Strymon Riverside

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Lauflicht, 8. Dezember 2016.

  1. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Neues Drive von Strymon. Neben gaaaaannz vielen Gitarrendemos hier mal was für uns ab 4:31:

     
  2. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Was haben bloß alle Hersteller neuerdings mit ihren Bratzmaschinen? Erst Elektron mit ihrem superteuren Teil, jetzt Strymon auch auf der Synthwelle.

    Kauft euch 'n Korg Pandora Mini, macht auch viel Spaß. Ein Avid Eleven kann auch eine Menge solcher Sachen. Gibt es günstig gebraucht als Hardware ohne die Software, die man eh' nicht braucht.
    Ansonsten: ein Virus TI z.B. hat all sowas schon drin.
     
  3. -.-.

    -.-. Guest

    Wieso? klingt doch gut, find' ich.
     
  4. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    EUR 350,-- für ein bißchen Bratz? Na denn mal los, gleich vorbestellen! :supi:
     
  5. -.-.

    -.-. Guest

    Nöh, ich kauf mir den Analog Heat, klingt noch besser, find' ich. Kann ja auch mehr Unterschiede.
     
  6. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    "Pah... viel zu elitär!" [​IMG]





    :cool: :supi:


    [ :lol: ]
     
  7. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ja, geht auch. :P
    Ich dachte dann aber auch eher an eines der vielen Behringer Verzerrer Trampelkisten.
    Für den Preis des Riveraide bekommt man bei B. mehr als 15 Distortion und die sind auch Mono und Digital. Da wird dann ja wohl mindestens eine Kiste mit gutem Sound dabei sein. :)
     
  8. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Oh das French Toast ist für Gitarre echt gut. Ist auch eines der wenigen Danelectropedale was in den letzten Jahren preislich gestiegen ist.
     
  9. ...das man für Synth irgendne Bratze nimmt ist ja Ok, aber für Katzendarm betrachtet muß man das ganze sehr viel diffiziler betrachten.
    Diverse Treter klingen wirklich unterschiedlich mit Gitarre und mit Amps sowieso.
    Von daher betrachtet finde ich den Strymon als Gitarrist ziemlich gut :supi: .

    Wenn man aber wie ich z.B. den Sound von Judas Priests "Unleashed in the East" live von 1979 haben will kommt man um nen Germanium Transistor nicht herum.
    Das habe ich jetzt nach 37 Jahren :selfhammer: :selfhammer: :selfhammer: festgestellt, das der "Rangemaster Treblebooster" DIE entscheidende Rolle bei den Verzerrungen spielt und man bestimmte Sounds nur mit nem Germaniumtransistor hinbekommt. Es gibt da ne Superschmiede aus Portland/Oregon die sich um solche Sounds Gedanken gemacht hat und diese Sounds reproduzierbar macht. Der Vogel scheint echt genauso ein Fan dieses Sounds zu sein.
    Die Verzerrungen sind sehr viel "gröber" und viel aggressiver als mit herkömmlichen Distortions oder Overdrivepedalen.
    Trebleboosterkopien gibts natürlich wie Sand am mehr aber der Naga Viper gefällt mir sehr gut, nur der Preis von über 200 Flöten gefällt mir garnicht.
    Da bekommt man sogar mit ekelhaft :mrgreen: klingenden Blackface Amps geile Distortions hin.
    Und mit Single Coils(!!!).
    Habe mich immer gfragt wie man in den 70ern abseits von Fuzzbratzen Distortions hinbekommen hat.


     
  10. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Auch wenn mir die Catalinbread-Demos ebenfalls richtig gut gefallen [ :phat: ], eines sollte an dieser Stelle vielleicht noch etwas expliziter erwähnt werden:

    AC30 und Princeton waren hier anscheinend ihrerseits selbst wirklich voll aufgerissen(!)
    ...das ist definitiv absolut nichts für den durchschnittlichen "Bedroom Player" zuhause!

    ;-)
     
  11. ...ja, das ist leider so :mrgreen: , wahrscheinlich klingt ein voll aufgerissener Princeton dann doch wieder ganz gut trotz Silver/Blackface.
    Wenn man nen Fender Twin komplett aufreisst ist die Bude danach nur noch Kernschrott...