spielen meine ohren mit mir? hi hats + frquenz

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Caine, 12. April 2010.

  1. Caine

    Caine Tach

    kommt mir so vor als ob eine hohe eklige frequenz hierbei ensteht bei den hi hats.
    wenn ja was könnte ich da machen? sind eigentlich sehr gute samples! kein billigmist.
     

    Anhänge:

    • hats.mp3
      Dateigröße:
      626,6 KB
      Aufrufe:
      27
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    wenn du das hier rein hängst als mp3, hören es sich mehr an, diese Sharedinger rühr ich nicht gern an. Attachments gibts hier ja auch. Was mein "keine Billigsamples"? Vermutlich, dass der Kram irgendwo von ner Sample CD ist?! Das bedeutet ja nicht viel.
     
  3. Caine

    Caine Tach

    habs geadded danke Moogulator!

    ich habe die hi hats von goldbaby und die sollen eine sehr gute qualität haben.
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Hallo
    die Spektralanzeige von Winamp sagt schon alles: Sehr hoher Frequzenzbereich. Sicher hast Du schon lange keine echte HiHat mehr gehört, dieses hochfrequente, extrem kurze Zischeln ist alles andere aber kein gutes Sample.
     
  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Zum einen solltest du jeden Track bei der Audioaufnahme moeglichst hoch aussteuern und erst spaeter im Mix wieder anpassen, sonst verschenkst du Dynamik/Aufloesung. Ansonsten wuerd' ich mal schauen ob da ein EQ oder Effekt auf dem Track liegt der die Hoehen selbst beim Hintergrundrauschen schmerzhaft anhebt und falls das ein Loop ist, das Hintergrundrauschen moeglichst mit 'nem Gate entfernen...
     
  6. Caine

    Caine Tach

    Vielen Dank, ich lerne gerade etwas mit EQ und naja da kommen mir schon viele Fragen auf, müsste mir nen Coach leihen ;-).

    Also echte Hi Hats kenne ich, aber ich benutze meist 808 Hats etc.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    ob ein sample gut oder schlecht ist, hängt vom umfeld ab, in das es integriert wird. so gesehen gibt es kein "schlechtes" sample.
    wenn das sample nicht paßt, wird ein anderes genommen oder es wird bearbeitet. eq, kleinen raum drauf nimmt auch die schärfe. leicht anzerren kann ebenfalls was bringen.
    und: ich staune darüber, wie laut einige leute ihre hats in den track ballern. wenn die hihats so laut sind wie die kick klingt das immer scharf und aufdringlich. mal nen nachmittag lang bewußt und konzentriert professionelle produktionen aus dem eigenen genre hören bringt mehr als eine woche lang vor sich hin zu produzieren.
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, zum EQen gibt's massenweise Tutorials im Netz, ich denke es ist 'ne gute Idee auch selbst ein klein wenig zu sichten, lesen, austesten und zu bewerten (learning by doing) und nicht alles mundgerecht eingefloest zu bekommen. Fragen stellen ist kein Fehler, aber nur selber denken macht schlau, von daher erst mal sehen ob man die Probleme auch ohne fremde Hilfe loesen kann, dabei lernt man oft mehr als durch 1000 Standardfragen, die mit Sicherheit schon mal irgendwo schonmal beantwortet wurden.
    Kleine Faustregel fuer's EQen, wenn du nicht gerade irgendwelche Stoergeraeusche, wie Brummen etc. rausfiltern oder Sounddesign mit dem EQ betreiben willst, stell den EQ nicht zu schmalbandig ein, das erzeugt "eklige" Resonanzen...
     
  9. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Also bitte! Ich denke, über Geschmackfragen kann man nicht wirklich diskutieren. Das es schlechte Samples gibt , weiß spätestens jeder, der
    a) die realen Klänge gut kennt (in dem Fall ein HiHat)
    b) der Samples auch selbst macht, bearbeitet und kritikfähig genug ist um nicht jedes noch so eigenartige Ergebnis als "gut" zu feiern ;-)
    Was mich angeht kann ich sagen, dass ich etliche Jahre lang Schlagzeug gespielt hatte und so ein "Gezischel" dabei nie vorkam. Das vorhandene Sample wurde also entweder saumäßig schlecht aufgenommen bzw. bearbeitet oder es wurde bei der Verwendung kaputt gemacht. [/quote]

    Eben! Und genau das macht man, wenn das vorhandene Sample schlecht ist.

    Naja, die berühmte Geschmacksfrage ;-) Ich mag z.B,. auch keine völlig verzerrten Bässe die andere gerne als "fett" bezeichnen und ich mag auch keine Mixes bei denen das gesamte Musikstück im Takt lautstärkemässig pumpt..... Was Klänge angeht, ist das noch schwieriger. Wenn jemand von HiHat spricht, verstehe ich darunter das Schlagzeug-Teil "HiHat". Wenn jedoch das künstliche Gezischel irgendeines "Japaners" gemeint ist, müsste man das IMO auch dazu schreiben denn es ist ein völlig anderes Instrument und dementsprechend würde man bei Klangfragen aneinander vorbei reden.
    Um es kurz zu machen: Das Klangbeispiel ist definitiv kein Hihat.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    halte ich in einem synthesizerforum für nicht unwahrscheinlich ;-)
     
  11. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    ich auch nicht, dann müsste man es gerade erst recht genauer beschreiben damit man weiß, wovon die Rede ist. Vielleicht kann sich der Fragesteller dazu mal äussern!?
    Was soll das für'n HiHat -Klang sein?
    [ ] ein naturalistischer wie bei einem richtigen Drumset
    [ ] Stil: Rhythmusbox (Japaner)
    [ ] Stil: Videospiele/Computerspiele
    [ ] speziell: (Gerät angeben)
    [ ] Phantasieklang
     

Diese Seite empfehlen