Studio

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 17. Februar 2015.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, der Mastering-Mensch empfiehlt Kopfhörer statt Monitore für den Anfang. Wäre er Mixing-Mensch würde er das wahrscheinlich nicht machen. Wobei etwas verwundert es mich trotzdem, weil Mastering-Menschen ja auch manchmal Multitracks bekommen. Ich würde jedenfalls nicht empfehlen auf Monitor-Lautsprecher komplett zu verzichten, wenn man mit Multitracks arbeitet. :agent:

    PS: Aber auch für Stereo oder Mono ist das Quatsch. Weil sowohl die allgemeine Dynamik als auch die Lautstärkeverhältnisse in der Zeit muss man ja trotzdem im Blick behalten. Allein mit Kopfhörern ist das nur schlecht möglich. :cool:
     
  3. tomk

    tomk eingearbeitet

    Wer dem RythmWolf von Akai 4 von 5 Punkten auf dem Musometer gibt verliert endgültig jegliche Vertrauenswürdigkeit :selfhammer:.
    PlugIn-Fetisch-Schnarrboxen-Eric festigt seinen SlapStickFaktor immer mehr.
    Fazit: Dran Bleiben!!!

    @Burman
    Apropo Kopfhörer ... hier gehts zum Schnarrboxen Review:
    https://www.youtube.com/watch?v=ivvABeHwdro
     
  4. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Naja, er sagte doch relativ zum Preis. Für den Sound hat er z.B. 2 Punkte gegeben. Und dann hat er wohl 3,5 auf 4,0 aufgerundet. ;-)

    Ja, kenne ich. ;-)
    Bei meinen VXT8 ist mir das aber nicht aufgefallen. :P
     
  5. tomk

    tomk eingearbeitet

    Dat Dinges auch nur in irgend einer Weise zu empfehlen ist schon ...
    Geld zum Fenster rauswerf.

    Edit: Sorry, aber KRK geht gar nicht.
    Einfach mal den Laden des Vertrauens aufsuchen und vergleichen.
    Will diesbezüglich aber auch keinerlei Diskussion verursachen.
     
  6. Zolo

    Zolo aktiviert

    Du beweißt mir immer mehr, dass DU keine Ahnung hast oder zumindest für mich völlig unlaubwürdig bist.
    Also greif dir mal lieber selbst ans Näschen ;-)
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Och, ich sehe das anders... Aber :arrow: https://www.sequencer.de/synthesizer/vie ... =5&t=93275

    Um im Laden zu vergleichen, muss man schon ziemlich gut wissen, worauf man achten sollte. Es geht ja z.B. nicht darum einfach die bestklingenden Monitore auszuwählen. Ich will die KRK VXT8 jetzt aber nicht verteidigen. Sie haben ihre Stärken und Schwächen. :cool:
     
  8. tomk

    tomk eingearbeitet

    @Zolo
    Alter ... lassen wir es einfach dabei das du der volle Vollsepp für mich bist, und andersherum genauso.
    Ansonsten sollten wir uns demnächst mal von Auge zu Auge treffen.
    Sag mir einfach bescheid wenn du mal in München bist.

    @Burman
    Ich sagte was ich denke.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Tun wir doch alle. :mrgreen:
     
  10. tomk

    tomk eingearbeitet

    Ich meinte damit das eine Diskussion diesbezüglich sinnlos ist.
    Du magst deine KRK ... ich bin der letzte der dies nicht zugestehen will.
     
  11. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, aber nicht lieber als andere. Ich habe sie nun mal gekauft. Mir wurde eingeredet, ich brauche 8 Zoll Monitore (meine 5 Zoll lieferten mir zu wenig Bass), und ich wollte nicht mehr als 1000 € für das Paar ausgeben, und so sind es KRK VXT8 geworden. Vielleicht hätte ich stattdessen doch einen Sub nehmen sollen. Naja... :agent: Sie sind nicht die besten, aber auch nicht die schlechtesten. Ich kann damit leben. :cool: Bessere Hi-Fi-Boxen hatte ich noch nie! :P
     
  12. tomk

    tomk eingearbeitet

    Mich persönlich konnten KRK Boxen in allen Hörvergleichen nicht überzeugen ...
    hatte vorher für laut Urei 809, und für leise ganz alte Tannoy.
    Jedem sein Ding ... ich z.B. mag zusätzliche Subwoofer überhaupt nicht.
     
  13. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Mir wurde von einem Sub abgeraten und stattdessen zu 8 Zoll Boxen geraten. Am Abhörplatz, wo 5 Zoll standen, hat es mit 8 Zoll aber nicht funktioniert. Zum Thema Sub kann ich aber aus eigener Erfahrung momentan nichts sagen, weil bis heute keinen angeschafft. Meine Prodipe Pro5 laufen weiterhin ohne Sub. Außerdem ist mein Raum nicht akustisch optimiert. Deshalb würde ich mich mit genauen Aussagen zum Klang insb. in Bezug auf den Tiefton lieber zurück halten.
     
