1. Das Forum wird für wenige Minuten offline sein, wir bitten um Geduld!
    Information ausblenden

Synth im Case hochkant aufbewahren

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von virtualant, 4. Mai 2012.

  1. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich wollt mal wissen ob da was gegen spricht. Wenn ein Synth ca. 12 Kilo wiegt und dann im Case, von innen gut gefüttert, hochkant in die Zimmerecke gestellt wird - geht da erfahrungsgemäß irgendwas kaputt weil die 12 Kilo auf die eine Seite drücken?
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Ich habe auch bedeutend schwerere Synths hier auf der Seite stehen... ganz ohne Case. Bisher keine Schäden.
     
  3. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Ist idR nix zu befürchten, hatte sogar eine Zeit lang einen DX9 aus Platzgründen nur hochkant Inbetrieb (als MIDI Expander verwendet).
     
  4. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Die Frage ist, wie lange das Ding hochkant stehend gelagert werden soll. Bei einem PPG Wave 2, den ich neulich mal sah, waren das einige Jahre -- und in dieser Zeit war die Batteriesoße richtig schön über alle Platinen im Innern gelaufen. Bei Speicherakkus würde ich also aufpassen (Polysixe z. B.)...

    Du solltest auch darauf achten, daß sich das Gehäuse nicht verzieht. Bei manchen Geräten kann das passieren, vor allem, wenn sie etwas länger als "normal" sind (Polymoogs z. B., oder die großen Ensoniqs).

    Stephen
     
  5. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich hatte 10 Jahre ne Yamaha Tischhupe im Flightcase: Die Gummifüßchen haben sich verflüssigt und überall war die eklige, schwarze Pampe. Hängt mittlerweile auch an allen Klamotten. Ansonsten geht alles noch 1A.
     
  6. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Ich habe noch von keinem Synthesizer gehört bei dem es Vorschriften zur Position beim Lagern gibt. Im Betrieb ist das was anderes, vor allem wenn es Laufwerke gibt und wegen der Wärmeabfuhr. Ich würde da keine Probleme sehen. Auslaufende Batterien haben damit nichts zu tun, das ist eine ganz andere Baustelle
     
  7. Zotterl

    Zotterl Guest

    Auf jeden Fall nicht im hochkant gelagerten Zustand anschliessen, da
    die Wellenformen sonst anders klingen...90 Grad phasenverschoben :mrgreen:
     
  8. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...und wenn Du zwei DX7 gleich über Midi anspielst und der eine auf dem Kopf liegt hört man nichts mehr wegen der totalen Interferenz :school: !
     
  9. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    vielen Dank für euer Antworten, es geht um meinen XP80 von Roland, ich bekomme hier nämlich langsam Platzprobleme ;-) Ich denke das ist ne robuste Kiste die das abkönnen müsste.
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Gummiteile und Weichmacher sind noch ein Kapitel für sich. Die Füße unter meinem 2600 fangen jetzt an, den Weichmacher auszuschwitzen und schwarze Ringe auf der Unterlage zu hinterlassen. Obengenannter PPG steckte 20 Jahre in einem Case, bei dem sich die Schaumgummipolsterung aufgelöst hatte (man sieht dann, daß Schaumgummi ein Produkt aus der Petrochemie ist) und es wie Nutella auf´s Brot geschmiert werden konnte. Selbiges Problem hatte auch mein Mini Moog-Case. Ist eine Riesenschweinerei.

    Darauf sollte man auch aufpassen, vor allem bei längerer Lagerung.Es kann auch keinen Schaden anrichten, eine Handvoll Beutelchen mit Silica Gel mit ins Case zu tun bei längerfristiger Einlagerung, damit sich im Case keine Feuchtigkeit einrichten kann.

    Stephen
     
  11. DrFreq

    DrFreq Tach

    Naja, ich würde ein wenig mit dem Hochkant stellen aufpassen, wenn man nicht weiss wie die Geräte innen aufgebaut sind.... Weil es gibt auch Geräte wo die Potentiometer auf dem Gehäuse verschraubt sind... Wenn dann die eventuell grosse Platine, wovon man bei einem 12 KG Gerät ausgehen kann nicht noch zusätzlich mit keine Ahnung Abstandhaltern verschraubt ist, hägt eben das Gesammte Gewicht der Innereien an den Potentiometern... wenn du halt Pech hast kann es passieren das sich die Potentiometer lösen und es zu bruchstellen an den Lötstellen kommt oder das die physikalische Belastung auf die Schleifbahn des Potis drückt... sowas passiert ncht von heute auf morgen, aber kann sich nach langer standzeit einschleichen.. gerade wenn die schleifbahn durch das hängende Gewicht der PCB`s abgenutzt wird, wird es genau an den Stellen zu rascheln und knacksen ind en Boxen führen, also den Austausch der potentiometer....

    Etwas ganz anders ist zu beachten... Wie schnell hat man ein Hochkant aufgestelltes Gerät umgeworfen oder es rutscht auf glattem Untergrund weg
     

Diese Seite empfehlen