Synth >> über GitarrenAMP >> mit Mikro abnehmen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Rastkovic, 29. Oktober 2005.

  1. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Hat das jemand schonmal gemacht? Etwas was ich gerne mal aus

    Hat das jemand schonmal gemacht? Etwas was ich gerne mal ausprobieren würde, wäre es nicht wieder mit einem neuen finanziellen Aufwand verbunden... :?
     
  2. Ich mache das lieber

    Ich mache das lieber über meinen Hughes&Kettner BassKick 303 :lol:
    Bassverstärker, da der das Synthsignal sehr druckvoll (wenn auch nicht wirklich linear) 'rüberbringt.
    Als Mic reicht meist ein Sure SM-58 und ein eventuell ein AKG D-12 für die Bass-Signale.
    lG,
    Philipp
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    wenn man unbedingt einen schlechten sound will??

    einen an


    wenn man unbedingt einen schlechten sound will??

    einen anderen grund kann das doch nicht haben..
     
  4. [quote:45b0d55a65=*Moogulator*]wenn man unbedingt einen schl

    Naja, also "Klangformung" muss ja nicht immer intern sein.

    Wenn man nen Signal durch nen Amp schickt kann man es ja "dementsprechent" beeinflussen, das macht durchaus Sinn.

    Wennde nem Kazzendarm-Jünger erzählen würdest das es keinen SInn macht nen Verstärker zu benutzen sondern doch gleich seine Guitar an die PA hängen dann wird der dir aber was erzählen.

    Ein Verstärker dient ja nicht nur um Laut und Krach zu machen, sondern veredelt das Signal nochmal (kommt natürlich auch auf die Hochwertigkeit von dem Verstärker an, sicher gibt es welche die nur Laut und Krach macheen, was ja auch numal nen gewollter Effekt sein kann).

    Der Effekt der meines Erachtens dabei entsteht ist meist ein holzigerer, räumlicherer und auch transparenter Sound. Klinke dagegen ist immer Steril und "Original" halt. Klar ist das für einen Synthpuristen vielleicht etwas exotisches weil er eben lieber mit den Parametern die er hat den Klang beeinflussen will.

    Aber man kann Sounds die u.U per direkteinspritzung langweilig und Tod klingen per Verstärker sicherlich beleben und interessanter klingen lassen. Umgekehrt kann das sicherlich auch sein.
     
  5. [quote:b27082206c=*Moogulator*]wenn man unbedingt einen schl

    ach, das is doch quatsch!
    da kann man auch sagen "wer analog mischt, will einen schlechten sound!" :? ich hba das mal mit nem softsynth gemacht...
    und die ergebnisse können sich sehen, bzw. hören lassen.

    is halt ne form von leicht unvorhersehbarem sound, den man im rechner so nicht hinbekommt.
    bevor du dir jetzt aber große amp-türme zusammenkaufst, wäre es ratsamer, den effekt erst mal bei nem kumpekl mit amp zu testen.

    es KANN gefallen, muss aber nicht...
     
  6. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    [quote:ded7a71fac=*Noise-Generator*]Der Effekt der meines Er

    Das war mein Gedanke, auf diese Weise Schmutz und Natürlichkeit in den Klang zu bekommen...
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    wie *nat

    wie "natürlich" ist ein freq-technisch beschränkter amp? .. künstlich ist was feines :)
     
  8. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Kommt wohl auf den gew

    Kommt wohl auf den gewünschten Effekt an, natürlich wird der Klang objektiv schlechter... ;-)
     
  9. [quote:d71a343951=*Moogulator*]wie *nat

    LATÜRNICH!
    wir beschränken unsere frequenzen täglich mit EQs, Kabeln, bit-reducern und so weiter! und bei 10KHz haben wir das Gehör eines 80jährigen!
     
  10. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    [quote:e257aa3563=*frixion*]Als Mic reicht meist ein Sure SM

    Meintest Du vielleicht das SM57? Kennst Du (oder jemand anderes) vielleicht das Sennheiser e609? Kostet zwar etwas mehr, soll aber Preis/Leistungstechnisch top sein...
     
  11. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Also ich kann dir das nicht nur bei closedmike empfehlen , s

    Also ich kann dir das nicht nur bei closedmike empfehlen , sondern ich schwöre auch auf echthallräume.

    Mikrofonauswahl ist sehr groß - die Shure Sachen sind eben auch Live immer sehr beliebt weil robust und gut - im Studio gibts dann auch ein lange Liste, eigentlich jedes Mikro ;-)

    ich schwöre auf Kondenser, zB Electrovoice RE20, der elefantenpimmel. Oder die Teile von Octava, Schoeps, Shure, AKG, Bruel Kjare, Neumann usw.

    Ein guter Amp, ein gutes Mikrofon und du bekommst deine Aufnahme deines Synths in ein ganz anderes Licht ..:)

    Ausprobieren und hören ! auch beats über nen Amp und dann ruihg mal aus einer Entfernung laut Mikrofonieren - schon ist der Sterile Charakter weg und das ganze bekommt ein gutes Buket - lass die nix erzählen, die jungs die alles direkt in den Wandler machen , klinhgen auch so arm ( klingt wie in die Hose machen :lol:

    Warum nicht den Sänger übern en Bass Amp schicken und aus einer Entfernung Mikros dran . Gehtr nur in Akkustisch geeigneten Räumen wegen dem Atmorauschen ! Das ganze zu einem Fusion aus ElectroJazLounge Kram mixen.... DosenBeats dazu, wobei der hall aus einem Treppen haus kommt ( ähh , Treppen haus- regel ich die Hallzeit dann mirt dem rumtragen von meinem Micro ?? JA , oder du schleppst deinen Amp ne Stufe Tiefer :D
     
  12. [quote:2345b57249=*daniel.b*]Meintest Du vielleicht das SM57

    Nein, ich meinte wirklich das SM-58 (eigentlich kaum Unterschiede zum SM-57 wenn man den Schutz 'runternimmt), das nimmt auch sehr gut basslastige Signale ohne Verzerrungen auf. Das alte D-12 geht natürlich noch tiefer runter.
    Allerdings kann man sehr viel mit Mics experimentieren, ein Großmembran als zusätzliches Raummic kann oft sehr interessant klingen.
    Über einen Gitarrenamp klingen aber IMHO die meisten Synths zu mittig, außer es ist so gewollt.
    lG,
    Philipp
     

Diese Seite empfehlen