sub woofer oder doch neue monitor boxen?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von reznor, 9. Juli 2014.

  1. reznor

    reznor -

    hallo leute,
    bin wieder am produzieren und merke das meine krk rp5 lautsprecher bei meiner lautstärke mit dem bass nicht klar kommen, überfordert sind.
    Jetzt habe ich mir als billige alternative zu neuen monitoren gedacht, da leg ich mir doch nen subwoofer zu. mit dem geht es dann noch ein ganzes stück lauter.
    jetzt frage ich mich wie ich den subwoofer anschließen soll? weder an den monitoren noch an meiner scarlett audio interface habe ich einen subwoofer ausgang.
    Da muss doch erst das signal gesplittet werden in low und rest frequency. muss da noch ein verstärker her oder sind die woofer schon mit soetwas ausgestattet.
    Was sagt ihr überhaupt zum thema abmischen mit subwoofer?
    Beim schreiben merke ich so dass ich vielleicht der einfachheit halber doch lieber andere monitore kaufen sollte,
    bin aber schon sehr an meine rp5 gewöhnt, ich hätte es gerne etwas lauter.
    Vielleicht könnt ihr mir ja helfen mit ein paar weisheiten.

    :oops:
     
  2. reznor

    reznor -

    sollte euch mein schreiben komisch vorkommen... habe schon lange nichts mehr getrunken.....heute schon....
    :floet: :doof:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ganz klar neue Boxen mit grösserem Membran, die ziemlich tief runtergehen.
     
  4. reznor

    reznor -

    könnt ihr mir da etwas empfehlen.
    Welche die sehr neutral kingen, aber die ich ordentlich laut machen kann. im unteren preissegment. Bis 250pro stück bis maximal 300.
     
  5. reznor

    reznor -

    was sit denn zu den Behringer B2030A Truth zu sagen, sind ja auf platz 1 bei amazona. Wären die was für mich?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ganz klar Yamaha HS8.
    Preis pro Box ca. 250€.
    In dem Preissegment absolut konkurrenzlos.
    Alternativen die besser fürs Geld sind gibt es nicht.
     
  7. reznor

    reznor -

    habe die chance hs 80iger von yamaha zu kaufen gebraucht.
    wie teste ich die monitore am besten vor ort damit ich defekte erkennen kann.
    gibts dsa vielleicht gute test files oder so was. Auf was muss ich achten bzw. was und wie solte ich testen?
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    nimm dir einen Song mit den du sehr gut kennst und achte auf Auffälligkeiten.
    Also erstes würde ich mir mal die Membran anschauen ob da irgendwelche Risse drin sind.
    Zerrt irgendwas komisch oder so, stimmt dann was nicht.
    Aber das wirst du hören, da du den Song den du mitbringst ja kennst.

    Hört sich das alles ganz normal an dürfte es ok sein.
     
  9. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich würde Dir empfehlen den krk 10s zu holen, hab ich auch. Der hat ne Frequenzweiche drinn, deren Grenzfrequenz Du entsprechend Deinem Geschmack nach einstellen kannst. Also da geht man mit zwei xlr Kabeln auf den Subwoofer und von diesem aus mit zwei xlr Kabeln auf die Monitore. Ein späteres Upgrade auch die vxt4 oder sogar vxt6 könnte dann vielleicht noch mehr linearheit bringen. Aber tief untenrum gibt der subwoofer doch mächtig rums und klarheit, ab einer gewissen Frequenz geht es halt trotzdem um die Grösse...
     
  10. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Wie schaut´s denn mit den YAMAHA HS7 aus?

    Wären die auch was? Frage, weil ich auch überlege, mir neue bessere
    Lautsprecher zu besorgen!
    Und denke mal, das sollte mir nicht schwer fallen, da momentan
    die ESI Near 08 mein Studio schmücken.
     
  11. Nimm die HS8, die HS7 haben einen kleineren Woofer (6.5" Tieftöner) und daher weniger Bass.
     
  12. Tyskiesstiefvater

    Tyskiesstiefvater aktiviert

    Ich weiß,

    allerdings hat mein Musikzimmer auch nur 13 qm2!
    Da sollte die kleine Version doch ausreichen?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die 7" reichen aus dem Grund nicht aus, weil die nicht so tief runter gehen wie die 8".
    Die 8er gehen bis 38 Hz runter und die 7er nur bis 43 Hz.

    Mit den 8ern kannst du den tiefen Bass besser beurteilen.
    Aus diesem Grund sind die 8er besser geeignet.

    Hat nichts mit der Raumgröße zu tun. ;-)
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    nimm einen aktiven studiosubwoofer als ergänzung zu deinen rp5. studiosubwoofer haben eine frequenzweiche drin. d.h. audiosignale l+r gehen zunächst in den sub, und die monitore werden an den sub angeschlossen.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da gibt es geteilte Meinungen.
    Hier meine Begründung, warum ein Subwoofer nicht so optimal ist wie 2xHS80M.
    Ein Subwoofer neigt dazu den Bass ein wenig zu übertreiben, was dazu führt,
    dass man den Bass zu stark hört und im Mix den Bass mehr herausdreht.
    Ergebnis ist wenn man den Song dann woanders hört, fehlt eindeutig Bass.

    Das ist das Problem.

    Natürlich gibt es Subwoofer die den Bass optimal wiedergeben,
    aber leider kosten die auch viel mehr als die 2xHS80M zusammen.

    Das war das Kriterium des Thread Erstellers.
    (Das Budget nicht zu überschreiten)
    Also bleibt nur noch 2 vernünftige 8 Zöller, die weit runter gehen im Bass Bereich.
    In diesem Fall, da Geld eine Rolle spielt, die Yamaha HS80M.

    Der Thread Ersteller wollte lineare Boxen die nicht so teuer sind.
    Das nächste Problem wäre, dass die KRK nicht so linear sind.

    Ich rate klar zu den Yamaha HS80M.
    Einen vernünftigen Subwoofer kann man dann immer noch dazuholen wenn man möchte,
    aber momentan hat er dann wenigsten vernünftige Abhöre, die in seinen momentanen Produktionen auf alle Fälle eine Verbesserung bringen.
     
  16. øsic

    øsic aktiviert

    Würde mich gerne mal einmischen.

    Habe am Laptop per USB Scarlett-Interface 2i2 also 2 IN 2 OUT...wie bekomme ich denn einen SubWoofer dort zum laufen, dazwischen. Ich habe einen kleinen der eine ganz andere Kabelage hat so mit OUT für links/rechts und extrs Stecker für Sub in Miniklinke (Scarlett hat 6,3mm). Mit Y-Kabel ging es mal, hab dann eine Y-Seite zum IN des Sub geleitet, hab aber umgesteckt (ich glaub weil die Boxen zu leise wurden) und jetzt gehts nicht mehr, hab nicht weiter probiert, weiß nich warum, scheinbar gehts nur auf einer Seite des Y zum Woofer...mit einem neuen System inkl. Sub würde das gehen, sicher, allerdings habe ich schon die Yamaha HS7 und würde die nicht so gerne hergeben.
     
  17. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    500-600 € ? KRK 10S oder Adam Sub 7 kosten jeweils ca. 350 €. Man braucht nur einen. Bedenke auch die Raumgröße. Ein Adam Sub 7 dürfte da schon ausreichen.

    Ich bin aber kein Profi-Mixer und nutze Monitore in letzter Zeit hauptsächlich zum Hören. Wenn ich z.B. in der Küche über meine 4-Zoller BOSS höre und dazu die VXT8 im Wohnzimmer zuschalte, funktionieren die VXT8 als Sub für die Küche. :mrgreen: Im Wohnzimmer können sich die VXT8 nicht wirklich entfalten. 20 m². Ich wollte ursprünglich zu meinen Prodipe Pro5 auch zunächst einen Sub, dann wurde mir aber im Forum geraten größere hochwertigere Monitore zu kaufen. Habe also VXT8 gekauft (wegen dem Budget-Limit von 1000 €). Um wirklich vergleichen zu können fehlt mir allerdings immer noch ein richtiger Subwoofer. Deshalb habe ich nur die Erfahrung mit den VXT8 im Wohnzimmer mit der Wirkung als Subwoofer in der Küche. :twisted: Für einen Sub braucht man natürlich einen geeigneten Platz. Wenn ich einen zwischen meinen Prodipe Pro5 platzieren wollte, könnte ich ihn oben unter der Decke anbringen. Habe bisher nicht gemacht, weil ich als Alternative VXT8 und Kopfhörer habe.
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    https://www.thomann.de/de/yamaha_hs_8s.htm
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar bekommt man die KRK 10S oder Adam Sub 7 unter 500€.
    Dann ist das Problem der RP5, dass die nicht linear sind auch nicht gelöst.
    Außerdem wenn schon einen Sub, dann mindestens den Adam Sub 8.
    Am sinnvollsten ist es, erst vernünftige Abhöre zu holen, dann kann man für später über einen Sub nachdenken.
    Weil Musik hat ja noch mehr Frequenzen als die tiefen.

    Nächstes Problem ist, dass selbst Abhörmonitore von 10.000€ nichts bringen, wenn der Raum selbst schlecht klingt.
    Der versaut nämlich das ganze Klangbild und verfälscht dir alles.

    Deshalb für den Anfang die Yamahas und den Rest von der Kohle den Raum vernünftig mit Breitband Absorbern, Bassabsorbern und Diffusoren versehen
    um einen einigermaßen vernünftigen Raumklang zu bekommen.
    Bei Fragen dazu kann ich gerne helfen.

