Sub und Random Styles nur noch im Netz?

Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Hi
Wollte mal eine Diskussion anstoßen weil mir seit Jahren schon aufgefallen ist das es viele Sub Genre Style's wie Dub Techno.. House... Jungle.. Experimentell... Ambient usw. nur noch im Netz zu hören und zu finden sind.
Spezial auch Vinyl Mixe und alte Interessante Sachen! Und auch Live Akt's
Es scheint als ob für viele Musik die Plattform fehlt und sie nicht mehr da Existiert wo Sie eigentlich hingehört. Und zwar im Club!
Irgendwie kommt es einem so vor als ob es das nur noch als Präsentationen... Podcast/Demo und so nur noch für zu Hause zum hören gibt.
Daher wollte ich mal fragen wie ihr das so sieht oder die letzten Jahren so empfunden habt!
Wurde vieles tatsächlich durch eine neue Pop progressive Techno art/hype der häufig Digital gemixt wird verdrängt oder gibt es das andere auch noch?
Mir kam es jedenfalls so vor!
ich versteh aber durchaus auch das es diesen progressive pop Techno gibt und gehört werden will.
Nur ich erlebte das seit Jahren in fast jedem Club in Berlin und die eigentlichen klassischen Style's und so die ich gerne höre gar nicht mehr. Nur noch immer seltener am Rande mal!
Was hätte passieren müssen wenn ihr das ähnlich sieht?
Hätte es special extra ein Dub Techno Club geben müssen zb. das das auch mal wieder zum Tanzen zu hören ist. Oder hätten die Clubs Musikalisch mehr zu lassen sollen?
Zu vermerken sei noch kurz das dies kein Corona Thread sein soll sondern sich im allgemeinen auf Club und Musik bezieht wie ich das die letzten 15 Jahre Musikalisch wahrgenommen habe.

Bin gespannt auf eure Antworten. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Crabman

Crabman

|||||||
Sehe ich ähnlich.Bin die letzten Jahre in B nicht mehr so wahnsinnig oft aus gegangen aber fast überall lief der gleiche Einheitsbrei.Lobend hervorheben möchte ich die Paloma Bar.Der Booker ist ein alter (ehemaliger) Hardwax Hase und dort lief gern rotziger,oldschooliger Powerhouse mit illustren Gästen wie Sheb/Soundstream etc.Und auf dem unteren Floor wurde auch gern etwas quer gespielt.Publikum war etwas jünger (ok,das passiert mir überall :) ) aber feierwütig und nicht so touristisch.Wird wohl einer der Läden sein,die es nicht überleben werden,sehr schade.

Ne Woche vorm Lockdown noch ne Party im Prince Charles besucht,Theo Parrish all night long (straight Vinyl).Das war auch geil.Werde ich später meinen Zimmerpflanzen von erzählen.Wie war das so,die letzte Party...

Was so dubbigen Krempel betrifft...da weiss ich auch nicht wann ich's das letzte mal hörte.Als ich selber noch regelmäßiger auflegte vielleicht :)
 
CO2

CO2

|||||
Gab es wirklich Clubs, in denen auf Partys nur Dub-Tech lief? Bin schon etwas äöter und nicht mehr so drin.....
dub-Tech ist für mich eher die „klassische“ Zuhause-Musik, also so der Oldschool-Kram. Wenn ich jetzt im Netz manchmal nach Dub schaue, ist das oft sehr housig und eher Techno ohne Dub. Weiß nicht, wie sich das mittlerweile verschoben hat, erinnere mich noch an die Zeit, als Techno plötzlich „Electro“ war.....:lol:
Das Genre insgesamt (Dub-Tech) ist etwas „abgenudelt“ und oft sehr austauschbar, kommt mir manchmal so vor, als würden alle die gleiche Sample-Lib benutzen.
Ambient hört man da noch eher mal, irgendwo im Chillout, sofern es auf Partys einen gibt.
Ich gehe eigentlich nur noch auf Psy-Partys, weil mir die Scene am sympathischsten ist und man nicht doof angemacht wird, wenn man doppelt so alt ist, wie der Durchschnitt der Leute...
Da läuft im Chill oft ganz komische Musik.... :lol: irgendwie unrhythmischer „Glitch und Klacker Core SubBass Geschwurbel“ oder so......
Ist eine normaler Prozess, Genres kommen und gehen.

Naja, und dann kommt halt noch dazu, das keiner mehr Tonträger kauft, bzw kein Geld mehr damit verdient wird, so wird es halt zur reinen Download/Streaming-Musik.....
 
treponema

treponema

☠️
Als ich noch in der Stadt gelebt habe hatte ich guten Kontakt zu einem ehemaligen Schulfreund, der einen Club betrieb. Ende 90ger haben wir dort Jungle und Drum&Bass Partys veranstaltet, später auch regelmässig Dub- Techno nächte.
Bei den Dub-Techno Nächten kam halt irgendwann vermehrt die Rückmeldung dass das nicht "knallen" würde. Heute finden dort Minimal- und Progressive Nächte statt. Was okay ist, schliesslich ist ja alles im ständigen Wandel.
Die Kids von Heute werden wohl irgendwann die Psytrance- Veranstaltungen vermissen. Würde ich Heute nochmal so eine Veranstaltungen organisieren wollen wüsste ich erstens nicht wo, denn kaum ein Club lässt eine potenziell schlecht besuchte Veranstaltung zu, und dann müsste ich mich tatsächlich fragen wer denn da kommen soll..
Für mich persönlich ist das alles okay. Ich geniesse die Musik sowieso am liebsten Zuhause.
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Das war in den letzten 15...20 Jahren wahrscheinlich das Problem.
Weil vieles als zu Hause Musik und als nicht knallend genug gehalten wird.
Dabei gehört genau ein Style wie zb. Dub Techno gerade in einer Halle!
Denn gerade dort kommt seine auch Trance wirkung mit den durch den Raum schwebenden Sounds und Chords zur Geltung.
Mir zum Beispiel geht bei Trance nicht um knallend und immer schneller!
Sondern um Zustands Stimmung und Bewusstseinserweiterung!
Zum progressive Trance und Elektro.... Natürlich kann man Cubs die seit Jahrzehnten auf diesen Style's fokussiert sind da keinen vorworf machen.
Nur wenn ich da hingehe dann weiß ich auch das da progressive Trance und Techno Elektro läuft und dann will ich das auch grad hören. ;-)
Aber bei vielen Clubs in Berlin wusstest du ja schon gar nicht mehr was dich erwartet weil es nie da stand was läuft. Und du dachtest dir dann so... Mein Gott schon wieder dieser progressive Kram. Muss man das dann überall spielen?
Gibt doch auch noch anderes was man auch gerne hört!
Und ja auch Quere Leute hören nicht nur progressive.
Mein erstes Dub Techno Erlebnis damals war ja Quer! Scene war Sympathisch und es wurde auch keiner Doof angemacht.
Bisschen leer war es. Weil damals halt.
Aber sonst. :)
Im Netz denkste nur Dub Techno hören Normal Leute. Wahrscheinlich wegen die Landschafts Artworks. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Ja, schade wie schnell die Clublandschaft auf Trends anspringen kann - und dann klingts hinter jeder Tür ähnlich (will nicht sagen es klingt gleich)?

Profit als Überlebensmechanismus gibt natürlich Kolateralschaden.
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Ja ähnlich ist wahrscheinlich der bessere Ausdruck. Direkt gleich kann man ja auch nicht sagen. Aber ob das immer nur der Wirtschafstfaktor war weil der Trent/Hype gerade die meisten Leute anzieht?
Weiß nicht. Kann sein.
Die Mieten und Kosten wurden ja immer höher.
 
treponema

treponema

☠️
Ein Club muss halt (für den Betreiber) wirtschaftlich rentabel sein. Und aus dieser Perspektive generiert sich dann die Zielgruppe und daraus das Programm.

Idealismus in der Clubkultur ist vorbei. Und dabei kenne ich das ja auch noch aus den frühen neuzigern: Wir haben eine Halle und eine Anlage,also haben wir einen Club und machen partys.

Hier in der Nordwestschweiz gibt es,wenn überhaubt, noch Themennächte in bestehenden Clubs. In Basel gab es lange noch Techno und Detroid-Nächte in einem House-und Latino Club. Die waren jeweils am Donnerstag. Klar hat das keine Gewinn abgeworfen, deshalb wurde das eingestellt. Was schade ist.
 
Sticki201

Sticki201

|||||||||||
Ja stimmt. In den 90zigern waren auch die Freiräume noch da.
Was musikalische Experimente besser zuließ als heute.
Heute geht man auf Nummer sicher weil man die Kohle ja auch reinkriegen muss die man braucht.
 
 


News

Oben