Supersaw JP-8000 nachbauen

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von nbg, 23. Mai 2009.

  1. nbg

    nbg Tach

    Hallo,

    ich möchte mal als Test die Supersaw von Roland nachbauen.

    Hm naja geht schlecht... zur Verfügung stehen aber als Ersatz 7 Saw-Oszillatoren.

    Ok wir verstimmen die 7 Oszillatoren bischen mit Finetune.

    Aber was ist das Maximale (10 Cent)?

    Ich erreiche entweder immer nur einen Sync-Phaser-artigen Effekt (wenig Finetune) oder total schräges Detune wie beim 90er Techno.

    Die Supersaw hingegen ist zwar verstimmt, hat aber durchweg immer den gleichen Ton ohne "auf & ab".

    Hm.. würde keinen Unterschied machen, wenn man die 7 Osczillatoren zeitversetzt startet und auf Finetune verzichtet oder?

    Kann man nicht auch 7 x Pulse nehmen und mit PWM "verstimmen"?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Womit willst du das machen? Es gibt viele Wege, dies zu tun.
     
  3. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist schwer zu sagen, ohne zu wissen was du als Quelle nutzt, sollten auf jedenfall freilaufende Oszillatoren sein oder welche die du manuell in der Phase verschieben und entsprechend anpassen kannst, letzteres hat zumindest beim Octopus recht gut funktioniert, ist dann aber mit etwas Finetuning verbunden.
    Das Problem mit dem Phasing hat man meist in den Mitten, in den Hoehen ist der Effekt praktisch gewollt. Von daher, falls du die Moeglichkeit hast, nimm die Mitten aus den (von der Verstimmung) weiter am Rand liegenden Oszillatoren raus. Du hast die Oszillatoren hoffentlich unterschiedlich verstimmt?
    Wenn's nach JP8000&Co klingen sollt hilft's, wenn du die Hoehen (so zwischen 8-12Khz) schmalbandig anhebst.
    Wie Moogulator schon schreibt, je nach Ausstattung der Klangerzeugers gibt's unzaehlige Moeglichkeiten, bis hin zu Pitchshifter Kombinationen...
    Die Verstimmung sollte moeglich weit gehen, gibt in der Beziehung schon recht schraege Supersaw Leads, die mit der Verstimmung praktisch bis an die "Schmerzgrenze" gehen.

    :sarg:
     
  4. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Dann hast Du phasing, dass hat z.B. schon Steve Reich musikalisch ausgelotet... ;-)
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zunächst musst du die einzelnen Wellenformen konstruieren und die dann anschließend entweder per Wavemix im Audio Editor mischen oder im Sequencer stacken und als WAV exportieren.

    Die Wellenformen sollten zwar Saw dabeihaben, aber du darfst Supersaw nicht zwingend wörtlich nehmen. Erlaubt ist nämlich alles, das dick macht. Auch PWM und Square mit schmaler Basis.

    Damit die gestackten Waveforms nicht komisch phasen sind unterschiedliche Anschnitte praktisch, was bereits bei zwei identischen Waves Phasing verhindert.

    Du kannst die Waves auch mit subtilen LFO Einstellungen, mehrfach verwendet, mit geringen Volume-Schwankungen animieren.

    Wenn eine Waveform auf Basis Unisono dabei ist, schadet das nicht.

    Sobald eine Wave mit Detune oder Fine Tune vom Grundton weg gestimmt wird und sie einen prägenden Lautstärkeanteil hat, muss mit einer anderen Wave dagegengehalten werden.

    Der erste Versuch muss nicht der beste sein. Wenn du 5 oder 6 mittels dieser oder einer ähnlichen Konzeption herstellst, ist sicherlich eine siegreiche dabei.
     
  6. theorist

    theorist Tach

    Hat hier jemand ein reines Sample der Original Supersaw Welle?

    Nimmt mich auch gerade wunder und würde das gerne mal mit meinem Nord Modular probieren...spezifische Tips?
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für den G2 habe ich das vor Jahren mal nachgestrickt und etwas erweitert.

    Ist hier zu finden: http://electro-music.com/forum/topic-16392.html
     
  8. theorist

    theorist Tach

    Höhö, fauler gehts nimmer. Danke, werd ich gleich mal ausprobieren.
     
  9. Der Supersaw, ist eigentlich ein modulierter Phasenschub.

    Ein bisschen zur Theorie, wie das ganze funktioniert, findet man bei Doepfer bei der Beschreibung zum A-137-2:
    http://www.doepfer.de/a1372.htm

    "Erfunden" (bzw für Synthanwendungen entdeckt) wurde das ganze meines Wissens von Thomas Henry.



    Florian
     

Diese Seite empfehlen