    Die Raumgröße spielt hier absolut keine Rolle.
    Nahfeld Monitore bedeutet ja nur, dass man in einem kleinen Umkreis um den Produktionstisch herum abhören kann,
    ohne Einbusen zu haben.
    Selbst wenn der Raum 1000m² hätte, würden Nahfeldmonitore immer noch reichen, solange man sich nicht weit weg vom tisch bewegt.
    Möchte man etwas weiter vom Tisch weg, wäre die nächste Stufe Mid Range Abhörmonitore.

    Da man aber sowieso nah am Tisch sitzt, reichen Nahfeld.

    Ich hoffe das hilft soweit.
     
  20. mink99

    mink99 aktiviert

    Man muss allerdings noch nebst Instrumenten , Boxen , subwoofer , diffusoren noch etwas Platz lassen, damit man den Raum noch betreten kann ....
     
  21. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Eben. Vielleicht zunächst den Raum optimieren und erst dann über linearere Monitore nachdenken?... :roll:

    http://www.adam-audio.com/de/pro-audio/faq#701
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die 7er dürften ok sein in Verbindung mit dem Sub.
    Die HS80M würden auch nur bis 42Hz runter gehen.

    Ich hoffe dein Raum ist akustisch optimiert.

    Musst dir den Sub halt so einstellen, dass du damit klarkommst.
    Immer wieder Probehören auf einer anderen Anlage um zu sehen ob du den Bass richtig mischst.
    Ansonsten solange einstellen bis der Sub passt und du das Mischen richtig beurteilen kannst.

    Aber wenn alles richtig eingestellt ist und die Raumakustik ok ist,
    kannst du damit gute Ergebnisse erzielen. :supi:
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klar steht da bei Adam eine Empfehlung für die Raumgröße, aber nur wenn man an jedem Ort im Raum den Bass gleich hören möchte.
    Wenn man aber Nahfeldmonitore hat braucht man ja keinen Sub der darüber hinaus geht.
    Man kann ja nur nah abhören.
    Also wäre ein größerer Sub als der Adam 8 sinnlos.

    Der 8er ist aus dem Grund besser als der 7er, weil der tiefer runter geht.

    Aber egal, ich möchte hier keine Diskussion auslösen, sondern nur helfen.

    Deshalb sage ich die 8er Yamahas nehmen und den Raum optimieren.
    Danach sieht man weiter. ;-)
     
  24. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Man könnte in den gegebenen 13 m² Raum einen Sub 7, der bis 18 m² empfohlen wird, und einen Sub 8, der bis 20 m² empfohlen wird, stellen und miteinander vergleichen. :P

    ADAM sagt ja selbst:
    :mrgreen:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn du einen Song hast bei dem ein Bass bis 28 Hz runtergeht, kannst du das mit dem 7er schonmal knicken.
    Da kommen dann der 8er ins Spiel. ;-)

    Der optimalste Abhörraum ist ein Raum in dem es keine Reflektionen gibt.
    Quasi ein Raum bei dem alles direkt durch die Wände geht, aber nichts mehr zurück kommt.

    Was für ein Sub nimmt man da? :cool:
     
  26. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich weiß nicht, ob ein 8er Sub im 13 m² Raum das so gut bringt... Der Sennheiser HD6 MIX könnte da evtl. weiter helfen... :twisted: :mrgreen:

    Eben nicht! Schalltote Räume eignen sich nicht als Abhörräume, werden aber für Messungen gern genommen, um jeglichen Einfluss der Raumakustik auszuschließen. :school:
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ist ja nicht tot.
    Das ist so wie wenn man im freien abhören würde.
    Es wird luftig. :D

    Aber solche Räume kann keiner bauen.
    Deshalb muss man sich damit beschäftigen.

    Also für Nahfeld reicht der 8er.
    Es sei denn man will noch tiefer runter als 28Hz.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Um wieder zum Hauptthema zurückzukommen,
    ich schlage dir vor reznor dir die 8er Yamahas zu holen.
    Ob jetzt Hs8 oder HS80M egal, was immer du günstiger bekommen kannst.

    Wenn du dir unsicher bist ruf doch mal bei Thomann oder co. an und frag die was die dir empfehlen würden. ;-)
    Dann fällt dir die Entscheidung vielleicht leichter.
     
  29. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Raum ohne Reflexionen = schalltoter Raum.

    Solche Räume werden gebaut und genutzt. Aber eben nicht zum Abhören. :twisted:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Reflexionsarmer_Raum
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich rede von einem Raum der den Schall nicht komplett absorbiert, sondern komplett durch die Wände ins freie durchlässt.
    Darin besteht ein Unterschied.
    Ein wenig Erstreflexionen können enstehen, der Rest wird durchgelassen.
    So war das ganze gemeint.

    Letztendlich ist es Geschmackssache vom Abhörer, ob er eher mehr oder weniger haben möchte.
    Klar ist, dass zuviel total irritiert.

    Spielt ja jetzt aber keine Rolle, da dem Thread Eröffner damit nicht geholfen ist.
    Also bitte zur Tagesordnung übergehen. ;-)
     

Diese Seite empfehlen