Suche USB 3.0 kompatibles Audio Interface mit ASIO

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von clipnotic, 27. August 2014.

  1. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ich suche für meinen Laptop ein gutes USB Audiointerface, Wichtig ist, dass es gute ASIO Treiber gibt, sonst brauche ich nur einen ganz normalen Stereo Line Ausgang, also Mikrofon und zig Line Eingänge etc. brauche ich am Laptop nicht. Außerdem hab ich nur noch USB 3.0 Anschlüsse frei, aber finde bisher nur USB 2.0 Interfaces (außer dem MADIface XT von RME) ? Es reicht wenn das Interface zu USB 3.0 kompatibel ist, also es darf schon noch USB 2.0 sein solange es an USB 3.0 sauber betrieben werden kann ...

    Gibt es da was empfehlenswertes? Vielen Dank schon mal für Tipps!
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Bis auf einige ältere Ausnahmen laufen alle USB 2.0 Audio Interfaces auch unter USB3.0...
     
  3. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ah OK danke, das ist schon mal gut zu wissen! Bei einer Karte, die ich grad fand, steht es nämlich extra mit dabei, dass sie kompatibel ist. Bleibt nur noch die Frage, welches nehmen. Ich brauche eigentlich nur eines mit dem ich eben meine Laptop DAW latenzarm kriege, da wird keine Gitarre angeschlossen und auch kein Micro und rein von außen kommt auch nichts, sondern da soll nur das Stereo Signal rauskommen ... da finde ich das RME Babyface z. B. etwas zu "overdressed"?
     
  4. Despistado

    Despistado bin angekommen

    Wenn da wirklich nur ein Ausgang sein soll, reicht doch der eingebaute Soundchip.
    Oder willst du das Signal dann mit einem anderen Rechner aufnehmen?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    es gibt nur nicht umgekehrt - Interfaces die 3.0 nutzen, sie sind alle noch 2.0 langsam. Bemerkenswert eigentlich. Es läuft also alles an 3.0.
    ASIO - am PC gibt es ja wenig Alternativen, PCI/e ist da ja noch..

    Nee, eingebaut und PC - das klingt meist nicht besonders und hat idR auch keine tolle Latenz.
     
  6. Despistado

    Despistado bin angekommen

    Naja, ich hab mir nur gedacht, einfach nur um unterwegs ein paar VSTis anzuhören reicht auch der Standard-Soundchip + ASIO4All.
    Es sei denn er möchte den Laptop aufnehmen, aber ich glaub da gibt's bessere Alternativen (als das Aufnehmen des Laptops).
     
  7. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja es scheint wohl tatsächlich so zu sein, dass die RME Karte im Moment noch die einzige ist, die auch USB 3.0 tatsächlich nutzt, aber gut im Musikbereich ist ja öfter mal was etwas hinterher oder es ist mal wieder deswegen weil man lieber auf ältere Technik setzt, die zuverlässiger ist und bla ... :school: :mrgreen:

    ASIO4ALL hab ich im Moment drauf auf dem Ding und lass diesen Treiber meinen Realtek Mainboard Soundchip steuern und ja das funktioniert eigentlich schon so halbwegs, ich hab den Buffer da auf 12 ms stehen und kann halbwegs tight VSTs und Samples anspielen, also das ist schon cool, dass das mit einem Billigsoundchip schon so gehen kann mit diesem Treiber! Als Not- oder Übergangslösung kann man das schon mal verwenden ...

    Aber so richtig fein flutschen tut es damit auch nicht, daher dachte ich, dass es vielleicht ein kleines gutes USB Interface gibt, dass das noch etwas besser, sauberer und stabiler kann, weil ich möchte damit schon auch mal Songs machen und mehrere VSTs nutzen und eben auch halbwegs qualitativ abhören können. Allerdings finde ich immer nur so Interfaces, bei denen man Mikrofone oder Instrumente anschließen soll, ich will aber nichts aufnehmen, sondern brauch sozusagen nur eine gute DAW USB Soundkarte.

    Was ist denn von dem Steinberg UR22 zu halten, taugt das was oder ist "Billig Kram"?
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22 ... tAodygQAHg

    Was nehmen denn so die ganzen Ableton Laptop Musiker auf der Bühne?
     
  8. Habe sogar ein USB 1.1 Interface welches wunderbar an 3.0 läuft. Für deinen Zweck werden da keine großen Datenmengen durchgeschaufelt, da würde sogar ein 1.1 reichen. Störend langsam ist heute kein Interface mehr, wenigstens mit ASIO4ALL laufen die alle unter Win gut.
    Gute Treiber bieten RME, Motu, Apogee (nur Mac) und selbst wenn die Teile am Markt ausgelaufen sind, werden die Treiber noch gepflegt. Wer auch eine sehr gute Produktpflege in Sachen Treiber macht ist Roland (eigene Erfahrung).