  14. tomk

    tomk eingearbeitet

    Deine Sachen hören sich doch super an ... somit hast du deinen Weg bereits gefunden. :nihao:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kopfhörer für den Mix, zum Musik machen?

    Das wäre der grösste Quatsch, den ich je gehört habe... :selfhammer:


    +1
     
  16. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke, ich bemühe mich, aber ich höre auch abwechselnd über mehrere verschiedene Boxen und Kopfhörer ab. Und Kompromisse mache auch viele schon allein wegen meinen Equipment-Beschränkungen. Aber bevor ich das letzte Quäntchen am Klang optimiere, überlege ich, ob ich nicht lieber die Musik selbst optimieren sollte. Weil ich mache z.B. kein professionelles Mastering, sondern nicht-professionelles Home Producing. Für das beste vom besten fehlt mir einfach das nötige Geld. Aber ich bin ja selber, was meine Fähigkeiten angeht, auch nicht das beste vom besten. Insofern passt das dann auch mit dem Second Best Equipment. :-|

    Zumindest ist es mir als der größte Quatsch in dieser Sendung in Erinnerung geblieben. :lol:
     
  17. tomk

    tomk eingearbeitet

    Ohne diese SlapstickEric Folge gesehen zu haben:

    Meiner persönlichen Erfahrung folgend kann ein sehr guter Kopfhörer, und die sind richtig teuer, schon absolut förderlich in der Kontrolle des Mixes sein.
    Allerdings immer in Kombination mit guten Monitoren.
    Ich nutze dies inzwischen nicht mehr, da ich diese Nähe zum Ohr nicht mehr ab kann.

    @Burmann
    Wenn es irgendwann soweit ist das wir uns selbst nicht mehr kritisieren, dann können wir uns doch ins Grab legen.

    Professionelles Mastering sollte von einem professionellen Label bezahlt werden.
    Grundsätzlich ist es entscheidend ob ein Track im Ursprung so gemixt wurde dass er überhaupt so ein Mastering noch zulässt.

    Investitionen in Musik Equipment sollten immer der individuellen Fiktion angepasst werden.
    So denke ich dass ein Grundstock innerhalb einer DAW heutzutage schnell zeigen kann ob der Weg weiter beschritten werden will, und auch kann.
    Einen leistungsfähigen Computer besitzt doch heutzutage jeder.

    Dieser Entscheidung folgend sollten Investitionen lieber höher, aber dafür einmalig eingesetzt werden.
    Gute (z.B.) Boxen stehen über 10 Jahre.
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, genau, darum geht's. Ich würde sogar sagen lieber irgendwelche Monitorboxen als gar keine. :cool:

    Dieser Mensch, der da Kopfhörer statt Monitorboxen empfiehlt, macht angeblich professionelles Mastering. Vielleicht kann er inzwischen auch ganz ohne zu hören mastern, wie Beethoven. Aber Anfängern ausschließlich Kopfhörer empfehlen... :roll: Zumal als Gesamt-Starter-Budget zunächst 10.000 €, dann 5.000 € angesetzt wurden. Da sollten irgendwelche Monitorboxen doch drin sein. :cool:
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    ich könnte mit Kopfhörern nicht vernünftg Mischen oder Mastern.
    Die Monitore müssen auch nicht High-End sein, sondern man muss sie gut kennen.
    Ich höre jeden Mix mehrfach auf verschiedenen Stereo-Anlagen und sogar im Auto an, denn dort muss es sich doch ausgewogen anhören.
    Was nutzt es mir, wenn die Musik auf den edelsten Genelecs Abhörmonitoren sauber klingen?
     
  20. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Apropos Genelecs: Manche beschweren sich, dass es auf Genelecs zu anstrengend klingt. Tja, ich hatte noch nie Genelecs, aber ich denke man sollte den Klang (z.B. die Hi-Hats usw.) dann halt so einstellen, damit es auf den Genelecs eben nicht anstrengend klingt. Dann wird es auch auf anderen Anlagen / Kopfhörern nicht anstrengend klingen. :idea: :roll: Studiomonitore bzw. Referenzkopfhörer sind nicht dazu da, um scharfe Hi-Hats angenehm weich klingen zu lassen. :school: :lol: Wo wir wieder bei KRK VXT wären... :twisted: :lollo: Zur Verdeutlichung: Bei meinen VXT8 empfinde ich die Höhen nicht scharf genug. Meine Prodipe Pro5 haben zwar auch Seidenkalotten, sind in den Höhen aber offener und etwas schärfer. :dunno:
     
  21. Zolo

    Zolo aktiviert

    Ich bekomme einfach mit den billigsten KRK Boxen einen fetteren Sound hin als du mit teuersten Monis. :tralala:
    Da bringt auch weder Gewalt was, noch deine eingebildeten Pseudo-Profi-Blender Kommentare :floet:

    Und das schreibe ich nicht von wegen ****nzvergleich, sondern damit andere (die vielleicht weniger Ahnung haben)
    sich nicht von dir Blenden lassen und dein eingebildetes ge***** nicht für bare Münze nehmen.
     
  22. Thomas75

    Thomas75 engagiert

    Absolut richtig.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich würde hier frei Interpetieren, das bei 90% die Räumlichen Voraussetzungen nicht da sind und es eine bessere Beurteilung unter Kopfhörern geben wird.


    Gerade beim Mastering sollte unbedingt der Raum stimmen, sonst stimmt fast nix.

    Unterm Kopfhörer "schlafen" mir zumindest schnell man die Ohren ein, aber eine grobe Skizze von Raumstaffelung und Frequenzverteilung im Mix ist bis zu 88% unterm Kopfhörer möglich (soll ja auch noch viel bessere Ohrhörer geben, als ich mir leisten will). Die restlichen 12% regle ich dann doch lieber im Raum mittels Abbhöre nach.

    "Richtig" Mastern, würde ich dann aber doch lieber im eingemessenen Studio machen, aber:

    Wo hört der Endkonsument denn eigentlich diese dann so hochwertige Musik :denk:

    im MP3 Player, In einer Mono Clubanlage, im Auto mit seinen Nebengeräuschen, beim Baden oder Kochen :dunno:

    Eben da, wo sie auch funktionieren soll und das ist dann auch nicht mehr im Studio - gehörrichtig :school:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich behaupte sogar, das es für verschiedene Musikrichtungen jeweils geeignete Monitore gibt.

    bsp: KRK sind für mich mich die Gelben Ableger der Yamaha NS Serie und eigenen sich besonders für Elektronische Musik. ;-)

    Wobei ich die NS chrisper empfinde und wenn man sich einen genleg daneben stellt, werden diese irgendwo dazwischen tönen und manche mögen dieses eher seitige der Genlegs, dort wo die KRK nicht mehr hin tönen. Dafür sind die KRK welche mit Bums und durchaus als recht "ermütungsfrei" wertbar.

    Wenn ich Geld hätte, würde ich mir mal KH120 und paar ADAM antun, wobei hier im Forum wohl die KH als Gewinner gestempelt sind ;-)
     
  25. Zolo

    Zolo aktiviert

    Mein Tip:
    Anhören bringt gar nichts. So habe ich mir damals anfangs die schlechtesten Kopfhörer ever gekauft. Also die klangen geil aber ich hab n komischen Sound damit gemacht.

    Egal ob Kopfhörer oder Monis... Kann man meiner Meinung nach nur an den Ergebnissen der Songs beurteilen !
    Probehören bringt da nicht viel, behaupte ich mal.

    Ich hatte mal teurere Monis als jetzt... Die klangen ziemlich geil. Aber meine Songs klangen woanders nicht gut.

    Am besten wäre meiner Meinung nach wenn man Boxen bestellt und erstmal ein paar Songs damit macht. Und dann
    ggf zurückschicken und die nächsten probieren.

    Oder man schaut sich im eigenen Umfeld um wer ein geilen Sound macht und vertraut drauf dass man mit der gleichen
    Abhöre es selbst auch hinbekommen müsste :mrgreen:
    Wenn 3 andere mit der Box "Lilakuh" geile Songs machen, weis man dass es zumindest damit möglich ist :lollo:
     
  26. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Die größte Problematik mit Kopfhörern sehe ich darin Lautstärkeverhältnisse bzw. allgemein Dynamik zu beurteilen, wenn die Produktion auch auf Lautsprechern funktionieren soll.
     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das ist auch meine Meinung. Viele hören die Musik auch als MP3 vom Smartphone in der S-Bahn und auch da sollte man noch eine möglichst gute Qualität erreichen können.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde zum Mischen nie etwas nehmen, was mich vom ersten Bass her beeindruckt...Bass tötet aus meiner Erfahrung die ehrliche Beurteilung.

    Ich für meinen teil hab noch immer die Event 20/20, welche sehr anstrengend sind für ein Ohr, weil sie sehr ins "Sprachzentrum" strahlen, dafür empfinde ich sie sehr präzise und dann kommt noch immer der Faktor Geld ins Spiel.

    Man kann sich auch gern mal in die Geschichte der NS10 einlesen http://translate.google.de/translate?hl ... rev=search
     
  29. Bernie

    Bernie Anfänger

    Die meisten Kopfhörer schönen ja gerne ein bischen, auch die räumliche Mischung wird damit recht schwierig.
    Man hat dann gerne mal Phasenprobleme und sollte daher immer mit Korrelationsgradmesser abmischen.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, aber das kann man mit ganz anderen Mittel machen thema loudness http://de.wikipedia.org/wiki/Lautheit

    vs

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geh%C3%B6r ... t%C3%A4rke
     

Diese Seite empfehlen