SPON: Soundcloud kurz vor pleite / Update: Tencent übernimmt SC

olutian
olutian
arschimov
kam vor ein paar tagen schon auf golem, wollts hier schon posten.

ja, schwieriges thema. ich kenne keine ernstzunehmende alternative zu soundcloud. ausser bandcamp vielleicht.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
kam vor ein paar tagen schon auf golem, wollts hier schon posten.

ja, schwieriges thema. ich kenne keine ernstzunehmende alternative zu soundcloud. ausser bandcamp vielleicht.

Bandcamp ist inzwischen auch mit irgendwas völlig Artfremden zusammengegangen, da sehe ich mittel- bis langfristig auch schwarz. Wird Zeit, sich Gedanken zu machen über Alternativen, und nein, Music Hub von der GEMA ist keine.

Soundcloud ist okay als Demoplattform für irgendwelche Geräte und Sounds; ich habe noch nie auch nur einen einzigen Tonträger über Soundcloud verkauft, geschweige denn: eine Anfrage diesbezüglich bekommen.

Stephen
 
haesslich
haesslich
|||||||
Bandcamp ist inzwischen auch mit irgendwas völlig Artfremden zusammengegangen, da sehe ich mittel- bis langfristig auch schwarz.

Epic. Also nicht dein Satz. Die Firma heißt Epic Games. Deren Kerngeschäft ist Glücksspiel.


Also ursprünglich machen sie Videospiele. Aber die waren Vorreiter darin, "Lootboxen" zu verkaufen: Virtuelle Gegenstände in Videospielen, mit dem Trick, dass der Käufer vor dem Kauf gar nicht weiß, welchen virtuellen Gegenstand er dafür bekommt. "Ultra-Axt-8000" gibt's dann halt in Zombie-Schlachthof nur genau 1x (sagt Epic zumindest. Gesehen hat die Ultra-Axt-8000 im Spiel aber auch noch niemand...), und wenn du Glück hast (ha!) bekommst DU sie, in der nächsten Schatzkiste für 20$. Wenn du Pech hast bekommst du aber nur ein virtuelles Vierkantholz. Wie alle anderen Deppen auch.

Lootboxen haben Epic Games eine Klage wegen Illegalen Glücksspiels eingebracht, in deren Folge das Geschäftsmodell in mehreren Industrienationen reglementiert wurde (entweder Untersagt, oder ab 18 Jahre etc.).


Dass eine Firma, die dieses Geschäftsmodell als Säule ihres Kerngeschäfts sieht, einen digitalen Musikdienstleister als Bereicherung ihres Portfolios sieht, lässt mich wirklich sehr sehr schwarz sehen für bandcamp.
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Epic. Also nicht dein Satz. Die Firma heißt Epic Games. Deren Kerngeschäft ist Glücksspiel.


Also ursprünglich machen sie Videospiele. Aber die waren Vorreiter darin, "Lootboxen" zu verkaufen: Virtuelle Gegenstände in Videospielen, mit dem Trick, dass der Käufer vor dem Kauf gar nicht weiß, welchen virtuellen Gegenstand er dafür bekommt. "Ultra-Axt-8000" gibt's dann halt in Zombie-Schlachthof nur genau 1x (sagt Epic zumindest. Gesehen hat die Ultra-Axt-8000 im Spiel aber auch noch niemand...), und wenn du Glück hast (ha!) bekommst DU sie, in der nächsten Schatzkiste für 20$. Wenn du Pech hast bekommst du aber nur ein virtuelles Vierkantholz. Wie alle anderen Deppen auch.

Lootboxen haben Epic Games eine Klage wegen Illegalen Glücksspiels eingebracht, in deren Folge das Geschäftsmodell in mehreren Industrienationen reglementiert wurde (entweder Untersagt, oder ab 18 Jahre etc.).