    Das Steinberg wird auf jeden Fall besser sein als deine interne Soundkarte, da würde ich mir keinen Kopp machen.
    Damit hast du über die nächsten Jahre Spass: Motu MicroBook II, RME Babyface
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich kenne noch keins mit USB3 ;-)
     
  10. Tax-5

    Tax-5 aktiviert

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Roland-Interfaces zu bestimmten USB Karten und Chipsätzen nicht kompatibel ist!
    Irgendwo im kleinsten Kleingedruckten der Anleitung steht manchmal auch "Nicht kompatibel zu PCI-USB Karten"

    Wenns klein und fein sein soll: Was von Focusrite.. da gibts kleine und gute Interfaces
     
  11. Bin nur Laptop Ritter, da gab es mit Roland oder früher Edirol (by Roland) nie Probleme. Aber ok, kann natürlich sein. Mit Umstieg auf Mac verwende ich nur Apogee, da ist man nicht mehr so auf dem laufenden mit anderen Kram. :mrgreen:
     
  12. Live habe ich das Apogee Duet Firewire dabei, bekommst Du noch bei Musicstore für 200.-
    Gute Wandler, kompakt und robust. Aber geht halt nur mit Mac :floet:
    Von Motu gibts das Microbook II welches ich empfehlen kann - ist USB-Bus-Powered ;-) kostet 220.- und geht auch mit Windows-Rechner
     
  13. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    super echt Danke für Eure Tipps!

    Dann also entweder Microbook II oder das RME Babyface. Mit RME hab ich bisher sehr gute Erfahrungen, gute Qualität und gute Treiber, aber von Motu hatte ich bis jetzt noch nichts. Ist ja doch ein Preisunterschied von 300 EUR zwischen den beiden, was ist der Haken am Microbook im Vergleich zum Babyface?

    Ich sehe gerade, dass man das Babyface auch per Adapter mit Strom versorgen kann, aber das Microbook scheinbar nicht und das es da bei manchen USB Hubs zu Theater kommen kann ... überall kriegt man doofe Netzadapter hin gehauen, aber genau da wo man sie mal brauchen könnte nicht? :lollo:

    hmmm, also muss ich wohl nun tatsächlich 500 EUR für ne RME Lösung hinlegen, weil der Rest wohl seine Tücken hat? :cry:
     
  14. Die Wandler, die Effekte - Diese Entscheidung kann Dir niemand abnehmen ;-)
    Treiber von RME sind top, bei Motu (inzwischen) auch.
    Wenns ne Geldfrage ist, nimm das Microbook.
    Ansonsten beide testen - bei Bax kannst Du auf Rechnung bestellen, so kannst Du beide bestellen und testen :idea:
     
  15. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    ich glaub ja, dass die Wandler Unterschiede mittlerweile bloß Techniker hören, die sowas bauen, und ich brauch auch keine DSP Effekte und den ganzen anderen Schnickschnack auch nicht usw. ... ich will nur sauber in meiner DAW arbeiten und hören können, mehr eigentlich nicht ... :mrgreen:

    Aber stimmt, könnte ich mir alles mal schicken lassen und rum probieren, aber wer Erfahrungswerte hat, gute und schlechte, nur her damit!

    @chain:
    Wie gesagt, eine USB 3.0 schon nutzende Soundkarte gibt es und zwar:

    http://www.rme-audio.de/products_madiface_xt.php

    Liegt halt bei 2.000 EUR ...
     
  16. USB 3.0, wer braucht das?
     
  17. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Keine Ahnung, ich dachte, dass das mittlerweile Standard und 10 mal schneller ist? Mein neuer Laptop ist voll mit solchen Anschlüssen, wozu man die braucht weiß ich allerdings auch nicht? :mrgreen:

    Wobei, wenn ich da meine externe Festplatte dran hänge, die auch USB 3.0 kann, also das ist schon weit schneller wie früher!

    Also vielleicht kann das ja auch bei Soundkarten was optimieren / beschleunigen? Aber keine Ahnung, mir reicht schon was normales aus, 2000 EUR zahl ich nicht ...
     
  18. Für Audio reicht USB 2.0 oder Firewire. Auch ein Interface mit USB 3 Port kann Latenzen haben.

    Du kannst Audio nicht mit Film, oder mit streamen ganzer Bibliotheken von externer HD vergleichen.

    Neue Anschlüsse werden nicht nur für Audio entwickelt und integriert ;-)
     
  19. Wie gesagt, es reicht bei deinen Wünschen auch ein USB 1.1 Interface. Bei 3.0 musst du aufpassen, es ist so schnell, der Ton erklingt bevor du ihn gespielt hast. ;-)

    Du schaust doch bei Thomann. Wähle einen Preisbereich den du meinst, sortieren nach Bewertungen und eines der ersten wird es dann. Keine Hexerei nötig. ;-) Es gibt nicht DAS ultimative Interface.
     
  20. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja da hast Du recht, das eine ultimative wird es wohl nicht geben, aber ne Menge Schrott vielleicht, den es gleich vorab auszuschließen gilt! :mrgreen:

    Und so muss das sein, das Ding muss schon die Sounds erklingen lassen, die ich will, bevor ich überhaupt ne Taste gedrückt hab! :supi:

    Ne, also im ernst, mir geht es eben auch darum gleich ein bisschen einzuschränken, weil ja es gibt viel, aber leider nicht immer viel gute Sachen und das erkennt man heutzutage leider weder anhand der Thomann Bewertungen und auch nicht mehr an Testberichten und schon gar nicht mehr am Preis, da hilft nur Kollegen nach tatsächlichen Erfahrungen im Forum fragen!

    Ich hatte zum Beispiel insgesamt schon 3 überall höchst gepriesene M-Audio Soundkarten, die haben alle bei mir nur Theater gemacht ...
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    wer ein riesen Mixer "Simulieren" möchte, der muss auch die Daten rein bekommen = dazu USB3 ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest


    wenn die interne HD dann nicht das "Nadelöhr" darstellt ;-)
     
  24. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Na ja bei den RME Preisen muss man einfach beachten, dass die wirklich höchste Qualität bauen, also da kriegt man schon auch was geboten! Bei 2000 EUR hört es bei mir schon auch auf, aber fast 1000 hab ich für ne Soundkarten Ausstattung auch schon ausgegeben, allerdings eben für meinen dicken Soundrechner ... beim Laptop dachte ich, das geht auch schon weit günstiger, ASIO4all und der Realtek 5 Cent Chip können ja tatsächlich auch schon was, dafür das sie im Prinzip umsonst sind! :mrgreen:

    Echt, wenn ich nur mit Samples in der DAW arbeite, dann flutscht das richtig tight mit dem Onboard Kram und ASIO4all. Die VST Plugins gehen schon auch ganz gut, aber da geht es dann eben los mit mehr Underruns und Gezerre hier und da ... also muss was besseres her und auch der Sound soll natürlich halbwegs optimal raus kommen, dass ich nicht umsonst mische usw. ...
     

  25. ok Chain, anders formuliert: Wer macht das? :lollo:
     
  26. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Na ja, die Frage "wer braucht das" ist ja durchaus eine sehr gute Frage! Ich frag mich nämlich auch, warum es irgendwie nur Soundkarten mit zig Zeug und Kram dran gibt, der mir überhaupt nichts nützt weil ich nur was für meine DAW brauche!? Ich singe nicht und die Gitarre meiner Frau soll auch nicht aufgenommen werden und wenn wir zu zweit singen würden, tät es sich noch schlimmer anhören ... ! Wer braucht also Soundkarten, die das alles können? :mrgreen:

    Letztendlich bleibt mir fast bloß die RME Babyface für 500 EUR als Auswahl, weil das scheinbar die einzige ist, die man auch per Adapter mit Strom versorgen kann und das also nicht per USB machen muss. Mit USB Strom hab ich nämlich schon ein paar Mal Ärger gehabt und den Ärger bekam ich immer nur weg, wenn ich den Strom über die Steckdose als Alternative verwendete ...

    In meinem nächstem Leben werde ich akustischer auf den Tisch Trommler ...
     
  27. Baby-Face ist eine gute Wahl. Das Focusrite Forte wäre auch noch was für Dich - bekommst Du unter 400.- ;-)
     
  28. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Über Focusrite hab ich schon einiges an Gemecker gelesen beim umher googlen ... RME kenn ich seit Jahren aus meiner Soundkiste und die Qualität ist TOP. Die könnten ruhig auch mal nur eine einfache DAW Soundkarte rausbringen ohne den ganzen Schnick Schnack, weil jetzt werde ich nur dafür wieder 500 EUR los obwohl ich den meisten Kram von dem Ding am Laptop nicht brauche ... :roll:
     
  29. Mit RME hast du aber mehrere Laptop Generationen Ruhe, siehe es doch mal so. Auf der Bank bringt dir die Kohle momentan sowieso nichts, also besser in die Zukunft mit RME investieren. Und dich plagen so schnell keine Zweifel mehr, liegt es an mir oder dem Interface das es bescheiden klingt. Einen Faktor davon kannst du dann auf jeden Fall negieren. ;-)
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn man das sein eigen nennt und das hat glaube ich keine dezidierten Audio-Wandler und dann für jeden Kanal einen Wandler hätte und dieses Signal dann eben per USB 3 an den Rechner schickt, sind das schon mal 24 Spuren und wenn jeder Fader gar einen Stereo Sound kontrolliert = 48 Spuren ;-) Macht USB 3 nicht dann erst richtig Sinn :denk:
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen