Brainstorm Synthesizer mieten?

  • Themenstarter WHOSHARES
  • Datum Start
  • Schlagworte
    backliner berlin mieten synthersizer verleih
W

WHOSHARES

..
Grüße an die Community!

Mein Name ist Julian und ich bin dabei mit einem Kumpel ein Vermietgeschäft mit Synthesizern, DJ-Equipment und Mikrofonen zu gründen.
Aktuell haben wir ein sehr übersichtliches Sortiment und ich würde gerne von euch wissen wollen, ob das Mieten von Synthesizern für euch interessant ist.
Dabei geht es nicht darum, als ein weiterer Backliner den Markt zu erobern, sondern Musiker jeder Art, die Nutzung von mehr oder weniger kostspieligen Synthesizern und anderem Equipment zu ermöglichen.

Soweit ich weiß, gab es 2008 schon ein ähnliches Thema in diesem Forum von einem User der gezielt nach Synthesizern zum mieten angefragt hatte und schon damals gab es einige Geschäfte die mittlerweile nicht mehr vorhanden sind. Mein Kollege und ich würden dieses Projekt gerne neu aufgreifen, da das Mieten "sharen" von Produkten tendenziell zum Trend geworden ist.

Ich habe zu diesem Thema ein paar Fragen und ich würde mich sehr freuen wenn Ihr euch die Zeit nehmt darauf zu antworten.

1. Nenne mir Synthesizer oder Sampler welche du mieten würdest.

2. Welcher von den drei von dir genannten Synthesizern oder Samplern interessiert dich am meisten?

3. Aus welcher Motivation heraus würdest du Synthesizer oder Sampler mieten wollen? (Mehrere Auswahlen möglich)
A: Für ein Gig
B: Für eine spätere Kaufentscheidung
C: Für ein/e Studioaufnahme / Projekt
D: ... (Eigenen Grund angeben)

4. Wie viel Zeit benötigst du um einen Synthesizer oder Sampler ausgiebig zu testen?

5. Hält dich die aktuelle COVID-19 Pandemie davon ab momentan Produkte zu kaufen?

6. Hält dich die aktuelle COVID-19 Pandemie davon ab momentan Produkte zu mieten?

7. Verdienst du mit Musik deinen Lebensunterhalt?

8. Bist du Veranstalter?

9. Bestimmt hast du selber schon einige Synthies in deiner Sammlung.

9.1. Würdest du eine Plattform nutzen wo du deine Synthies zum Vermieten anbieten kannst?

9.2. Begründe warum du eine Vermietplattform nicht für deine Synthesizer nutzen würdest.


Das sollte erstmal reichen. Ich bin gespannt auf eure Antworten (auch gerne über PN möglich). Gerne könnt ihr mir auch eure Fragen, Anregungen und Meinungen zukommen lassen.
Über eine Diskussionsrunde in diesem Forum würde mich ebenfalls freuen.


Besten Gruß aus Berlin
Julian
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Hallo Julian,

der erste Beitrag hier und du versuchst eine Menge persönlicher Informationen abzugreifen.
Respekt!

Aber nun zur Sache.

Ich halte davon nichts, da es für dich niemals ein lukratives Geschäft werden kann.

Die Investitionen in eine anständige Produktpalette wären extrem.
Die Produktpalette müsste extrem umfangreich sein, da es mittlerweile unfassbar viele Geräte gibt.
Musiker sind wirklich komplizierte Kunden.

Beim Vermieten müssten die Teile versendet werden.
Viele Geräte sind nicht mal roadtauglich, geschweige denn, DHL, DPD, HERMES-tauglich.

Du brauchst eine Reparaturwerkstatt.
Du brauchst Ersatzgeräte, es ist ja schließlich eine Vermietung.

Und am Schluss noch, meine eigenen Geräte würde ich niemals vermieten. :cool:
 
W

WHOSHARES

..
Danke Thomas, für deine ehrliche Meinung.

Ich möchte natürlich mit meinen Fragen niemandem auf den Schlips treten. Jeder soll bitte nur das beantworten was er auch preis geben möchte.

Mal abgesehen davon, dass es für mich vielleicht nicht wirtschaftlich ist, würdest du die Option des Mietens denn selber in Anspruch nehmen?
 
flimsy

flimsy

.....
Was mich dabei ausschließlich interessieren würde: Geht es um die Vermietung aktueller Geräte oder von Vintagegeräten?
 
