Synth1

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von PySeq, 13. Mai 2013.

  1. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Hi,

    das seit langer Zeit kostenlos verfügbare Plugin "Synth1" (VSTi, auch Mac) kennt wohl (fast) jeder hier. (Ich mach' trotzdem mal'n neues Thema auf, das vom letzten Update vorzukramen, macht nicht so viel Sinn, denke ich).

    Praktisch für Anfänger ist, daß es, neben dem offiziellen, ein wohl recht ausführliches unoffizielles Tutorial gibt.

    Noch praktischer ist, daß es eine große Menge Patches für Synth1 gibt, die man einfach in das Plugin hineinladen kann. Z.B. hat sich jemand die Mühe gemacht, 111 Bänke (das sind insgesamt mehr als 10.000 Sounds) zusammenzustellen.

    Sehr gut gefallen hat mir z.B. die enthaltene "Gold Bank" von bWWd. Da sind z.B. ein paar schöne '80er-Strings dabei. Oder auch die SuperSaw aus diesem Clip:

    (Melodie ist "Airwave" von "Rank1" aus den '90ern.)
    Klingt gar nicht schlecht, finde ich. Sicher, das Plugin ist schon etwas älter, setzt nicht so viel CPU-Power ein (was ja auch ein Vorteil sein kann) und klingt deshalb vielleicht nicht ganz so brilliant wie ganz aktuelle Plugins. Aber ich denke, jedenfalls für Hobby-Musiker (wie mich) kann sich der Sound, z.B. der aus dem Clip, schon sehenlassen (zum Vergleich hier die SuperSaw des echten JP 8000).
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    kann dem nur zustimmen. Mit Freeware geht heut erstaunlich viel. Der Synth1 ist ja rel. nah am Nordlead orientiert und damit ein Allrounder.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Synth1, SQ8L, Oatmeal, jetzt auch noch PG-8X, der braucht allerdings etwas mehr CPU, dafür gibt es einen ziemlich edlen Sound. Für die ersten drei Synths gibt es jede Menge an Bänken, allerdings nur beim Synth1 kann man zwischen diesen Bänken über bank select Befehle umschalten, schade eigentlich. Beim SQ8L wäre eine solche Funktion auch sehr nett gewesen. Warum? In meinem Snapshot-System speichere ich meine Snapshots als Triple-Zahlen ab, channel-bank-program, dann ist es absolut egal aus welcher Bank die "Lieblingssounds" genommen wurden, ich kann wild zwischen diesen Sounds wechseln, und es funktioniert perfekt. Ohne bank select kann man eben nur zwischen den Sounds aus nur einer einzigen Bank wechseln, auch wenn man 100 Bänke auf der Festplatte hat, so ähnlich wie bei SQ8L oder Oatmeal eben. In Zukunft genauso auch für PG-8X vermutlich. Im Reaper-Forum habe ich ja schon ein Thema dahingehend gestartet, wen es interessiert, hier: http://forum.cockos.com/showthread.php?t=122915
     
  4. PySeq

    PySeq bin angekommen

    Hab' mal beim Synth1 die Parameter wie in dem Clip oben gesetzt und mir eine andere Melodie ausgedacht (man will ja nicht covern). Ergebnis:
    src: http://soundcloud.com/hlubenow/supersaw-attempt-1
    Irgendwie ist es in dem Youtube-Clip am Anfang noch ein bißchen voller, was dem Ganzen gerade den richtigen Kick gibt. Aber ich find's auch so schon mal ganz ok.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    sehr cool, kannte ich noch nicht bzw. hatte es nicht aufm schirm. der name war mir schon untergekommen, aber mir war nicht bewusst, dass der freeware ist und auch aufm mac läuft. danke fürs posten.
     
  6. Ist echt Klasse, was es da alles gibt. Da findet jeder was, egal ob Einsteiger oder Hobby-Musiker.

    Soundmäßig finde ich den Synth1 echt nicht schlecht, auch wenn natürlich youtube und soundcloud wieder zu Abstrichen führen. Was ich auch schön finde ist, dass man sich mit den Komponenten des Synth übersichtlich und anschaulich vertraut machen kann, und dass man auch mal am PC kreativ Sounds basteln kann (die man dann evtl. auf einer Hardware-Maschine umsetzt).

    Wo ich die Grenzen sehe ist, wenn man Melodien live spielen will und gleichzeitig noch am Sound basteln/verfeinern/ändern will. Da ist die graphische Oberfläche dann doch zuwenig haptisch - müsste dann schon ein touchscreen sein, womit ich zum Animoog komme. Der ist zwar nicht kostenlos, aber es gibt immer wieder mal eine Angebotsaktion, bei der das Programm dann im Bereich von 1 US$ liegt, also quasi kostenlos ist. Hier ist für mich der Nachteil, dass Animoog meines Wissens nach nur auf iphone und ipad läuft (das ich zwar habe, das mit aber einen zu kleinen Bildschirm hat). Ich denke, dass die Zukunft der Klangerzeugung für Studiomusik im Kleinen wie im Großen bei solchen Programmen liegt. Bei Kompositioni und Live-Darbietungen wird sich wohl die Hardware noch eine ganze Zeit lang halten.
     
  7. synfreak

    synfreak Tach

    Danke für den Tipp mit dem PG-8X!
    Den kannte ich noch nicht, und als ehemaliger Roland JX-8P Besitzer lag es natürlich naha, ihm mal einen Testlauf zu gönnen.
    Cool! bei dem durchspielen einiger der Presets wurden Erinnerungen wach. Klingt - für meine Begriffe - wirklich sehr gut, und auch "nah am Original".

    Und durch die Reduktion der Features/der Bedienoberfläche bleibt das Ganze auch übersichtlich und gut/schnell bedienbar.

    Klasse Entdeckung!
     
  8. PG8X klingt wirklich klasse :supi:
    Den Synth1 hatte so noch nicht auf den Radar. War das dieser aus den keys tutorials?
     

Diese Seite empfehlen