Studio -Beleuchtung

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Cyborg, 17. Mai 2014.

  1. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    So, Butter bei die Fische.
    Mir reichts, der Sommer steht vor der Tür und ich denke schon mit Grausen an >36°C in meinem Dachgeschoss-Studio. Zumindest die sehr heißen Halogenlampen will ich endlich komplett durch LED-Scheinwerfer ersetzen. Ich habe schon 2 LED-Multicolor Kannen (PAR56) , eine weitere, vielleicht 2 sollen noch dazu kommen. Ich habe mich bisher nicht mit DMX befasst und so war ich auch von einem einfachen Kontrollpult enttäuscht weil der nur alle angeschlossenen Scheinwerfer gemeinsam aber nicht separat steuern kann. Ich möchte gerne 2 oder 3 "Arbeits-Athmosphären" voreinstellen können. Zum austoben darfs auch etwas Show sein ;-)
    Ich hörte nun, dass man das mit einem USB-DMX Adapter und Software (Freeware?) am PC erreichen kann. Da es nur ein Nebenschauplatz ist will ich dafür nicht viel investieren.
    Wer kann mir konkrete Einkaufstipps geben
    * Steuerung (Hardware-zeugs)
    * Software (passend)
    * LED-Multikultihyperspassmachleuchte (1-2 Stück)
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Meinen DMX-Adapter habe ich "selber" gebaut.
    Also einen USB-Seriell-Umsetzer mit FTDI-Chip und 5V/3,3V Ausgang als Platine fertig gekauft (gibt es u.a. bei Watterott , ca. 12€, Ebay/China billiger ) . Dann einen RS422 Treiber von Maxim dahinter gelötet, XLR-Buchse dran, fertig. ("DMX4ALL")
    Steuersoftware gibt es kostenlos. (DMXControl, Freestyler. )

    Wenn der Rechner nicht ständig an ist, ist ein kleine DMX-Pult (um 100€) vielleicht doch die besser Wahl, denn sonst ist es halt finster.

    LED-Kannen gibt es in schlecht, nicht so dolle und/oder teuer. TRI-LED ist wirklich besser, die anderen machen sehr nervige Farbschatten. Weiß und schönes orange können die billigen alle nicht. Weiße LEDs mit passablem Licht findet man inzwischen eher in der Haustechnik.
    LEDs per Dimmer in DMX einbinden geht allerdings nicht, nicht mal an aus geht richtig. (Jedenfalls nicht mit billigen Dimmern und LED-Leuchtmitteln)
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Hab seit ein paar Tagen den LED Mushroom-Effekt Eurolite Z-400 im Zimmer stehen. Ich betreibe ihn im Sound-Modus. Wenn ich die Empfindlichkeit des Mikros ganz runter regel, dann drehen sich die Kringel an der Wand ganz beruhigend und nicht so hektisch. Das macht sofort ne Urlaubsstimmung und man bekommt voll Bock auf einen exotischen Cocktail mit Schirmchen ohne Alkohol aber dafür mit Vanilleeis.

    Wenn man die Mikrofonempfinlichkeit erhöht und die Musik anstellt dann geht das Ding ab wie luzi und man bekommt tierisch lust auf Bier und Schnaps.

    Aber schau doch mal in einem der Lichtjockey-Foren vorbei. Die wissen da bestens Bescheid was Steuerung via Freeware Software angeht.
     
  4. Ikea hat etliche LED-Sachen mit einstellbarem Farbwechsel, entweder manuell oder auch automatisch.

    Als punktuelle Beleuchtung sind die Jansö-Klemmspots billig und gut, aber auch sauhell. Dafür gibts die auch in Orange, sieht so richtig nach 70er aus :)
     
  5. nox70

    nox70 bin angekommen

    :supi:
     
  6. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Klaro. Ich wollte dann nur die 3 oder 4 Scheinwerfer auch unterschiedlich einstellen können ohne jedesmal auf die leiter zu steigen um die Mäuseklaviere umzustellen. Der einfache Pult den ich habe (Eurolite LED DMX Operator 2) kann das wohl nicht. Farben kann man einstellen und automatische Abläufe usw. aber eben immer nur so, dass alle Geräte das gleiche machen.
    Der Rechner ist sowieso an wenn ich im Studio bin, von daher wäre ein kleines Programm im Hintergrund nicht sonderlich unpraktisch.
    Ich hatte mal was von DMX-Adaptern gehört die unter 30 Euro kosten und mit denen man dann per Software wirklich jeden Scheinwerfer separat ansprechen kann. Leider hatte ich mir das nicht notiert und jetzt "steh ich am Zaun". Kann das mit den ca 30 Euro sein und gibt es auch funktionierende Sotware dazu?
     
  7. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Uner 30€ nur im Selbstbau ... z.B. http://openschemes.com/2011/06/17/homeb ... n-ft232rl/ und NEIN, man nimmt da bitte keinen 75176, sondern einen MAX487, MAX488 oder so...
    Fertig kostet das "Enttec Open DMX USB Interface" 100€, das ist viel zu teuer für die primitve Lösung.
    (Bessere Lösungen müssen da einen Mikrocontroller im Interface haben, da der PC über das USB-Interface das Timing nicht wirklich garantieren kann. Der wäre für 100€ zwar locker drin - aber die Branche will da für ein echtes Profi-Interface einfach mehr bezahlen, sonst taugt das nichts. )

    s.o.:
     
  8. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    hmm. oder eben doch den Falschkauf bereuen und einen Pult kaufen der z.B. 4 Scheinwerfer unabhängig steuern kann... Da habe ich auch schon was für ca 100 Euro gesehen.
    30 Euro im Selbstbau bedeutet für mich dann noch bestimmt 10 Euro Versandkosten und ein Gehäuse/Netzteil müsste auch noch her. Ich glaube, ich bleib lieber beim Modul-basteln ;-)
    Echt blöd wenn man keine Ahnung hat, man kauft schnell was falsches und ist dann enttäuscht. Also solche USB-DMX Adapter für 80 oder mehr Euro lohnen sich dann für mich nicht weil z.B. der Eurolite Operator 4 fast genauso viel kostet.
    Danke für Deine Mühe
     
  9. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    USB-RS232 Interface: <10€
    (Ebay, nach FTDI USB SERIAL TTL suchen ... in der Art von dem hier http://www.ebay.de/itm/FTDI-FT232-USB-t ... 1261636597 )

    Gehäuse: 0,73€
    http://www.reichelt.de/Kunststoff-Klein ... FFSET=500&
    XLR Buchse: 0,96€
    http://www.reichelt.de/XLR-Einbaubuchse ... FFSET=500&
    Max 487: 1,60€
    http://www.reichelt.de/ICs-MAX-0100-049 ... FFSET=500&

    Kleinteile +1..2€
    => in der Summe, trotz Reichelt-Versand unter 20€
    (reicht allerdings nicht für die Mindestbestellmenge, die musst du dann mit Teilen für deine Module erreichen. )
     
  10. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Ich habe den: https://www.thomann.de/de/stairville_dmxmaster_i.htm
    Semi-Empfehlenswert. Ist eine Nachkonstruktion von einem (älteren) GLP Scan Operator, der Midi Anschluss tut ziemlich Buggy das, was im Handbuch vom Original steht, wird konsequenterweise allerdings auch weder in der Produktbeschreibung noch dem Handbuch erwähnt. Bedienung ist leidlich ok, funktionieren tut er sonst auch.
    Problem mit solchen (einfachen) Controllern ist, dass die nicht wirklich mit den "Modus/Betriebsart" Kanälen umgehen können.
     

Diese Seite empfehlen