Synth für Besoffene?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Polarelch, 14. September 2011.

  1. Polarelch

    Polarelch bin angekommen

    Hi.
    Mein ehemaliger Synth-Verkäufer hat mir immer gesagt ein guter Synth muss auch noch gut bedienbar (und unempfindlich) sein, wenn man besoffen auf der Bühne steht. Und ich glaube da ist was dran.
    Hat jemand nen analogen Favorit-Synth für solche und ähnliche Situationen?
     
  2. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...ganz klar, da gibts nur einen:
    Der OBXa, perfekte Größe um auch im vollsten Zustand am Regler zu drehen!

    [​IMG]
     
  3. Der SH-101 dürfte ebenfalls ganz vorne mit dabei sein.
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...da verschätzt Du dich in den Reglerabständen und der Größe :mrgreen: ...
     
  5. Neenee, das Teil ist idiotensicher. :selfhammer:
    Und wenn schon, dann kann man ja immer noch behaupten "das gehört so".
     
  6. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Da haste auch wieder recht, soundtechnisch kann man an dem Gerät nix falsch machen!
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Halt alles mit großem Bedienfeld, keinen Doppelfunktionen und so weiter. Gibt's ja einige von. ZB Prodigy oder Voyager, allerdings nicht das Menü, was mehr oder weniger das Gegenteil darstellt.
     
  8. Polarelch

    Polarelch bin angekommen

    Gute Vorschläge. Voyager würde ich evtl etwas aufpassen, wegen Wert...
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Elka Synthex. Der mit dem grössten... ...Reglerabstand...

    Waldorf Wave hat zwar auch viel Platz zwischen den Reglern, aber die Engine ist ein wenig komplexer....
     
  10. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Kompetenter Mann!
    Der Voyager is dafür wirklich super, er hat große, stabile Knöpfe, eine idiotensichere Bedienoberfläche und es ist fast unmöglich, schlechte Sounds mit ihm zu machen. Ein Traum für Besoffene!
    Wichtig ist allerdings, dass das Raumschiff auf einem stabilen Ständer steht und mit ner Lampe beleuchtet wird (damit man den Potis die Einstellung sofort ansieht, ohne sie erst anfassen zu müssen und aufs Display zu glotzen). Ich setz die Lampe übrigens immer auf meinen Kopf, das schaut auch noch lustig aus, selbst wenn ich total unlustig blicke:
    [​IMG]

    Ich könnte mir vorstellen, dass der alte Minimoog auch desshalb so erfolgreich war, weil er dem Benutzer Einschränkungen der Motorik und des Verstandes gerne verzeiht.
     
  11. Jörg

    Jörg |

    DX7 Mk I, was denn sonst. Stabil wie ein Panzer (darf auch mal auf den Boden fallen), Folientasten (Biergläser abstellen kein Problem, man kann auch mal drüberspucken), ggf. kostengünstig ersetzbar.
    Bedienung? Egal, Presets wechseln reicht. ;-)

    PS: analog? lieber nicht ;-) und wenn, dann so was wie den Chroma Polaris, der hat auch Folientasten ;-)
     
  12. Rieche ich dort einen neuen Werbeslogan für den Voyager?
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...der Wave ist auch sehr fragil, da brechen die Knöpfe ohne Grund und Vorankündigung gern mal ab, ausserdem ist er klanglich eh nicht besser als ein Microwave1, ich war damals sehr enttäuscht...
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    minimoog, ein einziger sweetspot, tönt praktisch immer gut... auch deswegen bis heute auf sein art immer noch unerreicht
    ausserdem lässt er sich praktisch blind bedienen, gut wenn man doppelt sieht :lol:
     
  15. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Trink' noch 'n Bier und pfeif' Dir einen!
     
  16. Es gibt leider keine Keyboards für Besoffene. Die häufigste Reparatur, die wir damals in der Synthieabteilung eines Musikhauses durchführen mussten, war die Reinigung der Platinen und Kontakte nach einem feucht, fröhlichem Gig. Wobei die Reparaturen für nicht besoffende Keyboarder noch ätzender waren - Cola ist nämlich noch schlimmer in einem Keyboard als Bier...
     
  17. Polarelch

    Polarelch bin angekommen

    Psicolor, das mit der Lampe ist doch echt super!
    Ich war mal begeisterter Höhlenfreak, aus der Zeit hab ich noch nen total versifften Helm mit Leuchte, das wär doch auch ne Idee.
    Ach der Voyager. Das macht dann 3000 Flaschen Bier oder so :D
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das mit dem Bier sollte man ggf. nicht so ernst nehmen. Es ist wohl gemeint, dass man mit Lampenfieber und Unsicherheit und ähnlichen Dingen immer noch arbeiten kann.
     
  19. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Irgendein berühmter Musiker soll mal gesagt haben: "The ARP 2600 is the only synthesizer I can operate when I´m drunk." Wer das war, weiß ich nicht, aber Recht hat er.

    Für psychotrope Substanzen aller Art ist der EMS A/VCS-3 ungeschlagen... das hört man ja auch bei Gong und Hawkwind :).

    Stephen
     
  20. Zotterl

    Zotterl Guest

    Stevie Wonder konnte ihn quasi blind bedienen.
     
  21. a.xul

    a.xul Tach

    Auch abseits davon, dass ich einen Roland JD-800 gerne mein eigen nennen moechte stelle ich mir die Bedienung im Vollsuff sehr spassig vor.
     
  22. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    spassig oder space-ig?
     
  23. a.xul

    a.xul Tach

    beides. je nach pegel veraendert sich die wahrnehmung in die richtung:

    [​IMG]
     
  24. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Mir hat ma jemand nachm Gig im Backstage Bier über nen Synthie (Sirius) geschüttet. Habs erst am nächsten Tag bemerkt, und da war noch richtig viel drin, als ich ihn umgedreht hab is etwa ne halbe Flasche Bier rausgelaufen.
    War eklig aber es hat alles überlebt und die Jungs von Quasimidi ham ihn dann gegen kleines Entgeld auch noch super gereinigt. Schön wars trotzdem nicht.
     
  25. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Sei froh, daß Du´s am nächsten Tag bemerkt hast. Ich hatte mal eine Orgel (ich glaube, es war eine Farfisa Compact), in der dreißig Jahre unbemerkt Bier- und Colareste zusammen mit Konfetti vor sich hin oxidiert haben...

    Stephen
     
  26. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch bin angekommen

    Endlich normale Menschen !

    Juno60 ... ist trinktfest.
    Ausreichend getestet.
    bißchen schwer ...

    (anbei Beweisfoto)

    Ansonsten stehe ich derbst auf mein Casio-sa10- 1Euro Flohmarkt Batterie Spielzeug,
    3,5er Klinkenanschluss .... abfeuern ... erzeugt beim Presetwechsel immer schöne Toene
    die sich als Percussions umfunktionieren lassen ...
     

    Anhänge:

  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    Recht alkfest ist der Airsynth, Kaossilator und das Theremin -prost!
     
  28. Steril707

    Steril707 Tach

    Juno 60 kann man besoffen wirklich noch gut bedienen.

    Bei der MPC kann man auch noch gut agieren wenn man mal ein paar drin hat.

    Halt generell alles was nicht so viel Möglichkeiten bietet, alles komplett wegzuschiessen.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ozzy wars in jedem Falle nicht.

    Aber auch Electribes gehören zu den von Alk Kaider geprüften Apparaten. Wenn man lang genug damit zu tun hatte, geheb fast alle..
     
  30. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch bin angekommen

    sag mal Mr. Moogulator .... wie arbeitest du mit den tribes ?
    Synth´s hinten dran, loop basis, interne synth´s ? arp´s ?
    *bin ich ein wenig neugierig .... meine tribes sind in
    letzter zeit echte sequencer arbeitstiere geworden ... ,
    alles liegt fest ... kommt klar, ich denk da schon kaum
    noch drüber nach ... sie arbeiten einfach ...
     

Diese Seite empfehlen