Dass eine Firma, die dieses Geschäftsmodell als Säule ihres Kerngeschäfts sieht, einen digitalen Musikdienstleister als Bereicherung ihres Portfolios sieht, lässt mich wirklich sehr sehr schwarz sehen für bandcamp.
Ach Du meine Güte. Was ist das denn für ein armseliges Geschäftsmodell? Das wusste ich gar nicht. Kannte die nur von früher, als sie noch "ganz normale" Spiele entwickelt haben.
Erschließt sich mir dann auch nicht, warum die jetzt Bandcamp gekauft haben.
 
Strelokk
Strelokk
Spaghettifreund
Erschließt sich mir dann auch nicht, warum die jetzt Bandcamp gekauft haben.
Vielleicht kommen irgendwann neue ToS und wir müssen die Rechte an unseren Sounds/Tracks an Epic abtreten, wenn wir den Service weiterhin gratis nutzen wollen. Epic hätte dann einen ziemlich großen Pool für Scores.
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Epic. Also nicht dein Satz. Die Firma heißt Epic Games. Deren Kerngeschäft ist Glücksspiel.


Also ursprünglich machen sie Videospiele. Aber die waren Vorreiter darin, "Lootboxen" zu verkaufen: Virtuelle Gegenstände in Videospielen, mit dem Trick, dass der Käufer vor dem Kauf gar nicht weiß, welchen virtuellen Gegenstand er dafür bekommt. "Ultra-Axt-8000" gibt's dann halt in Zombie-Schlachthof nur genau 1x (sagt Epic zumindest. Gesehen hat die Ultra-Axt-8000 im Spiel aber auch noch niemand...), und wenn du Glück hast (ha!) bekommst DU sie, in der nächsten Schatzkiste für 20$. Wenn du Pech hast bekommst du aber nur ein virtuelles Vierkantholz. Wie alle anderen Deppen auch.

Lootboxen haben Epic Games eine Klage wegen Illegalen Glücksspiels eingebracht, in deren Folge das Geschäftsmodell in mehreren Industrienationen reglementiert wurde (entweder Untersagt, oder ab 18 Jahre etc.).


Dass eine Firma, die dieses Geschäftsmodell als Säule ihres Kerngeschäfts sieht, einen digitalen Musikdienstleister als Bereicherung ihres Portfolios sieht, lässt mich wirklich sehr sehr schwarz sehen für bandcamp.

Also Vorreiter für Lootboxen waren die definitiv nicht, da war Fifa schon deutlich fürher dran, ich glaub mit Fifa 09.
Und Epic Games macht noch ein bisschen mehr außer Fortnite (<- Glücksspiel Ding ;-) )
Die stellen noch immer die Unreal-Engine für ein echt faires Angebot zur Verfügung, so dass auch ein Mini Team aus Studenten sich das ganze leisten können, sofern sie denn wollen. Machen viel in Online Vertrieb und hin und wieder auch mal ein Videospiel.

Was die mit Bandcamp allerdings vorhaben, keine Ahnung.
 
haesslich
haesslich
|||||||
Also Vorreiter für Lootboxen waren die definitiv nicht, da war Fifa schon deutlich fürher dran, ich glaub mit Fifa 09.
Und Epic Games macht noch ein bisschen mehr außer Fortnite (<- Glücksspiel Ding ;-) )
Die stellen noch immer die Unreal-Engine für ein echt faires Angebot zur Verfügung, so dass auch ein Mini Team aus Studenten sich das ganze leisten können, sofern sie denn wollen. Machen viel in Online Vertrieb und hin und wieder auch mal ein Videospiel.

Ich hoffe, du verzeihst meine Polemik ;-)
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Vielleicht kommen irgendwann neue ToS und wir müssen die Rechte an unseren Sounds/Tracks an Epic abtreten, wenn wir den Service weiterhin gratis nutzen wollen. Epic hätte dann einen ziemlich großen Pool für Scores.

Ich weiß ja nicht, welchen Service Du meinst bei Bandcamp, aber da ist nichts gratis -- für jeden verkauften Download oder physischen Tonträger kassieren Bandcamp mit. Und nicht nur Bandcamp, sondern auch Paypal und auch der amerikanische Fiskus.

Urheberrechte kann man nicht abtreten bzw. sind nicht einzufordern durch Dritte. Ich habe derzeit mit einem Engländer zu tun, der glaubt, er können über Musik, an der ich mitkomponiert habe, frei verfügen, ohne in irgendeiner Weise einen Vertrag mit mir geschlossen zu haben.

Stephen
 
ollo
ollo
|||||||||||
Also Vorreiter für Lootboxen waren die definitiv nicht, da war Fifa schon deutlich fürher dran, ich glaub mit Fifa 09.
Und Epic Games macht noch ein bisschen mehr außer Fortnite (<- Glücksspiel Ding ;-) )
Die stellen noch immer die Unreal-Engine für ein echt faires Angebot zur Verfügung, so dass auch ein Mini Team aus Studenten sich das ganze leisten können, sofern sie denn wollen. Machen viel in Online Vertrieb und hin und wieder auch mal ein Videospiel.

Was die mit Bandcamp allerdings vorhaben, keine Ahnung.

Epic Games gehört zu 40% Tencent, einem Chinesischen Unternehmen was sich aktuell überall einkauft. Die probieren ein Monopol auf u.A. Computerspiele zu bekommen, sehr zwielichtiger Laden. Dementsprechend wundert mich nicht, wenn Epic Games auch seine Fühler in andere Geschäftsfelder ausstreckt.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Epic Games gehört zu 40% Tencent, einem Chinesischen Unternehmen was sich aktuell überall einkauft. Die probieren ein Monopol auf u.A. Computerspiele zu bekommen, sehr zwielichtiger Laden. Dementsprechend wundert mich nicht, wenn Epic Games auch seine Fühler in andere Geschäftsfelder ausstreckt.

Ach, Du Scheiße...

Als Anfang des Jahres kommuniziert wurde, daß Bandcamp sich jemanden ins Boot holt, gingen bei mir sämtliche Alarmglocken. Aus gutem Grunde, wie ich jetzt sehe.

Epic. Also nicht dein Satz. Die Firma heißt Epic Games. Deren Kerngeschäft ist Glücksspiel.

Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann sie sich die gängigen Plattformen für Pornos im Internet unter den Nagel reißen.

Gehören ja derzeit noch einem Unternehmen, welches mal von einem deutschen Computernerd gegründet wurde. Wahrscheinlich, weil er sonst nicht auch nur in die Nähe von Nackedeis gekommen wäre, wie ich unterstelle.

Also ursprünglich machen sie Videospiele. Aber die waren Vorreiter darin, "Lootboxen" zu verkaufen: Virtuelle Gegenstände in Videospielen, mit dem Trick, dass der Käufer vor dem Kauf gar nicht weiß, welchen virtuellen Gegenstand er dafür bekommt. "Ultra-Axt-8000" gibt's dann halt in Zombie-Schlachthof nur genau 1x (sagt Epic zumindest. Gesehen hat die Ultra-Axt-8000 im Spiel aber auch noch niemand...), und wenn du Glück hast (ha!) bekommst DU sie, in der nächsten Schatzkiste für 20$. Wenn du Pech hast bekommst du aber nur ein virtuelles Vierkantholz. Wie alle anderen Deppen auch.

Das Erschreckende hierbei ist: Es gibt genügend Deppen auf diesem Planeten, daß dieses Geschäftsmodell ein Erfolg werden mußte. Gar nicht anders konnte.

Lootboxen haben Epic Games eine Klage wegen Illegalen Glücksspiels eingebracht, in deren Folge das Geschäftsmodell in mehreren Industrienationen reglementiert wurde (entweder Untersagt, oder ab 18 Jahre etc.).

Irgendeine Lücke findet sich ja immer, und sei es nur für Leute, die in Schleswig-Holstein ihren ständigen Wohnsitz haben...

Dass eine Firma, die dieses Geschäftsmodell als Säule ihres Kerngeschäfts sieht, einen digitalen Musikdienstleister als Bereicherung ihres Portfolios sieht, lässt mich wirklich sehr sehr schwarz sehen für bandcamp.

Absolut.

Ich denke, ich werde das über kurz oder lang auslaufen lassen -- nicht, weil ich mit dem, was ich über Bandcamp erreicht habe, unzufrieden wäre, sondern weil ich kein Interesse daran habe, mein Geld in Unternehmungen fließen zu lassen, die mir am Ende Schaden zufügen.

Stephen
 
haesslich
haesslich
|||||||
Naja, noch hat Epic ja nichts mit Bandcamp gemacht.
Halt auch nichts gutes. Aber immerhin auch nichts schlechtes.

Wobei. Letzten Monat haben sie angeblich die Suche verbessert. Normalerweise heißt das, dass sie gar nicht mehr funktioniert. Die war aber vorher schon schlecht, und geändert hat sich nix, insofern…
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Es dürften genug Leute da sein, die ihr Zeug für umme oder "Pay what you want" anbieten, nur um 'ne Plattform zu haben, wo sie gratis was hochladen können.

Um etwas für umsonst anbieten zu können, bietet Bandcamp Neukunden ein begrenztes Kontingent an Gratis-Downloads -- wer mehr haben will (oder braucht, weil plötzlich der eigene Scheiß ganz heiß ist in der Community), der muß Downloads dazukaufen. Das kostet nicht viel, aber Kleinvieh macht auch Mist.

Wenn Du genug verkaufst, bekommst Du automatisch Gratis-Downloads gutgebucht, abhängig von der Höhe der Verkäufe und der Einnahmen.

Sobald man etwas für pay what you want anbietet, verdient Bandcamp mit, und seien es nur 50 Cent, die ein Hörer in den Hut wirft -- ich schreibe immer dazu, daß sich diese casual buyers ihre 50 Cent hochkant unter die Vorhaut schieben sollen, denn von den 50 Cent zieht sich Bandcamp seinen Anteil rein, ebenso Paypal, sodaß am Ende nichts übrigbliebt für den Künstler.

Rausgeschmissen Geld. Im Gegensatz zu meiner Arbeit.

Naja, noch hat Epic ja nichts mit Bandcamp gemacht.
Halt auch nichts gutes. Aber immerhin auch nichts schlechtes.

Wobei. Letzten Monat haben sie angeblich die Suche verbessert. Normalerweise heißt das, dass sie gar nicht mehr funktioniert. Die war aber vorher schon schlecht, und geändert hat sich nix, insofern…

Ist halt 'ne chinesisches Taktik -- erstmal den Gegner in Sicherheit wiegen, und wenn er sich dann sicher genug fühlt und unvorsichtig wird, schnappt die Falle zu.

Stephen
 
Strelokk
Strelokk
Spaghettifreund
Um etwas für umsonst anbieten zu können, bietet Bandcamp Neukunden ein begrenztes Kontingent an Gratis-Downloads
Wer läd denn bei der Masse überhaupt noch runter?
Die Leute können gratis was hochladen, andere können sich's gratis anhören.
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Ist das aus diesem Buch, was du jüngst empfohlen hast?

Nein, das ist aus Sun Tzu -- Die Kunst des Krieges:

Du hast zwei Möglichkeiten, mit einem Feind umzugehen.

Nummer 1: Du machst Deinem Feind eine Heidenangst und ihm gewiß, daß jedweder Angriff unverzüglich einhergeht mit der totalen Vernichtung des Angreifers. So hat die nukleare Abschreckung im Kalten Krieg funktioniert.

Nummer 2: Du machst Deinen Gegner glauben, Du wärest leichte Beute und lockst ihn aus der Defensive. Sobald er zum Angriff übergegangen ist und weit in Dein Gebiet vorgedrungen, läßt Du die Falle zuschnappen, kreist ihn ein und vernichtest ihn gnadenlos. So ist es im Koreakrieg abgelaufen, und so lief und läuft es auf ökonomischem Gebiet ab. Ist nur keinem aufgefallen. All diese Äffchen in ihren lustigen Maojacken und dem affigen Getue...

Hätte jemand hier im Westen sich mal ein bißchen mit asiatischer Kampf- und Kriegskunst beschäftigt, wären einige Völker nicht völlig ahnungslos in die gestellten Fallen getappt (worden).

Stephen
 
mooncast
mooncast
√-2
Gabs da nicht auch die Lehre daß man dem Gegner einen Fluchtweg lassen soll?
Ich glaub ja das war der Fehler mit den Russen.
Wie auch immer, Tencent gehört zB auch ein Teil von Reddit.
Was mir bei sowas nicht klar ist, die Infrastruktur steht im Westen, in China gibts das Zeug alles gar nicht. Im Krisenfall wird halt beschlagnahmt. Was ist der Sinn hinter dem allem? Kapier ich nicht.
 
dbra
dbra
Der Idiotenladen hat angerufen
Einfluss. Und Spionage. Und Geld verdienen. Also Machtgewinn.
 
mooncast
mooncast
√-2
Wahrscheinlich, aber mir ist nicht ganz klar wie das geht.
China hat viel zu viele Devisen die im Zweifel irgenwann nichts wert sind, ich denke das sind teilweise Verzweiflungsinvestments.
Reddit zB oder Soundcloud, sowas wirft doch keine Gewinne ab, das sind nur Börsencasinochips, dachte ich?
 
ppg360
ppg360
fummdich-fummdich-ratata
Gabs da nicht auch die Lehre daß man dem Gegner einen Fluchtweg lassen soll?
Ich glaub ja das war der Fehler mit den Russen.

Erstens hat der Vlad streng nach Sun Tzu gehandelt: Mach den Gegner glauben usw. (ich wiederhole mich) und treibe Keile in Bündnisse des Feindes. Die Politik im Westen ist drauf reingefallen und hat jetzt den Salat.

Zweitens gebe ich Dir recht: Ein Russe würde sich nie entschuldigen und einen Fehler eingestehen, denn das käme einem Gesichtsverlust gleich. Das kann sich jemand wie der Onkel Waldemar nicht erlauben, will er weiterhin an der Macht bleiben (und das will er, unterstelle ich mal). Man hätte ihm also eine Möglichkeit einräumen müssen, ohne Gesichtsverlust die Situation zu ändern und einen Dialog herbeizuführen. Was die Politik im Westen komplett versäumt hat. Mangels interkulturellem Fingerspitzengefühl, wie ich unterstelle.

Sind halt alles hochgebildete Fachidioten, die allenfalls ihren eigenen Vorteil im Auge haben.

Wie auch immer, Tencent gehört zB auch ein Teil von Reddit.
Was mir bei sowas nicht klar ist, die Infrastruktur steht im Westen, in China gibts das Zeug alles gar nicht. Im Krisenfall wird halt beschlagnahmt. Was ist der Sinn hinter dem allem? Kapier ich nicht.

Chinesen fressen alles und kaufen alles, da sind die relativ schmerz- und ekelbefreit.

Außerdem müssen ultrareiche Chinesen -- von denen es mehr gibt als wir uns ausmalen können oder wollen -- ihr Geld gewinnbringend ins Ausland verlagern, weil die chinesische Wirtschaft und die politische Struktur in China gewinnbringende Investitionen nur bedingt zulassen.

Unter'm Strich sind das immer noch Kommunisten mit Planwirtschaft in einem völlig vertrödelten Beamten- und Verwaltungsapparat, der auf Vetternwirtschaft und Gefälligkeiten basiert.

Stephen
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben