Studiokopfhörer zu hell = help

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von regurki, 2. Mai 2011.

  1. regurki

    regurki Tach

    hallo - habe etwas probleme mit meinem ath 40. hab festgestellt, dass er immer etwas heller klingt als es "eigentlich" ist.
    oder könnte dies auch am interface liegen? ist diese usb box von presonus also nix tolles.
    bin für tipps sehr dankbar. :supi:
     
  2. afik müsstest du bei kopfhöhrern eigendlich einen grafik eq davor hängen damit es 'so klingt wie es soll'
     
  3. regurki

    regurki Tach

    geht ja - aber eine "bessere" abhöre wäre mir eigentlich lieber als immer hin und her zu eqen.
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Welche Version des ATH 40 hast du denn die M40fs oder die D40fs?
     
  5. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Eben.... das sollte man so machen. Gute Hardware-EQ´s einmal einstellen und dann eine Plexiglasplatte vor die Regler schrauben.
     
  6. regurki

    regurki Tach

    das ist eine gaaanz alte version des 40fs.
     
  7. s-tek

    s-tek Tach

  8. regurki

    regurki Tach

    ich will doch keinen raumähnlichen sound. lieber einen "echten" kopfhörersound.
    im moment ist selber der 12 euro kopfhörer näher am "original" als der ath ... :doof:
     
  9. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...tja den Kopfhörer "umschnitzen" mittels EQ ist irgendwie auch blöd, oder?
    Ich habe nen Sennheiser HD25 von nem Kumpel ausgeliehen und bin nun sowas von sauer über alles andere was ich mir vorher gekauft hatte!!!

    Aber wahrscheinlich wird er nicht umsonst seit Jahrzehnten von jedem Tonassi oder ing genutzt, meiner Meinung nach klingt der schon nah am Original, im Studio nervt nur die geschlossene Bauweise, das geht nicht lange gut.
    Mein Tip, Boxen nutzen, und wenns wirklich um die Wurst geht HD25 zum "Gegenhören" nutzen!!!
     
  10. kl~ak

    kl~ak Tach

    +1

    ja als tonassie nimmt man die gerne :) aber nach ein paar stunden intensivmixing blutem einem die ohren :mrgreen:
     
  11. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...ja genau, da fliegen einem echt die Löffel weg!!! :D
     
  12. s-tek

    s-tek Tach

    meine meinung: mixen im hd25 ist kagge... schaut euch mal AKG K240 an. die sind nicht mehr teuer und bieten einen ähnlichen sound, sind aber viel akurater und vor allem linearer und ohrumschließend und sehr leicht.
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...wenns geht probier ich das gern mal aus, danke für den Tip!
    Meine Vermutung war jedoch immer das der HD25 genau wegen dem nervenden geschlossenem System so akkurat klingt!?
    Ich lass mich gerade bei dem Thema aber äusserst gern eines besseren belehren!!!
     
  14. regurki

    regurki Tach

    die hd25 hatte ich auch schon mal auf den ohren - das macht kein spass.
    was mich beim ath40 eben etwas erwirrt, ist das er immer als "extrem linear daher ideal für Mix und Monitoring" beschrieben wird was ich zumndest mit meinem model nicht bestätigen könnte. vllt ist der auch zu alt? sprich vllt ist das model an sch mal verändert worden? das teil ist eben echt alt ... schätze mal so 12 jahre oder mehr ...
     
  15. Q960

    Q960 bin angekommen

    HD 600 und sonst nix! Zum halbwegs mixen geht nicht drunter! Meine sind mir leider geklaut worden....
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    +1

    die hd25 sieht man wahrscheinlich vor allem so oft, weil sie die aussengeräusche nicht oder weniger reinlassen, geschlossene bauweise, eine funktion die in einem leisen studio überhaupt keinen sinn macht!
    seine musik mixen ist auch mit monitoren schon eine sache, mit kopfhörern eine ganz andere, wenn man gezwungen ist auf kopfhörern zu mischen, dann darf man da sicher nicht sparen!!! und 200 euro sehe ich da noch als sparen

    aber zum mal kurz gegenhören, djen und vielleicht auch unterwegs ist so ein hd25 sicher eine top sache.
     
  17. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Hallo nochmal!

    Ich habe ausser dem HD25II noch einen HD250 LinearII(offene Bauweise), den ich aber sowas von schlecht finde.
    Das Gute ist das die Entwicklung von Sennheiser ja hier in Hannover(Wedemark) sitzt und ich da nen Entwickler kenne.
    Den werde ich zu dem Thema nochmal ansprechen und Euch dann berichten was der so meint.
    Auf jeden Fall hatte ich schonmal zwei Aussagen von ihm aufgefangen:
    - Linearität ist selten gewünscht und so wird als Zugeständnis für den Weltmarkt in viele Hörer immer eine Portion "Hifi-Wumms" mitreingepackt.
    - Bestimmte Modelle werden klanglich auch im Laufe ihrer Bauzeit geändert, kann also sein das ein XY von 1989 anders klingt als ein XY von 2005(Alterungsprozesse mal ausgeschlossen...).
     
  18. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Bei Kopfhöreren gibt es auch einfach keine fest definierte Linearität, da man die inverse Kopfübertragungsfunktion reinkonstruieren muss.
    Dazu kommt dann noch die Bassabstimmung zwischen Freifeld (mehr Bumms =üblich) und Diffusfeld (dichter an realem Abhören mit Lautsprecher).
     
  19. snowfall

    snowfall Tach

    Ich nutze meine Kopfhörer gerne, wegen Panorama. Manchmal höre ich aber auch störende Sachen, die ich über Monitore nicht höre. Hochfrequente Störgeräusche, beispielsweise ausgelöst durch Effekte wie Reverb...
    Und Kopfhörer dienen bei mir als zusätzliche Referenzabhöre. :supi:
    Zu mehr würde ich sie nicht einsetzen wollen. Auf alle Fälle nicht als Hauptabhöre.
     
  20. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...in meiner Bude kann ich leider ausser Kopfhörer nix nutzen, deshalb muß ich probieren mit Kopfhörern irgendwie die beste Lösung hinzukriegen!
     
  21. regurki

    regurki Tach

    bin z.z. leider auf kopfhörer beschränkt. preis ist mir mehr oder weniger egal aber soll dann halt auch gut sein und eben kein hifi-klangerlebnis sondern eine möglichst neutrale referenzquelle. zur zeit fahre ich sogar mit meinen ipod kopfhörern besser als mit dem ath40 obwohl der natürlich - was das reine klangerlebnis angeht - besser klingt.

    ich wäre übrigens auch dankbar für monitortipps. soll früher oder später mal angeschafft werden. allerdings werd ich da nicht megalaut hören können sprich guter "leise" wiedergabe wäre wichtig.

    danke schon mal an alle!!
     
  22. snowfall

    snowfall Tach

    Das ist natürlich blöd. :?
    Gab es da nicht auch einen Phonitor von SPL? :?
    Irgendsowas in Erinnerung...

    Tipps zu Boxen und leise?
    Naja, bsp. hier ein bisschen was:
    viewtopic.php?f=75&t=56555




    Edit: Der Phonitor ist aber doch ganz schön teuer, grad geschaut.
    Irgendwas anderes als Alternative gab es aber glaub ich auch noch. Weiß leider nur nicht mehr welche Marke.
     
  23. regurki

    regurki Tach

    den phonitor find ich interessant und wäre schon eine supergeile lösung (wenns das hält war es verspricht - stells mir etwas befremdlich vor)
    aber der preis ist dann leider doch sehr hoch. die AX3 find ich erst mal ganz cool. vllt leg ich mir die mal zu.
    genügt - das meißte gemischt wird dann eh weiter über kopfhörer laufen müssen also lieber da etwas mehr geld reinstecken.
     
  24. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...wir haben auch ganz übel deinen Thread gekapert, Sorry!
     
  25. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich habe seit einigen Monaten einen HD-650. Angeblich nochmal verbesserter HD-600. Habe damit erst mal fertige Musik gehört. Nach "Hi-Fi" klingt er m.E. nicht. Er löst die Aufnahmen in einzelne Teile auf. Man hört: Das kommt von links, das kommt von rechts usw. Ein ziemlich nüchternes Klangbild. Habe allerdings keine ausgiebige Vergleiche mit anderen Kopfhörern angestellt, sondern diesen einen bestellt, ausprobiert, beschlossen ihn zu behalten. Zum (Ein-)Spielen von Instrumenten ist er aber weniger geeignet, da man die Spielgeräusche zu sehr mithört. Da ist mein alter nicht-offener Sony besser. So richtig tiefe Bässe bringt er zwar nicht, aber das was er bringt ist zumindest nicht matschig, sondern ganz schön trocken. Es steht dabei, dass die Treiber gematcht sind. Keine Ahnung, worauf sich das bezieht und wie das gemacht wird. Ob da nur jeweils der Widerstand gemessen wird oder komplette Frequenzgänge - keine Ahnung... Ebenfalls bleibt für mich offen, wie stark Abweichungen zwischen mehreren gematchten Paaren sein können.
     
  26. tom f

    tom f Moderator

    als akg 700er serie user muss ich natürlich hier indie runde werfen dass die sennheiser teile doch alle etwas "boxy" klingen und zu spröde in den mitten...
    ich hatte mich längder mit der thematik auseinandergesetzt und wollte ursprünglich auch den hd650 habe dann aber nach diveresen probehörerein ohne zweifel zum 701er gegriffen ...der ist halboffen - sitz gut und locker und fühlt sich klanglich über das ganze spektrum unbemüht an..
    wichtig ist dass man ne kopfhörer hat der auch bei wenig pegel schön abbildet denn nichts ist schlimmer als sich die ohren zu zerschiessen weil man ständig lauter und lauter dreht...
    bei den akg habe ich festghestellt dass ich sogar dazu neige nach ner weile leiser und leiser zu drehen - ob das jetzt "was gutes" ist dass die so ne auswirkung haben kann ich gar nicht sagen - jedenfalls pfeiffen die ohren nicht - LOL

    edit: und der preis der 701er ist auch unschlagbar (das sondermodell braucht kein mensch) als ich die gekauft hatte haben die 500 !!! euro gekostet (die normalen) jetzt gibts den um 200 (verstehe ich übrigens auch nicht warum)

    ps: auch der akg 271nk2 ist super - der ist optimiert daruf wenig rauszubleeden ist aber nicht wie ne saugfglocke auf der rübe ... der bass ist fast etwas knackiger als bei den 701ern aber vom gesamtbild ist der 701er angenehmer
     
  27. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Der Phonitor ist was für Porsche-Fahrer - man muss schon zuviel Geld haben.... (der Studioanwender wird sich da entweder seine HRTF mit einem Faltungshall selber basteln oder das Beyerdynamic-System kaufen ( http://www.beyerdynamic.de/headphones-h ... ology.html ), das funktioniert dann auch wirklich und nicht nur so zu 30%. Denn Menschen lokalisieren Schall auch immer über die Kopfbewegung, die Raumillusion bei "dummer" Kunstkopf-Wiedergabe bricht immer wieder zusammen. ) )

    Der HD650 haut mir zu sehr auf die Kacke, zudem ist mir der Bass zu kräftig.
    Das macht der AKG-K701 besser, die tonale Balance stimmt da sehr gut mit dem überein, was die Monitore abliefern. (=> +1 für den K701)
    Der Haken bei Kopfhörern ist, dass man viel zu sehr in die Aufnahme rein hört, d.h. man hört auch Sachen die bei normaler Lautsprecherwiedergabe einfach absaufen.
     
  28. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Da sehe ich ähnlich, daher ist beim Mischen (bei mir zwar eh nur Hobby) aber auch ganz wichtig selbst um Mitternacht noch leise über die Monitore zu hören, bzw. den Kopfhörer selbst vor sich zu legen und die Mischung anhören. Alles was dann zu markant ist, ist zu laut.
    Wenn ich dann der Meinung bin das es gut ist, ziehe ich das Stück als mp3 auf den USB-Stick und höre es nochmal auf einem Billig-Blaster und im Auto an.
     
  29. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Und was ist schlecht daran? Viele Konsumenten hören doch mit Kopfhörern!...
     
  30. regurki

    regurki Tach

    die "mischung" machts. ich mische den großteil gezwungenermaßen mit kopfhörern + dann eben das gegehören auf div. wiedergabemöglichkeiten.
    der 701 überzeugt mich bisher schon sehr. dazu vllt ein paar AX3. damit sollte man vernüntig arbeiten können. danke :supi:
     

Diese Seite empfehlen