W

WHOSHARES

..
Hi flimsy,

sehr gute Frage! Es ging ursprünglich darum Synthesizer anzubieten die aktuell auf dem Markt sind. Nach dem Motto "Try before Buy".
Natürlich wären Vintage-Synthies für Studioprojekte und Veranstaltungen vermutlich ebenfalls interessant.
 
Tax-5

Tax-5

||||||||||
Ich wäre unheimlich froh, könnte ich spontan und immer wieder mal ein Gerät mieten. Gerade teure und hochwertige Maschinen wären hin und wieder mal praktisch (zb. für einen Mastering Auftrag, wo das Equipment danach nicht mehr gebraucht wird)

Leider gibts das in der Schweiz nirgendwo...
 
Altered States

Altered States

||||||||
1. Nenne mir Synthesizer oder Sampler welche du mieten würdest.
Das wäre der K5000S, alles andere interessiert mich nicht so.


3. Aus welcher Motivation heraus würdest du Synthesizer oder Sampler mieten wollen?
Aus dem Grunde, um ihn irgendwann mal vor einem möglichen Gebrauchtkauf (nicht jetzt) ausprobieren zu können und nicht um praktisch die Katze im Sack zu kaufen.
 
Tom Flair

Tom Flair

||||||||
Auch wenn uns ja die betriebswirtschaftliche Motivation des Kollegen nichts angeht finde ich auch dass so eine Geschäftsidee keine ist die ICH auch nur andenken würde. VIEL zu aufwendig, VIEL zu riskant, VIEL zu lange bis das rentabel wird.

Wartung / Versand / Versicherungen für die Geräte / Beweislasten bei Schäden oder Betrug... nur um ein paar Unwegsamkeiten zu nennen.

Aber zurück zum Thema an sich: ICH würde auch keinen Synth mieten wollen. Gut, nicht jeder kann sich viele Käufe leisten, aber es wäre mir auch als Kunde zu riskant. Auch würde es mich stören ein Gerät zu nutzen das schon durch zig Hände gegangen ist. Das ist ja nochmal deutlich schlimmer als bei Gebrauchtkauf.

Wenn man sowas macht dann macht das wohl nur Sinn wenn man in einem grossen Urbanem Einzugesgebiet sitzt und schon selber sehr viel tolle Geräte hat - also selber liefern kann und keine Hürde der Beschaffungskosten amortisieren muss.
 
633k

633k

||
..es würde eventuell sinn machen, die ganzen geräte zu verkabeln und über ein vernünftiges frontend von zuhause aus steuern/füttern zu können. Quasi "Remote-Hardware-Plugins"..dann könnte man mal eine spur aus synthesizer X jagen und direkt als audio downloaden. Das gibt es in dieser Art schon rudimentär, aber wann das RICHTIG ausgebaut und gemacht wird, könnte ich mir vorstellen das man damit geld verdienen könnte.

Damit schließt man aber natürlich die Live- und "ich muss an Knöpfen drehen"-Fraktion aus..
 
W

WHOSHARES

..
Auch, wenn es nicht die feine englische Art ist, aber das bietet das 30-Tage-Moneyback-Prinzip der Versandhändler von Haus aus. Und zwar kostenlos.
Würdest du also lieber mit dem vollen Betrag in Vorkasse gehen nur um zu wissen ob das Geräte was für dich wäre?
Auch bei einem Synthi der über 7000€ kostet?
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
ich würde kein Gerät bestellen (kaufen/mieten) das mehr als 1000€ kostet ohne es vorher unverbindlich beim Händler testen zu können. Bei mehr als 2k€ käme für mich der Bezug durch Versand via Händler eh nicht in frage.
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Würdest du also lieber mit dem vollen Betrag in Vorkasse gehen nur um zu wissen ob das Geräte was für dich wäre?
Auch bei einem Synthie der über 7000€ kostet?
Ich sage ja. Mit Ratenkäufen hält sich die Summe für die "Kaution" der 30-Tage-MoneyBack-Garantie in Grenzen.
Und so viele Synths über 7000 Euro gibt es nun auch nicht..
 
ganje

ganje

Fiktiver User
Das Miet-Modell stelle ich mir nur in bestimmten Situationen sinnvoll vor.. Wenn z.B. das eigene Gerät kaputt geht und die Lieferzeiten für das Neue sich verzögern. Ansonsten müsste der Mietpreis sehr attraktiv sein, um von gewohnten Abläufen beim Neukauf abzuweichen.

