat. Im RT Forum gibt es da einige beschwerden. Deswegen meinte ich das du lieber das deutsche Handbuch nehmen sollst.

    Wir meinen also das gleiche: Das englische Handbuch ist nicht optimal.
    ----------------------------------------------------------------------------
    Edith (die olle Nudel):

    Zu den LFO's: es gibt in dem Wavetable soweit ich das verstanden habe nur 4 standard Wellenformen und eine art Sample and hold funktion zwischen denen man stufenlos interpolieren kann.

    Beim Wert 0 erhalten Sie eine Sinuswellenform.
    Wert 63 ergibt eine Dreieckform.
    Wert 127 ergibt eine Sägezahnform.
    Wert 192 ergibt eine Rechteckform.
    Wert 255 ergibt eine Zufallssteuerung.

    Oder meinst du etwas anderes?
     
  25. Auf jeden Fall sollte man auch als Spectralis 1 User das Spectralis 2 Handbuch laden. Die Features gelten fast komplett für beide Geräte und das S2 Handbuch ist wesentlich umfangreicher, besitzt einen Referenzteil etc.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://www.radikaltechnologies.com/spec ... loads.html

    p.s. da könntest recht haben, er wird dir das aber nicht glauben :tralala:
     
  27. Glaube mir - hätte das Handbuch jemand geschrieben, der sich nicht damit auskennt, wäre es wesentlich schlimmer geworden.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    es ist ja auch komplexe Materie - "ein weniger verhaspeln" in Workflow wäre sooo toll.

    ....................................

    samstag 19.10.2013 in LE-Treffen:

    specki seit langen mal wieder an. drums allle super fix reingeklimpert -> A-Synth (ging ja eigentlich auch leicht) -> wie war das nochmal, ist jetzt ja nicht mehr unter groove zu finden -> wo war das :denk: -> fuck, ich will einfach paar noten rein haben, nur ein paar noten = drücke record dann play(knopf - links - wegen dem mini key) einspieln -> keine note sinnvoll rein bekommen (zumindest nicht so wie ich wollte) -> fuck = na wie wäre es mal einfach auf arpeg drücken -> scheiß ding leuchtet nicht -> nochmal von vorn d.h. erst play(knopf-links), dann rec, dann paar noten = da läuft zwar was von 400 mit und die bar ist richtig eingestellt, aber es bleiben keine Noten so drin, manchmal doch, zählt voll seltsam runter aber macht nur murks -> man einfach paar noten rein (wie bei einer EMX und löschen kann ich mir das, was nicht passt) sollen einfach nur drin bleiben :selfhammer:

    Fazit: wieder entnervt aufgegeben und noch nicht einmal wieder bis zu Dsynth gekommen -> sowas nenne ich Krteativitätskiller :roll:

    habe 7 Zeugen :opa:

    und es war recht eindrucksvoll mehrheitlich das Feedback zu bekommen, "also schön und gut, was auch immer der kann, aber dieses rumgeklicke ist einfach unmöglich"

    Ich hätte wirklich gern die Gruppe beeindruckt... klar, sooo war das auch beeindruckend :floet:
     
  29. :selfhammer:

    Ich weiß nicht, was Du einnimmst - aber etwas weniger davon wäre vermutlich hilfreich.

    Es ist doch nun wirklich keine Neuigkeit, dass die ARP LED erst angeht, wenn man den Arpeggiator im Edit Menü einschaltet. Irgendwie soll man eben sehen können, ob der Arpeggiator eingeschaltet ist oder nicht und er soll nicht automatisch angehen, wenn man das Arpeggiator Edit Menü aufruft. Die ARP Taste ist von daher vor allem ein Schnellzugriff auf die Arpeggiator Parameter, der einem von langen Edit Menüs verschont. Die LED der Taste gibt darüber hinaus Auskunft darüber, ob der Arpeggiator ein- oder ausgeschaltet ist.

    Ohne Keyboard hätte ich allerdings auch keinen Spaß mit dem Spectralis. Das gehört da einfach dran, damit man mal eben schnell etwas einspielen kann.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    warum gibt es dann das kleine Hilfskeyboard dran?

    Ich möchte: die taste Arp ist der Arp d.h.

    ich schalte auf play (specki läuft los und der beat dazu auch, im specki groove benannt d.h. das drumgerüst steht schon)

    jetzt: in den rec-mode mittels entsprechender Taste -> jetzt 1 mal auf arp (damit der an ist taste leuchtet) -> A ist selektiert, die play taste kurz gedrückt, eine note auf den hilfskeyboard gedrückt und das entsprechende Arp-Muster läuft entsprechende der voreingestellenten ARp-Muster munter in den Sequencer (bis zum loop, ab da wäre es overdub!)

    d.h. so, wie man das eigentlich macht. und das geht einfach mit den haus eigenen mitteln nicht :wuerg:

    p.s. ich finde die notenanweisung da irgendwie einzuspielen voll daneben, mich interessieren die noten, die der arp erzeugt und die will ich im sequencer festhalten und gegebenenfalls nacheditieren. (ich kann kein instrument spielen, also ist mir eine "´Griffreinfolge" :hupe:")

    ..........

    p.s.s. und jetzt noch das ganze im Dsynth -> da wird es schon an unvoreingestellten Targets (mein persönliches Kriegsfeld im specki) nicht funzen.

    kann doch nicht sein, das ich mir fast wünsche, ich hänge aus sequencer gründen die tribe EMX wieder davor und nutze den specki als Soundmodul :selfhammer: ne extra Tastatur muss ja scheinbar eh davor und das wird bald der venom mit seinen 4 fach Layering werden (der hat ja auch nen Arp, dann benötige ich den ARP des speckis nicht, will dort nur den Sequencer schaaf schalten und die kommenden Noten in selbigen bekommen)

    auch das durchscrollen anstatt wie bei den tribes die bars zu schalten ist nervig. (1bar = 16steps)

    .................

    bei der tribe MX bekomme ich um den faktor 5 schneller noten rein und musikalisch an mein Ziel. Leider endet der Sound auch recht schnell im Kork-Tribe. Klang :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen