Step/Patternsequencer mit Midinotenausgabe

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Jockel, 27. Juli 2010.

  1. Jockel

    Jockel -

    Hi,

    suche einen Step/Patternsequencer mit Midinotenausgabe zur Steuerung von Hardwaresynths. Sinn und Zweck soll sein, intuitiv Patterns und nicht nur Drumloops für die Verwendung in der DAW zu erstellen. Interessante Kandidaten wärenr Doepfer MAQ 16/3 oder Spectral Audio Cyclus 3 ...

    LG
    Jörg
     

    Anhänge:

  2. manikin schrittmacher
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    sequentix p3 bzw. der neue kommende sequentix cirklon
    genoqs octopus und nemo
     
  4. Jockel

    Jockel -

    Der Schrittmacher wäre eigentlich auch mein Topfavorit, ist aber leider preislich nicht zu stemmen ...
    Ich strebe da eher etwas Gebrauchtes bis max. € 500,- an. Hauptsequenzer soll eigentlich auch Cubase bleiben ...
    Sollte halt lediglich als intuitives Eingabegerät für Cubase dienen - quasi als Patterngenerator. Das Problem scheint aber zu sein, dass das, was günstig ist, auch in der Regel einen eher unintuitiven Eindruck vermittelt (MFB Step64, Cyclus 3 , Moebius, was man so liest dann MAQ 16/3 wohl auch). Das was bezahlbar und intutiv ist, kann dafür eben keine Midi-Noteon/off ... Schade eigentlich ...

    LG
    Jörg
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Für Beats geht auch ein Schaltwerk mit CV/Gate ganz gut.
     
  6. Jockel

    Jockel -

    Stimmt, den gabs ja auch mal ...

    Also suche ich möglichst einen gebrauchten Doepfer Schaltwerk oder evtl. auch einen Doepfer MAQ 16/3.
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die Noteneingabe beim Schaltwerk ist nicht so intuitiv, kann man durch Festlegen von Tönen aber ggf. minimieren. Den perfekten Sequencer hat es leider noch nicht gegeben, allerdings sind die schnöden Electribes eigentlich auch gute Sequencer. Die Potieingabe ist natürlich mit Quantizer einfacher.
     
  8. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    MAM SQ-16 - Bedienung ist fruckelig, aber wer sich da reinfuchst, bekommt einen Haufen Stepsequenzerpower für´s Geld. Patterns lassen sich live gegeneinander verschieben. Gibt´s nicht so oft, die Funktion. 3 Tontracks, 13 Drumtracks.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    wart auf den cirklon, der wird wahrscheinlich gar nicht mal so teuer werden... vielleicht 700 euro oder sowas, etwa soviel kostete auch der p3.
    zwar war der preis da irgendwie zu tief und die produktion wurde daraufhin eingestellt, aber wer weiss, ich denke er wird am einen oder anderen ort die produktion noch optimiert haben.
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

    doepfer regelwerk _ benutze ich und fins gut (bin ich waahrscheinlich der einzigste)

    habe durch zufall mal die midinotenausgabe benutz als ich jetzt versucht habe einen akai anzusteuer und funktioniert gut ...

    maq ist faq _ auch wenns vollanalog ist


    grüße jaash
     
  11. kl~ak

    kl~ak -

    gerade gefunden _ future retro möbius = klingt nachdem was du suchst


    wird gerade in der bucht verscheuert - da kannst du dir die kiste mal anschauen


    grüße jaash
     
  12. Jockel

    Jockel -

    Ui, soviele Antworten!

    Diese ganzen Grooveboxen machen das ganze wirklich zusätzlich schwierig. Ich habe selbst bis vor einem Jahr mit einem Yamaha QY-700 gearbeitet, der eigentlich super war - allerdings fehlten die Möglichkeit Realtime in die Patterns einzugreifen zu können, was für mich eigentlich die Grundlage für intutitives Arbeitens ist. Na gut die Klangerzeugung war eigentlich auch nicht wirklich zu gebrauchen. Aber generell sind da ja die MPCs mit JJOS und Gridmodus und auch die Electribes weiter, oder? Das scheint bei denen ja schon so eine Art Lauflichtmodus zur Patternerstellung zu geben ...

    Von der Bedienung her sind die glaub ich für mich zu fummelig ähnlich dem MFB Step64, der ja für das Geld wirklich viel kann, aber leider für Normalsterbliche nicht zu bedienen ist ... Cyclus 3 scheidet inzwischen auch aus wegen - laut Schneidersbüro - chronischer Synchronisations- und Timingprobleme.

    Also bei € 700,- fängt es ja wirklich fast an interessant zu werden. Muss ich auf jedem Fall im Auge behalten, wenn nur die Ungeduld nicht wäre ...

    Man liest das auch immer wieder, wobei das Teil rein optisch ja schon den Eindruck der Möglichkeit des direkten Eingriffs macht. Ok, MAQ 16/3 fällt auch raus.
    Regelwerk? Ist das nicht eigentlich eine Controllerbox?

    LG
    Jörg
     
  13. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    MAQ kann Patterns während er läuft nachladen, kann das Regelwerk nicht.
    Da ist man auf die 8 Tracks festgelegt und kann nicht mehr wechseln.
    DAS ist großer Käse und beim MAQ deutlich livetauglicher.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, ich laber zu viel.
    Ich pers. finde die Grooveboxen eigentlich für Rhythmisches viel schneller und einfacher als all die alten Analogstepper, du siehst sofort was los ist und kannst alles ändern im laufenden Betrieb, beim Analogen haste nur ein paar Steps, oder eine komische Bedienoberfläche. Das führt meist dazu, dass bestimmte Grundrichtungen bestimmte Lösungen vorziehen und das ist vermutlich die entscheidende Idee. Wenn dir Grooveboxen nicht liegen, dass ist das so, dann sind die anderen einfach besser.
    Ich sprach genau wegen der Realtimefunktion über die, da du keine der Stepdinger dazu überreden kannst, bestenfalls den Genoqs, aber Tribe und Machinedrum oder RS7000 haben damit kein Problem.

    Ja, ich finde die GBs sind eigentlich weiter beim Thema Performance, sie haben auch alle oft nicht superviele Spuren oder so, aber die Performance ist ok. Das Konzept MPC ist allerdings wieder anders als das der genannten Lauflichtdinger, die dem Prinzip Analogstepper ähneln.
    Es gibt aber auch Dinge, die an den Analogen wirklich umständlicher sind und das wäre zB ein intuitives Einspielen. Da wäre ein Radias oder MS2000 viel praktischer. Das ist echt super einfach und weil digital auch schon gleich richtig und weil Tonerzeugung und Sequencer eins sind, weiss der Sequencer was er steuert. Sobald das getrennt wird, wird es umständlich weil die Verwaltung was wer wen steuert dazu kommt. Deshalb sind Grooveboxen oder Synths mit Modsequencer oft im Vorteil gegenüber Sequencer ohne Klangerzeugung.
    Korrekt: Das Lauflicht bedeutet Steps setzen, bei Analogen hast du idR eine Spur als Triggerspur und bei der MPC hast du eine recht realtimige GRundphilosophie, die etwas abweicht davon. Maschine wäre auch irgendwo dazwischen.

    Wenn du zB die TR808 kennst, dann weisst du grob was geht, aber dort gab es noch Einschränkungen, die zB die Tribes nicht haben bezüglich dessen, was während des laufenden Betriebs geht und wozu man die Maschine anhalten muss. Für Performance ein wichtiges Thema, für Studio kann das egal sein.

    Gibt noch diesen reinen Stepper Europa, da gibt es dafür Triggerausgänge. Das was schade ist, wenn du Analogzeug steuern willst und muss das erst wandeln. LEider sparen sich das die Hersteller meist. Denn du brauchst dann halt wirklich ein großes Arsenal an Ausgängen die Spannungen verstehen. MAcht das Ding teuer.

    Regelwerk: Ist CC Box und Sequencer, aber etwas eingeschränkt. Schaltwerk ist gut, speichert 4 Takte wenn man schnell genug ist, ist ansich ganz nett gemacht für ne Performance, aber an Grooveboxen kommt das alles meist nicht ran. Nur haben die halt eben kein CV&Gate, aber hat ein Schrittmacher oder sowas halt auch nicht.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    (hab deinen Thread mal hier rein geholt, weil so groß geworden) mit Kopie in Biete. Hoffe, ist ok.
     
  16. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Future Retros ORB mach auch sehr viel Spaß.
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    :?:

    also ich benutze das regelwerk ja fast nur analog und da wähle ich einfach n pattern aus und wenn ich ok drücke isses da _ was nicht geht ist patternwechsel per programmchange oder wie beim mfb per trigger (vor und zurück = großes kino = 16X32 steps in folge :D )

    regelwerk weil digital 8X unterschiedliche steplängen, gatelängen, steptimelängen und patternlängen - find ich schon tauglich

    nachteil regelwerk:

    für analog ist die steuerspannung gerastert = großer mist

    das beschissensde manual ever :mad:



    ach ja controllerbox: na klar was ist den ein midisequencer sonst?



    war nur n vorschlag _ ich find der möbius sieht auch gut aus - aber den kenne ich nicht



    grüße jaash
     
  18. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Genau, es ist da. Sofort. Mitten im gerade laufenden Patter, weil das Regelwerk das neue Pattern nicht in einen Zwischenspeicher vorladen kann. Der MAQ kann das, lädt ein neu geladenes Pattern, spielt aber das alte sauber bis zum letzten Step durch und wechselt dann timinggenau. Kann das Regelwerk nicht = Schietkroam

    Moebius und Orb und der ganze Klumpatsch sind alles 1-Track-Sequenzer. Eigentlich ein Witz bei MIDI.
     
  19. Jockel

    Jockel -

    Hi,

    hatte in den letzten Tagen DSL-Ausfall, deshalb erst jetzt von mir eine Stellungnahme. Die Future Retro Sachen Moebius, Orb etc. können mir einfach zu wenig (1 Spur, kein Shuffle usw.). Der Moebius ist - finde ich - überhaupt nur interessant, wenn man viel mit CV/Gate und nur nebenbei mit Midi arbeitet - CV/Gate Geräte habe ich keine und werde mir auch wohl auch in Zukunft keine anschaffen. Mir geht es nur um Midi ...

    Der Sequentix Cirklon ist ein Gerät, was das, was ich mir vorstelle, wirklich zu 100% erfüllt - bleibt halt nur die Frage, was das Gerät tatsächlich kosten wird und wie lang die Wartelisten schon sind ...

    Ausprobieren werde ich aber auf jedem Fall so eine Lauflicht/Groovebox-Geschichte ala Electribe oder ähnliches. Der Yamaha RS-7000 geht ja auch in dieselbe Richtung, oder? Ich dachte aber bisher immer, diese Teile seien nur für tanzbares Electro. Ich mache ja eher Richtung "Berliner Schule", ansonsten Chillout und im weitesten Sinne Amient - mal so ganz grob.

    LG
    Jörg
     

Diese Seite empfehlen