Anders sehe ich es bei Vintagegeräten. Da würden sich sicherlich mehr Interessenten finden. Eine 808 sampeln würden viele gern machen oder einen Jupiter 8 für bestimmte Aufnahmen am Album nehmen wollen.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Man kann das offenbar erfolgreich machen, siehe Echoschall:

Berlin ist ein gutes Pflaster dafür und Echoschall vermietet nicht nur Synths.
 
fanwander

fanwander

*****
Irgendwie finde ich es schon interessant sich mal Gedanken zu dem Thema zu machen. Ich beantworte mal (wenn auch vielleicht nicht so wie sich das der Threadersteller vorstellt):

> 1. Nenne mir Synthesizer oder Sampler welche du mieten würdest.
Solche die ich nicht habe, oder solche, die ich zwar habe, aber - aus welchen Gründen auch immer - nicht am konkreten Einsatz (liveauftritt / nutzung an zweit-Ort) nutzen kann/will.

> 2. Welcher von den drei von dir genannten Synthesizern oder Samplern interessiert dich am meisten?
- entfällt -

> 3. Aus welcher Motivation heraus würdest du Synthesizer oder Sampler mieten wollen? (Mehrere Auswahlen möglich)
A: Für ein Gig
C: Für ein/e Studioaufnahme / Projekt


> 4. Wie viel Zeit benötigst du um einen Synthesizer oder Sampler ausgiebig zu testen?
Ist irrelevant für mich. Testen ist für mich kein Mietgrund, das mache ich über Moneyback aka Fernabsatzgesetz.

> 5. Hält dich die aktuelle COVID-19 Pandemie davon ab momentan Produkte zu kaufen?
Nein - ich stecke meinen DHL-Fahrer gerne an. :twisted:

> 6. Hält dich die aktuelle COVID-19 Pandemie davon ab momentan Produkte zu mieten?
Nein.

> 7. Verdienst du mit Musik deinen Lebensunterhalt?
Nur zu geringem Teil.

> 8. Bist du Veranstalter?
Manchmal ja, aber selten. (im Schnitt 1 mal im Jahr)

> 9. Bestimmt hast du selber schon einige Synthies in deiner Sammlung.
Ja

> 9.1. Würdest du eine Plattform nutzen wo du deine Synthies zum Vermieten anbieten kannst?
Wenn die haftungs-rechtlichen und prozessualen Rahmenbedingung passen würden, wäre das durchaus interessant. Ich will aber keinen Heckmeck damit haben. Das müsste über Abholung / Rücklieferung durch den Dienstleister...

> 9.2. Begründe warum du eine Vermietplattform nicht für deine Synthesizer nutzen würdest.
-- entfällt --
 
inorx

inorx

An analog guy in a digital world.
Ich wäre unheimlich froh, könnte ich spontan und immer wieder mal ein Gerät mieten. Gerade teure und hochwertige Maschinen wären hin und wieder mal praktisch (zb. für einen Mastering Auftrag, wo das Equipment danach nicht mehr gebraucht wird)

Leider gibts das in der Schweiz nirgendwo...
Wir nenen das bei uns Kollegen und tauschen schon mal untereinander. Synthi Swinger sozusagen ;-)
 
W

WHOSHARES

..
Man kann das offenbar erfolgreich machen, siehe Echoschall:

Berlin ist ein gutes Pflaster dafür und Echoschall vermietet nicht nur Synths.
Der Haken bei diesem Anbieter ist leider nur, dass das Angebot nicht für private Verbraucher bestimmt ist sondern gewerbliche Kunden.
 
inorx

inorx

An analog guy in a digital world.
@WHOSHARES Hast du denn eine Vorstellung davon, zu welchen Tarifen du vermieten willst? Wenn jetzt zB der Prophet 10 für sagen wir 3500 Euro auf den Markt kommt und ich den gerne mal ein halbes Jahr mieten wollte, was wäre deine Preisvorstellung?

Ich kann dir meine Überlegung zum Mietpreis schildern: Würde ich das Ding kaufen und nach einem halben Jahr wieder verkaufen, dann habe ich noch Garantie drauf und bekomme das Ding vermutlich zum >=80% des Neuwertes weg. D.h. ich habe dann max 700 Euro weniger in der Tasche. Bei einem Jahr dauer sieht's vermutlich sehr ähnlich aus, vielleicht bekomme ich dann max 75%. Mehr als das kannst du von mir nicht als Miete bekommen. Reicht dir das um deine Kosten und dein Risiko zu decken? Denn, du musst deine Geräte ja auch in Schuss halten, die müssen laufen, damit sie Geld verdienen, und wenn nicht, musst du die zügig austauschen oder reparieren können. Du musst wohl auch jeweils einen Service machen, wenn das Ding zurückkommt. Und du vermietest nicht alle Geräte die ganze Zeit, d.h. da wird einiges einfach als gebundenes Kapital rumstehen. Last but not least ist wohl zu erwarten, dass die Alterung des Gears viel höher ist als beim normalen Besitz, denn die Geräte werden viel intensiver genutzt. Sprich du wirst mit kürzerer Abschreibungsdauer rechnen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

WHOSHARES

..
@inorx Es gibt natürlich verschiedene Zeitmodelle die dementsprechend anders kalkuliert werden müssen. Wir dachten ursprünglich über die Kurzzeitmiete nach. "Ein halbes Jahr mieten" fällt da bis jetzt nicht rein.
Bei 3500€ Wareneinsatz wären wir bei einer Tagesmiete von ca. 170 Euro. Allerdings würden wir eine Staffelmiete anbieten. Damit würden wir Projektarbeiten, Veranstalter und "Test"-Kunden abgreifen wollen. Wärst du ausschließlich nur an langzeitmieten interessiert? Welcher Preise wären für dich fair?
 
K

karlk

|
Das wäre auch meine Frage. Was würde das mieten eines Behringer Crave oder eines Volcas pro Tag kosten und was kalkulliert Ihr für einen Moog One? Ich gehe davon aus, dass Ihr Euch darüber Gedanken gemacht habt und ich erwate eine Antwort, zumal die meisten hier ehrlich auf Eure Fragen geantwortet haben. Also, her mit die Fische. *;-)
 
einseinsnull

einseinsnull

[nur noch PN]
hatte mir das vor jahren auch mal überlegt fertige racks zusammenzustellen, z.b. "mastering", "waldorf synths", "percussion" oder so, komplett mit stromversorgung, pacthbays usw. und die immer dann, wenn ich sie selbst nicht brauche, für kleines geld an kollegen in der region zu verleihen. bei mehrfach bestellung ist der andere dann irgendwann miteigentümer und/oder man verkauft die sachen komplett wieder wenn man sie selbst evtl. gar nicht nutzt.

im idealfall hat man selbst dann zwar keine "eigenen" geräte mehr (im sinne von permanenter verfügbarkeit) aber man könnte sich immerhin die eigene "mitnutzung" kostenlos gestalten.

das problem dabei ist, dass dann immer alle das zeug am wochenende oder in den winterferien haben wollen und dass man auch nicht unterschätzen sollte, was einem dabei dann doch an kosten für versicherungen, verschädigte geräte entstehen und wieviel aufwand alleine die terminvereinbarung ist. du hast realistisch betrachtet keine chance gegen normalen gewerblichen verleih preismäßig zu konkurrieren.

Das wäre auch meine Frage. Was würde das mieten eines Behringer Crave oder eines Volcas
warum sollte man so ein gerät ausleihen, wenn man es doch genau so gut auch gebraucht kaufen und wieder verkaufen kann?

die ausleiherei macht m.E. nur sinn wenn wir über ein gerät reden, was 6800 euro gekostet hat und was man nicht unbedingt täglich braucht. ein mastering rig, ein continuum, eine PA und licht für die 1-2 auftritte pro jahr, sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:
Altered States

Altered States

||||||||
@inorx
Bei 3500€ Wareneinsatz wären wir bei einer Tagesmiete von ca. 170 Euro.
Das wären bei 180 Tagen Miete (halbes Jahr) und zu dem Preis dann 30.940€ - wenn ich jetzt nicht zu blöde war den Taschenrechner richtig zu bedienen. Von daher halte ich deine 170€ pro Tag für völlig überzogen - also wenn einer das Gerät dann wirklich ein halbes Jahr mieten will. Wie wäre denn die Staffelmiete für dieses Gerät? Kannst du dazu schon etwas mehr sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben