Suche Hilfe bei Reparatur eines Elektor Formant Systems

Joergsen

Joergsen

|||||
Hallo zusammen,
ich habe nach 10 Jahren meinen alten Formant aus dem Keller hochgeholt und leider kommt kein Ton mehr raus?! Leuchtet alles munter vor sich hin, aber eben kein Ton mehr.
Ich habe ihn jetzt hier auch mal unter "Biete" zum Verkauf angeboten, hätte allerdings genauso daran Interesse ihn zu reparieren. Gibt es hier vielleicht jemanden der mir da weiterhelfen kann?

Danke und Gruß Jörg
 
fanwander

fanwander

*****
Kommt denn aus den einzelne VCOs was raus? Also direkt aus dem VCO in Deinen Verstärker bzw die Anlage gehen. Theoretisch müsstest Du schon was mit einem einfach Handy-Kopfhörer in dem Miniklinkenausgang des VCOs hören.
 
Joergsen

Joergsen

|||||
@fanwander
Nein da kommt auch nichts raus, aus keinem der VCOs. Vielleicht muss ich da ja mal alle Platinen mit Kontaktreiniger saubermachen nach der langen Zeit?
LG Jörg
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Kannst du rudimentäre elektronische Tests vornhemen? Achtung, keine Experimente, denn es geht um die Versorgungsplatine und da ist Hochspannung im Spiel!
Naheliegend, vor allem nach so langer Einlagerung ist das Prüfen der Versorgungsspannungen. Die Chance steht gut dass mindestens einer der Elkos im Netzteil nicht mehr tut was er soll.
 
fanwander

fanwander

*****
Nee, bloß keinen Spray bitte!!!! Das sind Unsitten aus den 70er Jahren.

Ich könnte mir vorstellen, dass einfach eine Versorgungsspannung fehlt. Wenn zB die +5V fehlen, dann gehen die Gatter im VCO nicht, und dann wird da auch nirgends was rauskommen.

Nimm ein Voltmeter und messe mal die Versorgungsspannungen gegen Masse an einem der VCO-Stecker. Von oben gezählt: die erste drei pins sind -15V, dann 3 pins Masse, dann 3 pins +15V, dann 3pins 5V.

PS: @MacroDX: Auf der Netzteilplatine ist keine Netzspannung. Das ist ein olles lineares Netzteil mit 723ern.
 
Joergsen

Joergsen

|||||
Du meinst den langen Anschluss Stecker der VCO Platine?
Also: 1 Kontakt von oben, -14.05, 2K 0,86, 3K +15,85, 4K 0,88, 5K -11,85, K6 -14,06, K7 0,88, K8 +15,85, K9 0,88
Habe unten rechts eine Masse genommen, wenn ich deinen im Nächsten Post erwähnten 2 Kontakt nehme ist der erste Kontakt z.B. -14,95
Zumindest schon mal nichts mit 5V oder so dabei. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Ja.
Voltmeter auf Gleichspannung stellen (meisten mit V== symbolisiert)
Das schwarze Kabel des Voltmeters an den Masse-Anschluss (also das zweite Kabel von oben).
Mit dem roten Kabel des Voltmeters die anderen erwähnten Anschlüsse messen.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
PS ich habe gerade den im anderen Thread erwähnten Fall von Joerg Schaaf gecheckt. Das ist extrem wahrscheinlich, dass das die Ursache ist. Die Tantal-Kondensatoren von damals taugen nix.
Im Notfall kannst Du den einfach abzwicken. Aber das sehen wir nachher, wenn Du gemessen hast.
 
M

mightymike1978

.
Hi Florian, dass denke ich auch... wenn das Teil gar keinen Mucks von sich gibt... ;-)

Beste Grüße
Michael
 
Joergsen

Joergsen

|||||
Ich kann nun leider erst Morgen weitermachen, heute ist unser Saunatag und Frauchen wartet schon auf mich.
Aber schon mal vielen Dank an dieser Stelle für die tolle und schnelle Hilfe!

Bis morgen und Danke, Gruß Jörg
 
fanwander

fanwander

*****
[Chauvi-ON]Ach mess doch ruhig schon mal, ich kann das mit der Sauna erledigen...[Chauvi-OFF]
:floet:
 
Joergsen

Joergsen

|||||
Habe mir den entsprechenden Kondensator geholt und sehe nun, dass dort zwei verbaut sind!?
Sollte ich jetzt noch mal einen holen und beide tauschen, oder gibt es einen wahrscheinlicheren?
Sieht auch etwas anders aus als bei dem meines Namenvetters, z.B. keine tollen Funktions LEDs. :sad:
 

Anhänge

MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Wenn ich das aus Jörg´s Artikel richtig in Erinnerung habe dann lag das Problem darin, das der Tantal einen Schluss hatte. Von daher kannst du das erstmal so verifizieren wie Florian das vorgeschlagen hat und brauchst erstmal nicht zwingend zwei Neue:
Im Notfall kannst Du den einfach abzwicken
Die sind wohl zum Feinsieben der Spannung da, von daher kannst du die dann immer noch tauschen, wenn du sie als eigentliche Fehlerquelle eingegrenzt hast.
Ich würde anhand des Bildes auch mal noch zumindest die mittlere Feinsicherung checken, da ist schon ordentlich Grünspan dran...
 
fanwander

fanwander

*****
Blöde Frage: hast Du denn schon die Spannungen gemessen? Sprich: weißt Du sicher, ob Du überhaupt ein Problem mit den Versorgungsspannungen hast?


UUUPS, soory, hab Deinen Post oben übersehen: klar +5V fehlen. Dann kann der VCO nix tun.

PS: ich nehme an die VersorgungsspannungsLEDs sitzen bei Dir im COM Modul.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander

fanwander

*****
Wenn die 5V fehlen, dann wäre das der C14, aber der scheint mir (zumindest nach dem Platinenlayout) kein Tantal zu sein...
:denk:
 
Joergsen

Joergsen

|||||
So, nachdem ich erst den mittleren Kondensator entfernt habe leuchteten die LEDs der VCOs kurze Zeit und gingen dann aus, auch wenn ich den Netzstecker ziehe kommt ein kurzer Impuls auf den VCO LEDs.
Dann den zweiten Kondensator auch noch entfernt, ist aber keine weitere Änderung aufgetreten.
Wenn ich dann wieder Netzspannung auf das System gebe, kommen ganz kurz die LEDs und über Kopfhörer kommt auch ganz kurz ein Ton.
Aber so lang wie beim ersten mal einschalten leuchten die LEDs jetzt nicht mehr, scheint vielleicht jetzt noch irgendwas abgeraucht zu sein?
Die LEDs auf dem COM leuchten alle.
LG Jörg
 
Joergsen

Joergsen

|||||
Die von mir entfernten sind laut Plan C7 und C8 beides Tantal.
Kann ich C14 auch entfernen?
 
fanwander

fanwander

*****
Jetzt: alle Module ausbauen, und dann die Versorgungsspannungen messen. Damit kannst Du klären, ob das Problem auf der Netzteilplatine oder bei einem der Module hängt.
 
Joergsen

Joergsen

|||||
So, der gute ist nackt und hat immer noch keine 5V, jetzt zwacke ich C14 auch noch mal ab.
Und dann hat er trotzdem auch keine 5V
 
Zuletzt bearbeitet:
Joergsen

Joergsen

|||||
So, ich habe noch mal am 5V Netzteil Spannungsausgang gemessen, da sind 0,91V anliegend. Irgendwie zwitschert die Kiste jetzt wenn ich sie einschalte, kommt bestimmt durch die ganze Bauteile die ich schon entsorgt habe.:?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wenn man mit der externen Gate dort hineingeht, dann funktioniert der Formant auch mit 5V Gates.
Bist Du Dir sicher? Ich habe mir damals einen Treibertransistor im Doepfer MCV4 gehimmelt, als ich den von aussen an den Keyboardanschluss angeschlossen habe. Wenn ich es recht erinnere, so muss man die 5V Gate hinter dieser Platine anlegen. Warum die Entwickler da zwischen Tastatur und Synth was spezielles bauen mussten, ist mir nie ganz klar geworden.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Zwitschern kommt aus dem Federhall, ist vielleicht auch wegen der fehlenden Mudule. Trafo Spannungen habe ich gemessen, die sind OK.
Morgen gibt es bei uns im Havfen das Repair Cafe, Schaltpläne habe ich ja und die Schaltungen sind auch übersschaubar, oder alles runter und neue Bauteile rein, dann müsste es ja auch wieder funktionieren?!
Es müsste ja auch nur alles bei der 5V Schiene getauscht werden, richtig?
Und noch die beiden Tantal Kondensatoren.
Schau mal den Gleichrichter an, kommt da überhaupt was vernünftiges raus? Laut Schaltplan ist das ein B20C2200. Dann könnten noch IC3, T3 oder D3 hopps sein, die sind im +15/-15 Volt-Zweig auch drinnen und liessen sich durch Tauschen verifizieren. Möglich auch, dass der Trimmer P3 aufgegeben hat oder auf der Oberfläche korrodiert ist. Je nach Lagerung kann das schon vorkommen.

Schau Dir mal die Bilder von meiner Swissecho 2000 Restauration Page an:
http://www.swissdoc.de/swissecho/

Das wurde offenbar vor meiner Zeit mal schlecht gelagert (mehr als nur Flugrost am Halltank) und die Kabel zwischen Elektronik und Halltank waren völlig verbrast und zerbröselten beim ersten Anblick. Das hat dort allerdings nicht auf die Platine zurückgeschlagen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben